Eure Meinung - Abstillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von shippchen 12.09.08 - 15:51 Uhr

Hallo,

unsere kleine ist jetzt 8 1/2 Monate alt und wird immer noch gestillt, meist 5-6 mal tagsüber und dann natürlich noch nachts. Sie isst zwar schon ein bisschen nebenher, aber irgendwie nie so viel, dass es eine ganze Mahlzeit ersetzt.

Nun ist es so, dass ich nächste Woche Examensprüfung habe und mir das Stillen irgendwie zu viel wird. Außerdem tut mir meine Brust die meiste Zeit weh, mal mehr, mal weniger. Ich bin normal echt total fürs Stillen, aber es macht mir einfach keinen Spaß mehr. Könnte heulen deshalb, ist aber leider so.

Was würdet ihr denn nun tun? Fläschchen geben? Oder dem Kind zuliebe weiter stillen?

Ich weiß, dass die Entscheidung alleine bei mir liegt, würde aber sehr gerne ein paar Meinungen dazu hören.

Lg,
Simone

Beitrag von krake 12.09.08 - 16:05 Uhr

Hallo Simone,

also wenn dir das Stillen keinen Spaß mehr bringt und du dich nicht wohl dabei fühlst,würde ich langsam abstillen ,denn dein Kind spürt es ja auch,wenn es dir nicht gut geht!
Ich finde es völlig O.K.
Liebe Grüße und alles Gute
krake #blume

Beitrag von shippchen 13.09.08 - 21:08 Uhr

Hallo Krake,

#danke für deine Antwort. Ich denke, dass ich keine Spaß mehr daran habe, weil es mich einfach beim Lernen stört und ich immer auf Abruf bereit sein muss. Das nervt mich einfach. Ich möchte und brauche meine Freiheit und Ruhe.

Hab mich aber noch nicht entschieden. Werde also erst mal noch stillen.

Ach so ja, und Lahja ist das total egal, ob mir das gefällt oder nicht. Sie ist da irgendwie nicht so empfänglich sondern holt sich, was sie braucht und will.

lg,
Simone

Beitrag von bine3002 12.09.08 - 16:27 Uhr

Es ist deine Entscheidung, aber wenn es nicht mehr geht, dann still ab. Aber langsam, innerhalb von einer Woche finde ich zu heftig.

Beitrag von shippchen 13.09.08 - 21:05 Uhr

#danke für deine Meinung. In einer Woche würde ich bestimmt nicht abstillen. Zum einen denke ich nicht, dass das Lahja so einfach mitmacht, zum anderen würde meine Brust glaube ich platzen.

Ich hab mich immer noch nicht entschieden was heißt, dass ich erst mal noch stille.

Beitrag von steffi2107 12.09.08 - 16:44 Uhr

Hi,

wenn du dich selber dabei nicht mehr wohlfühlst denn still ab. Stillen soll ja etwas Schönes sein und keine Last. Aber mach es deinem Kind zu liebe langsam.

LG Steffi

Beitrag von shippchen 13.09.08 - 21:10 Uhr

Hallo Steffi,

auch dir #danke für deine Antwort. Ich werde bestimmt nicht von einem Tag auf den anderen abstillen, das könnte ich nicht. Ich weiß, dass Stillen eingentlich was schönes sein soll. Vielleicht wird es das ja nach der Prüfung wieder. Dann hab ich nämlich erst mal 4 Monate Zeit nur für meine Kinder.

lg,
Simone

Beitrag von kyrilla 12.09.08 - 17:35 Uhr

Hallo Simone,

toll, dass Du mit einem so kleinen Kind Examen machst! Ich kann mir gut vorstellen, dass grade alles total anstregend und stressig ist.

Kann es sein, dass Dir grade ALLES zuviel ist und es gar nicht am Stillen selbst liegt?
Wenn Du Dein Examen in der Tasche hast, wird es doch bestimmt erstmal ruhiger und Du hast evtl. wieder mehr Lust zu Stillen und ärgerst Dich, wenn Du jetzt aufhörst.

Ich würde noch durchhalten, Stilldurchhänger haben wir doch alle mal!

LG und alles Gute fürs Examen
Kyrilla

Beitrag von shippchen 13.09.08 - 21:16 Uhr

Hallo Kyrilla,

#danke für deine Antwort.

Du hast recht, mir ist alles grad zu viel. Und eben auch das Stillen. Ich möchte nicht immer auf Abruf Stillen müssen, mich nervt das einfach sehr oft, da ich mit meinen Gedanken beim Lernen bin und vielleicht auch grad irgendwo mitten drin.

Deine Worte haben mich noch mal etwas aufgemuntert. Ich werde die paar Tage jetzt wohl einfach noch durchstehen. Und dann mal in aller Ruhe darüber nachdenken.

Ich glaube, dass ich grad irgendwie mit meiner Rolle als Studentin, als Frau und Mutter nicht zurecht komme. Frau bin ich grad irgendwie gar nicht, ich selbst komme total zu kurz und das ist irgendwie grad alles zu viel. Ich bin übrigends auch wieder schwanger geworden, als ich meine Große noch gestillt hab. Irgendwie hab ich jetzt mal genug vom schwanger sein und stillen. Na ja, mal sehen. Vielleicht finde ich ja nächste Woche wieder Gefallen daran.

sorry für das viele #bla#bla Hat mir aber jetzt grad mal gut getan.

lg,
Simone

Beitrag von kyrilla 14.09.08 - 13:59 Uhr

Hallo Simone,

wie lange dauert denn bei Euch die Prüfungsphase? Studiere nämlich auch Lehramt, mache aber wegen der Kinder erst nächstes Jahr Examen (so zumindest der Plan).
Ich würde das nämlich jetzt gar nicht hinkriegen.

Ich wünsche Dir alles Gute für die Prüfungen
Kyrilla

Beitrag von shippchen 14.09.08 - 20:58 Uhr

Hallo Kyrilla,

Die Prüfungsphase dauerst eigentlich etwa 3 Monate, also die Zeit, in der Klausuren und mündliche Prüfungen sind. Bei mir hat sich das allerdings alles in die Länge gezogen. Ich hab vor einem Jahr angefangen und dann eine mündliche Prüfung nicht bestanden. Für die letzte Prüfung (Englisch) hab ich mich krank schreiben lassen, weil es mir gar nicht mehr gut ging. Ich war da im 8.Monate glaube ich schwanger und hatte vorzeitige Wehen. War wohl einfach der Stress, außerdem sind wir noch umgezogen.

Ich hab dann die Englischprüfung letztes Semester nach geholt und nächste Woche kommt die dran, durch die ich durchgefallen bin.

Ich muss dir aber sagen, dass es echt nicht leicht ist. Machbar, aber gewiss keine schöne Zeit.

Ein Tip vielleicht, schau, dass du jemanden hast, der die Kinder regelmäßig nimmt, sodass du Zeit zum Lernen UND für DICH hast.

lg,
Simone