Durcheinander wegen Namen ( Patchwork )???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von beluleleba 13.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo,
ich habe mal eine Frage.
Meine Freundin und ich wollen heiraten.
Uns beschäftigt nun die Wahl des Namens.
Sie hat einen Doppelnamen, weil sie vorher bereits verheiratet war. Ihr Kind hat den Nachnamen des Exmannes ( also nur einen Namen des Doppelnamens ), mein Kind hat den Namen seiner Mutter, weil wir nicht verheiratet waren und geplant ist ein gemeinsames Kind.
Meint ihr, es gäbe viel Durcheinander und Erklärungsnot, wenn wir alle nach der Heirat unsere Namen einfach behielten?
Wenn wir also nichts änderten?
Und welchen Namen sollten wir dann dem gemeinsamen Kind geben?
Wir sind ein wenig ratlos.
Wie ist das denn bei euch?

Gruß beluleleba

Beitrag von twokid83 13.09.08 - 10:14 Uhr

Huhu,

jupp definitiv, weil du immer erklären müsstest wieso. Glaub mir ich weiß das*g*

Bei mir gab es allein schon kuddelmuddel in der SS als ich von einem Namen zum Ehenamen gewechselt hat und seit wir meinen Sohn einbenannt haben, denken alle mein Ehemann wäre der Vater#augen. Selbst das Standesamt hat uns ne falsche Urkunde geschickt;-)

Achja lustig war´s mit der KK, die haben doch ehrlich es geschafft meinen Ehemann die Adresse meiner Eltern anzudrehen, obwohl er da nie gewohnt hat*g*

Lg Jule,

die schon Namensgeschädigt ist*g*

Beitrag von beluleleba 13.09.08 - 11:45 Uhr

Und was soll ich aus deiner Antwort nun verstehen?
Ich bin jetzt noch mehr durcheinander als vorher.

Grüße

Beitrag von kanakilu 13.09.08 - 12:12 Uhr

Hallo!

Die Frage ist doch, welche Möglichkeiten ihr sonst hättet.

Das Kind deiner Freundin würde seinen Nachnamen behalten. Wenn es euren Familiennamen bekommen sollte, müsste der leibliche Vater zustimmen.

Wo lebt denn dein Kind? Bei seiner Mutter? Dann sollte es ebenfalls seinen Namen behalten. Bei dir? Dann sollte es wenn möglich, deinen Nachnamen bekommen. Aber auch da wird die Zustimmung der Mutter benötigt.

Ihr solltet euch mal beim Standesamt informieren, welche Möglichkeiten ihr überhaupt hättet.
Im Moment würde ich (bei aktuellem Wissensstand) vorschlagen, dass du den Namen deiner Freundin annimmst (ihren leiblichen) und sie ihren Doppelnamen behält (wenn möglich). So würde die Verbindung zu ihrem Sohn bleiben.
Bei deinem Kind gehe ich davon aus, dass es bei der Mutter lebt und sich von daher eh nichts ändern ließe.

Wenn du den Namen deiner Freundin nicht annehmen möchtest, würde ich alles so lassen wie es ist.
Bei dem gemeinsamen Kind würde ich den schönsten Nachnamen wählen. Im Prinzip wäre das egal.

Ob ihr euch immer erklären müsstet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wie sieht es denn im Moment aus?
Meine Kinder haben den Nachnamen meines Freundes und ich musste mich noch nie erklären.

LG kanakilu

Beitrag von beluleleba 13.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo,

ich danke dir. Du hast ein bißchen beim sortieren geholfen.
Es ist mit der Namenverteilung genauso, wie du sagtest.
Wahrscheinlich behalten wir dann alle unseren Namen und das Baby wird dann irgendwann meinen Namen bekommen.

Grüße

Beitrag von jel83 13.09.08 - 13:59 Uhr

Hi


Also ihr heiratet, Du und deine Zukünfige haben dann den gl.Nachnamen genauso wie euer Gemeinames Kind die Kinder deiner zukünftigen behalten ihre Nachnamen ausser ihr wollt das nicht dann müßt ihr mit dem KV reden UND den Kindern! und dann einen Antrag auf dem Rathaus stellen(ist aber schwierig)
wenn dein Kind bei euch lebt red doch mit der KM und gib ihm deinen Nachnamen wenn das noch geht(glaub da hat man nur 6Jahre )
dann wär doch alles geklärt und ihr habt nicht so ein kuddelmuddel hoff ich konnt helfen

Ich bin auch nicht verh.und meine tochter hat den Nachnamen ihres Vaters, denn falls ich mal einen MÜLLER zum mann nehmen sollte ist sie immer noch "Schneiders" Tochter und wenn sie dann den gleichen nachnamen wie ich möchte, soll sie das dann selber entscheiden

#herzlich

Beitrag von thiui 13.09.08 - 15:19 Uhr

da die kinder eh alle andere nachnamen tragen, könntet irh auch getrost eure namen jeweils behalten und dann dem kind einen eurer nachnamen geben (vielleicht eher den diener frau, dann haben wenigstens 2 der kinder ähnliche nachnamen)
oder ich würde an diener stelle ihren namen annehmen, denn dein kind hat deinen nachnamen ja eh nicht.

die frage ist nur, ob du dann ihren mädchennamen annimmst, oder ihren doppelnamen...

wir haben das glück, daß mein mann aus usa kommt, so haben wir beide unseren namen behalten und unsere tochter trägt beide nachnamen. das hat die entscheidung um einiges leichter gemacht, aber in deutschladn geht das ja nicht und bei euch würde es ja danneh in chaos ausarten, nachdem diene freundin schon einen doppelnamen hat.

viel glück, siiri!

Beitrag von luca-fion04 16.09.08 - 14:38 Uhr

Hallo,

wie alt ist denn das Kind Deiner "Frau". Bis 6 Jahr kann es automatisch den Namen der Mama annehmen, wenn die heiratet. Anschließend auf Antrag.Das gemeinsame Kind hat dann auch den gleichen Namen. Nur Dein Kind nicht. Aber lebt auch (teilweise) bei der Mutter, oder...dann finde ich es nicht schlimm.
Mein Sohn und ich haben den Namen meines Mannes angenommen. Meine Stieftocher wohnt 50% bei uns und heißt anders und das ist oft kompliziert genug, zumal sie mir sehr ähnlich sieht und jeder immer denkt, sie ist mein leibliches Kind.

LG
Tanja