Ärger mit Grosstante wegen zuviel Spielzeug-SiLo

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 14:20 Uhr

Hallo ihr lieben,
Ich bin grad richtig auf 180,hab mich grad mit meiner grosstante angelegt,weil sie zuviel Spielzeug schenkt!
meine Maus bekommt von mir schon gar kein Spielzeug mehr,denn dafür sorgt schon meine Grosstante,die ich grad seit Samstag wieder erwürgen könnte :-[ , sie kommt jedes mal wenn sie uns besucht und auhc zum Geburtstag und zu weihnachten mit riesengrossen,und damit meine ich auch wirklich riesengross, Geschenken an die ausschliesslich aus Spielzeug bestehen! Ich hatte sie dann mal gebeten,auch mal was sinnvolleres zu kaufen da hat sie mich angebrüllt was ich mir denn einbilde....:-[ sie könne mit ihrem geld machen was sie wolle und ich könnte ihr nichts vorschreiben,da sagte ich ihr dass es meine Kinder sind und ich sehr wohl verlangen kann dass Geschenke abgesprochen werden,nichts anderes hab ich verlangt! Aber nein sie hat daraufhin mich versucht zu provozieren indem sie meiner Oma zum Geburtstag der Kleinen extra noch viel grössere Spielzeugpakete mitgegeben hat,denn sie selber war ja nicht da! Ich weiss nun so gar nicht wie ich darauf reagieren soll, am liebsten hätte ich sie angerufen dass sie den kram wieder abholen soll aber leider hatte meine Maus schon ausgepackt und freute sich natürlich riesig :-[ nun überlege ich ob ich sie anrufe und ihr sage wenn sie das noch einmal tut dann werde ich den ganzen kram bei E*** reinsetzen und von dem erlös lieber mal ne hose oder nen schlafi oder oder oder kaufen was sie auch brauchen kann,denn wie gesagt unsere spielkisten quillen in der tat über!!!

Grrrrr....so ich glaub nun hab ich euch genug zugetextet aber ich musste mich mal ganz rasch abreagieren ;-)

Und nun noch nen Oscar an den der es schafft dieses Posting ganz durchzulesen :-p

LG Mausi4711+Nicolai(06.12.99)+Jasmina(06.09.06)

Beitrag von wir3inrom 12.09.08 - 14:24 Uhr

Erstmal geht der Oscar an mich. *g*
Dass du ihr ein Ultimatum stellst, so nach dem Motto "entweder du kommst mit einer Kleinigkeit anstelle von Riesenspielzeug, oder du kommst gar nicht", geht wahrscheinlich nicht, oder?

Vielleicht schreibst du ihr mal eine Karte (die wird im Tonfall nämlich nicht laut und daher mißverstanden..), in der du ihr sagst, dass du ihre "Zuneigungsbezeugungen" in Form von Spielzeug zwar zu schätzen weißt, dass deine Tochter damit aber jedes gesunde Einschätzungsvermögen komplett verliert.
Dass Kinder sich auch über Kleinigkeiten freuen. Und auch, wenn man sie nur in den Arm nimmt und ihnen ein Küßchen auf die Wange schmatzt.. ;-)

Kopf hoch, du kriegst ihr das schon vermittelt!

LG aus Rom
Simone

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 14:27 Uhr

das habe ich leider alles schon versucht nur leider ist sie eine Person die sich durch so etwas leicht bevormundet fühlt und dann sehr sehr schnell laut wird und sie sogar keine Rücksicht auf die Kinder nimmt! Sie schreit mich vor den beiden an und sieht auch nicht ein dass sie es bei dem grossen leider schon verbockt hat! Meine Family hat leider ausser der Grosstante; nicht soviel Geld und da kann ich ihm leider nicht alles ermöglichen was er sich wünscht,denn seine Wünsche gehen momentan schon in die Richtung Digicam für 200 euro,MP3player für 99 Euro und solche sachen,und das aber nur weil er bis dato wirklich alle Wünsche erfüllt bekommen hat von ihr!

Beitrag von wir3inrom 12.09.08 - 14:33 Uhr

Ok, ganz hart gesprochen: Bist du auf die Großtante angewiesen?

Wenn nein, dann würde ich den Kontakt vorerst mal abbrechen.
Geschrei vor den Kindern geht GAR nicht.
Wenn sie es nicht kapiert, geht es wohl nicht anders, als sie des Hauses zu verweisen.
Sie kann ja gerne wieder kommen, wenn sie sich zu benehmen und die Hausregeln (kein Geschrei, keine überteuerten Geschenke) zu halten versteht.

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 14:39 Uhr

nein ich bin in keinster weise auf sie angewiesen und deinen rat werde ich wohl auch erst einmal annehmen,ich hoffe nur sie ist in ihrem alter noch in der lage sich in der hinsicht (nicht schreien,keine überteuerten Geschenke) noch zu ändern...naja ich werds versuchen ansonsten breche ich den kontakt halt ganz ab...

jetzt bin ich schon zumindest nicht mehr ganz auf 180 sondern nur noch auf ca 120 ;-)

ach nur noch eine Frage: Findet ihr es so ungewöhnlich das man als Mama möchte das geschenke abgesprochen werden?

