Sie traut sich nicht mehr runter......

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gitti140471 12.09.08 - 11:33 Uhr

Hallo Mamis,

ich brauch jetzt mal Euren Rat!

Und zwar: Amelie ist jetzt 14 Monate, läuft noch nicht, zieht sich aber überall hoch....so weit so gut...das mit dem Hochziehen macht sie schon länger, und es war auch nie ein Problem, das sie wieder runterkam (auf den Po)...aber jetzt seit ca. 3 Tagen, zieht sie sich z.B. am Tisch hoch und fängt nach ner Weile (wenn sie wohl nicht mehr kann) an zu jammern, was dann in richtig panikartiges Geschrei ausbricht....verstehe das gar nicht, sie kam doch vorher wieder runter!

Nun meine Frage:

Soll ich ihr runter helfen, oder soll ich sie machen lassen? Was würdet ihr denn tun?
Ich ermutige sie schon immer das sie sich fallen lässt, aber irgendwie traut sie sich nicht. Bisher hab ich ihr dann immer geholfen...aber ob das richtig ist?

Wäre über Eure Meinungen dankbar!

Liebe Grüße#blume
Gitti

Beitrag von sonne_1975 12.09.08 - 11:40 Uhr

Ich erinnere mich jetzt, dass Juri es auch gemacht hat, bestimmt ein paar Wochen lang. Ich habe ihm immer geholfen, aber auch immer wieder gezeigt, wie er es selbst machen kann.

Irgendwann hat er sich selbst getraut.

Ich würde sie nicht unter Druck setzen.

LG Alla

Beitrag von gitti140471 12.09.08 - 11:42 Uhr

Danke für deine Antwort:-)

Nein unter Druck setzen will ich sie auch gar nicht...werd ihr also weiterhin wieder runter helfen;-)

LG

Beitrag von biene81 12.09.08 - 11:41 Uhr

Ich wuerde ihr helfen.
Die Kleinen haben immer wieder solch komische Phasen und ich finde es wichtig, das sie in diesen Momenten lernen Vertrauen zu haben und das Mama (oder Papa) da sind und ihnen helfen.
Ich bin der Meinung, dass sie durch dieses Vertrauen und die Sicherheit Vertrauen zu sich selbst aufbauen und lernen, "Risiken" einzugehen, denn wenn was schiefgeht sind Mama und Papa da.
Helfe ihr, aber ermutige sie auch sich selbst auf den Poi fallen zu lassen.

LG

Biene

Beitrag von gitti140471 12.09.08 - 11:44 Uhr

Hallo Biene,

ja da geb ich dir recht und eigentlich hat mir das auch mein Bauchgefühl geraten....

Dann helf ich ihr auch weiterhin "runter":-)...das mit dem Vertrauen hab ich auch schon so überlegt.

Danke für deine Antwort#danke

Beitrag von jacqueline81 12.09.08 - 12:03 Uhr

Hallo Gitti,

ich würde ihr schon immer wieder zeigen, wie sie über die Kniee runter auf den Boden kommt. Vielleicht weiß sie es einfach noch nicht genau? Weil ansich einfach nur zurück auf den Po fallen lassen, falsch ist.

LG
Jacqueline + Lana 19 Monate

Beitrag von gitti140471 12.09.08 - 12:06 Uhr

Hi,

ja auf den Po bzw. über die Knie....konnte sie ja alles schon!
Aber wie ich schon gesagt hab, ich werd ihr weiterhin helfen:-D

LG

Beitrag von biene21083 12.09.08 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich würde ihr wohl auch helfen. Geschrei ist ja schon was anderes als jammern oder meckern.

Lenya hatte eine Zeitlang die Phase, dass sie sich nicht mehr hochgezogen hat. Da war sie 11 Monate alt. 2 Wochen hat das gedauert.

Ich denke, bald kommt sie wieder von alleine runter.

Lg Maja

Beitrag von schokomaus72 12.09.08 - 14:14 Uhr

hallo gitti

ich hab es auch immer so gemacht, dass ich charlotte gezeigt habe, wie sie es selbst machen kann. das gab zwar oft geschrei (weil es ja viel schneller geht, wenn mama einfach macht), aber dafuer konnte sie es nach ein paar versuchen dann ganz allein und ich musste nicht immer daneben stehen. hilft dem zwerg ja auch und gibt ihr selbstvertrauen, wenn sie merkt, dass sie es allein kann.

lg
antje