Hausbau-vorrübergehend bei Schwigis einziehen?Kosten und Zeit sparen.

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von liwie82 12.09.08 - 11:31 Uhr

Hallo,ich brauche mal einen Rat von Euch.In naher Zukunft haben wir vor mit meinen Schwiegereltern,dem Bruder meines Mannes+Freundin(rein zufällig meine Schwester) zu Bauen.Jeder hat seine abgetrennte Wohnung und wir haben das gut durchdacht.
Nun aber zu meiner Frage.Um noch etwas Geld zu sparen haben wir(mein Mann und ich) überlegt mit unserer Tochter(15 Monate alt) vorrübergehend beim Bruder und Schwigis einzuziehen-sie wohnen zusammen in einem Mietshaus.
Die Idee an sich ist ja nicht schlecht und alle würden zustimmen,doch ist das wirklich machbar-mit Kleinkind? Unsere Möbel könnten wir woanders zwischenlagern und nur das nötigste mitnehmen.Dann könnten wir sobald es los geht schon unsere Wohnung renovieren und packen.Dann hätten wir später Zeit bei den anderen zu Helfen und natürlich muß ja im neuen Haus auch einiges gemacht werden.

Mir erscheint es fast unmöglich in unserer jetzigen Wohnung zu bleiben und dann alle auf einmal zu renovieren und gleichzeitig im neuen Haus anzupacken-und dann sind ja da noch die Kosten.So könnten wir alle sparen und hätten mehr Zeit.

Aber ob das wirklich funktionieren kann???

Eine kleinere billigere Wohnung so lange zu mieten wäre ja Blödsinn...


Wäre dankbar über Meinungen und Tipps!

LG

Liwie82

Beitrag von casssiopaia 12.09.08 - 12:18 Uhr

Hallo Liwie!

Wie lange wäre das denn die Zwischenlösung? 3 Monate, 6, ein ganzes Jahr?

Und wie leben Deine Schwiegereltern und der Bruder momentan in dem Mietshaus? Hat da jeder eine eigene Wohnung innerhalb des Mietshauses? Wieviel Raum würdet ihr zur Verfügung haben?

Ich würde jetzt spontan sagen, wenn ihr in diesem Mietshaus zumindest ein oder zwei Zimmer für euch hättet und das ganze eine Übergangslösung von maximal nem Jahr wäre, würde ich es machen. Zumal ihr euch scheinbar sehr gut versteht, weil ihr ja sonst nicht gemeinsam ein 3-Familien-Haus bauen würdet.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von liwie82 12.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo Claudia-also wir denken dass es hoffentlich weniger als 6 Monate werden.Sobald alles in Sack und Tüten ist könnten wir hier kündigen und in 3 Monaten umziehen.Dann wäre das hier erledigt.

Ja mit den Zimmern... #kratz
Meine Schwigis haben unten eine separate Wohnung-dort könnten wir ihr Esszimmer als Wohnzimmer nutzen-und oben bei meiner Schwester/meinem Schwager könnten wir mit der Kleinen schlafen.Würde schon gehen-ich hab nur etwas Sorge,dass es dann irgendwie doch alle nervt wenn überall Babykram rumsteht...verstehst du...

Aber eine kleine Wohnung extra deshalb mieten ist Quatsch-kostet wieder Geld,muß wieder renoviert werden ...und hier bleiben ist auch doof-wie gesagt dann ist schonmal eine Wohnung fertig-wir wollen ja alle bei jeder Wohnung in neuen Haus mitanpacken...

hm...schwierig...aber es scheint doch so die beste Lösung zu sein...oder?

Beitrag von casssiopaia 12.09.08 - 13:59 Uhr

Muss das neue Haus, in das ihr alle ziehen wollt, noch gebaut werden oder steht es schon und muss noch renoviert/saniert werden?

Die Doppelbelastung alte Wohnung renovieren (je nach Mietvertrag) und neue Wohnung renovieren, hat man ja fast immer.

Also ich würde entweder so lange in der alten Wohnung bleiben, bis das neue Haus fertig ist, oder die Übergangslösung mit den Zimmern bei Schwiegereltern und Schwager/Schwester wählen. Eine andere Wohnung für die kurze Zeit mieten, wär glaub ich echt Schwachsinn.

