schlafen eure von anfang an alleine im Zimmer?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rollerblade 12.09.08 - 15:41 Uhr

also meine schon nur lese ich hir so oft das die kinder jahrelang mit im schlafzimmer sind oder sogahr im ehebett schlafen, oder gitb es hir auch welche wo die kinder von anfang an allein im eigenem bett und zimmer waren???

also bei uns klappte das von anfangan total supi ich bring sie ins bett und 10 min später schläft sie ohne davor mit geschrei oder der gleichen ist eigentlich immer ruhe.

Beitrag von ricardamt 12.09.08 - 15:50 Uhr

hi
also so ist das bei uns auch!unser sohn hat die erste woche bei uns im schlafzimmer geschlafen und da haben wir gemerkt das es für ihn gar nichts ist! seitdem schläft er ruhig und zufrieden in seinem bett!das ins bett bringen ist auch kein problem.
lg ricarda

Beitrag von snegge1986 12.09.08 - 15:51 Uhr

Hallo =)

wir haben Lucas auch von Anfang an in seinem Zimmer schlafen lassen !

Wir hatten so viele Geschichten gehört von Kindern, die dann nie mehr in ihrem Bett schlafen wollten, das wir uns dazu entschlossen haben, ihn gleich in sein Bettchen zu legen !!

Bei uns klappt das auch von Anfang an sehr gut und darüber bin ich sehr froh, wir nehmen ihn allerdings mit in unser Bett, wenn er Zähne bekommt oder er krank ist, aber das sind Ausnahmen !!

Lieber Gruß

Ari + Lucas (11 Monate)

Beitrag von egi76 12.09.08 - 15:55 Uhr

Hallo!

Unsere beiden Kinder( fast 3J und 8 Mon) haben auch beide nach ca. 14 Lebenstagen jeder in seinem eignen Bettchen in seinem Zimmer geschlafen und es hat von Anfang an super und problemlos geklappt.
Wir merken auch immer wieder (das war bei der Großen und jetzt auch bei dem Kleinen wieder), dass sie richtig froh sind, irgendwann auch ihr "Ruhe" zu haben.

Natürlich holen wir sie auch zu uns ins Bett, wenn einer krank ist oder zahnt und kuscheln dann viel!
Aber in der Regel pennt jeder in seinem Bett!

Liebe Grüße
Egi mit Mayra (1.11.05) und Max(11.1.08)

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 15:57 Uhr

Colin hat die ersten 1,5 Wochen mit im Schlafzimmer geschlafen. In der Tragetasche vom Kinderwagen, weil er sich in der Wiege leider nicht wohl gefühlt hat.

In den ersten 1,5 Wochen haben wir ihn immer mal zur Probe in sein eigenes Bettchen im Kinderzimmer reingelegt. Er hat sich das auch meist gefallen lassen. Nachts hat es ohne Probleme geklappt. Anfangs hat er noch 5-10 Minuten gebrüllt, aber immer vor Müdigkeit. Er hat dann tief und fest geschlafen.

Auch, wenn einige denken, dass man deswegen ne Rabenmutter ist, weil das Baby nicht im Schlafzimmer schläft, so stand das für uns von Anfang an fest. Mein Freund arbeitet im Schichtdienst. Ich hätte nie einen Rhythmus reinbekommen mit dem Kleinen. Aber den haben wir jetzt seit geraumer Zeit.

Abends gibts ein Gute-Nacht-Fläschchen mit Pre-Nahrung, dann Streicheleinheiten, dann schalten wir die Lichter vom Mobile ein, sein Schlafbär wird aufgezogen und es hagelt nochmal liebevolle Küsschen.

Wir können uns nicht beschweren. Momentan schläft er ca. von 18:30 bis 7:00 Uhr. Verschiebt sich immer mal. Seit ca. 6 Wochen schläft er seine 10 Stunden, seit 1,5 Wochen ca. 12-13 Stunden.

Wir scheinen also nicht alles damit verkehrt gemacht zu haben. Sollte er mal länger als 15 Minuten schreien, holen wir ihn aus seinem Bettchen.

Unsere Nachbarin bereut es noch heute, dass ihr "Kleiner" in ihrem Bett geschlafen hat. Er ist jetzt 5 Jahre alt und pennt immernoch dort. In sein eigenes Bett will er nach wie vor nicht.

