Beleghebamme meldet sich nicht, was tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jenny-79 12.09.08 - 12:15 Uhr

Hallo,

während meiner ersten SS hatte ich eine Beleghebamme und war super zufrieden mit ihr. Leider arbeitet sie jetzt in einer anderen Stadt, so dass ich sie bei dieser SS nicht nehmen konnte. Nun zu meinem Problem:

Ich habe eine andere Beleghebamme gefunden, wir telefonierten und sie kam mich in der 12. SSW besuchen. Sie war mir recht sympathisch und so rief ich sie ein paar Tage später an, dass ich sie gerne als beleghebamme hätte. Alles klar, soweit kein Problem. Von meiner "alten" Hebamme kannte ich das so, dass sie alle 4 Wochen vorbei kam und wir telefonierten regelmäßig. Nun ist es so, dass ich meine HEbamme in der 20. SSW angerufen habe, ich habe ihr erzählt, dass soweit alles in Ordnung ist und dass es mir gut geht und wann wir uns denn mal wieder sehen würden. Da sagte sie mir, dass sie bald erst mal drei Wochen in Urlaub ist. Das fand ich schon irgendwie komisch, denn das hätte sie ja Ihren Schwangeren auch sagen können, oder? Denn hätte ich in dieser Zeit Probleme gehabt, ich hätte ja gar nicht gewußt, dass sie in Urlaub ist. Nun gut, sie wollte sich aber nach ihrem Urlaub melden.

Die Zeit ist jetzt so vergangen und irgendwie hat sie sich nicht gemeldet, mittlerweile bin ich in der 33. SSW. Was soll ich tun? Eigentlich ist ja Sinn und Zweck einer Beleghebamme, dass man nicht eine völlig fremde Hebamme bei der Geburt dabei hat, aber diese Frau ist mir völlig fremd. Eigentlich sollte ich für ihre Rufbereitschaft dann 150,00 Euro bezahlen, aber wie gesagt, ich kenne sie ja gar nicht.
Würdet Ihr die Hebamme noch mal anrufen? Wenn ich ganz ehrlich sein soll, eigentlich möchte ich sie gar nicht mehr dabei haben. Sie kommt mir zu unzuverlässig vor, oder sehe ich das falsch? Sagt mir bitte Eure Meinung, DANKE! #danke#danke#danke

Danke fürs Lesen und hoffentlich bekomme ich viele Meinung:-p!

LG

Jenny

Beitrag von stance 12.09.08 - 12:22 Uhr

hi

ganz ehrlich?
Dann kannst auch so entbinden, die Hebammen im KH kennst ja dann auch nicht, und dafür würde ich das Geld nich ausgeben.

Klingt bald so als würde sie sich leicht was verdienen wollen, jedenfals wäre das für mich keine Basis für eine Beleghebamme.

lg
stance + tamara ET-10

Beitrag von jenny-79 12.09.08 - 12:58 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Leider ist es ja jetzt zu spät um noch eine Beleghebamme zu finden.

Beitrag von ralax 12.09.08 - 13:15 Uhr

Hi du,

also, komisch ört sich das schon an. Aber ich habe auch keine Erfahrung damit. Ich kann dir nur sagen wie es bei mir sein wird.

Ich habe diese Woche (12. SSW) meine Beleghebi kennen gelernt und mich direkt für sie entschieden (bzw. für die Praxis, es sind 3 Hebis da). Wir treffen uns nun alle 4 Wochen, später dann auch jede Woche. Wenn was ist, kann ich jederzeit anrufen, eine hat immer Bereitschaft. Ich werde alle 3 gut kennen lernen, denn sie wechseln sich immer ab, damit nicht eine 24 Stunden am Stück (oder länger) im Kreißsaal stehen muss. Finde ich eigentlich ganz gut. So bin ich sicher, dass MEINE Hebi dann auch fit ist und Zeit hat am Tag X. Die Nachsorge macht dann die Hebi, die auch die Entbindung gemacht hat.

Hast du die Möglichkeit noch eine andere zu finden? Ein paar Wochen Zeit zum Kennenlernen hast du ja noch. Hat den FA nicht einen Tipp? Ich hatte einfach gefragt und bin froh über den Tipp.

Alles Gute!
mo