kinderwunsch

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lightsleeper 12.09.08 - 20:32 Uhr

hallo leute,
ich würde euch gerne die derzeitige situation von mir und meiner verlobten schildern und gerne eure meinung dazu hören. also es ist so: meine freundin befindet sich derzeit in einem befristeten arbeitsverhältnis - sie hat noch bis januar arbeit und ist bereits auf der suche nach einer neuen stelle. ich hingegen mache zzt eine medizinische und berufliche reha aufgrund einer chronischen erkrankung. ich bekomme monatlich ca 400 eur übergangsgeld. vor der reha habe ich eine ausbildung zum gesundheits- und krankenpfleger begonnen, welche ich jedoch nach 10 wochen abbrechen musste. nun ist es so: wir wünschen uns so sehr ein kind und grübeln die ganze zeit ob und wie wir das in hinkriegen sollen - finanziell meine ich. wir möchten, sollte das mit dem kind klappen, dann auch schnellstmöglich zusammenziehen. nun frage ich euch: wisst ihr welche finanziellen unterstützungen es von staatlicher seite gibt und ob es in unserer situation überhaupt sinnvoll ist ein baby zu bekommen. über meinungen und anregungen eurerseits würde ich mich sehr freuen! david

Beitrag von tarilein 12.09.08 - 20:46 Uhr

Hallo!

Ich denke das beste für euch ist es noch ein wenig Geduld zu haben. Ich denke immer dann, wenn man es nicht schafft sein eigenes Leben auf die Kette zu bekommen, kann man erst recht nicht davon ausgehen es auch noch für einen anderen Menschen zu tun.

Du sprichst die staatliche Seite an! Ich denke die ist dafür da Menschen zu helfen und zu unterstützen die wirklich HIlfe brauchen und keine die nur ungeduldig sind und sich dann darauf ausruhen.

Gebt Euch doch noch etwas Zeit und schafft es alleine, sicherlich ist es dann auch irgendwann mal schöner auf das selbst kreierte Leben zurück zu schauen.

Viele Grüße

Beitrag von behbi.27 12.09.08 - 20:47 Uhr

Hi David!

Ihr könnt Elterngeld beantragen. Wahrscheinlich beantragt man das an den gleichen Stellen wie auch das Erziehungsgeld.
Ihr könntet mal einen Termin bei Pro Familia oder der Caritas ausmachen, um Euch informieren zu lassen. Da gibts auch immer Broschueren, die alles genau erlaeutern.

Es gibt soweit ich weiß auch die Möglichkeit über die Caritas oder die Diakonie oder auch Arbeitsagentur, eine einmalige Zahlung aus Fonds für größere Anschaffungen (Kinderbett, Kinderwagen, Erstausstattung etc.) zu bekommen. Das kann man beantragen, Euer Fall wird geprüft und vllt habt Ihr Glück.

VLG,
Ulli #blume

Beitrag von lightsleeper 12.09.08 - 21:19 Uhr

danke für deine antwort ulli! wir werden uns auf jeden fall mal erkundigen! einen termin bei profamilia wollten wir eh schon machen! ich hoffe das klappt alles so wie wir uns das vorstellen. schöne grüsse aus dem schönen städtchen nürnberg übersendet dir david

Beitrag von behbi.27 12.09.08 - 21:42 Uhr

Kein Ding! ;-) Es laesst einem doch besser schlafen, wenn man weiss was auf einem zukommt :-)

Ich wuensch Euch alles Gute

#klee Ulli