Meine Mutter ..... Hand aufs Herz, wie ist das bei euch?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von aleona 12.09.08 - 21:53 Uhr

Momentan lebe ich aus finanziellen Gründen wieder bei meinen Eltern im Haus in einer kleinen 1-Zimmer-Wohnung.
Mietfrei.
Wir haben Schlafzimmer, Küche, Büro, Wohnzimmer - alles in einem großen Zimmer.
Als Gegenleistung erwartet meine Mutter Mithilfe im Haushalt.
Kein Problem in der Theorie.

Aber die Praxis sieht anders aus.
Meine Tochter wird bald 2, ich gehe 3-4 Tage die Woche arbeiten.
Außerdem habe ich noch viele Tiere, welche ich versorgen muss.

Jetzt lädt mich meine Mutter aber immer so mit Arbeit zu, dass ich meine Kleine vernachlässigen müsste, um das zu schaffen.

Also spiele ich zwischendurch mit ihr.

Und dann kommt sie an, ich wäre eine faule Schl****

Andere Mütter hätten 2 oder 3 Kinder, würden auch arbeiten gehen und haben einen pikobello Haushalt.

Ich sage ihr dann, dass die ihr Kind oder ihre Kinder dafür vernachlässigen.

Und da sagte sie (sie hat auch früh Kinder bekommen), sie wäre auch früher um 5 Uhr aufgestanden, hätte Hausarbeit gemacht, wäre arbeiten gegangen, hätte nachmittags was mit den Kindern gemacht und habe dann bis 23 Uhr Hausarbeit gemacht.

Wenn ich ihr helfe, sagt sie nichts, ist ja auch ok und war die Vereinbahrung, aber wenn ich dann mal einen tag sage, dass ich it der Kleinen rausfahren möchte, weil die Sonne scheint, sagt sie, ich könne mir bald eine neue Wohnung suchen

Ich helfe ihr im Haushalt mit und habe noch meine kleine Wohnung.

Nur fühle ich mich von ihr so unter Druck gesetzt und fühle mich total zerissen und nur noch schlecht.

Wir suchen schon eine neue Wohnung, aber finden nichts passendes.

Wie gesagt, ich arbeite 30 Std die Woche und habe noch meine Tiere, wo ich meine Kleine übrigens mithinnehme, sie darf mir dann helfen ;-)

Wie macht ihr das?

Mit Kind, Job, Haushalt etc

Was vernachläsigt ihr?

Ich glaube nicht, dass es eine Mutter gibt, die einen Job hat, sich perfekt um die Kinder kümmert und noch im Haushalt alles immer tiptop hat.
Das geht vielleicht dann, wenn die Kinder in die Krippe gehen oder so, aber da habe ich keinen Platz bekommen :-(

Und weil Haushalt bei mir an Stelle 4, steht vernachlässige ich den dann manchmal leider etwas :-(

Lieber mal einen Tag keine Wäsche als einen Tag meinem Kind keine Zeit zu widmen :-(

Beitrag von spruin 12.09.08 - 22:00 Uhr

hmm also zuerst würde ich mal sagen falsches Forum.
Und zu Punkt 2 würde ich sagen entweder man einigt sich und es werden klare Vereinbarungen getroffen was wann wie und wo zu tun ist. (Das dann auch eingehalten wird)
Oder du suchst dir eine eigene Wohnung.
Alles andere würde in einem riesigen Streit enden.

Sabrina

Beitrag von behbi.27 12.09.08 - 22:11 Uhr

Hey Du!

Das hoert sich ja echt nicht schoen an....Ich habe noch kein Kind und kann Dir daher nicht so viele Tipps geben, wuerde Dir aber echt raten so schnell wie moeglich auszuzehen bevor es noch mehr Streit gibt - welcher dann womoeglich noch vor Deinem Kind ausgetragen wird.

Im Endeffekt ist es DEIN Kind und DU ALLEIN entscheidest wieviel Zeit Du dafuer aufbringst und NICHT Deine Mutter.