Letztendlich müsst ihr euch überlegen, ob diese beengte Situation für euch ein halbes Jahr lang erträglich wäre. Und sich die Mietersparnis dafür wirklich rechnet.

VG
Claudia

Beitrag von liwie82 12.09.08 - 14:07 Uhr

Das neue Haus wird erst gebaut und wir werden dann einiges in Eigenleistung machen.Deshalb wäre es sinnvoll etwas Geld zu sparen und auch schon die Wohnung von der Backe zu haben.Außerdem könnten unsere Männer sich so besser organisieren.
Mietersparniss hätten wir min. 500 Euro! und das ist wirklich viel Geld.Geld das man hier und da (für die ganze Familie-ist ja unser gemeinsamer Wunsch) gebrauchen werden kann.

Ich werd heut abend nochmal mit meinem Mann reden.Meine Schwimu werd ich auch nochmal anrufen und ihr meine Bedenken sagen,mal sehen was die so meint...

Beitrag von jsteinba 12.09.08 - 17:18 Uhr

Das HAus muss erst gebaut werden und du rechnest mit weniger als 6 Monate. Ich glaube, da bist du etwas realitätsfern.
Ich würde es nicht machen. Bauen ist so schon anstrengend genug. Wenn ihr dann noch nicht mal eine Rückzugsmöglichkeit habt, ist aus meiner Sicht sowohl Ehestreit, als auch Familienstreit vorprogrammiert.

Gruß Julia

Beitrag von phoe-nix 13.09.08 - 09:54 Uhr

Das denke ich auch ....erstmal dürften die 6 Monate illosorisch sein und davon abgesehen fehlt gerade in solch stressigen Zeiten dann der Raum für sich.

Im Esszimmer der Schwiegereltern hat man sicher nicht die Ruhe, sich zurückzuziehen wie in der eigenen Wohnung...

Für mich wäre das nichts, ich kann mich noch gut an unsere letzten 2 großen Umzüge erinnern und unser Nervenkostüm damals.

LG

Beitrag von sonne_1975 12.09.08 - 14:49 Uhr

Wie stellst du dir das vor? In einer Wohnung schlafen und in der anderen Wohnung der Rest.
Was ist mit Küche? Mit Bad? Wie machst du es, wenn deine Tochter den Mittagsschlaf macht? Wo hälst du dich dann auf?

Wie macht ihr es nach dem Aufstehen? Oben fertig machen und alle zusammen runtergehen? Passt es von den Uhrzeiten so, mit deinem Schwager? Sie müssen sich ja auch fertig machen und auf die Arbeit gehen.

Wie schläft deine Tochter? Wird es die Schwiegis nicht stören, wenn sie weint?

Bei uns in der Verwandschaft ist genau so ein Fall, Cousen von meinem Mann mit Frau und Kind (ca. 1,5 Jahre) wohnen übergangsweise bei seinen Schwiegereltern. Sie haben aber wenigstens 2 Zimmer nebeneinander und eigenes Bad.

LG Alla

Beitrag von hsicks 12.09.08 - 20:03 Uhr

Hallo,

ohne ausschweifende Begründung, aber aus leidevoller Erfahrung sage ich aus tiefstem Herzen : Lass es sein !

Viel Glück,
Heike

Beitrag von liwie82 12.09.08 - 20:55 Uhr

Danke für eure Antworten Mädels-oh man nun weiß ich gar nichts mehr...Muß ich mit meinem Mann wohl nochmal stark nachdenken...GRÜBEL! #kratz


Danke Euch und schönen Abend !

LG Liwie82

Beitrag von accent 12.09.08 - 22:07 Uhr

Hallo,
Freunde von uns haben einen gebrauchten Wohnwagen gekauft und dort während der Bauphase gewohnt. Strom- und Wasseranschluss hatten sie, geduscht, gewaschen und so wurde bei den SE. Kleidung konnten sie auch bei den SE deponieren. Meine Freundin sagte, ohne diese Rückzugsmöglichkeit hätte sie das nicht durchgehalten und es wäre zwangsläufig zu Reibereien gekommen.
LG
Linda