Beitrag von wir3inrom 12.09.08 - 14:41 Uhr

Ich finde das ganz im Gegenteil sogar sinnvoll und gut!
Wenn ich das nicht machen würde, hätte mich die italienische Verwandtschaft schon mit singenden, klingenden Plastikmöblen zugeworfen..

Zumindest sollte man sagen können, dass es echt nur eine Kleinigkeit sein sollte. Wie steht man denn sonst selbst bei Geburtstag, Weihnachten etc. als Eltern da..?!

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 14:45 Uhr

"Zumindest sollte man sagen können, dass es echt nur eine Kleinigkeit sein sollte. Wie steht man denn sonst selbst bei Geburtstag, Weihnachten etc. als Eltern da..?!"

genau so seh ich das nämlich auch,wir die uns nicht sooo grosse dinge leisten können sehen immer nur noch seine funkelnden Augen,wenn er die grossen pakete von ihr öffnet #heul

Beitrag von ichclaudia 12.09.08 - 14:37 Uhr

Zunächst mal: anschreien vor den Kindern geht gar nicht !

Du sagst, sie hat den Kindern alle Wünsche erfüllt ? Gut, dann kriegt sie nächstes Mal einen Wunschzettel (pünktlich zum 1. Advent), wo er seine Wünsche aufschreiben darf (die Digicam, MP 3 - Player etc.). Wenn sie ihm das dann holt, freut sich dein Sohn und ihrer habt ne Menge Geld gespart.
Ich seh das bei meinen Schwiegereltern mittlerweile ähnlich. Die wollten immer alles holen und waren beleidigt, wenn wir auch nur ein Spiel für 14,99 EUR für unseren Sohn gekauft haben oder ein paar Socken oder so. Sie waren immer beleidigt. Wir sollen doch bitte BEscheid sagen, wenn "das heiß geliebte Enkelchen" was braucht...-Sie will es nicht anders, also lassen wir sie zahlen und freuen uns immer, wie viel Geld wir gespart haben (alle 3 Monate neue Schuhe, jetzt gehen wir morgen los Winterklamotten kaufen...)

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 14:43 Uhr

huhu,

das wäre natürlich auf der einen Seite eine Möglichkeit nur möchte ich natürlich auch irgendwo dass meine Kinder lernen,dass es auch finanzielle grenzen gibt und die sind einfach überschritten,denn wenn mein 8jähriger Sohn mich in der Stadt fragt ob ich ihm diese besagte cam kaufe und ich sage nein das ist mir zu teuer und ich kann es mir einfach nicht leisten, dann bekomme ich schon mittlerweile an den kopf geknallt: " Dann geh ich eben zu meiner Tante,von ihr krieg ich ALLES!!! das tut ganz schön weh und ist auch nicht mehr lustig,und ich möchte einfach nicht dass die kleine(2) auch so extrem "verwöhnt" wird

Beitrag von ichclaudia 12.09.08 - 14:48 Uhr

Hallo,

ja, das ist schon richtig, sie müssen schon lernen, dass es auch Grenzen gibt (das sieht er wahrscheinlich ja auch an seinem eigenen Taschengeld). Nur, wenn es bereits die Großtante ist, dann ist sie wohl auch schon etwas älter ? Die wirst du nicht mehr ändern, glaub mir. Du hast also die Wahl: endlosen Streit mit und wegen ihr oder du lässt sie zahlen (sie freut sich und du kannst von dem gesparten Geld mal schön mit deinem Mann essen gehen oder die Urlaubskasse aufbessern;-))

Beitrag von ichclaudia 12.09.08 - 14:49 Uhr

Ausserdem: Wenn die Geschenke unterm Weihnachtsbaum liegen, sehen die Kindern nicht, wer sie bezahlt hat, aber du siehst trotzdem seine strahlenden Augen...

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 14:54 Uhr

haha das ist ja noch so ein problem...sie schnappt ihn sich und geht schon monate vor geb oder weihnachten mit ihm einkaufen(er hat am 06.12.) und dann weiss er natürlich imemr schon vorher was er bekommt! und genau das ist das problem: Sie will ja dass er sieht von wem das oder die geschenke sind!

Beitrag von ichclaudia 12.09.08 - 15:04 Uhr

Das ist natürlich doof. Bei Geschenken würd ich die "Tante" alleine losschicken, sonst ist es ja keine Überraschung mehr...

