8 Monate, mindestens 6 Mahlzeiten. Ist doch noch o.k., oder?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von xrmph 12.09.08 - 14:25 Uhr

Hallo,

wir haben noch 6 Mahlzeiten, mindestens. Manchmal kommt er nachts noch und hat Hunger, manchmal hat ihm der Nachmittagsbrei nicht gereicht und er kriegt nochmal was.

Wir haben 3 feste Beikostmahlzeiten (Mittag, Nachmittag, Abend), der Rest ist die Flasche.

Ich hab mich nun mit einer anderen Mami unterhalten. Ihr Kinderarzt und auch die Hebamme sagt, daß das Kind nur vier Mahlzeiten braucht (sie füttert aber trotzdem, wenn er Hunger hat. Kann ihn ja nicht schreien lassen). Und ihr Sohn ist einen Monat jünger als meiner.

Das ist doch o.k., oder?

Danke und liebe Grüße
Bianka

Beitrag von emmy06 12.09.08 - 14:29 Uhr

Hallo...

bei Tom sieht es in etwa so aus....

4/5 Uhr stillen
7/8 Uhr Brot und kleine Portion Milchbrei
11/12 Uhr Gemüse- Kartoffel/ Nudel/ Hirse - (Fleisch)
14/15 Uhr GOB
18 Uhr Brot und kleine Portion Milchbrei
23 Uhr stillen


LG Yvonne

Beitrag von xrmph 12.09.08 - 14:53 Uhr

Danke, vielleicht tausch ich mal die Morgenflasche gegen Brot oder Brei aus.

LG
Bianka

Beitrag von fraukef 12.09.08 - 14:46 Uhr

Für mich klingt es erst mal irre viel - aber das liegt vermutlich daran, dass Judith da schon (lange) bei 4 Mahlzeiten war...

Andererseits - die Anzahl der Mahlzeiten find ich gar nicht so entscheidend - übertrieben gesagt, wenn ein Kind 15 mal am Tag ein Löffelchen Gemüse ist, wären 15 Mahlzeiten (so könnte man ja zählen) sicher irre viel - 15 Löffelchen Gemüse aber eher wenig...

Von daher find ich viel entscheidender, wie viel Dein Kleiner wiegt (Nein - ich will keine Kilo-Angabe hören ;-)) - liegt er in der Norm des U-Hefts? Ist er eher zierlich oder eher propper? Isst er vielleicht pro Mahlzeit nicht so viel oder braucht er einfach ein wenig mehr? Was sagt denn Dein KiA? Ich denke mal, wenn Dein Kleiner nicht zu dick ist, ist das was ihr füttert schon okay... Und sonst könnte man ja (ggf) noch darüber nachdenken, eher mehr Obst oder so zu füttern - dann sollte es definitiv kein Problem sein...

Aber so auf die ENtfernung kann man da eh nicht wirklich was zu sagen...

LG
Frauke mit Judith (*24.04.07) und #ei (36. SSW)

Beitrag von xrmph 12.09.08 - 14:52 Uhr

Hallo,

nee, zu dick ist er nicht. Und ich glaub auch, daß er das einfach braucht, da er auch schon alleine aufsteht und total aktiv ist.

Vielleicht tausch ich mal das Morgenfläschchen aus. Ausserdem wollte ich mal gucken, was er zu ner Zweier-Milch sagt.

Er bekommt 3 Mahlzeiten a ca 200g (Mittags vom Tisch, Nachmittags GOB, Abends Brei oder Brot mit Milch) und drei feste Fläschen von 140 - 200 ml. Wenn er nachts nochmal kommt, will er auch 200 ml haben. Wenn er nachmittags Hunger kriegt, dann sinds meist nur 100-120 ml.

Danke für Deine Antwort,
LG
Bianka mit David und #ei 12vssw

Beitrag von steffi2107 12.09.08 - 16:54 Uhr

Hi,

meine Maus ist zwar erst knapp sieben Monate aber sie isst folgendes:

zw. 7 und 8 Uhr 230 mil Milumil 1
zw. 11 und 12 Uhr Gemüse-Kartoffel-Fleisch (selbstgekocht)
ca. 15 Uhr GOB
ca. 18.30 Uhr Milchbrei

Wie haben also meistens auch nur vier Mahlzeiten. Ach ja, nachts schläft sie durch. Es kommt aber auch vor das sie so bei zehne rum Hunger hat. Denn bekommt sie ein halbes Obstgläschen.

LG Steffi