"Hormontief" oder wirklich beginnende Depression?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nane1976 12.09.08 - 11:38 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine kurze Frage: bin in der 28 SSW.. Das Baby ist ein totales Wunschkind nach FG 2007, und ich freue mich wahnsinnig auf das Kleine.Mein Partner und ich sind seit 2 Jahren zusammen und ich habe einen "großen" (7 Jahre) aus meiner ersten Ehe. Bis vor der Schwangerschaft war die Beziehung perfekt und wir haben uns alle drei wunderbar verstanden. Alle haben sich auf den Nachwuchs gefreut. Doch plötzlich-ca. 10.SSW-fing ich an mich von meinem Partner abzuwenden.Mir gingen plötzlich Dinge an ihm auf den Keks, die ich davor nicht bemerkt zu haben schien. Ich hatte schreckliche Alpträume und immer wieder wurde mir mein Baby von ihm weggenommen.Plötzliche Ängste machten sich in mir breit,die ich bis dato nicht kannte.
Mein Großer und mein Partner kommen wunderbar miteinander aus-immer noch-zum Glück! Nur die Beziehung zwischen uns Erwachsenen hat sich total geändert. Ich ertrage meinen Partner nicht mehr in meiner Nähe. Habe mir schon Hilfe bei meiner Hebamme geholt, die mir mediatorisch zur Seite steht.
Ich hab so oft das Gefühl,dass ich "neben" mir stehe und meine abweisendes Verhalten kann ich mir selbst nicht wirklich erklären. Ich bin sehr oft traurig und mir sehr sicher,dass das der Beginn vom Ende dieser Beziehung ist.
WER hat ähnliche Erfahrungen/Gefühle?
Es wäre toll, falls Ihr Euch mit sowas auskennt-oder selbst erfahren habt, Euch mit mir auszutauschen.
Danke!
Eure Nane

Beitrag von gsd77 12.09.08 - 11:43 Uhr

Hallo,
ich würde diesem Verhalten nicht soviel Beachtung schenken wenn Du selber merkst das dies übertrieben ist! Oder macht er vielleicht irgendetwas das Dich belastet oder Dir zur Last wird?
Wenn es nur Kleinigkeiten sind dann sind dies bestimmt nur die Hormone und das vergeht nach der geburt wieder!
Wenn es etwas schwerwiegendes ist, das Dir mißfällt würde ich die konsequenzen ziehen!
Alles Liebe!

Beitrag von swety.k 12.09.08 - 11:46 Uhr

Hallo Nane,

nach meiner Erfahrung hält so ein schwangerschaftsbedingtes Hormon-Tief immer nur ein paar Tage an. Was Du da schreibst, klingt "schlimmer". Ich würde an Deiner Stelle mal mit einem Therapeuten darüber reden. Der kann Dir bestimmt helfen.

Fröhliche Grüße von Swety mit #baby Jule SSW 28

Beitrag von bald.mama 12.09.08 - 12:19 Uhr

Da ich Christ bin hat mir das Beten in solchen Situationen geholfen Ich hatte nämlich auch immer wieder mal solche Phasen. Auch in der ersten ss schon. Ich fand meinen Mann plötzlich sogar richtig hässlich und hab mich gefragt wie ich mich jemals in ihn verlieben konnte. Kleinste Dinge haben mich zur Weißglut gebracht. Und das war das einzige was half. Danach konnte ich ihn wieder richtig liebhaben. Und er hat mir vergeben.
Ansonsten halt dir einfach mal vor Augen was er empfindet wenn du dich so verhältst und zeig ihm irgendwie deine Liebe auch wenn du dich vielleicht anfangs dazu zwingen musst. Und wenn ihr euch gerade gut versteht erklärst du ihm deine Gefühle wie du sie auch hier geschrieben hast. Dann kann er das nächste mal besser mit so einer Situation umgehen.
Hoffe ich habe dich richtig verstanden und konnte dir evtl helfen.
Alles Gute#blume

bald.mama mit Susanna 1 Jahr + Krümelchen 19ssw