Und so lange Du noch bei Deiner Mutter wohnst, wuerde ich mich mit ihr zusammensetzen und nen genauen Plan mit ihr ausarbeiten, wer wann was macht. Denn nur so kannst Du sicher gehen, dass Du es ihr recht machst.

Und ueberhaupt find ich es totaaal schlimm, wenn ne Mutter zu ihrer Tochter sagt, dass sie ne Schl.... sei. Das zeugt nicht grad von viel Reife....sorry :-(

Ich hoffe, Du kommt mit Deiner Mutter auf einen Nenner, hoert sich echt nicht harmonisch an, was bei Eich zuhause abgeht :-(

Arme Maus #liebdrueck

Beitrag von momo0971 12.09.08 - 22:13 Uhr

Hallo,
sei nicht traurig das Deine Mutter Ihre eigenen Vorstellungen hat. Das Zusammenleben kann dann unter Umständen schwierig werden.
Schlimm ist nur, das Sie Ihre Vorstellungen auf Dich übertragen möchte und das Sie das auch eindringlich tut.
Sie beschimpft Dich und das ist der Anfang vom Ende.
Wenn Du Deine Mutter in nächster Zeit noch lieb haben willst,
DANN ZIEH AUS!!!!!
P.S. Ich hab noch keine Kinder, würde aber auch lieber mit Ihnen spielen als Staub zu wischen!!!;-)
Du schaffst das , Du hast doch noch einen Mann der Dir hilft!!
Besprich das mit Ihm.
Lg Momo

Beitrag von carrie23 12.09.08 - 22:22 Uhr

Erstens ist es eine Frechheit zu behaupten man würde seine Kinder vernachlässigen wenn man was im Haushalt macht.
Zweitens wohnst du dort mietfrei also hast du dich auch nach deiner Mutter zu richten.
Ich denke sie hat Recht du bist etwas faul und denkst weil du im Hotel Mama wohnst kannst du dir nen faulen Lenz machen.
Die Wohnung sollte IMMER sauber, nicht klinisch, sein und wenn man regelmäßig ein bisserl was macht muss niemand deshalb vernachlässigt werden.
Jeder Haushalt hat heutzutage ne Waschmaschine und soweit ich informiert bin muss man da nicht daneben stehen und die Umdrehung betrachten, diese wunder Maschinen waschen auch alleine.
Es dauert 5 Minuten die Maschine einzuräumen und ca 10 sie auszuräumen, also 15 Minuten.
DA hast du angst dein Kind zu vernachlässigen?

Meine Mutter hatte nen Job, den Haushalt der sauber war und 4 Kinder und NEIN sie hat uns nicht vernachlässigt.

Beitrag von carrie23 12.09.08 - 22:29 Uhr

Übrigens mag dir mein Posting hart erscheinen und alle anderen die dich drücken mögen es nicht verstehen, aber mit diesem einen Satz hast du sämtlichen Müttern die Jobs haben und einen sauberen Haushalt vorgeworfen sie würden ihre Kinder vernachlässigen.
Wer sowas von sich gibt darf sich über Gegenwind nicht wundern.

Beitrag von behbi.27 12.09.08 - 22:46 Uhr

Im Endeffekt laeuft es auch darauf hinaus, da Du Dir ne eigenen Wohnung suchst.
Denn es ist nunmal so, dass jede Mutter ander mit der Familie umzugehen vermag.
Darueberhinaus, bin ich der Meinung, dass wie anhand Deines Postings nicht 100% ersehen koennen wieviel Du im Haushalt machen sollst und uns daher auch keine entgueltige Meinung machen koennen. Denn was fuer den einen sehr viel ist, ist fuer nen anderen ein Klacks....

Daher geben wir Dir allgemeine Tipps ;-)

Auch ist es richtig, dass Deine Mutter auch was fuer Deine Untekunft verlangen kann. Doch in Deinem Fall wuerd ich lieber nen Betrag Miete bzw Kostgeld Zahlen. Denn damit gehs Du dem Haushaltsstress ausm weg.

