Nochmal Thema Pflegekind

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von mona98 12.09.08 - 21:29 Uhr

Ich hatte ja hier berichtet ,dass wir überraschend ein Pflegekind bekommen haben.Vor einer Woche hat das Mädchen bei meiner Tochter (beide 10Jahre) übernachtet und mitten in der Nacht rief die Polizei an ,dass es bei ihr zuhause zu Auseinandersetzungen gekommen ist und ihre Geschwister abgeholt wurden und in eine Art Heim gebracht wurden Das Mädchen durfte dann bei uns bleiben,weil sie hier weiter zur Schule gehen konnte und sie auch bleiben wollte .Die Mutter ist Alkoholikerin und seit Wochen irgendwo in einer KLinik .DEr Vater trinkt auch und schlägt seine Frau ,wenn sie dann da ist und diesmal gab es wohl Streit mit der ältesten Tochter.Zuerst kam die Info vom Jugenamt dass die KInder wohl voerst nicht mehr nach Hause kommen.Ich war froh ,dass dort endlich einmal etwas passiert!!!!Gestern kam dann endlich jemand zu uns vom Jugendamt.Sie hat uns gefragt ,ob das Mädchen noch eine Woche bleiben kann ,in der zeit wird es zu einer Entscheidung kommen .KLar kann sie .Sie ist total lieb und dankbar und ich hab sie schon richtig gern!!Ich sagte dann auch ,dass sie länger bleiben könnte.......und jetzt der Witz.......das wäre nicht so einfach ,denn wenn das länger dauern würde ,wären wir offiziel Pflegeeltern und hätten Anspruch auf Pflegegeld (was glauben die eigentlich wovon dieses KInd jetzt lebt??????) und dann(!!!!!!!!!!) müßten sie uns auch überprüfen!!!! nachdem sie fünf Minuten vorher gesagt hatte ,dass sie sich erst so spät gemeldet hätte ,weil sie weiß dass das Mädchen bei uns gut aufgehoben sei!!!!! Mit anderen Worten ,solange das nicht kostet ,ist alles ok ,wenn sie bezahlen müssen werden wir erst mal geprüft!!!! Wenn es nicht so traurig wäre ,müßte ich echt drüber lachen!!!!! Das Mädchen hat ganz klar gesagt ,dass sie gerne bei uns bleiben würde.....So ,wie es ausieht ,werden mit dem Vater Gespräche geführt#bla,die ihn wahrscheinlich schlagartig von seiner Alkoholsucht und seiner Unberechenbarkeit heilen und dann sollen ,so habe ich es verstanden,die KInder wieder zurück!!!!#schock
Tja ,dazu fällt mir nichts mehr ein.......Es waren schon einige Polizeieinsätze dort,die Mutter kann man vergessen ,weil sie nicht in der Lage ist sich um die Kinder zu kümmern.Das Mädchen ist ständig nur bemüht zuhause die Situation zu entschärfen,damit kein Streit entsteht.Ich habe das Gefühl sie ist richtig froh mal Dinge tun zu können ,die ihr Spaß machen!!!!Der einzige Trost ist ,dass sie ja nur ein paar Häuser weiter weg wohnt und immer zu uns kommen kann.
Ich kann nicht verstehen ,wie das Jugendamt so naiv sein kann!!!Wenn das wirklich so entschieden wird ,frage ich mich ,ob der ZUständige noch ruhig schlafen kann?????Oder ob er irgendwann Schlimmeres vor seinem Gewissen verantworten muß:-[........
Vielleicht geschieht ja noch ein Wunder und es kommt alles ganz anders.....
Morgen fahren die beiden Mädchen zum Phantasialand,sind schon ganz aufgeregt......Es ist richtig schön zu sehen ,wie sie sich darauf freut:-D
So,jetzt wünsche ich Euch noch ein schönes Wochenende!!!!!!! Mona,die übrigens auch Nachbars hochschwangere Katze da hat und auch ganz aufgeregt ist!!!!!Habe die Jungen schon strampeln gefühlt#hicks

Beitrag von pupsy 12.09.08 - 21:33 Uhr

Hallo,

ich finde es toll, das du dich um die kleine Kümmerst. Ich hatte deinen Bericht gelesen.

So sind die Ämter leider hier. Vorher hat es die Ja auch nicht gejuckt, ob es der kleinen bei euch gut geht.

Ich wünsche, das das alles ein gutes Ende nimmt.

