Wie macht ihr das?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lumasan 12.09.08 - 11:54 Uhr

Hallo !

Ich frage mich grade, ob ich unseren kleinen zu sehr verwöhne wenns ums Einschlafen geht. Ich nehme ihn zum einschlafen auf den Arm und kuscheln ihn an mich. Das tue ich oft im sitzen. In dem er sich an mich kuschelt, schläft er eigentlich schnell ein. Macht ihr bzw. würdet ihr es auch so machen? Oder verwöhne ich ihn damit zu sehr?
Ich habe Angst, dass er, wenn er älter ist (ist jetzt 3 Monate alt) nicht von alleine einfach einschläft.

Wie macht ihr es mit euren kleinen?

Vielen Dank für eure Meinung schonmal!

LG,
lumasan

Beitrag von galli25 12.09.08 - 12:06 Uhr

Auwiea, du machst ja alles falsch. Dein Kind wird es später lieben, mit dir zu kuscheln, es wird gern zu Bett gehen, es wird Vertrauen in sich und seine Umwelt haben. Wie kannst du das dem Kind nur antun?

;-)

LG,
Galli (die es jeden Abend so ähnlich macht wie du)

Beitrag von viva-la-florida 12.09.08 - 12:09 Uhr

Hallo Du,

mach mal weiter so. Ist doch bestens :-)
Verwöhnen kannst Du ihn noch gar nicht.
Und es hört sich so an, als würdest Du das auch genießen ...

LG
Katie

Beitrag von perserkater 12.09.08 - 12:18 Uhr

Hallo lumasan

stimmt, es gibt ja sooo viele Erwachsene Menschen die Mama zu einschlafen brauchen#schein

Weiter so, du machst das Goldrichtig! Verschieb den Gedanken von alleine einschlafen mal ruhig in die Kleinkindzeit.

Grüßle
Sylvia & Tim(20 Monate) gerade in den Mittagsschlaf begleitet#liebdrueck

Beitrag von nicole9981 12.09.08 - 12:24 Uhr

Hallo!

Weiter so! Ich lege mich mittags immer mit zu Nils und abends schläft er in meinen Armen ein. Ich glaube nicht dass er das mit 30 auch noch braucht.

LG Nicole mit Nils 11 Monate

Beitrag von blume82 12.09.08 - 12:44 Uhr

Hallo,

das ist genau richtig.

Kennst du irgendeinen 15 Jährigen der noch auf Mamas Arm einschläft?

Und wir schlafen doch auch lieber mit unserem Partner ein wie allein. Warum soll dann ein Baby alleine einschlafen?

LG

Beitrag von sunnyside-up 12.09.08 - 13:29 Uhr

Sorry ich kann mich den Meinungen der anderen nicht anschließen!!!

Führe ein Einschlafritual ein und lege ihn dann ins Bett, ne 1Watt Lämpchen an und gehe in Ruhe aus dem Zimmer. Klar wirst Du am Anfang oft reinmüssen, wegen schnuller, beruhigen etc.
Aber lieber in dem Alter, als wenn sie immer mehr mitbekommen, dann hast Du es immer schwieriger.
Du liest was hier abgeht, was die Mütter ALLES machen, NUR damit das Kind schläft. Alles hausgemachte Probleme.
Paul schläft ruhig und gelassen ein.
Klar am Anfang war es nicht so, aber ich habe lieber früh genug angefangen, damit er sich ans alleine einschlafen gewöhnt.

LIEBE und KONSEQUENZ, so erziehe ich mein Kind!!!!
Und das fängt schon beim Heia machen an.

LG Sunny+ Paul (Fast 7 Monate)

Beitrag von kathrincat 12.09.08 - 19:39 Uhr

ja. so was will bei einen so alten kind aber keiner hören! das problem entsteht ja erst in 1-2 jahren, wenn es immer noch so ist!

