Warum kaufen manche noch Stützräder????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 20:55 Uhr

Hallo,

gut... Die Frage könnte genauso gut heißen "Warum kaufen noch so viele den BabyBjörn!
Aber mal im Ernst, ich sehe hier immer noch viele Kinder die mit Stützrädern "fahren". Manche Kinder sogar obwohl sie vorher ein Laufrad hatten...
Ich frage mich nur warum man dann noch Stützräder kauft, dieses hin und her gewackel ist doch echt furchtbar.

Damit man sagen kann:"Also, mein Kind kann schon seit es 2 Jahre ist Fahrradfahren?"#kratz

Egal, war wohl ein bisschen Sinnlos aber das musste ich mal loswerden nachdem ich gerade hier gelesen habe das ein Kind zu Weihnachten ein Fahrrad mit Stützrädern bekommen soll.

Schönen Abend noch

Katja

Beitrag von schwarzesetwas 12.09.08 - 20:57 Uhr

Verstehe Deine Frage ebenso wenig...

Warum nicht? Hab selbst mit den Dingern Rad fahren gelernt und kann es sogar immer noch! ;-)
Und schädlich ists nun wirklich nicht. Oder doch? #kratz

Sandra

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:01 Uhr

Es schult halt nicht gerade den Gleichgewichtssinn, es wird sogar angenommen, das es dem entgegen wirkt. Deshalb gibt es ja die Laufräder...

Beitrag von schwarzesetwas 12.09.08 - 21:13 Uhr

Ah-ja.

Deine These mag ja vielleicht stimmen, keine Ahnung, aber es hört sich ziemlich murksig an.
Zumal es noch genug andere Sachen gibt, die diesen Sinn schulen und fördern. Ein Laufrad gehört nicht unbedingt dazu!

Beitrag von susannewerner1 13.09.08 - 21:36 Uhr

Hallo,

ich kann da nicki1820 nur beipflichten.

Als bei uns das Thema Laufrad aktuell wurde, habe ich durch Zufall auf ARD einen Beitrag in ARD Ratgeber gesehen, wo es um Dreiräder, Laufräder und Fahrräder ging.

Da wurde ganz klipp und klar gesagt, dass Kinder, die Laufrad laufen können, das Fahrradfahren schneller lernen, da sie gelernt haben, ihr Gleichgewicht zu halten. Und das es rückständig sei, dem Kind Stützräder ans Fahrrad zu machen.

Übrigens habe ich gute Beispiele in der Nachbarschaft.

Also, das ist keinesfalls murks und wie kommst Du darauf, dass ein Laufrad nicht den Gleichgewichtssinn schult / fördert ?

Konstantin darf z.B. jetzt auch kein Dreirad mehr fahren, weil wir ja nicht rückläufig werden wollen.

LG Susanne

Beitrag von wir3inrom 12.09.08 - 22:02 Uhr

Ein Seiltänzer, der sagen wir 35 Jahre alt ist, hat seinen ausgeprägten Gleichgewichtssinn sicher TROTZ Stützrädern in seiner Kindheit, als es noch keine Laufräder gab..

Beitrag von jubeltrubel 12.09.08 - 20:58 Uhr

antwort: weil es ihre sache ist, was sie ihrem kind kaufen wollen und das andere menschen nichts angeht :-)

lg
sonja, die sicher keine stützräder kaufen wird, der das aber sowas von piepschnurzegal ist...

Beitrag von sandra251 12.09.08 - 20:59 Uhr

Warum sollte man denn kein Fahhradmit Stützrädern kaufen? Muß man deine frage verstehen

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:05 Uhr

Ich dachte, dass wäre eigentlich bekannt...

# Stützräder sind Stürzräder und gefährlich wie die Gehlernhilfe "Gehfrei".
# Stützräder vermitteln ein falsches Fahrgefühl und behindern die Entwicklung des Gleichgewichtsinns.
# Stützräder verzögern das richtige Fahrrad fahren lernen.