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008)

Beitrag von minerva2307 12.09.08 - 17:12 Uhr

"Sollte er mal länger als 15 min schreien, holen wir ihn aus seinem Bettchen" #schock !!!
Weisst Du nicht, dass Kinder kein Zeitgefühl haben? Schon 5 min sind eine Ewigkeit für sie! Auch vor Müdigkeit schreien sie in dem Alter noch nicht, gibt es ja auch keinen Grund für, wenn man einfach schlafen kann... ich schätze, Dein armer Wurm weint sich in den Schlaf... #heul

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 17:42 Uhr

Könntest mal aufhören, so einen Blödsinn von Dir zu geben? Einfach unglaublich. Mein Schatz weint sich nicht in den Schlaf. Das ist doch wohl die Höhe. Also komm mal wieder runter. Außerdem hatte ich auch geschrieben, dass das sehr selten vorkommt, dass er brüllt. Das war anfangs. Meist schläft er schon beim Füttern ein.

Sowohl meine Hebamme als auch die Schwestern und Ärzte in der Klinik haben damals gesagt, dass man Babies bis max. 15 Minuten schreien lassen können. Davon geht die Welt nicht unter. Und ich denke doch mal, dass ich auf die mehr hören werde, als auf Dich. ;-) Und ich weiß auch, dass ich denen mehr Vertrauen schenke, wenn sie sagen, dass sie vor Müdigkeit schreien können.

Meinem Kind gehts bestens. Und er ist ein rundum zufriedenes Baby, was sehr oft lacht. Oder willst Du mir jetzt sagen, dass er das macht, weil er unzufrieden ist? #augen

Aber mach ruhig: Renn zu Deinem Baby, sobald es nur einen Pieps von sich gibt. Daran wird es sich nämlich gewöhnen.

Beitrag von akti_mel 12.09.08 - 18:04 Uhr

Soviel gequirlte Scheiße auf einmal hab ich ja schon lange nicht mehr gelesen.

Gott schmeiß Hirn vom Himmel...

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 18:07 Uhr

Ich hab Hirn. Danke :-)

Beitrag von akti_mel 12.09.08 - 18:16 Uhr

Dann solltest Du es auch benutzen.

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 18:37 Uhr

Warum beleidigst Du mich eigentlich? Hab Dir nix getan. ;-)

Beitrag von brilliant80 12.09.08 - 18:39 Uhr

Weil sie eine dieser Supermamas ist die immer alles besser wissen und keine anderen Meinungen akzeptieren können.

Furchtbar diese "Übermütter".

LG brilliant80

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 18:44 Uhr

Ah. Deswegen. Dank Dir. ;-)

Beitrag von akti_mel 12.09.08 - 19:41 Uhr

Ich beleidige Dich nicht, ich gebe Dir Tipps.

Und wenn ihr mich als Übermutter bezeichnet, dann freu ich mich darüber. Denn mein Kind bekommt, was es braucht: Nähe. So, wie es das erwartet.

So und jetzt wird es mir hier zu dumm mit Dir.

Beitrag von brilliant80 12.09.08 - 19:59 Uhr

Also meine Tochter bekommt auch ALLES was sie braucht!!!!

Trotzdem bezeichne ich mich nicht als Übermutter. Ich bezeichne mich als eine tolle, liebende Mutter die ihrem Baby alles gibt was es braucht!!!

Und.......ich kann andere Meinungen akzeptieren, OHNE beleidigend oder ausfallend zu werden!!!!

Beitrag von akti_mel 12.09.08 - 20:04 Uhr

Ich habe mich auch nicht als Übermutter bezeichnet, das habt ihr für mich übernommen. #danke

Lass gut sein

Beitrag von goldauge 12.09.08 - 16:01 Uhr

Ne, also bei uns schläft das Baby immer im selben Raum wie ich oder der Papa. Der Kleine schläft nicht durch und da ist es für uns einfach angenehmer, wenn ich das Kind höre, dass es wach wird bevor er richtig wach wird und schreit. Wenn ich höre, dass er langsam aufwacht kann ich schnell sein Fläschchen machen, schnapp ihn mir, wickle ihn und geb ihm dann was zu essen. Dabei schläft er gleich wieder ein. Wenn ich warten würde bis er schreit, dann wäre er so wach dass es viel länger dauern würde bis er wieder schläft. Zudem hätte ich immer Angst, dass der Kleine plötzlich aufhört zu atmen oder spuckt und daran erstickt.
Ich persönlich finde es ein UNNATÜRLICHES verhalten das Kind in einem anderen Zimmer schlafen zu lassen. Ja UNNATÜRLICH.

