wie beschäftigt ihr eure kleinen, wenn.... (zweifach- mamis)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schlumpi 12.09.08 - 13:18 Uhr

hallo,

unser philipp (2 jahre) bekommt bald ein geschwisterchen. nun würde mich mal interessieren, wie ihr es handhabt, wenn ihr stillt und versucht die größeren zu beschäftigen.

lg schlumpi

Beitrag von petzi30 12.09.08 - 13:33 Uhr

Moin Moin,

mhmh....größer ist gut, bei uns ist der Altersunterschied 4 Jahre - und da konnte ich unserem Großen vieles schon erklären, warum ich jetzt gerade Stille oder das Baby seinen Schlaf braucht,
Was Du machen kannst, jetzt schon viel Erklären, das Baby's Milch aus dem Busen bekommen usw. Es hilft wenn sie es schon vorher mal gehört haben. Und wie wäre es wenn Du dir zwei oder drei neue Bücher kaufst, dir ihr dann nur beim Stillen anschaust (es geht - Kind rechts im Arm - Baby linke Brust) und dann Wechsel.
Und dann auch loben oder auch belohnen mit etwas Süssem. Und auch nur wenn alles gut funktioniert hat.

Noch einen Tipp für Abends, wir haben es so gemacht, das ich mich in der Schwangerschaft aus dem Abendritual vorlesen und ins Bett bringen immer mehr zurück gezogen habe, das nur noch der Papa unseren Sohn ins Bett gebracht hat, das hatte den Hintergrund das er sich nicht zurückgesetzt fühlen mußte, weil ich vorher ja auch nicht mehr so da war.

Und was ihr immer im Hinterkopf haben müßt, damit nie große Eifersuchtszenen auftauchen.
Du mußt dir das so vorstellen: Dein Mann kommt nach Hause und hat eine andere Frau im Arm und sagt zu Dir: Hallo Schatz, das ist XY und sie wohnt ab jetzt hier, sei bitte lieb und mach keinen Ärger!!! - ... es funktioniert nicht. Und so ist es bei den Kindern auch.

Ich wünsche Dir auf jedenfall eine tolle Schwangerschaft und das alles gut läuft.

LG
Petzi

Beitrag von engelchen28 12.09.08 - 13:46 Uhr

hi schlumpi!

meine beiden mädels haben ziemlich genau einen 2jahres-abstand.

als ich paulina noch gestillt habe, hat sich sophie meist zu mir gesetzt und ich habe ihr ein buch vorgelesen bzw. sie hat sich eins angeschaut. sie war allerdings schon sehr früh sehr verständig und sie hat die erklärung, dass ich momentan keine zeit zum bauen / fangen etc. habe, gut verstanden und wusste, dass ich mich nach dem stillen mit ihr beschäftige.

als tipp habe ich noch bekommen, eine besondere kiste zu machen: darin sind sachen, die das große kind besonders toll findet (werkzeug v. papa (harmlos), eine puppe, die gestillt werden muss o.ä.). diese kiste wird nur zu stillzeiten hervorgeholt und bleibt so etwas besonderes. ganz selten kann da ja auch mal etwas süßes drin sein oder ein mini-geschenk o.ä.

lg

julia mit sophie (3) & paulina (15 mon.) #freu

Beitrag von schwarzesetwas 12.09.08 - 14:23 Uhr

Oh, das ist ja mal eine tolle Idee... :-)

Dankeschön.

Lg,
Sandra mit Kaya 1,5 Jahre und fast-Schwester

Beitrag von juliamonique 12.09.08 - 14:09 Uhr

Hallo,

wir hatten eine Stillkiste. War auch ok.
Anna hat sich dann damit beschäftigt.
Dann habe wir Buch gelesen wenn ich gestillt haben und heute ist es so, dass Anna sich selbst beschäftigt.

Grüße
Julia

Beitrag von silkew1976 12.09.08 - 14:28 Uhr

Ich bin eine dreifach Mama, Steven 3 Jahre, Amy, 21 Monate und Ben 8 Monate......! Eifersucht gibt und gab es bei uns keine, wir machen einfach alles gemeinsam!
Als ich mit meiner Tochter Schwanger war hat sich mein Sohnemann immer intensiv mit meinem Bauch beschäftigt, hat sich mit seiner Schwester durch den Bauchnabel unterhalten, den Bauch mal eingecremt, war echt süß. Das war seine Vorbereitung auf die Schwester. Von der Geburt hat er nichts mitbekommen, ich bin Abends ins Geburtshaus und war am anderen Morgen wieder zu Hause. Er ist also aufgestanden und seine Amy war da. Er war sofort total begeistert, hat sie vorsichtig in den Arm genommen und geküsst. Die ersten Tage habe ich ihn besonders in die Pflege mit einbezogen. Pampers aufmachen, Tücher holen, Pampers holen, Du kannst Dir nicht vorstellen wie stolz er war, das Grinsen in seinem Gesicht wurde immer breiter. Wir haben zusammen gebadet, gewickelt und beim Stillen hab ich die Kleine auf der einen Seite gehabt und en Großen auf der anderen Seite. Meistens haben wir dann ein Buch angeschaut oder ich habe vorgelesen, wir haben ein einfaches Puzzle gemacht oder er hat mir etwas gemalt. Dein Kind wird schon wissen wozu es Lust hat.

Aus dem Abendritual zurückziehen würde ich nicht machen. Der Ablauf für den Großen muß schon annähernd weiter laufen wie bisher, sonst fühlt er sich zurückgesetzt. Wir haben unsere Tochter Abends immer mit hochgenommen, sie war beim LEsen und Singen mit dabei. Genauso haben wir das mit Nummer drei gemacht. Wenn die kleine Maus dann schon Hunger hatte, mein Gott, ein Nucki konnte die 10 Minuten gut überbrücken.

Ich finde, dass sich bei Geschwisterkindern dann nicht immer nur alles nach dem Baby richten kann, schließlich muß man allen gerecht werden. Wir haben für uns einen guten Weg gefunden, die drei haben sich einfach nur lieb und akzeptieren sich gegenseitig. Eifersucht kennen wir nicht!!!!!!

Ich wünsche Dir alles Gute!!!

viele Grüße
Silke

Beitrag von schlumpi 12.09.08 - 14:55 Uhr

danke schon mal an alle für die antworten. das mit der extra kiste find ich ne super idee. das mit dem zurückziehen aus dem abendritual werde ich wohl nicht machen, da ich das auch genieße, wenn wir zusammen noch ein wenig zeit haben abends.
und einbeziehen in den alltag des babys werd ich auch versuchen!
er freut sich jetzt schon immer, wenn er mithelfen kann!