Beitrag von holiday1 12.09.08 - 21:41 Uhr

Also das kann ich nicht bestätigen.Ich musste Lara immer zum "runterfahren" auf den Arm nehmen und hab sie dann im Halbschlaf ins Bett gelegt.Das hat immer schön geklappt.Dann wollte sie nicht mehr liegend auf den Arm sondern den Kopf an meiner Schulter.Ja und jetzt will sie gar nicht mehr auf den Arm, sie will jetzt gleich in ihr Bett und schläft da ein.Ich bleibe zwar so lange bei ihr aber das ist ne Sache von meistens max.20 Min. Ich hatte auch immer Angst ich könnte ihr es angewöhnen aber sie hat mir gezeigt dass sie mir vertraut indem sie jetzt freiwillig im Bett einschläft.
lg Holly und Lara 1 Jahr alt#herzlich

Beitrag von schullek 13.09.08 - 12:49 Uhr

sie interpretierst da was falsch! di siehst es als problem, was die anderen tun, um ihren kindern beim einschlafen zu helfen. die anderen nicht. wenn du es nicht so machen möchtest, ist das deine sache und auch ok.
ich bin ebenfalls der meinung, dass kinder nicht alleine einschlafen müssen sollen.

lg,
adina

Beitrag von marion2 12.09.08 - 14:02 Uhr

Hallo,

gaaaaaaanz anders.

Meine Kinder haben keine Einschlafprobleme und kuscheln alle gern mir.

Ich konnte meine Zwillinge selbstverständlich nicht die ganze Zeit durch die Gegend tragen - sie haben gelernt allein einzuschlafen und es funktioniert mittlerweile wunderbar. Natürlich gab es immer wieder Phasen in denen wir uns umorientieren mussten und mal was anders machen, aber im Grunde legen wir sie abends hin, verabschieden uns und gehen aus dem Zimmer.

Danach ist bald Ruhe.

Von Schlummerlichtern halte ich garnichts. Zum Schlafen sollte es möglichst dunkel sein.

LG Marion

Beitrag von bine3002 12.09.08 - 16:52 Uhr

Ich schweife mal etwas aus:

In unserer Gesellschaft zielt alles darauf ab, Kinder so schnell selbstständig werden zu lassen wie es geht. Sie sollen sich behaupten können und müssen früh alleine klar kommen. Eltern machen sich dementsprechend häufig Sorgen, ihre Kinder zu sehr zu verwöhnen.

In anderen Gesellschaften ist es genau andersherum. Die Kinder sollen früh lernen, dass sie Teil einer Gemeinschaft sind. Manche Dörfer leben nur dadurch, dass jeder für den anderen sorgt. Kinder werden deswegen hemmungslos verwöhnt.

Interessant ist, dass auch in letzterer Geselschaft die Kinder selbstständig werden. Sie lernen krabbeln, obwohl sie monatelang fest eingewickelt werden. Sie lernen laufen, obwohl sie gut 2 Jahre lang fast nur im Tragetuch getragen werden. Und irgendwann ziehen sie sogar aus und gründen eigene Familien.

Du siehst also, dass Du dein Kind so viel verwöhnen kannst wie Du willst, Du wirst es nicht halten können. Wenn es so weit ist, wird es gehen und Du kannst nichts tun :-)

Beitrag von kajosti 12.09.08 - 17:12 Uhr

hallo,

sorry vorweg fürs kleinschreiben, ich halte mit der linken Hand meine Tochter fest, sitzt auf meinem schoß...

also ich mache das anders. meine kinder schlafen alleine ein. auch meine tochter, 5 monate. ich habe früh damit angefangen etwa mit 4-5 wochen, sie ins bett zu legen, ihr gute nacht zu sagen, nuckel rein, sie kurz zu streicheln und dann aus dem zimmer zu gehen.

das zimmer ist dann auch dunkel. bis sie schläft lasse ich die tür einen kleinen spalt auf, daß ich sie auch höre. manchmal muß ich den nuckel nochmal reinstecken, das mache ich ohne mit ihr zu reden.

so schläft sie super alleine ein, dauert ca. 15-20 minuten. auch zum mittagschlaf machen wir das so.

ich habe keine lust, sie mit 3 noch in den schlaf zu schaukeln.

sicher kann man babys nicht verwöhnen, aber man kann ihnen auch was ...angewöhnen.

