Schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunshine3011 12.09.08 - 11:57 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Hab da mal ne Frage zu dem Zuckerbelastungstest, bzw. den Ergebnissen. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich?!

Erstmal zu meinen Ergebnissen:

Nüchtern: 74
nach 1 Stunde: 146
nach 2 Stunden: 121

jetzt meine Frage an Euch ob mir jemand die genauen Normwerte sagen kann. Mein Arzt bei dem ich den Test gemacht hatte sagte mir die Werte 65-110/160/120....habe nochmal nen Diabetologen dazugezogen der sagte Normwerte lägen bei 90/180/155.

Kann mir jemand sagen welche jetzt genau stimmen, da ich wegen meinem letzten Wert nochmal in 4 Wochen zum erneuten Test kommen soll da dieser angeblich Grenzwertig sei!
Bin etwas durch den Wind deswegen, mache den Test zwar aber weiss nicht ob das wirklich nötig ist?

Liebe Grüße Andrea

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:01 Uhr

Hallo, du hast weder SS-Diabetes noch waren die Werte grenzwertig!
Normwerte sind 90/180/155, wobei mal als 2. Wert mittlerweile auch schon mal 160 ansetzt.
Also, mach dir keine Sorgen, ernähre dich gesund weiter und mach evtl. den Test in 4 Wochen nochmal. Aber da wird sicherlich nichts anderes rauskommen.

LG

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo Andrea,

die Werte, die dir din Diabetologe genannt hat, sind richtig. Somit liegst du also noch im grünen Bereich.
Wenn dein FA die Werte in ein paar Wochen trotzdem noch mal kontrollieren will, lass ihn ruhig. Schaden tut es nicht, da sich die BZ-Werte im Laufe der SS durchaus noch mal aufgrund der Hormone verschlechtern können.

LG
Claudia

Beitrag von gsd77 12.09.08 - 12:04 Uhr

Hallo,
ist doch Quatsch! Der 3tte Wert darf nur nicht unter dem ersten sein aber muss unter dem 2ten sein! So haben die im Labor mir das erklärt! Alles andere ist egal!
LG

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:07 Uhr

http://www.uni-duesseldorf.de/awmf/ll/057-002k.htm

Siehe Tabelle 4.

Recht merkwürdige und absolut falsche Aussage, die du da bekommen hast. #kratz

LG
Claudia

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:08 Uhr

Da muss ich dir zustimmen! Der Nüchternwet muss <90 sein, der 3. Wert <120. Mehr gibts nicht!

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:13 Uhr

<120? Du meinst <155, oder?

Hast du eigentlich selbst SS-Diabetes? Du hattest doch hier neulich auch diese sehr ausführliche Erklärung über die Ernährung bei SS-Diabetes eingestellt.

LG
Claudia

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:15 Uhr

Sorry, ja meinte <155!

Ja, mein Test sah in der 15. (!) SSW so aus:

91 - 176 - 118, also knapp drüber, da meine Diabetologin als 2. Wert <160 nimmt!

Jetzt muss ich nüchtern <90, 1h nach dem Essen <120 sein!

LG

Beitrag von gsd77 12.09.08 - 12:11 Uhr

Danke für den Link!
Habe es so gesagt bekommen im Labor, aber auch laut Tabelle bin ich gesund:-)

LG

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:24 Uhr

Neulich war hier eine Frau, bei der der Wert nach einer Stunde bei über 200 mg/dl und der Wert nach zwei Stunden immer noch bei, ich glaube, über 170 mg/dl lag. Laut Aussage deines Labors wäre dann bei dieser Frau alles in Ordnung. In Wirklichkeit hatte sie jedoch einen saftigen eindeutigen SS-Diabetes. ;-)

LG
Claudia

Beitrag von mammamia2 12.09.08 - 12:08 Uhr

hallo Andrea,
ich habe auch Schwangerschaftsdiabetis.
Ich glaube nicht das es genaue Normwerte gibt.
Soweit ich weiss muss dein Nüchternwert immer unter 90, und 2 Std. nach dem Essen immer unter 120 sein.
Dein Wert 2 Std. nach dem Essen liegt genau an der Grenze.
Was aber nicht schlimm ist. Mach dich nicht verückt.
Meine werte waren auch grenzwertig und ich musste keinen weiteren Test machen.Das war in der 18 SSw.
Ich musste nur regelmäßig meinen Blutzucker messen um zu kontrollieren das die Werte nicht steigen.