Also lass Dich nicht unterkriegen und versuch nen Kompromiss zu finden, solange Du bei Deiner Mutter wohnst.

VLG #klee

und ich drueck Dich nochmal #liebdrueck :-P

Beitrag von moosey 12.09.08 - 22:29 Uhr

Hy Du!
Oh Mann...das hört sich ja echt nicht gerade gemütlich an!
Du kannst einem echt leid tun! Deiner Mutter müsste mal maljemand vor Augen führen, was sie Dir damit antut!
Ich mein, es ist ja schon toll, dass Du n paar Tage die Woche arbeiten gehst. Und schließlkich muss in dieser Zeit Dein Kind ja schon auf Dich verzichten. Da ist es doch nur natürlich, das Du diese Zeit wieder aufholen möchtest!
Ich habe selber noch keine Kinder, aber ich denke, bei mir wird definitiv der Haushalt an letzter Stelle kommen! Meine Schwägerin hat 2 kleine Kinder. Bei ihr siehts teilweise ziemlich Abenteuerlich aus. Sie sagt aber ganz klar, sie spielt lieber mit den kleinen und beschäftigt sich mit Ihnen!

Halt auf jeden Fall durch!
LG

Beitrag von aleona 12.09.08 - 22:42 Uhr

Na toll, im falschen Forum

Nein, ich meinte nicht generell, dass Mütter, die arbeiten und Kind/ Kinder haben, ihren Haushalt vernachlässigen, nur kenne ich leider nur solche Beispiele

Da ist die Wohnung immer blitzeblank, aber die Kinder werden nur angebrüllt :-(

Und ich bin nicht faul, sicherlich nicht

Letztens hatte ich 3 Tage Urlaub, mein Mann hat die kleine zu seinen Eltern gebracht und dann zur Arbeit gefahren und ich habe von früh bis spät alles gemacht. Und dass die ganzen 3 Tage
Und als ich am 4. Tag sagte, ich möchte mit meiner Kleinen rausfahren, sagte sie, das würde ich bereuen und hat dann sofort ihre Mutter angerufen und geheult, wie fertig sie sei und dass sie vor allem alleine dastehen würde :-(

Sämtliche Pläne über Arbeitsuafteilung schlugen fehl.

Vorgestern habe ich auch den ganzen Tag Wäsche gemacht, also Aufhängen, Bügeln, etc, für die ganze Familie. Da kommt dann meine Mutter rein, als ich dann grad Pause mache und wieder raunzt sie mich an


Ich bin nicht perfekt und ich bin gerne mit meiner Kleinen zusammen, ok, aber irgendwo müssen auch mal Grenzen sein.

Ich bewundere Mütter, die super liebevoll mit ihren Kindern umgehen, sie fördern und nicht einfach irgendwo "abstellen", noch arbeiten gehen und den Haushalt immer tip top haben

Ich schaffe das nicht

Bei mir ist kein Saustall, wirklich nicht, immerhin rennt meine Kleine hier rum, aber ich habe immer Angst, sie zu vernachlässigen, nicht für sie da zu sein

Sie soll nicht denken bzw das Gefühl bekommen, ein sauberes Haus sei mir wichtiger als sie! ... :-(

Beitrag von carrie23 12.09.08 - 22:49 Uhr

Leider hast du es aber sehr verallgemeinernd ausgedrückt und das fand ich, als Mutter die ihren Haushalt in Ordnung hält, sehr beleidigend.

Ein Arbeitsplan, besser eine eigene Wohnung, würde Abhilfe schaffen.
Ich hoffe du bist wegen meiner vorhin sehr harten Worte nicht böse, aber ich fand diese Ansage von dir sehr verletzend und abwertend.

