Ahhh, ich krieg noch die Krise - bald 4 und dreht total durch ...

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von tekelek 12.09.08 - 22:08 Uhr

Hallo !
Puh, zur Zeit ist meine Tochter wirklich extrem anstrengend #schwitz
Morgens fängt es schon an. Sie soll sich den Schlafanzug ausziehen und ihre Klamotten anziehen.
Theoretisch kann sie das auch, aber dann geht das Gemecker los "Nein, mach Du das ! Nein, ich hab keine Lust ! Nein, ich bin zu müde ! U.s.w. ...".
Dann geht es beim Frühstück weiter. "Ich möchte Joghurt !". Kaum nehme ich den Joghurt aus dem Kühlschrank "Nein, ich möchte ein Honigbrot !", u.s.w. ...
Ich könnte das unendlich fortsetzen #augen
Klar reagiere ich. Beim Anziehen weigere ich mich meist ihr zu helfen, da sie es einfach alleine kann und ich es nicht einsehe. Spätestens wenn sie sich zum zweiten Mal bei etwas umentscheidet mache ich nicht mehr mit und sage ihr, daß nun Schluß ist und die letzte Entscheidung die letzte war. U.s.w. ...
Das geht aber den ganzen Tag so und ich finde es enorm anstrengend und ermüdend #gaehn
Heute früh ist sie dann über eine Stunde nackt durch die Wohnung gelaufen, da sie sich nicht selber anziehen wollte, als ich dann schon mit Nevio auf dem Weg nach Draußen war (wir wollten einkaufen gehen) hat sie sich schnell angezogen und ist barfuß mit Socken und Schuhen in der Hand hinter uns hergerannt.
Beim Mittagessen wollte sie ständig mit ihrem Freund (der mit Mama und Bruder zu Besuch war) den Stuhl tauschen, nach dem zweiten Mal habe ich gesagt, sie solle sitzenbleiben und in Ruhe ihre Pizza essen. Daraufhin fing sie total hysterisch an zu heulen und zu kreischen und schrie "Ich will aber auf den blauen Stuhl !!!!!!!!!!!!", obwohl sie ja kurz vorher darauf gesessen hatte und wieder zurück auf ihren eigenen wollte #klatsch
Was ist das bloß ? Haben/hatten Eure Kinder diese Phase auch ?
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (*05.01.05), die irgendwie total am Rad dreht und Nevio (*03.09.06)

P.s.: Wir ziehen in 5 Wochen nach München - könnte es sein, daß sie das so beschäftigt, daß sie so durchdreht ??

Beitrag von shippchen 12.09.08 - 22:58 Uhr

Hallo Katrin,

Nele wird am Montag 2 und hat schon diese Ansätze. Wie wird das dann erst in 2 Jahren #schock#schock

Idealerweise reagiere ich so, dass ich sie, wie du auch, erst 2 mal umentscheiden lasse. Dann kündige ich an, dass sie sich jetzt entscheiden muss und es dann dabei bleibt.

Nicht anziehen wollen kenne ich auch. Alleine anziehen geht zwar noch nicht, aber wenn ich zum Beispiel zu ihr sage, dass ich sie jetzt anziehen möchte, läuft sie einfach weg und spielt mit etwas. Wenn wir nichts vor haben, lass ich sie einfach nackt. Sag ihr das aber auch. Wenn wir weg müssen, kündige ich an, welche Konsequenz es haben wird, wenn ich sie nicht anziehen kann (sie kann nicht mit, wir können nicht gehen,...) Das funktioniert NOCH gut. Sie kommt dann immer bereitwillig angetrottet, weil sie weiß, dass ich die Konsequenz auch durchziehe.

Ich würd versuchen, mit Konsequenzen und Ankündigungen zu arbeiten. Das funktioniert eigentlich relativ gut. So können sich die Kinder auf die Situation einstellen und selbst entscheiden, wie es weiter geht.

Bockanfälle gibt es bei uns übrigends trotzdem zu genüge und ich reagiere auch nicht immer so, weil ich manchmal einfach zu genervt bin.

Bei uns ist so ne ganz typische Situation die sich eigentlich fast jeden Tag abspielt abends wenn Nele ins Bett geht.

'Nele, möchtest du noch einen Gute Nacht Kuss?'
'Nein.'
'OK, dann geh ich jetzt raus.'
'NEEEEIIIIIINNNNN. Gute Nacht Kussi.'

Das selbe Theater auch bei Verabschiedungen zum Beispiel. Könnte dir noch Haufenweise aufzählen.