Zu dem Zeitpunkt meinte er aber ich hätte noch keine SS-Diabetis.
Ich sollte es nur beobachten.
Erst ab der 30 SSW. sind meine Werte gestiegen und ich muss mit Insulin nachhelfen.

Mein Arzt hat damals kein 2 Test gemacht. Jeder entscheidet ja anders. Würde denken jeden Tag Blutzucker messen ist effektiver.
Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Liebe Grüße Maria 38SSW.

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:14 Uhr

Du verwechselst gerade Essen und den oGTT!!!

Werte beim Essen: vorher <90, 1h danach <120 (bei manchen <140)

Werte beim oGTT: <90 / <180 / < 155

LG

Beitrag von mammamia2 12.09.08 - 12:22 Uhr

Ich denke nicht das es da einen Unterschied gibt.
Zucker ist Zucker!!
Ob nach dem Essen oder nach dem Zuckerbelastungstest!
Die KH werden auch nur in Zucker umgewandelt.
Ich bin schon seit langen beim Diabetologen in behandlung und ich kenn e nur die Richtwerte die ich angegeben habe. alles was 2h nach dem essen, oder nach dem Zuckerbelastungstest ist zu Hoch!!

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:25 Uhr

Das ist absoluter Quatsch!
Es gibt Richtwerte für den oGTT (<90/<180/<155) und Richtwerte fürs Essen!!!
Klar ist Zucker Zucker, aber es ist ein Unterschied, ob ich mir eine Glucoselösung reinkippe oder normal esse!
Wenn du 2h nach dem Essen erst <120 sein musst, dann ist das großzügig! Beim oGTT reicht es, wenn man nach 2h <155 ist.

Beitrag von mammamia2 12.09.08 - 12:28 Uhr

Keine Ahnung was du für Werte hast.
Ich kenn nur meine.
Ich habe SS-diabetis lt. meinen Diabetologen und er muss es ja wissen...
Auch von anderen Leuten die ss-diabetis haben, weiss ich das sie immer unter 120 sein müssen.
Aber die Ärzte sehen das doch immer sehr unterschiedlich!!!

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:31 Uhr

JAAAAAAAAAAAAAA - 120 nach dem ESSEN!!!! Nicht nach dem oGTT!!!

So, und jetzt ist gut!
Ich hab übrigens ebenfalls SS-Diabetes ;-):-p

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:36 Uhr

Frag doch deinen Diabetologen explizit mal nach dem oGTT (oralen Glukosetoleranztest). Die Grenzwerte oben sind DIAGNOSEKRITERIEN. ;-)

Darüber, wie streng man die alltäglichen BZ-Werte nach dem Essen handhaben sollte, gehen die Meinungen auch unter den Fachleuten tatsächlich auseinander. Und da Diabetes in den Industrieländern mittlerweile zur Volkskrankheit Nr. 1 geworden ist, wird auch sehr viel auf dem Gebiet geforscht. Allgemein geht aber der Trend dahin, die BZ-Werte insgesamt strenger zu handhaben (früher nach dem Essen messen und niedrigere Grenzwerte ansetzen), um die langfristigen Folgen von Diabetes zu verhindern.

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:27 Uhr

Doch, da gibt es einen sehr, sehr großen Unterschied.
Beim oGTT bekommst du (im Idealfall nach min. 10-stündiger Fastenzeit) eine reine Zuckerlösung auf nüchternen Magen, wenn dein Stoffwechsel noch nicht mal aufgestanden ist. Diese Zuckerlösung wird nicht erst zigfach in ihre Einzelteile aufgespalten, wie es bei der normalen Nahrung der Fall ist. Die geht fast ohne Umwege ins Blut.

Wieso, glaubst du, gibt man Menschen, die offensichtlich unterzuckert sind, einen Löffel Zucker als Maßnahme zur ersten Hilfe, anstatt ihnen einfach etwas zu essen in die Hand zu drücken? ;-)

Beitrag von muehlie 12.09.08 - 12:20 Uhr

Hallo Maria,

es gibt ja auch keine Normwerte, sondern nur Grenzwerte. ;-) Irgendwelche Diagnosekriterien muss ein Arzt ja schließlich heranziehen, um beurteilen zu können, ob ein SS-Diabetes vorliegt oder nicht.

