Nicht genug zugenommen ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von miekemeike1205 13.09.08 - 11:36 Uhr

Hallo,

wir waren gestern mit unserer Maus(3 Monate) zur U4.
In Gegensatz zu ihren großen Geschwistern (4090g und 3840g) ist sie schon als Leichtgewicht ( 3180g ) zu Welt gekommen. Eigentlich war ich bis gestern ganz zufrieden mit ihrer Gewichtszunahme.

Der Kinderarzt war gestern aber anderer Meinung. Seiner Meinung hat sie zu wenig zugenommen. Laut Untersuchungsheft turnt sie gerade noch oben auf der "leichten" Linie rum.
Laut Kia soll ich jetzt ein Stillprotokoll erstellen, ob sie genug trinkt.
Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich tun soll, wenn sie zuwenig über den Tag trinken sollte. Ich kann sie ja nicht zwingen mehr zu trinken.......

Ich stille sie nach Ihrem Bedarf und sie macht einen zufriedenen Eindruck. Die Windeln sich oft nass und voll. Außerdem schläft sie, seit sie 3 Wochen alt ist, nachts durch.
Muß ich mich jetzt irgendwie powern, damit die Milch nahrhafter wird??

Wie gesagt, bei den beiden Großen gab es solche Probleme nie, die turnten immer auf der "schweren"Linie rum. Desshalb fühle ich mich gerade ein bischen hilflos.

Spielt vielleicht das Alter der Mutter eine Rolle wie nahrhaft die Mumi ist???

Hm, da denkt man, beim 3. Kind ist man aufgeklärt ....... und dann wohl doch nicht so ganz.

Weiß jemand eine Rat für mich??

Viele Grüße und ein schönes WE

Miekemeike

Beitrag von gummischuh 13.09.08 - 12:09 Uhr

Wieviel wiegt sie denn jetzt??
Also ich sag dir ganz ehrlich, solange deine Maus gesund aussieht und zufrieden wirkt. Würde ich mir da keinen Kopf machen.
Ich hatte umgekehrt das Problem. Ich dachte sie trinkt zuwenig und hätte zuwenig zugenommen bis zur U3 aber die Kinderärztin meinte ich soll mir einfach Amelie anschauen und solange sie so zufrieden ist und die Windeln nass und voll sind......außerdem wenn du jetzt anfangen würdest zuzufüttern oder ähnliches, dann biste auf dem Besten WEg ein Dickerchen zu produzieren.;-)
Ich glaube unsere Kinder nehmen sich schon das was sie brauchen. Und wenn sie mal mehr durscht/hunger haben, dann kommen sie auch häufiger.

LG Yvonne mit schnarchender Katze rechts und träumender Amelie links neben sich;-)

Beitrag von miekemeike1205 13.09.08 - 12:22 Uhr

Sie wiegt jetzt 4580g bei 58 cm und hat in knapp 8 Wochen 930 g zugenommen.

Beitrag von gummischuh 13.09.08 - 12:57 Uhr

Hm na ja stimmt schon das sie da eher "weniger" wiegt. Aber wie schon gesagt, manchmal brauchen so kleine einfach nicht mehr. Wie sie schon geschrieben hat unten,(sorry weiß jetzt den Namen grad nimmer) Solltest höchstens versuchen die Abstände zwischen den Trinken, also statt alle 4 Stunden z.B. alle 3 Stunden sie mal anzulegen wenn sie die nächste Zeit nicht a bissl zulegt.

Wir können unsere Amelie nicht gescheit wiegen weil wir keine spezielle Babywaage haben:( Also wieg mich einmal mit und einmal ohne ihr. Und so hat sie ein Gewicht von ca. 5500g bei einer Größe von fast 60cm. (Ihr Papa ist sehr groß)
Sie trinkt wann immer sie will. Mal sind es 3 stündlich dann wieder fast 6 Stunden zwischen den Mahlzeiten. Aber ich bin sicher sie holt sich schon das was sie braucht. Wir haben erst die U4 im Oktober. Da ist sie dann 4 Monate alt. Mal sehen was da der Arzt sagt. Ob sie dann zu dick oder zu dünn ist...

Mach dich da mal nicht so verrückt würde ich noch sagen und vertrau auch a bissl auf deinen Mutterinstinkt.

LG Yvonne mit zwei prallen Brüsten und immer noch schlafender Amelie;-)

Beitrag von sahara909 13.09.08 - 17:26 Uhr

Hallo Yvonne,
sag mal wie alt ist deine Maus???
Liebe Grüße
Brina mit Ben 8 1/2 Wochen

Beitrag von muffin357 13.09.08 - 12:12 Uhr

hallo,

also an dem Milchgehalt oder der Zusammensetzung kannst Du nichts ändern, -- also davon würde Dein Kind nicht zunehmen, -- das geht in dem Alter alleine über die Menge ...

wenn sie von selbst nicht mehr trinkt oder fordert wird sie vielleicht trotzdem satt? -- die menge sagt aber trotzdem nichts aus, -- also stillprotokolle sind da nicht wirklich förderlich ... leider ....

man geht alleine nach der Kombi: nasse Windeln und ZUNAHME ... und wenn Dein Kind nicht zunimmt von dem was es alleine fordert oder trinkt, wird dir der KIA mit Zufüttern kommen ....

