zuwenig nährstoffe in der ernährung = zuwenig nährstoffe in der mumi?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von liz 12.09.08 - 21:40 Uhr

hallo ihr lieben!

heisse diskussion mit einer freundin von mir. sie meinte dass ich mich besser ernähren muss. es wäre kein wunder dass alina so wenig wiegen würde (5 kg m. 14 wochen, 2960g bei geburt). ich hätte in meiner ernährung zuwenig nährstoffe, also könne ich ja wohl kaum genug nährstoffe in der mumi haben und sie meinem kind weitergeben.

ich habe gesagt, dass mein körper das so regeln wird dass er sich holt was er braucht um die nährstoffe in der mumi zu haben.

so, wer hat denn nun recht? sie oder ich? ja, ich könnte mich sicher besser ernähren. aber das ist für mich nicht immer einfach. #hicks

bitte um eure meinungen dazu.

schönen abend und liebe grüße
liz

Beitrag von mestizia 12.09.08 - 21:54 Uhr

Hallo,
ihr habt beide irgendwo recht.
Je mehr vitaminreiche und auch saettigendere Nahrung Du zu Dir nimmst desto mehr bekommt Deine kleine Maus von Dir. Du solltest Dich kalorienreich aber auch Gesund ernaehren, sprich viel Vollkorn, Haferflocken mit Obst zum Fruehstick, Fisch oder Fleich mit Kartoffeln oder Reis und Gemuese zum Mittag und zu Abend Vollkornbrit. Trink viel Milch oder nehme andere Milchprodukte zu Dir und denk an die Zwischenmahlzeiten. Am besten ist es eh als stillende immer dann eine Kleinigkeit zu Dir zunehmen wenn stillst (mehre kleine Mahlzeiten am Tag). Meine Hebamme hat mir empfohlen bei jedem mal stillen auch ein Glas Wasser zu trinken.
Naja ich hoffe Du verstehst was ich meine.

Gruss
Stephie

Beitrag von liz 12.09.08 - 22:00 Uhr

hallo!

also das heißt wenn ich mir schachtelweise butterkekse reinhaue weils schnell geht, anstatt mir ein zb wurstbrot zu machen, hab ich weniger nährstoffe in der ernährung.

ok. wenn das echt so läuft, dann muss ich sofort die notbremse ziehen und meine ernährung umstellen. die ist nämlich wirklich im moment nicht die beste.

danke, ich will ja schließlich dass meine kleine was wird. ;-)

lg und schönen abend
liz

Beitrag von claudiab80 12.09.08 - 22:17 Uhr

hmm, aber eigentlich ist das doch auch logisch oder #kratz

Beitrag von liz 12.09.08 - 22:22 Uhr

naja. ich ernähr mich ja nicht ausschließlich von den dingern. aber so für zwischendurch, jaaaa, mengenweise.
ist blöd, ich weiß. aber immo bin ich nur kaputt. der tag beginnt um 7 und endet nicht vor 22 uhr. dominik ist den ganzen tag nur anstrengend und alina sowieso. ich liebe meine kinder, nicht falsch verstehen, aber immo ist es nicht leicht.
und dass ich da dann nicht so auf meine ernährung achte, ist nicht so abwegig. werd mich aber in zukunft am riemen reissen.

lg liz

Beitrag von mestizia 13.09.08 - 09:59 Uhr

Bitte gern.
Die Kleinen holoen sich schon die Naehrstoffe die sie brauchen. Egal wie Du Dich ernaehrst, Stillen ist immer noch das beste fuers Kind. Aber Du solltest schon versuchen Dich so Gesund wie moeglich zu ernaehren. Ausgewogen halt. Habe auch eine Zeitlang nur Fastfood und sweeties gegessen und meine Kleine ist trotzdem gut gross geworden. Gestillte Kinder tendieren dazu nicht so schnell zu wachsen wie Flaschenkinder. Aber das muss nicht immer so sein. So lange Dein Baby satt wird und munter ist und nicht unruhig nach dem Essen machst Du so ziemlich alles richtig.

Beitrag von claudiab80 12.09.08 - 21:57 Uhr

Sie hat auf der einen Seite schon Recht.

Aber 5 kg mit 14 Wochen ist nicht zu wenig. Luisa hatte mit 6 Monaten 5890kg und galt als normal.

LG

Beitrag von liz 12.09.08 - 22:02 Uhr

hallo!

ja, ich werde die ernährung umstellen.
im vergleich, dominik hatte mit 9 wochen damals 5,2 kg. er wurde zwiemilchernährt. alina nimmt aber keine flasche.

so, das schlechte gewissen ruft, gleich morgen stelle ich um. und dann nimmt die maus hoffentlich besser zu.

lg liz

Beitrag von claudiab80 12.09.08 - 22:29 Uhr

Was sagt denn der KiA? Ich mein, das Gewicht ist ja nun wirklich nicht bedenklich - abgesehen davon, dass du der Meinung bist, dich schlecht zu ernähren -

Claudia

Beitrag von liz 13.09.08 - 08:26 Uhr

bei der mutterberatung haben sie nix gesagt. ausser dass sie zwar schlank aber nicht unterernährt ist.

am montag haben wir mutter-kind-pass untersuchung. da sind wir dann auch beim kia.

lg liz

Beitrag von bleathel 13.09.08 - 10:42 Uhr

Hi,

im Prinzip geht zuerst dein eigener Körper drauf, und plündert alle Nährstoffdepots, bevor die Zusammensetzung der Milch schlechter wird.

Also solltest du dich aus ganz egoistischen Gründen gut ernähren ;-)

Und das Zunehmen hat mehr mit Veranlagung zu tun, denke ich.
Meine Kleine (vollgestillt) wog mit 5 Monaten schon über 8 kg (Geburtsgewicht 2780g), die Kleine von Bekannten mit 8 Monaten noch keine 6 kg. Und die hat immer nur die Flasche bekommen.

Mir gehts inzwischen schon so, dass ich regelrecht umkippe, wenn ich nicht regelmäßig und gut esse. Außerdem nehme ich mehr Magnesium als in der Schwanngerschaft, und hab trotzdem noch Wadenkrämpfe. #kratz

gruss
Julia