Deine Werte müssen erst 2 Stunden nach dem Essen unter 120 mg/dl liegen? Das ist aber sehr großzügig. Laut meinem BZ-Tagebuch aus der letzten SS müssen die Werte bereits eine Stunde nach dem Essen unter 140 mg/dl, laut meinem letzten FA sogar unter 120 mg/dl liegen.

LG
Claudia

Beitrag von mammamia2 12.09.08 - 12:26 Uhr

Das sind meine Informationen von meinen Diabetologen.
Und diese Grenzwerte habe ich auch schon von vielen gehört, die ss-Diabetis haben.

Beitrag von 98honolulu 12.09.08 - 12:29 Uhr

Das stimmt aber nicht!
Dann hätten viele hier aber schlechte Diabetologen (ich ebenfalls). Sowohl meine Diabetologin, mein FA und mein Hausarzt (Internist) halten sich an oben genannte Werte!

Die Ausgangsposterin hat weder Diabetes noch einen gestörten Glucoseabbau. Ihr Test ist völlig unauffällig!

Beitrag von mammamia2 12.09.08 - 12:30 Uhr

Habe auch nichts anderses behauptet!!!
ich habe nichtb gesagt das sie ss diabetis hat.
Habe ihr nur geschrieben wie es bei mir war

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 12:26 Uhr

Hi Andrea,

ich finde es echt krass, wie unterschiedlich die Werte gehandhabt werden. Ich hatte selbst auch SS-Diabetes. Aber mit der Geburt ist es verschwunden.

Bei mir wurden folgende Werte vorgegeben:

- nüchtern: unter 90
- nach einer Stunde: unter 140
- nach zwei Stunden: unter 120

Deine Werte wären also doch ein bissl grenzwertig. Aber kein Grund da gleich auf eine SS-Diabetes drin zu sehen. Einfach etwas auf die Ernährung achten. Bei mir war Süßkram fast völlig gestrichen, keine Nudeln und viel Gemüse.

Ansonsten müssen die Werte regelmäßig kontrolliert werden. Es gibt schlimmeres. Besser als Insulin spritzen zu müssen. Also etwas Ernährung umstellen und dann geht alles gut. Und die Werte vom Baby regelmäßig kontrollieren lassen. Mein Kleiner war immer zu zierlich und zu leicht. Aber er ist mit einem gesunden Gewicht zur Welt gekommen. Er hatte zugenommen, als ich 6 Wochen vorher in den Mutterschutz gegangen bin.

Lass Dich nicht verrückt machen. Ich finde es sinnvoll, den Test zu wiederholen. Wenns keine SS-Diabetes ist, umso besser. Wenn es doch eine sein sollte, kann man eingreifen und so verhindern, dass es bei dem Baby zur Frühgeburt, Totgeburt und zu einem schweren Gewicht kommt.

LG
Franzi mit Colin an der Hand (*19. Juni 2008)

Beitrag von sumavo 12.09.08 - 13:00 Uhr

Mach ruhig noch mal den Test. Ich hatte bei der ersten Schwangerschaft den Test in der 26. Woche gemacht und der 2. Wert lag nur 2 unter dem Grenzwert und da meine meine Ärztin, das ist schon ziemlich hoch und hat mich du einem Diabetes-Spezialisten geschickt. Der hat mir dann alles genau erklärt, u.a. dass es gut ist, aufzupassen, wenn auch nur ein Wert an die Toleranzgrenze geht, da wärend der Schwangerschaft der Insulinbedarf ständig steigt und bei ca 10 % der Schwangeren der Körper das einfach nicht mehr schafft.

Ich hab dann ein Blutzuckermessgerät bekommen und musste Anfangs recht häufig messen, vor allem immer die berühmten Werte 90 oder besser 80 für nüchtern und 120 2 Stunden nach dem Essen.

Bis ca 34 Woche waren die Werte immer weit unter den Grenzwerten, dann stiegen sie auf eimal explosionsartig an und die letzten beiden Wochen musste ich sogar Insulin spritzen, wenn auch nur sehr wenig.

jetzt bin ich grade wieder in der 27. Woche und messe schon seit 10 Wochen ein mal pro Woche den Blutzucker. Der ist immer noch völlig normal, aber ich werd trotzdem nächste woche den Glukose-Test machen, der ist einfach auch für die Zukunft aussagekräftiger.

Nur zur Info. In der Schweiz gehört der Test zum Pflichtprogramm für Schwangere!

LG Suma