Beitrag von pennylane 12.09.08 - 21:27 Uhr

...und trotzdem haben wir alle damals vor langer, langer Zeit damit das Fahrradfahren gelernt- und wohl auch die meisten, ohne größere Schäden davongetragen zu haben:-p

LG
Dani

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:32 Uhr

...genau! WIR haben ja auch alle das auf dem Bauch schlafen überlebt. Wir haben auch alle die Beikost mit 4 Monaten überlebt. Wir haben auch alle das "Schreienlassen" überlebt. Wir haben auch alle die Ohrfeige überlebt...

Und dennoch gibt es ihn... DEN FORTSCHRITT bzw. die neuen Erkenntnisse.

Gruß

Katja

Beitrag von susannewerner1 13.09.08 - 21:39 Uhr

DU hast soooooo recht !

Beitrag von selaphia 14.09.08 - 12:38 Uhr

Es muss allerdings auch nicht alles verteufelt werden was früher anders gemacht wurde...denn nicht alles war "FALSCH"!!!
Sicher gab es Dinge, welche aus heutiger Sicht "besser" bzw verträglicher oder langzeitlich gesehen effektiver sind aber Stützräder sind nun nicht unbedingt schlecht für die Entwickling.
Mag sein, dass es Kinder mit einem Laufrad leichter haben aber angenommen sie haben keins oder wollten keins udn möchten nun doch Fahrrad fahren lernen...wieso also nicht mit Stzützräder? Ich hatte auch welche und war als Kind Turnerin....komischer Weise war mein Gleichgewichtssinn super ausgeprägt sonst wäre ich wohl immer wieder vom Balken gefallen :-p
Ich hoffe, dass Ben ein Laufrad haben möchte und ohne Stützräder fahren lernt aber wenn nicht wäre das absolut kein Grund für mich die Hände über den Kopf zusammen zu schlagen ;-) und ich denke, seiner Entwicklung wird es nicht schaden #kratz

Beitrag von shaun-das-schaf 13.09.08 - 08:33 Uhr

Hallo Dani,

ich sehe das genauso wie Du! Es wird heutzutage wirklich übertrieben. Alle Leute, die ich kenne, haben das Fahrradfahren mit Stützrädern gelernt - und wir alle LEBEN noch!!! Die einzigen Unfälle hatte ich mit Fahrrädern ohne Stützräder...

Liebe Grüße
Michaela

Beitrag von marionr1 12.09.08 - 21:00 Uhr

Hallo Katja!

Weil es Grosseltern gibt die sich nicht an das halten, was Eltern sagen. Sie haben ihrem Enkel ein Fahrrad gekauft, obwohl wir ihm eins kaufen wollten. Er hat dann bei uns im Hof ein Laufrad probiert und das war im dann natürlich zu anstrengend.
Deshalb hatte er am Schluss 2 Fahrräder mit Stützen.

Lg Marion

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:02 Uhr

Danke für deine Antwort.:-D

Beitrag von hibblerin1979 12.09.08 - 21:02 Uhr

Mhh... verstehe weder den Sinn, noch die Frage an sich in Deinem Posting... mhhh...

Ich denke mal, damit Kinder, die sich eben noch nicht soooo sicher auf dem Zweirad sind, sich genauso auf ein Fahrrad schwingen können wie die, die es schon können, z.B. ältere Geschwisterkinder.

Was ist denn daran so schlimm? Oder bin ich zu dumm, den wahren Sinn dieses Postings zu erfassen?

Ich bin auch erst mit Stützrädern um die Häuser gezogen, und, Überraschung: auch ich habe dann das alleine fahren gelernt und kann es sogar noch...

Tanja

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:06 Uhr

Ich dachte, dass wäre eigentlich bekannt

# Stützräder sind Stürzräder und gefährlich wie die Gehlernhilfe "Gehfrei".
# Stützräder vermitteln ein falsches Fahrgefühl und behindern die Entwicklung des Gleichgewichtsinns.
# Stützräder verzögern das richtige Fahrrad fahren lernen.