Dann hoffen wir doch mal sehr, dass das nur Phasen sind.

glg,
Simone mit Nele 15.9.2006 und Lahja 28.12.07

Beitrag von tekelek 14.09.08 - 20:29 Uhr

Hallo Simone !
Nevio ist genauso alt wie Nele, bei ihm ist es ähnlich wie bei Euch. Bei Emilia ist es allerdings noch ein wenig anders, da helfen teilweise Konsequenzen und Ankündigungen kaum, denn daran liegt es offensichtlich nicht #gruebel
Ich hoffe einfach auf eine Phase, mal sehen was sie ausbrütet :-p
Liebe Grüße und auch Dir gute Nerven,

Katrin

Beitrag von silkew1976 13.09.08 - 15:02 Uhr

Hallo Katrin,

den Stress mit dem Anziehen machst Du Dir selbst. Warum MUSS sich Deine dreijährige Tochter denn alleine anziehen? Wenn sie Lust dazu hat ist das doch ok, aber wenn DU als MAMA das mal machen sollst ist das doch auch nicht schlimm oder?????? Meinst Du nicht auch die GROSSEN wollen manchmal noch KLEIN sein? Gerade dann wenn Geschwisterkinder da sind.

Ich habe drei Kinder, einen fast vierjährigen, eine 21 Monate alte Tochter und einen 8 Monate alten Sohn. Mein Grosser kann sich auch alleine anziehen, aber er hat halt oft noch das Bedürfnis das ich das mache. Na und?????? Muss man heute schon so früh selbständig sein, um jeden Preis????? Ich denke nicht. Wenn er nicht mag, zieh ich ihn an und fertig. Er nimmt mich danach in den Arm, drückt mich ganz fest und sagt"DAnke Mami, ich hab dich lieb".

liebe Grüße
Silke

Beitrag von tekelek 14.09.08 - 20:04 Uhr

Hallo Silke !
Danke für Deine Antwort. Es geht nicht darum, daß ich sie ab und zu anziehe, sondern daß sie momentan überhaupt nichts mehr selber machen möchte. Selbst beim Essen motzt sie herum, daß ich sie füttern soll - und dafür ist sie mir nun wirklich zu alt #kratz
Sie muß sich nicht jeden Tag alleine anziehen, aber wenn ich keine Zeit habe oder im Stress bin ist es mir einfach lieber, wenn sie es übernimmt.
Ich hoffe einfach, daß es eine typische "Phase" ist, in der die Kinder ja immer ein wenig regressiv werden, um danach einen großen Schritt nach Vorne zu machen.
Liebe Grüße,

Katrin, die ihre Tochter heute den ganzen Tag aus- und angezogen hat

Beitrag von silkew1976 15.09.08 - 07:14 Uhr

Hallo Katrin,

ich verstehe schon wie Du das meinst, nur ist sie meiner Meinung nach eben auch noch klein! Stell Dir vor sie wäre alleine da, ohne Geschwisterchen, dann würdest Du in vielen Situationen anders handeln. Das ist das was ich mir mit meinen drei Mäusen auch immer wieder vor Augen halte. Manchmal kommen eben so Phasen wo die Großen, die sonst alles alleine machen wollen und einen Schreianfall kriegen wenn man nur den Socken anziehen möchte, auch noch mal klein sein möchten, schließlich bekommen sie tagtäglich mit wie wir uns um die kleinen Geschwister kümmern und die werden eben auch angezogen, gefüttert, etc!!!!

Also, Kopf hoch und wenn Du im Stress bist, plan einfach 10 Minuten mehr ein, funktioniert bei uns auch. Und wenn man wirklich mal irgendwo 5 Minuten später hinkommt, dann ist das eben so, PUNKT!!!! Du hast zwei kleine Mäuse, ich drei , da darf man auch mal ein paar Minuten in Verzug sein.
Hätte früher nie gedacht das so etwas aus meinem Munde mal kommen würden, da ich immer ein sehr pünktlicher Mensch war und auch immer noch bin, in meinem Job wäre das auch nicht anders möglich gewesen, ABER....meine Kinder gehen mir jetzt einfach vor und das ist auch gut so!!!!!

liebe Grüße
Silke

Beitrag von luna2504 23.09.08 - 17:33 Uhr

#pro

Beitrag von shajenn2 14.09.08 - 09:41 Uhr

Hallo,
ich meine nicht das man immer alles auf die besonderen Umstände schieben kann.
Ich denke das Kinder in dem Alter einfach ein bisschen abgedreht sind, ums mal salopp auszudrücken.
Paulina ist fast genauso alt wie deine ( 17.02.05 geb.)
und da gibt es auch Tag täglich Situationen die ich als Erwachsener nicht nachvollziehen kann.
zb
Sie will Thomas die kleine Lok hören, ich lege die CD in den Player, Pauli fängt an zu heulen weil sie doch lieber Kleiner roter Traktor hören will.