überlege dir wie du es später haben möchtst und fange so früh wie möglich damit an. kuscheln kannst du auch am tage, machen wir auch so...

sorry für´s #bla

gruß kathy

Beitrag von kathrincat 12.09.08 - 19:37 Uhr

nein haben wir nicht gemacht!

weil ich leider viele baby kenne wo das auch mit 1 jahr so ist oder die mütter mit 2-3 jahren auch noch am bett sitzen müssen und streicheln damit die kleinen einschlafen ob nun abends oder mittags.

wenn du es machen willst und machst, ist es deine sache, aber denk daran ob du was angewöhnen willst und ob du es auch noch in einigen mon. so machen willst.

Beitrag von innchik 12.09.08 - 23:39 Uhr

schon mal daran gedacht, dass nicht jedes Baby mal einfach so alleine einschlafen will bzw. kann ???

Und was ist daran so schlimm, einem Kleinkind die Hand zu halten, bis es einschläft?? Verpasst man sonst den Spielfilm??

Beitrag von kathrincat 13.09.08 - 09:53 Uhr

ist es nicht, aber du solltest daran denken ob du es noch in 1 jahr machen willst, wenn du es jetzt so schön angewöhnst.

Beitrag von innchik 13.09.08 - 14:09 Uhr

ich finde es schön, mein Kind in den Schlaf zu begleiten. Natürlich ist es teilweise anstrengend und der Haushalt bleibt liegen. Aber who cares??

Und was ist so schlimm an Gewöhnung?? Dein Kind schläft eben (laut deiner Aussage) problemlos alleine ein, die meisten Kinder tun dies nicht! Und dann halte ich meinem Kind eben die Hand und/oder stille es oder trage es in den Schlaf!

SCHREIEN lassen (oder an alleine-einschlafen-können, so wie die anderen das auch nennen) kommt für mich eben nciht in Frage!

Beitrag von kathrincat 13.09.08 - 14:47 Uhr

ist doch schön, wenn du es so willst und ein kind auch, ist halt nur die frage ob du es in einem jahr auch noch schön findes? meins kann nicht auf den arm einschlafen da gibt es geschrei! jedes kind ist halt anders!

Beitrag von innchik 13.09.08 - 14:51 Uhr

natürlich ist jedes Kind anders, dann erzähle auch nicht jeder Mutter, dass sie ihrem Kind das alleine-EInschlafen beibringen soll!

Und nicht jedes Kind kann - wie deines - alleine einschlafen! Wobei ich eher vermute, dass du es ihr "beigebracht" hast

Beitrag von kathrincat 13.09.08 - 15:03 Uhr

wenn sie im bett war, war sie da und wenn was war (zähne oder so) ist sie nicht durch die wohnung getragen wurden, warrum auch man kann sich auch mit ihr in ihr zimmer setzen und kuschel, wenn sie nur aus ich will nicht schlafen gemeckert hat, blieb sie im bett und ich habe mich dazu gesetzt und ihr den arm gestreichelt bis sie eingeschlafen ist!:-p

Beitrag von tragemama 13.09.08 - 16:24 Uhr

Oh Gott, ich wusste gar nicht, dass das bei uns "schlimm" ist. Kathrin ist seit heute 1 Jahr alt und - Schreck lass nach - 24 Stunden bei mir/uns. Und weißt Du was? Das wäre nur ein Problem, wenn wir eines konstruieren würden...

Ich muss an keinem Bett sitzen, weil sie bei uns ist... und nicht alleine schlafen muss. Weder mittags noch abends.

Andrea

Beitrag von plueschfussel 12.09.08 - 20:26 Uhr

Dir kann niemand sagen, was das Richtige ist.

Denn für jedes Kind gibt es ein anderes "richtig".