Beitrag von hibblerin1979 12.09.08 - 21:54 Uhr

# Stützräder sind Stürzräder und gefährlich wie die Gehlernhilfe "Gehfrei".

Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. In einem Gehfrei kann man im schlimmsten Fall die Treppen runterfallen, ohne die Chance, sich irgendwie abzustützen oder sich sonstwie zu helfen. Wenn ich von einem Fahrrad mit Stützräder falle, kann ich immer noch meine Hände/Arme benutzen, um den Sturz zu mindern. Das weiß ich noch aus Erfahrung.

# Stützräder vermitteln ein falsches Fahrgefühl und behindern die Entwicklung des Gleichgewichtsinns.

Meine (*1979) und viele andere Generationen sind mit Stützrädern gefahren, und mein Gleichgewichtssinn ist 1a (Jaa, das bestätigt mir auch meine Wii Fit mit seinem Balance Board)

# Stützräder verzögern das richtige Fahrrad fahren lernen.

Weiss ich nicht, aber mir, und bestimmt vielen anderen auch, hat es gefallen, so wie mein älterer Bruder mit einem Fahrrad unterwegs zu sein. Und der Ehrgeiz, es auch ohne Stützräder zu schaffen, war riesig. Ich glaube nicht, dass ich deswegen später Fahrrad fahren konnte.

Gruß
Tanja

Beitrag von yvschen 12.09.08 - 21:03 Uhr

naja beim laufrade nehmen sie die füße ja auf den boden und laufen aomit und halten so auch ihr gleichgewicht

aber auf dem fahrrad müssen sie dir füße auf die pedalen legen und treten,demnach können sie da viel schneller umfallen und die kleinen haben nicht die reaktion um die füße gleich auf den boden zu stellen.Und mitlaufen bim fahrrad geht schlcht wenn die pedalen im weg sind

Ist das irgendwie einleuchtend?Oder erzähl ich jetzt mist?

lg yvonne

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:07 Uhr

Ich dachte, dass wäre eigentlich bekannt..

# Stützräder sind Stürzräder und gefährlich wie die Gehlernhilfe "Gehfrei".
# Stützräder vermitteln ein falsches Fahrgefühl und behindern die Entwicklung des Gleichgewichtsinns.
# Stützräder verzögern das richtige Fahrrad fahren lernen.

Beitrag von yvschen 12.09.08 - 21:17 Uhr

hab ich noch nie was von gehört

ich hatte nie welche.
aber gut zu wissen

lg yvonne

Beitrag von berry26 12.09.08 - 23:00 Uhr

Hab ich auch noch nie gehört.

Ich hab in 2 Wochen gelernt ohne Stützräder auszukommen und bin nur einmal böse gestürzt (ohne Stützräder). Bei allen meinen Freunden damals war es ähnlich also nachvollziehen kann ich es nicht. Naja man lernt nie aus.

Beitrag von katze_1979 12.09.08 - 21:11 Uhr

Hi Katja,

jetzt mal eine Antwort von einer Mutter die bewußt ein Fahrrad mit Stützrädern gekauft hat.

Franziska hat starke Defizite in der Grobmotorik. Sie konnte erst mit 17 Monaten krabbeln und mit 22 1/2 laufen...Kiss-Syndrom.

Sie hat Weihnachten ein Laufrad geschenkt bekommen. Aber sie konnte es einfach nicht. Sie konnte dieses Frühjahr nicht annährend das Gleichgewicht fürs Laufradfahren aufbringen. Da sie bei der Frühförderung auf einem Dreirad das Trampeln gelernt hat, habe ich ihr dann das Fahrrad mit Stützrädern gekauft. Weil sonst hätte sie monatelang garnichts gehabt.

Seit ca. 3 Wochen klappt es auch mit dem Laufrad. Aber hätte ich sie vorher aufs Laufrad zwingen sollen? Nee so war es mir lieber und sie liebt ihr Rad innig.

Gruß Katze

Beitrag von nicki1820 12.09.08 - 21:17 Uhr

Hallo Katze,

das ist ja auch eine ganz andere Sache. Ich wollte hier auch niemanden angreifen!

  • 1
  • 2