Lg
NICole

Beitrag von mona98 13.09.08 - 10:21 Uhr

Hallo Nicole!!!
Ich finde das auch seltsam,sobald es ans bezahlen geht ,werden Forderungen an uns gestellt,Jetzt wo wir alles umsonst machen und alle KOsten tragen ,geht man einfach davon aus ,dass alles in Ordnung ist.Wir machen das gerne für dieses Mädchen,aber Tatsache ist auch ,dass Kosten anfallen und wir möchten sie mit unserer gleichaltrigen Tochter gleichalten und da kommt dann schon was zusammen.
Sie ist wirklich ein tolles Mädchen und hat es einfach verdient ,dass jemand für sie da ist und sich für sie interessiert.Sie ist jetzt hier richtig fröhlich .
Wir werden sehen ,wie es weitergeht!!
Liebe Grüße Mona

Beitrag von petraschua 13.09.08 - 09:48 Uhr

Hallo Mona,

so schnell kommt man zum Kind, gell?;-)

Ich bin auch Pflegemutter von 2 Kindern und ich erzähle Dir einmal ein paar Dinge die Du vielleicht nicht weisst.

Nicht das JA entscheidet was letztendlich mit dem Kind passiert sondern das Gericht, bzw. der Familienrichter.
Leider ist es in D immer noch so dass das Elternrecht sehr hoch angesetzt ist und lange vor dem Kindeswohl steht.
Das JA ansich hat nicht zu entscheiden was mit den Kindern passiert und wir haben hier z. Bsp. gerade einen Fall wo die Kinder vom Richter zurückgeschickt wurden obwohl alle die vom JA die etwas zu sagen hatten dagegen waren.
Dann dass PE überprüft werden finde ich super. Deutschlandweit ist es so dass PE Seminare durchlaufen, sich offiziell bewerben müssen mit Fragebogen, pol. Führungszeugnis, Lebenslauf und Gesundheitsattest.

Wenn Du dieses Mädchen gerne bei Dir behalten möchtest, wende Dich sofort ans JA und teile es Ihnen mit und sage Bescheid dass Du bereit bist alle diese Anforderungen zu erfüllen.

Ich wünsche Dir und diesem kleinen Mädchen viel Glück und dass es beiben kann denn ich bin mir sicher dass Du eine tolle Pflegemama wirst bei der es Kinder sehr gut haben. Solltest Du irgendwelche Fragen haben helfe ich Dir gerne.

Ich habe in den letzten 3 Jahren sehr viel gelernt und auch vieles Unschöne mitbekommen.

LG

Petra

Beitrag von mona98 13.09.08 - 10:11 Uhr

Hallo Petra!!
Danke für DEine Antwort!!!!
Tja ,ich hatte in letzter Zeit schon mal Scherze gemacht ,dass wir ja noch ein Kind bekommen könnten und mein Mann hat mit Auszug gedroht:-p.Jetzt habe ich ihm gesagt ,dass er sich noch so wehren könnte gegen ein weiters KInd ,es würde ihm nichts nützen#freu....
Du hast schon Recht ,es ist gut ,dass PE geprüft werden,aber auch da kann man den Leuten nur vor den Kopf schauen!!!Ich kenne hier ein Elternpaar ,die eine Jugendliche zur Dauerpflege haben,meine Kinder würde ich da nicht lassen!!!!!!
Ich finde es nur sehr seltsam,dass sie das Mädchen hier lassen ohne nachzuschauen,aber dann in ein paar Wochen erwarten ,dass ich ein Seminar mitmache .Woher wissen die denn ,dass das Kind nicht hier im Keller sitzt????
Na gut ,das ist ja auch nur meine Sichtweise ,vielleicht sehe ich das wirklich zu dramatisch,im Ernst.Das Problem ist ,dass man erst das Gegenteil weiß ,wenn etwas Schlimmes passiert ist.Ich beneide ganz ehrlich niemanden ,der solche Entscheidungen treffen muß ,er hat immer die Ar..karte!!!!
Es ist ja noch nichts entschieden.
WEißt Du ,der Vater meiner ersten Tochter war sehr jähzornig ,mein Ex-Mann war spielsüchtig ,die Ex meines Mannes hat ihre kInder vernachlässigt ,dass ihr alle KInder weggenommen wurden und unter diesen UMständen haben wir uns hier zusammengerauft und da frage ich mich ehrlich ,was mir das Jugendamt noch erzählen will???? Wenn ich dann höre sie reden mit dem Vater und dann kann man die kInder wieder zurück schicken ,da kann ich mich nur an den Kopf packen!!!!!
Wie gesagt ,in der nächsten Woche wird wohl irgendwie entschieden und dann melde ich mich wieder!!!
Liebe Grüße MOna

Beitrag von clazwi 13.09.08 - 10:23 Uhr

Hallo Petra,

danke für Deinen Beitrag. Ich bin auch Pflegemutter und wollte schon eine ähnliche Antwort tippen, wie Du sie getippt hast.
Auch wir haben das Eignungsverfahren durchlaufen und das ist auch völlig richtig so!

