Rechnungen für Erstausstattung, Frage an die Profis

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dani.m. 12.09.08 - 17:54 Uhr

Hallo!

Ich habe vor einiger Zeit bei der ARGE Beihilfe für die Babyerstausstattung beantragt. Einen Bescheid habe ich zwar nicht, aber laut deren Auskunft stehen die Chancen ganz gut, dass ich die Pauschale bekomme. Trotzdem möchte ich nicht unbedingt alles neu kaufen, den Rest zahle ich dann eben zurück. Wenn ich alles richtig verstanden habe, muss ich aber die Quittungen vorlegen. Wie ist das nun, wenn ich die Sachen über Ebay kaufe? Reicht es da, wenn ich die Kaufbestätigung ausdrucke und vorlege? Wird das akzeptiert? Oder auch Sachen, die ich hier im Marktplatz bekomme?
Und wie lange dauert es etwa, bis der Bescheid da ist? Ich habe auch Umstandskleidung beantragt, die ich jetzt im 7.Monat auch langsam bräuchte (nein, die kann ich trotz Nebenjob leider auch nicht finanzieren, wer sich mal umgesehen hat, was die Sachen kosten, wird es verstehen).
So, und jetzt warte ich auf die Steine und hoffe trotzdem auf einige hilfreiche Antworten.

Beitrag von drachenengel 12.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo Dani...

als Belege sollten die Kaufabwicklungen/Überweisungsbelege eigentlich reichen.

Was ich NICHT verstehe... wieso Umstandssachen nicht gebraucht gekauft werden können???
Meine U-Sachen gingen teils für 5 Euro für ne U-Jeans, 4 Euro für ne Bluse etc weg... ebenso kaufte ich selber manches sehr günstig ein.....

Sooo teuer ist es nicht, es sei, man will nur Bellybutton, Prenatal etc..

Gruss
Mone

Beitrag von dani.m. 12.09.08 - 18:16 Uhr

Ich rede hier ja noch nicht mal von neuen Sachen. hatte mir im Second Hand eine Hose angesehen, ganz einfach, keine Marke... 20€:-[ Hoffe natürlich, dass es irgendwie günstiger geht. Denke mal, hier im Marktplatz wird das eher was. Das Einzige, was ich gern neu möchte, sind 1-2 BHs, da ekel ich mich etwas vor getragenen.
Die Pauschale für Schwangerenbekleidung liegt hier bei 80€. Das wären neu 2 Hosen. Ich finde ja noch nicht mal die Pauschale zu niedrig, sondern die Preise unverschämt. Ich mein, das Teil zieht man wenn es hoch kommt ein halbes Jahr an. Da habe ich normale Kleidung, die ich jahrelang nutzen kann schon wesentlich günstiger bekommen.

Beitrag von hoeppy 12.09.08 - 19:17 Uhr

Hallo Mone,

sorry dass ich mich kurz einmische. Ich wollte damals auch meine Schwangerschaftskleidung gebraucht kaufen.
Doch ich hatte damals aufgrund meiner Konfektionsgröße keine Chance. Entweder gab es das nicht in meiner Größe oder es sah schon sehr abgenutzt/ausgeleiert aus. Ich musste alles neu kaufen und in meiner Größe war das dann auch noch SEHR teuer.
Aber ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung,was gebrauchte Sachen betrifft.

LG Mona

Beitrag von dani.m. 12.09.08 - 20:39 Uhr

Ja, Konfektionsgröße ist so eine Frage... Wirklich passendes finde ich ja ohnehin nicht, mir ist alles zu lang. Und gerade deshalb (weil ich alles abschneiden muss) will ich nichts neues. Das ist mir zu schade.

Beitrag von goldtaube 12.09.08 - 21:16 Uhr

Was du noch wissen solltest ist das du die Sachen nicht vorher kaufen solltest. Denn Sachen die du kaufst bevor du das Geld von der ARGE hast bzw. bevor du den Bescheid hast, werden nicht anerkannt. Es wird dann gesagt, dass du diese Sachen ja nicht mehr benötigst und somit auch nicht das Geld dafür.

Beitrag von dani.m. 12.09.08 - 21:22 Uhr

Danke, hatte ich auch so gehört. Deshalb warte ich ja auch auf das Geld für die Kleidung (habe gehört, das wird schon früher gezahlt als 8 Wochen vor Entbindung weil sonst schon fast sinnlos), mir werden langsam selbst die Jogginghosen zu knapp.
Jetzt noch mal kurz die Frage an dich als Profi: werden die Ausdrucke anerkannt?

Beitrag von nightwitch 12.09.08 - 21:30 Uhr

Hallo,

so unterschiedlich sind die ARGEN (ist das eigentlich der richtige Plural? #kratz#gruebel).

Als ich damals Beihilfen beantragt habe, habe ich nur das Schriftstück mit der Auflistung was ich alles beantrage abgegeben und habe kurze Zeit später den Bescheid und die Überweisung gehabt.

Ich musste nicht eine Quittung vorlegen. Stand auch nicht im Bescheid bzw hat mir der SB auch nicht gesagt.
Aufgrund dessen, dass ich einiges nach Bewilligung des Bescheides preisgünstig erworben habe bzw geschenkt/geliehen bekommen habe, konnten wir sogar ein wenig Geld zur Seite legen und das letzte Jahr noch einige Anschaffungen davon machen.

LG
Sandra

Beitrag von dani.m. 12.09.08 - 21:42 Uhr

Davon möchte ich hier lieber nicht ausgehen! Werde auf alle Fälle Quittungen sammeln und bei Bedarf vorlegen. Denen ist nach über einem Jahr aufgefallen, dass Verdienstbescheinigungen von meinem LG fehlen. Und das obwohl der Sachbearbeiter mehrfach versichert hat, dass ich die nicht bräuchte und auch nichts davon im Bescheid stand.

Andere Frage: Was ist "kurze Zeit später"? Ich warte seit 8 Wochen. Einerseits kenne ich die Bearbeitungszeiten nicht anders, die Frau vom DRK meinte aber, das sei zu lange.

Beitrag von nightwitch 13.09.08 - 08:16 Uhr

Hallo,

Montags oder Dienstags den Antrag abgegeben, Donnerstags Bescheid, Freitags Geld.

Aber ich muss dazu sagen, mein SB ist wirklich einer der schnellen Sorte. Alle Bescheide oder sonstige Sachen dauern bei dem nicht länger als 1 Woche (evtl die Überweisung solange, weil die Buchungstage nicht dazwischen liegen).


LG
Sandra

Beitrag von dani.m. 13.09.08 - 08:26 Uhr

WOW! Das kenne ich so nicht! Ich warte immer noch auf den neuen Bescheid wegen Schwangerenmehrbedarf. Inzwischen seit fast 3 Monaten!