Oder ich gehe zur Toilette und das Kind schreit wie am Spieß......Ich wollte erster auf dem Klo sein, ohne das vorher irgendetwas über einen evt. Toilettengang ihrerseits die Rede war.

Anziehen ist auch nicht ihr`s, denn Paulina hat ja alle Zeit der Welt.
Wir machen es meistens zusammen, das klappt wesentlich besser und entspannter.
Denn bei aller Selbstständigkeit die sie auch an den Tag legt , sie ist erst gut 3,5 Jahre und darf noch klein und unbeholfen sein.

Bei der Sache mit dem Stuhl tauschen....
ich denke das sie dadurch etwas aus dem Ruder ist weil es vorher möglich war, also es wurde geduldet und auf einmal nicht mehr.
Einfacher wäre es evt. so etwas erst gar nicht zu zu lassen.

Ich kenne das auch von deinem Frühstücksbeispiel her, seit ich dazu übergegangen bin das kein Tausch mehr möglich ist, bleibt es bei der 1. Wahl.
Ob das nun bei euch adequat ist kann ich nicht beurteilen.

Am besten fahre ich damit indem ich immer gleichbleibend in meiner Stimmung bin, mir aber den Schuh von Paulis Fehlentscheidung nicht anziehe indem ich versuche es ihr Recht zu machen.

Gruß Ulrike

Beitrag von tekelek 14.09.08 - 20:08 Uhr

Hallo Ulrike !
Das mit der Toilette kenne ich auch - kaum setze ich mich drauf kommt sie angerannt und schreit "Ich will jetzt aber aufs Klo !" #augen
Beim Stühle tauschen war sie von Anfang an total von der Rolle, es fing ja damit an, daß sie unbedingt auf dem anderen Stuhl sitzen wollte. Das durfte sie natürlich, kaum war sie dort, weinte sie und meinte, sie wolle aber auf den anderen Stuhl.
Spätestens da wollte ich das Ganze unterbinden, aber ihr Freund hatte Mitleid und ist von sich aus aufgestanden - da hat sie ihn angemotzt, daß sie doch auf ihrem Stuhl bleiben möchte, nur um wieder mit Schreien anzufangen, sobald er wieder auf seinem Stuhl saß #klatsch
Naja, ich hoffe es ist nur eine Phase und geht bald vorbei #schwitz
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von shajenn2 14.09.08 - 21:27 Uhr

Hallo Katrin,
ich würde ja gerne sagen das es besser wird, aber ich habe das schon 2 mal durch.
Glaub mir es ist immer was.

Nur als kleines Beispiel

Meine damals 17 jährige Tochter lernte für ihre Zwischenprüfung.
Irgendwie stockte alles und ich dachte die braucht einfach mal was anderes, eine Ablenkung und lud sie ein auf meine Kosten shoppen zu gehen

Reaktion.

DU willst das ich durchfalle, das ist doch dein Plan das ich das nicht schaffe, wegen so einem Schei...Shirt.

Wie gesagt es wird nicht besser nur anders
Gruß Ulrike

Beitrag von singstar234 14.09.08 - 14:44 Uhr

Hi!
Meine Tochter hat auch gerade die "Trotzphase" Ich denke man sollte einfach konsequent sein und sich nicht alles gefallen lassen. Wenn sie auf ihren Stuhl zurückmöchte, obwol sie sich schon umgesetzt hat würde ich es ihr nicht erlauben. Wenn sie dann Theater macht, soll sie in ihr Zimmer gehen und irendwann kommt sie dann von alleine raus um sich zu entschuldigen :)

LG Caro

Beitrag von tekelek 14.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo Caro !
Das Problem daran ist, daß sie dann richtig verzweifelt ist und völlig neben sich steht - da möchte ich sie nicht einfach in ihr Zimmer schicken.
Ich habe keine Ahnung, was da momentan in ihr vorgeht, aber ich denke, es wird vielleicht auch einfach nur eine ganz normale Phase sein, die wieder vorbeigeht.
Sie benimmt sich wirklich wie eine Dreizehnjährige.
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von ue3 14.09.08 - 18:51 Uhr

hallo
das mit dem anziehstress würde ich so machen, das ich sie einfach anziehn würde, das erspart stress, zeit und nerven.
man muss nicht alles machen, nur weil man es alleine kann.