lg carrie

Beitrag von aleona 12.09.08 - 22:58 Uhr

nein, bin ich nicht

habe auch etwas konfus geschrieben

ich hab schon mit meinem mann gesprochen, wir bekommen in 2-3 monaten eine neue wohnung, und dann werd ich für mich einen haushaltsplan aufstellen

ich hoffe, unsere kleine hat dann auch geregelte schlafzeiten, momentan kann sie nicht schlafen, solange wir wach sind und z.b. fernseh schauen etc

ich freue mich, ihr ein eigenes kinderzimmer einzurichten und sie dort dann auch gegen 19 uhr ins bett zu bringen, denn danach habe ich noch zeit zum aufräumen

ich bin eigentlich sehr ordnungsliebend, nur kann ich mich an manchen tagen nicht aufraffen, vor kurzen musste ich zum beispiel bis 20 uhr artbeiten, also 12 stunden! (überstunden)

....

und ich werd meinen mann etwas einbinden, momentan mache ich alles komplett alleine

hoffe, das klappt.....

daher ist unser KiWu auch erst einmal aufs eis gelegt, will erst einmal das regeln.

Beitrag von carrie23 12.09.08 - 23:01 Uhr

Das schaffst du schon, nur wenn man bei Mutter wohnt muss man sich auch an gewisse Regeln halten, auch wenn es für eine Erwachsene sicherlich schwer ist.

Du arbeitest genauso also kann dein Mann dir da auch gut mithelfen.

Na dann hoffentlich klappt das in 2 Monaten mit der neuen Wohnung.

lg carrie

Beitrag von rottilove 12.09.08 - 23:00 Uhr

Es ist wirklich zu schaffen den Haushalt und die Kinder zu regeln. Ich habe vier Kinder, einen Mann und gehe arbeiten 40 Stunden in der Woche mindestens. Das mein Haus so aussieht wie es ist verdanke ich natürlich auch meinem Mann und meinen Kindern, aber es gab auch eine Zeit da waren die Kinder noch klein und ich habe oft schon um 4.00 Uhr morgens die erste Waschmaschine an geschmissen.
Sicher ist das mit Deiner Mutter ein Konflikt der ziemlich verfahren ist. Aus dem Grund ist es wohl besser ihr zieht aus. Im Moment ist doch der Wohnungsmarkt so offen, das ihr sicher etwas findet.

Was ich jedoch beim besten Willen nicht verstehe ist das Du einen Kinderwunsch hast. Regel bitte erst Dein Leben. Eine Konsequenz wäre es die Anzahl der Tiere zu reduzieren bevor man Haushalt und Kinder vernachlässigt. Ich will Deine Lebensart nicht kritisieren, aber vielleicht hilft es Dir mal den Gedanken zu fassen bei der weiteren Lebensplanung ;-)

Beitrag von aleona 12.09.08 - 23:08 Uhr

habe es schon geschrieben, dass der KiWu erst einmal auf Eis liegt

Und wir haben evtl. eine Wohnung in Aussicht #huepf

Die Anzahl der Tiere reduzieren geht nicht, dazu gibt es ein paar Vorgeschichten, welche ich hier nicht aufführen möchte

Aber damit ich wegen den Tieren meine Kleine nicht vernachlässige, binde ich sie mit ein. Sie bringt den Tieren Heu und im Supermarkt geht sie zum Tierfutter und es "einzukaufen" - und sie hat immer so viel Spaß dabei!

Ich werde auch meine Arbeitszeiten ändern lassen, so ist das totaler Mist, ich arbeite vormittags, hab dann lange Pause und dann nachmittags, ich sitze so jeden Tag 1,5 Std nur im Auto, wovon ich die Hälfte reduzieren könnte.

Nur ist unsere Firma übernommen worden, mein Vertrag wurde bereits verlängert und meine Arbeitszeiten werden im Dezember neu entschieden

Oh mensch, es wird sich bald soviel ändern #huepf#huepf#huepf

Beitrag von rottilove 12.09.08 - 23:16 Uhr

Na das klingt ja super.

Eine Wohnung ist denke ich der erste gute Schritt. Und das mit der Arbeit klingt auch super. Dann hast Du ja bald wieder etwas Ruhe und wenn Du wieder mehrere Räume zur Verfügung hast ist auch nicht mehr so viel Chaos ;-)

Ich wünsche Dir viel Glück ;-)