IVF Verheiratet sein oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von brookey 12.09.08 - 14:37 Uhr

hallo ihr lieben,

ich dachte ich wende mich zuerst mal an euch,
da hier sicherlich einige erfahrene damen weilen :-D
muss man für eine künstliche befruchtung schon 1 jahr verheiratet sein oder reicht es, wenn man unverheiratet 1 jahr lang versucht hat ein kind zu bekommen?
muss man dieses jahr an versuchen irgendwie durch den arzt bescheinigen lassen?

ich dank euch schonmal im voraus für die hilfe!#danke
und wünsch euch, dass es ganz bald klappt und wir dann alle
#flasche geben können ;-)

liebe grüße, brookey

Beitrag von tiffi172 12.09.08 - 14:43 Uhr

Hallo,
also meines wissens muss man wenn man nicht verheiratet ist die Kosten komplett selber Zahlen. Wenn Ihr Verheiratet seid würde die KK die hälfte bzw mehr bezahlen .Und das kann ganzschön teuer werden...


Viel Glück

Beitrag von brookey 12.09.08 - 14:47 Uhr

hmmm, wie das mit den kosten ist, ist mir schon klar, ich habe nur mal gehört ,dass künstliche befruchtungen erst gemacht werden DÜRFEN, wenn man es ein jahr versucht hat und zudem noch verheiratet ist....#gruebel

Beitrag von fitzi79 12.09.08 - 14:46 Uhr

Hallo,

man muss nicht verheiratet sein, um eine IUI/IVF/ICSI zu machen. Allerdings ist man dann Selbstzahler und bekommt nicht wie Verheiratete 50 % der Kosten von der KK erstattet.

Wer soll Euch wie nachweisen können, wie lange Ihr schon übt? ;-)

LG fitzi

Beitrag von brookey 12.09.08 - 14:48 Uhr

danke für deine antwort fitzi...
ich dachte man muss eine zahl an behandlungen beim arzt vorweisen können...
tjaaa, wie du merkst hab ich KEINE ahnung #kratz

Beitrag von bubbagump 12.09.08 - 14:51 Uhr

hallo brookey!
es ist alles eine kostenfrage.

wenn ihr verheiratet seid (ich glaub es kommt nicht darauf an, wie lange) übernimmt die krankenkasse 50 % der kosten.

die voraussetzungen zur kostenübernahme sind: mindestens 25 jahre alt, verheiratet und befruchtung auf natürlichem wege über einen längeren zeitraum nicht möglich gewesen.

warum eine IUI/IVF/ICSI gemacht werden sollte, wird der Krankenkasse über den antrag mitgeteilt und diese entscheidet dann, ob die kosten zu 50 % übernommen werden.

welche ausnahmen es da gibt, kann ich dir leider nicht sagen...

ob eine IUI/IVF/ICSI ohne vorherige anderweitige behandlungen oder therapieversuche überhaupt durchgeführt wird, glaub ich nicht.

hast du denn schon alles vom FA durchchecken lassen (Hormone, US etc.)?

LG bubbagump

Beitrag von brookey 12.09.08 - 14:56 Uhr

danke bubba für deine antwort #pro
nee nee, eigentlich recherchiere ich nur für den ernstfall; also für den fall, dass es in ein paar monaten immer noch nicht geklappt hat. wir sind ja auch erst im 2. ÜZ.
aber ich dachte, dass man vielleicht schonmal ein paar vorkehrungen treffen könnte :-p falls man wirklich verheiratet sein muss. das dauert ja auch alles ein weilchen.
hoffe natürlich, dass alles in ordnung ist bei uns beiden und es auf natürlichem wege klappt!
#danke, brookey

Beitrag von bubbagump 12.09.08 - 15:03 Uhr

dann wünsche ich dir viel #klee, dass es bei
dir auf natürlichem wege klappt und dir das
ganze erspart bleibt #blume

nur ein kleiner tipp:
sollte es aber innerhalb eines jahres nicht
klappen, gehe dem ganzen energisch nach!
nicht lange warten und vom FA vertrösten
lassen. den fehler habe ich leider gemacht,
so dass viel zu spät gehandelt wurde :-[

LG Bubbagump