Beitrag von bobderbaumeister 12.09.08 - 16:07 Uhr

Hallo,

Oje ne da hätte ich echt angst wegen dem Kindstod. Wenn was nicht stimmt mit dem kleinen das merkt man ja nicht wenns baby im andren zimmer schläft!

Wo ist das problem das baby im schlafzimmer zulassen?

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 16:18 Uhr

Bei uns ist das Problem, dass mein Freund im Schichtdienst arbeitet. Heißt: Er steht mal um 4 auf, mal geht er um 22 Uhr schlafen, manchmal muss er tagsüber schlafen, weil er in der Nacht arbeiten muss. Der Wecker würde den Kleinen aufwecken, weil der ziemlich laut ist. Und was bringt mir das? Dann hab ich ein Baby, was dann munter ist, obwohl er total müde ist.

Und ich merke es immer, wenn mit meinem Kind was nicht stimmt. Das Babyfon steht direkt auf meinem Nachttisch und ich hab nen leichten Schlaf. So dass ich schnell bei ihm bin. Mein Kurzer pennt schließlich nur im Nachbarzimmer und nicht in einem anderen Haus. ;-)

Beitrag von missmind 12.09.08 - 16:11 Uhr

#augen

Beitrag von blackcat9 12.09.08 - 16:14 Uhr

Sicher hat jeder zu dem Thema seine eigene Meinung, aber es als unnatürliches Verhalten zu bezeichnen, wenn ein Kind im KINDERzimmer schläft, finde ich irgendwie daneben. Es sei doch jedem selbst überlassen, wo sein Baby schläft. Ich verurteile schließlich auch niemanden, der sein Baby mit im Schlafzimmer schlafen lässt.

Und wenn Du Dir die Meinungen der Mamis anschaust, deren Babies im eigenen Bett schlafen, sind die doch durchweg recht gut. Die Kinder schlafen durch und ihnen gehts gut.

Was willst Du machen, wenn Dein Kind plötzlich aufhört zu atmen? So schnell kannst Du auch nicht reagieren. Ich lasse mich von sowas nicht verrückt machen. Ich kann doch nicht ständig in Angst und Schrecken leben. Ich will mein Leben mit dem Kurzen genießen. An sowas wie plötzlichen Kindstod denke ich nicht.

Wenn Colin anfängt munter zu werden, höre ich das genauso durchs Babyfon. Ich steh dann auf, mach sein Fläschchen fertig, wickle ihn, füttere ihn, kuschel noch mit ihm und dann ist gut. Und das alles, bevor er brüllt. Was in der Nacht eigentlich gar nicht mehr vorkommt. Hatten wir in den vergangenen Wochen und Monaten seit seiner Geburt vielleicht 4mal insgesamt.

Beitrag von missmind 12.09.08 - 16:15 Uhr

#pro

DANKE!!!!

Beitrag von goldauge 13.09.08 - 10:44 Uhr

ne ich verurteile die Mütter deswegen nicht, ich sage nur, dass ich es ein unnatürliches verhalten finde ein Baby in einem anderen Zimmer schlafen zu lassen. ist halt meine Meinung. ich sag ja deswegen nicht, dass du eine schlechte Mutter bist ich finde es einfach nur unnatürlich.

Beitrag von steffi2107 12.09.08 - 17:04 Uhr

#klatsch#augen

Beitrag von hebigabi 12.09.08 - 17:07 Uhr

Ich wollte mich nur mal eben als unnatürliche Hebamme outen.

Meine Kinder haben nämlich von Anfang an in ihrem Zimmer geschlafen- aber nur, weil ich selbst so hellhörig bin, dass sie wahrscheinlich mit ihren Geräsuchen, die sie nachts machten mich ständig wach gehalten haben.

Und da ich ja nun mal am Tage auch was tun muss und nicht monatelang ohne Schlaf auskommen kann haben sie - unnatürlich wie wir sind- in ihren Zimmern geschlafen.
Komischerweise hatten sie nie ein Problem damit und ich hab sie schon meist gehört bevor es richtig losging.

Für UNS war es in Ordnung- andere können es gerne anders machen (rate ich auch zu- wenn sie dann alle besser schlafen können) ICH konnte es nicht.

LG

Gabi - die Unnatürliche :-p