das ist immer schwierig, wenn ein Kind an der Untergrenze rumkrabselt.... -- allerdings schiessen die KIA da viel zu schnell, -- wenn du den Eindruck hast, dass es ihr gutgeht, versuche noch mehr Zeit rauszuhandeln, in der das gewicht und die ZUNAHME beobachtet werden soll .... -- vielleicht regelt es sich von selbst, weil sie grad einen wachstumsschub gemacht hat? --- wenn nicht und wenn sie unter die linie rutschen sollte müsste man schon über vermehrtes anlegen nachdenken in der hoffnung, sie trinkt es auch oder eben über zufüttern, ---

aber das wäre erst später thema ... vorerst sollte man es noch ne weile beobachten, vielleicht ist der wachstumsschub in 1-2 wochen vorbei und dann wird wieder fett gebunkert.... -- 3 monate ist nämlich genau auch die zeit, wo die kleinen aktiver werden und durchs strampeln mehr kalorien verbrauchen, -- das muss sich erst einspielen ....

trotzdem sollte man bei kindern an der unteren gewichtslinie vorsichtig sein .... nur halt nicht allzu vorschnell von einer woche zur anderen entscheiden .... sondern eventuell eben 2-3 (natürlich nur, wenn es ihr gutgeht)

lg
tanja

Beitrag von guglhupf22 13.09.08 - 13:04 Uhr

Hi!

Also lass dich nicht verunsichern, Ärzte sind oft da etwas übersensibel.
Stille sie nach Bedarf und es ist wichtig, dass sie zufrieden ist, gesund aussieht und zunimmt. Ob sie jetzt mal weniger oder mehr zunimmt - ja manche Kinder sind einfach zarter. Anna ist mit ihren 15 Monten leichter wie so manch anderer mit 9 Monate. Sie hat 9 Kilo, andere in ihrem Alter haben 12 Kilo... also ja... sie war immer schon leichter!

Also ich hab gelesen im Stillbuch das ich übrigends sehr empfehlen kann, das es keine "wenig nahrharte Muttermilch" gibt. Entweder du hast eine und dann ist sie genauso perfekt, oder man hat gar keine. Aber wenn man Muttermilch hat, dann passt die!
Ohne das du was powern musst. Vertrau einfach auf die Natur. Das passt schon so!
Du kannst eigenltich nur: gesund ernähren, viel Ruhe (sofern das mit 3 Kindern geht...*g*) und viel trinken!

Ein Stillprotokoll... ufff... das ist doch wieder nur ein Stress. Ich hab nie auf die uhr gesehen, ich hab Anna so oft angelegt wie sie wollte (und das war anfangs ständig) und es ist gut so. Denn Stillen soll entspannend sein. So verkrampft man sich vielleicht hat innerlich Stress - das ist auch nicht gut!

Das passt schon! Einfach auf dein Gefühl als Mama vertrauen! Und wenn sie langsam aber dafür kontinuierlich zunimmt passt das sicher. Nur abnehmen oder stehen bleiben sollte sie nicht!

LG Karin

Beitrag von ivo77 13.09.08 - 20:21 Uhr

Hallo,
genau das gleiche Thema hatte ich letze Woche bei meiner Kinderärztin.
Unsere KLeine kam mit 3420 gr zur Welt mit 52 cm. Letzte Woche mit 11 Wochen wog sie gerade 4670 gr. ( macht in 9 Wochen insgesamt eine Gewichtszunahme von 1250 gr.) nur das sie mittlerweile auch schon 59 cm ist und schon unter die Linie gefallen ist. Sie sollte erst ins KH, aber das hatte ich zunächst abgelehnt, da sie ansonsten sehr fit ist. Unsere KIÄ hat dann Blut abgenommen und wir mußten einen Mittelstrahlurin #schwitz abgeben. Aber beides war gott sei dank ohne Befund. Mußte dann auch übers WE ein Stillprotokoll erstellen und was soll ich dir sagen sie trinkt weniger wie sie sollte, obwohl ich genug Milch habe. Zu dem Zeitpunkt hatte sie auch noch mehrmals täglich Stuhlgang.
Wir haben dann noch eine Woche Karrenzzeit bekommen und siehe da, sie hat 300 gr zugenommen#huepf, soviel hatte sie in den 3 Wochen davor insgesamt nicht zugenommen. Und das obwohl sie nicht die Menge getrunken hat, wie sie sollte. Wenn du magst, schreib mir doch über die VK, dann können wir uns ein wenig austauschen.

lg Ivonne

Beitrag von miekemeike1205 14.09.08 - 12:22 Uhr

Bisher hat mir mein "Mutterinstinkt" gesagt, Hanna trinkt genug, sie gehört nunmal zu den kleinen und leichten. Schließlich hat sie ja ihrer Kurve entsprechen zu genommen.
Jetzt ist gestern abend genau das passiert, was noch nie vorgekommen ist...........sie wurde nicht satt, die Milch war alle#schock. Und zuwenig hat sie auch noch über den Tag getrunken
Ich habe sie zwar nach einer Stunde nochmal angelegt, aber da hat sie auch nur noch 20 ml rausbekommen.

Sie hat zwar trotzdem ( komisch eigentlich) die Nacht durchgeschlafen, aber ich ärger mich selber, dass mich der KiA so verunsichert hat.
Ich bin sogar schon heute morgen um 5 Uhr aufgewacht und habe mir überlegt, in einem Geschäft hier bei uns, das verkaufsoffenen Sonntag hat, Babymilch kaufen zu gehen.

NEIN mach ich nicht!!! 1. würde sie eh nicht aus der Flasche trinken und mehr Milch kriege ich dadurch auch nicht.
Ich verscuh jetzt einfach mal ein bischen zu entspannen und viel viel Tee in mich zu pumpen:-)
wäre doch gelacht, wenn wir dieses Baby nicht auch mit MUMI groß kriegen würden.

Euch allen einen schöne sonnigen Sonntag