Denn wenn man ungeprüften Pflegeeltern ein Kind gibt und diejenigen können mit der ganzen Hintergrundsituation nicht angemessen umgehen, ist das "Geschrei" gross, warum die "bösen Jugendämter" den potenziellen Pflegeeltern nicht richtig auf die Finger sehen.

Liebe Mona,
als Pflegemutter solltest Du Dir unbedingt eine Zusammenarbeit mit Deinem zuständigen Jugendamt vorstellen können!
Das ist enorm wichtig. Wenn Du Vorbereitungsseminare angeboten bekommst und wenn Ihr ein Eignungsverfahren durchlaufen "müsst", dann nimm' das als EUERE CHANCE wahr.

Grüsse von
Claudia

Beitrag von mona98 13.09.08 - 13:01 Uhr

Hallo Claudia!!
Ich denke ,so wie es im Moment aussieht ,werden die Kinder in die Familie zurückgehen.Ich hatte dort schon andere Vorfälle mitbekommen und war der Meinung ,dass es dort irgendwann richtig eskalieren wird und habe meiner Tochter verboten ,dieses Haus zu betreten!!Wenn die kInder zurückgehen ,sehe ich diese Gefahr auch wieder.Wie gesagt ,das ist meine persönliche Meinung.Der Vater hat nach meiner Information der ältesten Tochter ein Kissen auf das Gesicht gedrückt......Eine Frau hat das Mädchen nachts auf der Straße aufgelesen und sofort die POlizei verständigt.Das ist meine Information ,ich war nicht dabei und ich weiß ,dass dieses Mädchen sehr schwierig ist,kann das alles darum nicht genau einschätzen.
Das Mädchen das bei uns ist ist so sehr bemüht es uns recht zu machen ,dass ich manchmal heulen könnte ,dass ich ihr nicht großartig helfen kann:-(. Ich würde für sie dieses Seminar machen,obwohl ich skeptisch bin,denn es gibt einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis und das erlebe ich ja jetzt auch wieder.Wir haben im moment zuwenig Platz ,aber da wir bald anfangen den Speicher auszubauen ,wäre das in ein paar Monaten auch machbar.
Ich sehe schon ein paar Probleme auf uns zukommen ,zum beispiel hängt sich dasd Mädchen total an unsere Tochter .Sie verstehen sich prima ,nur sagt unsere Mona ,dass sie auch mal wieder mit ihrer Freundin spielen und auch mal etwas alleine machen möchte.Sie ist damit ziemlich gefordert und als ich versucht habe ,das dem Mädchen zu erklären ,ist sie ins Zimmer gegangen und hat geweint....Auf Dauer müßte man da natürlich eine Lösung finden......aber wir werden sehen!!
DAnke für Deine Antwort!!!! Mona

Beitrag von clazwi 13.09.08 - 13:04 Uhr

Hallo Mona,

ich bin gerade auf dem Sprung, aber schreib' mich -wenn Du willst- nochmal über meine VK an.

Die Seminare haben uns unglaublich geholfen, in der "Praxis" mit verschiedenen Verhaltensweisen umgehen zu können.

Es wird auch viel Praxis in die "Theorie" der Seminare eingebunden.

Ich schreibe Dir sehr gerne ausführlicher über unsere Erfahrungen, muss jetzt aber erst mal Wochenendeinkauf machen!

Ich ermutige Dich mal zu Optimismus gegenüber der Seminare!!!

Ganz lieber Gruß von
Claudia

Beitrag von mona98 13.09.08 - 16:16 Uhr

Hallo!!
Du hast schon Recht ,es gäbe bestimmt viele Situationen,wo ich auf gute Ratschläge angewiesen wäre.Wie gesagt,es sieht im Moment nicht so aus ,als wenn das von Dauer wäre.Es ist auch nicht so ,dass ich auf der Suche nach einem Pflegekind bin ,denn wir haben ja 7 KInder und ich kann nicht über Langeweile klagen.Aber bei diesem KInd ist es anders ,weil wir sie ins Herz geschlossen haben und sie auch gerne bleiben möchte. Da kann ich ganz klar sagen ,ich würde mich freuen ,wenn sie bleiben könnte!!!!!Ich kann mir auch gut vorstellen,dass sie nicht lange das liebe Mädchen bleiben würde,sobald sie sich halbwegs sicher fühlen würde,kämen die Probleme zum Vorschein.
Ich bin mir auch sicher,dass das nicht der letzte Streit in deren Haus bleiben wird und vielleicht würde beim nächsten Mal konsequenter gehandelt.
Mir tut es jetzt schon leid ,wenn das Kind wieder nach Hause muß.....:-(
Mona ,auf die jetzt die Bügelwäsche wartet#schock

Beitrag von petraschua 13.09.08 - 15:13 Uhr

Hallo Mona,

ich nochmal.