mit dem essen, würde ich vorher fragen...zeigen....joghurt oder honigbrot...
sie wird ja was antworten?
wir machen fast immer beiden, aber mein sohn ißt auch viel, da holt er sich meißt einen joghurt früh aus dem kühlschrank und ich mach ein brot und ein kakao oder eine milch dazu.


dies hin und her entscheiden ist wohl normal, dann würde ich wenn es nur euch beide betrifft, sie ruhig einmal austauschen lassen, aber danach nicht mehr und den stuhl hätte ich auch nicht wieder getauscht.
ansonsten ist das ganz normal,
hosen wähl ich morgens aus, t-shirt oder pulli, eins von beiden halte ich immer 2 hoch und frage; dies oder dies.
dann zeitg er eins, weil mit 10 pullis abfragen wäre er überfordert und würde wohl jede minute einen anderen wollen.
mit dem umzug, hm, noch wohl nicht, wenns eine positive veränderung ist sowieso nicht, wir sind schon oft umgezogen, verschiedene städte und wenn sich was verbessert hat,....garten oder so war es gar keine umstellung
l.g.

Beitrag von tekelek 14.09.08 - 20:24 Uhr

Hallo !
Beim Anziehen habe ich noch Verständnis, heute habe ich sie auch den ganzen Tag aus- und angezogen, allerdings möchte sie sich momentan auch sehr oft füttern lassen beim Essen, u.s.w. und sowas sehe ich nicht ein.
Klar frage ich beim Essen vorher, meist sind es die Alternativen Joghurt, Honig- oder Marmeladenbrot, ich mache manchmal sogar Rührei oder Griessbrei, wenn sie sich das wünscht.
Sie entscheidet sich dann, kaum steht es auf dem Tisch fängt sie an zu heulen und möchte das andere haben.
Beim Anziehen ist es ähnlich, kaum hat sie den ausgesuchten Pulli zur Hälfte an, möchte sie den anderen.
Klar mache ich das nicht ständig mit, aber es ist extrem nervig, diese Kreischerei und Heulerei.
Ich hoffe, es ist einfach nur eine Phase wie alle anderen, sozusagen "Ein Schritt zurück, zwei nach Vorne !" #pro
Liebe Grüße,

Katrin

Beitrag von ue3 14.09.08 - 20:55 Uhr

hi
okay , füttern würde ich auch nicht und ständig neue sachen vorlegen wohl auch nicht.
ich denke sie ist ja auch nicht superglücklich mit ihrer eigenen unzufriedenheit,
das ist dann einfach so und kann natürlich schon was mit einem kindergarten oder gruppe schon zutun haben, falls sie irgendwo neu ist, ich denke, das ihr bestimmt mittelwege findet das keiner unglücklich oder dauer genvert ist.
wird schon.
l.g.

Beitrag von juki 15.09.08 - 23:21 Uhr

hallo...

Kim(4)ziehe ich morgens meist noch an(bin ein Morgenmuffel und Geschrei kann ich frühs überhaupt nicht ertragen ;-))....mit dem nicht entscheiden können haben wir kein Problem....Klamotten werden entweder abends rausgelegt oder ich lege morgens zwei outfits hin und sie kann dann wählen....und wer sich beim Essen ewig nicht entscheiden kann geht einfach ohne gegessen aus dem Haus (ja ich weiß Frühstück ist wichtig) und kann dann erst im Kiga frühstücken (kam nur zweimal vor)....
Probier das dochmal, dass du ihr einfach nur ein zwei sachen zur auswahl gibst, vielleicht ist sie ansonsten noch etwas überfordert weil sie alles gern hätte, dass Gefühl hatte ich halt....

LG

Beitrag von schnegge456 18.09.08 - 23:17 Uhr

Also so ein Hin und Her kann ich nicht verstehen.Zumindest nicht in diesem Alter.Mein Sohn Nico ist 5,ich finde nicht,daß er jetzt schon bestimmen muß,was er anzieht.Und wenn es ums Essen geht,weiß ich doch eh,was er mag und was nicht.Ich hab gar nicht erst damit angefangen zu fragen,was er essen möchte.Bis jetzt hat er sich noch nicht beschwert.Man kann sich das Zusammenleben mit Kindern auch unnötig schwer machen.Zumal es zig andere Alltagssituationen gibt,die man zu bewältigen hat.

Beitrag von juki 27.09.08 - 10:05 Uhr

also wir haben kein hin und her.....und ich suche mir ja auch selbst aus was ich essen möchte oder so und deswegen geb ich auch meiner kleinen dieses Recht...

LG