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 15:10 Uhr

jaa danke endlich mal jemand der genau das gleiche denkt *freu*


das hab ich ihr auch schon oft genug gesagt nur will sie ja auch dass er sich das aussucht was er möchte-hach ist einfach nur verzwickt...sie ist sogar schon zum jugendamt gerannt um zu fragen ob ich als Mama das Recht habe zu verlangen das sie die Geschenke mit mir abspricht #schock

Beitrag von hotandspicy1975 12.09.08 - 15:21 Uhr

Eine praktische Idee: Und wenn du das Spielzeug bei ihr lässt? Damit die Kleinen was haben, womit sie spielen können, wenn sie bei ihr sind. und sie merkt dadurch auch, wieviel platz so eine menge an Spielzeug doch einnehmen kann. ich sehe es nämlich auch nicht ein, mir ständig von der Verwandtschaft die Wohnung vollstellen zu lassen. Bei uns kommt der Kram in den Keller, und dann bekommt er ab und zu was neues.

Beitrag von ala2609 12.09.08 - 15:25 Uhr

Also ich finde, Du übertreibst es ein bisschen. Sie hat halt Freude daran, Deine Kinder zu beschenken und kann sich das offensichtlich auch leisten.

Du kannst ja immer ein paar Spielsachen in eine Kiste packen und die Sachen immer wieder mal austauschen wenn die Kinder überfordert sind.

Ansonsten gönne ihr (und Deinen Kindern) doch den Spass!

Liebe Grüße
Alex

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 15:56 Uhr

hallo alex,

es geht mir nicht darum dass ich es ihnen nicht gönne sondern dass es einfach übertrieben von IHR ist! Ich verlange als Mutter dass sie die geschenke die si macht vorher mit mir abspricht!und solche Aktionen wie das sie sogar zum Jug.-amt rennt ob ich das recht überhaupt hätte,finde ich eine Frechheit! diese bearbeiterin rief mich dann an und fragte wie ich die sache sehe und ich hab ihr genauso wie auch hier meinen standpunkt erklärt! und darauf durfte ich mir von dieser bearbeiterin anhören dass ich mit meiner ansicht völlig recht hätte und es mein gutes recht ist dass geschenke mit mir abgesprochen werden! Wer meine Grosstante kennt der weiss ich übertreibe nicht ;-) :-p

Beitrag von wir3inrom 12.09.08 - 16:18 Uhr

Das Hauptproblem bei der Sache ist nicht, ob sie sich zu Unrecht aufregt, sondern, dass die Kinder jeden gesunden Bezug zu finanziellen Möglichkeiten ("Nein, das ist zu teuer, das können wir uns nicht leisten") vollkommen verlieren, wenn sie jemand ungebremst mit allem überschüttet.

Die Heulereien, wenn etwas nicht gekauft werden kann, weil es über dem finanziellen Limit liegt, darf sich dann nämlich nicht besagte Großtante anhören...

Beitrag von katrin06 12.09.08 - 15:55 Uhr

Ich versteh Deinen Ärger. Du willst nicht mit Spielzeug zugemüllt werden.
Auf der anderen Seite will die Tante Euch aber auch beschenken. Zu sagen "sie soll was Sinnvolles kaufen", finde ich keine besonders diplomatische Aussage. Und da gebe ich der Tante Recht, sie kann mit ihrem Geld machen, was sie will. ...und ein dt. Sprichwort heißt nicht umsonst: "Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul."

Geschickter wäre es von Dir gewesen, die Tante rechtzeitig zu informieren, was sie (an Spielzeug) schenken könnte. (Aber eher unterschwellig, mehr indirekt - vielleicht auch über die Oma. Oma: "xy würde so gerne eine Holzkinderküche von der Firma vz haben, aber der Mama ist sie zu teuer. Das arme Kind." ;-)
Der Oma würde ich erzählen, dass das Kind das Spielzeug so gern hätte, Du es aber für den Preis wirklich nicht kaufen wirst. :-p ) ...sie wird es dann hoffentlich der Tante weitertragen.
Wenn die Tante keine Hosen kaufen mag, ist das ihre Entscheidung. Viele alte Leute haben einfach Spass dran, Spielsachen zu kaufen und sich zu freuen, wenn das Kind sich freut. (Gibt es kleine Kinder, die sich über "geschenkte Hosen" usw. freuen. #kratz) Es gibt ja schon sehr schönes, hochqualitatives Spielzeug, bei dem man sich freut, wenn es die "Erbtante" kauft. ;-)

Katrin

Beitrag von mausi4711 12.09.08 - 15:59 Uhr

das habe ich mehrfach getan! ich habe versucht vorher mit ihr zu klären was man schenken kann und sie ist niemals drauf eingegangen! ok jedes kind hat von ihr allein 60 euro zum geb und 60 euro zu weihnachten und ich finde man könnte das etwas aufteilen! Nicht für die kompletten 120 euro nur spielzeug! Wenn ich das mal so rechne das sind fast 240 DM!!! lasst euch das mal auf der zunge zergehen! jedes verdammte Jahr für 240 DM Spielzeug!!!! Das ist einfach zuviel!