Ich kann Dich voll und ganz verstehen. Ich gehöre auch zu den Menschen mit diesem "Helfersyndrom" ;-) die gerne die Welt, bzw. alle Kinder retten möchte denen es schlecht geht.

Du schreibst dass sich das Mädchen sehr bemüht Euch alles recht zu machen. Das machen a l l e PK zuerst mal damit man sie lieb hat. Man sagt dann in der Regel nach einem halben Jahr zeigen sie ihr "wahres Gesicht" und glaube mir, Du wirst Über Deine Grenzen hinaus gehen müssen vor allem bei einem älteren Kind dass schon viel erlebt hat.

Dies alles lernt man in den Seminaren, damit richtig umzugehen. Es hat wirklich richtig Spass gemacht obwohl ich manchmal dachte die wollen uns davon abbringen solche Schauergeschichten wurden erzählt.

Möchte sie denn zurück zu ihrer Familie? Das spielt nämlich oft eine sehr große Rolle.

Viel Glück

Petra

Beitrag von clazwi 13.09.08 - 15:28 Uhr

Hallo Petra,

"Dies alles lernt man in den Seminaren, damit richtig umzugehen. Es hat wirklich richtig Spass gemacht obwohl ich manchmal dachte die wollen uns davon abbringen solche Schauergeschichten wurden erzählt. "

-> Ging uns sowohl bei der Ado- als auch der Pflegevorbereitung genauso ;-).
Wobei ich "rückwirkend" den Sinn dieser "Schauergeschichten" in mehrerlei Hinsicht gut nachvollziehen kann.

Zum einen finde ich eine gewisse Desillusionierung sehr sinnvoll - dann kann auch dem Jugendamt nicht vorgeworfen werden, dass man "das ja nie gesagt bekommen hat" (z.B. wie bei uns: wir haben ein schwerstbehindertes Pflegekind mit psychisch kranker Mutter und sind froh um jede "Desillusionierung", die wir durchlaufen haben),
zum anderen kann man genau auf dieser Basis seine eigenen Grenzen erspüren und auch abstecken.

Für mich wurde es dann immer interessanter, je "herausfordernder" die möglichen Situationen herausgestellt wurden *räusper*....

Lieber Gruß von Pflegamama zu Pflegemama,
Claudia

Beitrag von mona98 13.09.08 - 16:32 Uhr

Hallo!!
Die Großeltern des Mädchens wohnen hier in der Nähe und die Frau vom Jugendamt hatte sie gefragt ,ob sie dahin möchte und da hat sie geantwortet ,dass sie bei uns bleiben will.Ich denke sie ist froh ,wenn sie ihren Vater ab und zu sehen kann ,aber sie will nicht zurück ,denke ich.Der Vater ist sehr jähzornig und die Polizei hatte uns vor ihm gewarnt.
Das Mädchen wäre zuhause viel alleine weil der Vater ja arbeiten muß und wann die Mutter zurückkommt weiß noch niemand.Mit ihren Geschwistern versteht sie sich nicht so gut und die Großeltern sind sehr bemüht ,verleugnen aber die Probleme hartnäckig.
Ich frage mich wie ein Kind das tagtäglich aushalten kann....:-(
Wir wollen ja nicht irgendein Pflegekind,wir wollen dem Mädchen ein sicheres ZUhause bieten.Wir haben ja schon eine Tochter durch die Pupertät gebracht#schock,die nächste ist mittendrin und zwei folgen noch.Wir haben auch schon harte Zeiten hinter uns und bestimmt auch noch vor uns#schwitz,aber für dieses Mädchen würden wir das auch nochmal alles auf uns nehmen....auch mit Seminar und Leibesvisitation:-p
Es wäre schön,wenn ich mich deswegen bei Euch noch mal erkungigen könnte ,aber das muß ich jetzt abwarten. Liebe Grüße MOna

Beitrag von clazwi 13.09.08 - 16:52 Uhr

"Wir haben auch schon harte Zeiten hinter uns und bestimmt auch noch vor uns,aber für dieses Mädchen würden wir das auch nochmal alles auf uns nehmen....auch mit Seminar und Leibesvisitation"

Mona - zur Leibesvisitation wird es nun sicher nicht kommen *lautllach*.:-p

Dein Humor gefällt mir - ich finde den schon mal eine gute Voraussetzung!!!#herzlich

Alles, alles Gute!#klee
Claudia