ARGH! Mal kurz aufregen will!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von becky170807 12.09.08 - 10:41 Uhr

Hey,

mein Chef ist irgendwie merkwürdig. Ich hab ihm eben die SS-Bescheinigung gegeben, für den Steuerberater, damit die das aufnehmen können. So, und ich wechsel auch die Krankenkasse, weil ich nicht bei einer Versicherung wie der Barmer bleiben will, wenn sie dem AG hilft Schwangere und Behinderte leichter zu kündigen.

Da ist der gestern schon stinkig geworden, weil ich wechsel. Eben hat er gemeint:"JA! Das kostet wieder Geld, den Wechsel bei der Lohnbuchhaltung zu bearbeiten!" ähm? Und? "Ich will Sie ja nicht davon abbringen" "Lass ich mich auch nicht!" "Aber kommen Sie nicht alle 5 Minuten an, und wechseln Sie! Zumal ich nicht will, dass der Steuerberater irgendwelche Aktionen startet und wir dafür zahlen müssen!" Was meint der damit? Irgendwie ist es ziemlich merkwürdig mit ihm....

Was meint ihr dazu? Ich finde, er hat keine Ahnung davon und genau deshalb weis er nämlich nicht, was geht und was nicht geht!


Rebecca inkl. Gummibärchen

Beitrag von urmel29 12.09.08 - 10:43 Uhr

Hallo,

ähm... Das sind 2 Formulare, die der Steuerberater machen muß... eine Abmeldung und eine Neuanmeldung... dauert wenige Min...

Und angenommen du wechselst in eine "günstigere KK" hat auch dein Chef einen Vorteil davon... das würd ich ihm mal sagen...

Es ist wirklich kein großer Aufwand einen KK-Wechsel durchzuführen.

lg
s´urmel

Beitrag von julia.maus 12.09.08 - 10:56 Uhr

Hallo ihr zwei,

nicht aufregen, das ist nicht gut für deinen Schatz.

Also, ich arbeite in einem Steuerbüro. Es ist tatsächlich kein großer Aufwand, wenn ein Arbeitnehmer die Krankenkasse wechselt. Allerdings hat dein Chef Recht. Ihn kostet diese Änderung natürlich was. Das ist zwar nicht der Rede wert, aber vielleicht ist für ihn in letzter Zeit einfach zu viel passiert. Schließlich weiß er, dass du in Mutterschutz gehen wirst und er Ersatz für dich bracuht. Vielleicht haben welche deiner Kollegen ihm auch erst kürzlich Neuigkeiten mitgeteilt.

Er beruhigt sich bestimmt bald wieder und bis dahin, denk an dein Baby und freu dich auf die Zeit, wenn die mit dicken Kugelbauch zu Hause bleiben kannst und nicht mehr arbeiten musst.

Wünsche dir alles Gute für den Rest deiner Schwangerschaft.

LG Julia

Beitrag von becky170807 12.09.08 - 11:16 Uhr

HEy,

ja da hast du recht. Ich denke, er hat auch nicht ganz verstanden, warum ich jetzt noch plötzlich die Krankenkasse wechseln will. Ich meine die Prinzipien sind ja eindeutig. Eine Versicherung die einen solchen Service anbietet, kann ich nicht mit Beiträgen finanzieren... oder?

Ich glaube ich hab auch die Pferde scheu gemacht.... mhmm ...

Er hat es durch mich am Montag erfahren

Aber viellelicht kannst du mir auch helfen. Die Schwangerschaftsbescheinigung, braucht die mein Chef persönlich? Was macht er damit? Muss ich das unserem Steuerbüro geben?

Danke für deine Hilf

Becky

Beitrag von julia.maus 12.09.08 - 11:25 Uhr

Ich kann dich gut verstehen. Bei so einer Krankenkasse würde ich auch nicht bleiben wollen.

Hat dein Chef die Bescheinigung verlangt? Denn normalerweise braucht der Steuerberater erst gegen Ende der Schwangerschaft eine Bescheinigung über deinen voraussichtlichen ET. Da du ja 6 Wochen vor der Entbindung in Mutterschutz gehen kannst und weiterhin dein Nettogehalt bekommen musst, braucht der Steuerberater es, um auszurechnen was dein Chef zahlen muss. Die Krankenkasse übernimmt ja bis zu 13 Euro am Tag und den Rest zahlt dein Chef.

Ich wüsste aber nicht, warum der Steuerberater jetzt schon eine Bescheinigung brauchen sollte. Es sei denn, du hast ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen bekommen. Aber das scheint ja nicht der Fall zu sein, oder?

Der Chef kann von dir verlangen, dass du eine Bescheinigung bringen musst, muss dann aber die Gebühren dafür zahlen. Was er dann damit macht? Keine Ahnung. Tut mir leid.

Beitrag von cathy1977 12.09.08 - 14:22 Uhr

Hallo,

ich weiß ja nicht, in welche Versicherung du wechseln willst, aber schau dir die Leistungen genau an.
Ab Januar kosten alle Krankenversicherung gleich viel an Beitrag und die Barmer hat echt super Leistungen für Schwangere!!! Z.B. zahlen die den Zuckertest, ich mußte dafür 29€ selbst zahlen....(bin bei einer BKK).

Und nach dem Wechsel mußt du sowieso 18 Monate bei der neuen Krankenkasse bleiben, also nichts mit ständigem Wechsel....

LG Cathy