Unser Sohnemann braucht es mal so und mal so. Derzeit sind wir in einer Phase, in der wir einfach neben ihm liegen bleiben müssen, bis er einschläft.

Hatten wir schon mal, das ging aber wieder vorbei.

Genau so hatten wir schon Wochen, in denen er uns nicht ausblenden konnte und lieber allein einschlafen wollte. Er kam nicht zur Ruhe, nörgelte nur rum und wir sind dann einfach probeweise mal rausgegangen - durchs Babyphone hörten wir ihm dann zu, wie er seinem Stoffhund was "erzählte", dann brummte er eine Weile vor sich hin und schlief alleine ein.

Auch einschlafen auf dem Arm hatten wir schon - das ginge aber derzeit gar nicht, er will nicht angefasst werden, wenn er einschlummert, er schiebt die Hand dann weg.

Beobachte Dein Kind und wenn die Zeit kommt, dieses Ritual zu ändern, dann wirst Du es merken.

Beitrag von oper 12.09.08 - 21:13 Uhr

Du hast total Recht!
Die Kinder sind so verschieden-es ist einfach zu sagen,dass man Kinder "verwöhnt" durch in den Schlaf kuscheln etc., wenn das eigene komplikationslos alleine einschläft.
Sind doch keine Maschinen,die so funktionieren,wie man es gerne hätte
LG,natali

Beitrag von pichumichu 12.09.08 - 21:51 Uhr

hallo

mache es auch so, muss mir anhören das er später probleme haben wird alleine einzuschlafen und ich immer dabei sitzen werde und wenn er dann einschläft und ich ihn ins bett lege wird er brüllen #schock

ich mache es trotzdem #hicks

ich will immer dabei sein wenn er einschläft und wenn er eine freundin hat muss sie vor dem schafen halt heim gehen #schein

Beitrag von mater-dolorosa 12.09.08 - 22:58 Uhr

Hi Lumasan,

hmm...ob es mit Verwoehnen zu tun hat..k.a...

ist es eher nit eine Angewohnheit...die jetzt als effizienter erscheinter...wie wirst du es aber später machen ?

Wenn man die aktuellen Ratgeber liest, steht doch uberall ..die Kinder soll man nicht gewoehnen, dass sie im Arm einschlafen...liest man die Beiträge hier, musste man genau das Gegenteil machen..

und man ist nit weitergekommen...

ich begraf bereits bei meinem ersten Sohn...dass mein kind so nit einschlafen wird...ich kann es mir nit leisten, dass das Kind evtl. immer daran wartet und dann immer danach verlangt...

Bei meiner Tochter entschieden wir uns fuer einen ungewoehnlichen Mittelweg...sie wird fertiggemacht, bekommt eine Flasche und dann geht sie, so wie sie ist...in den KiWA...wir spazieren mit ihr eine Stunde..die ersten 30 Minuten ist der KIWA auf, sie liebt es Blätter zu gucken (Lichter im WInter)...die weiteren 30 Minuten hat sie zum Einschlafen...SWir geben ihr immer einen Nachtkuss, dann schuipft sie mit uns, dass der Spass zu Ende ist und irgendwann schlaeft sie ein...im bestimmten Sinne wird sich auch um eine Art Abhangigkeit handeln...Fuer mich ist es aber einfacher, weil auch andere Eprsonen mit ihr so gehen koennen...und ich muss nicht bei ihr krumm sitzen...

Ich fuehrte eigentlich diesen Bespiel...um dir eigentlich zu zeigen...dass man eigentlich Aengste vergessen sollte...wenn man sich für etwasentschieden hat...dann traegt man einfach die Folgen...(wie ich)...Ist man dabei aber gluecklich und zufriden, dann ist alles o.k...

(lol sorry, eigentlich sieht es so aus...dass ich es fuermi hc geschreiben habe....ich hoffe, es war was passendes für dich dabei)

Ich wüsnche dir schöne Stunden mit deinem Baby, MD

  • 1
  • 2