Ernstgemeinte Umfrage..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bienchen05 13.09.08 - 11:40 Uhr

Hallo Ihr alle da draußen,

mich beschäftigt schon länger ein Thema und ich würde gern mal unabhängige Meinungen und Ansichten dazu hören.
Seit ihr der Meinung das eine Partnerschaft am Ende ist wenn rein sexuell nichts mehr läuft? Kein Kuscheln, keine Zärtlichkeiten, das einfach kein Verlangen mehr da ist? ( schon über einen längeren Zeitraum)

So geht es mir nämlich, ich bin seit 4 Jahren verheiratet, wir sind ein eingespieltes Team was den Tageablauf und die Betreuung unseres Sohnes betrifft.. das Leben plätschert so vor sich hin.. aber das körperliche fehlt komplett - bei mir ist es dass da null Verlangen ist, bei ihm ist es nicht so.. und da ist natürlich Stress vorprogrammiert...

Hat jemand von Euch schon mal ähnliches erlebt?

Habt Dank im voraus für Eure Antworten!

Liebe Grüße
bienchen

Beitrag von memorys86 13.09.08 - 11:53 Uhr

Hallo,

ich würde nicht sagen, dass grundsätzlich eine Partnerschaft am Ende ist, wenn das Verlangen fehlt.

Grund dafür können ja auch Stress sein, voller Terminkalender, Stress bei der Arbeit u.s.w...

Viellecht solltest ihr euren Sohn mal ein paar Tage zu Oma und Opa geben und zu zweit das Wochenende genießen oder in den Kurzurlaub fahren.

Vielleicht hast du aber auch kein Verlangen nach ihm, da er zu viel verlangt??? Eventuell fühlst du dich ein wenig eingeengt? Vielleicht sogar fast gezwungen????

Ich würde als erstes mal ein wenig Stress abbauen...

Lieben Gruß, Memorys86

Beitrag von stemirie 13.09.08 - 11:56 Uhr

Also ich kennen Menschen die eine Art "Zweckgemeinschaft" leben. Solange Beide damit glücklich sind und nichts vermissen ist es in Ordnung.
Ich persönlich könnte so nicht leben. Mein Mann und ich sind auch ein eingespieltes Team, was Kinder, Erziehung und das gemeinsame Miteinanderleben angeht. Aber wir brauchen auch immer noch den Körperkontakt. Sich in den Arm nehmen, zusammen auf der Couch kuscheln, Abends im Bett den anderen spüren und natürlich auch der gemeinsame Sex. Das alles zusammen macht für mich eine glückliche Partnerschaft aus!!!

Liebst Du Deinen Mann noch?? Was sind die Gründe dafür dass Du
jeglichen Körperkontakt mit ihm vermeidest?? Vermisst Du selber nichts??

LG Michaela

Beitrag von litha 13.09.08 - 12:11 Uhr

Ja, habe ich erlebt und genau daran ist es letztendlich dann auch gescheitert.

Eine Beziehung, die immerhin fast 20 Jahre bestand und die in der Bilanz gut und stabil war, da überlegt man sich sehr genau, ob man das aufgibt. Jedoch hatte ich genau dein Problem, dass über die Jahre immer schlimmer wurde. Meine Libido war deutlich geringer, als die meines nun Exmannes. Man arrangierte sich irgendwie, aber es wurde für mich immer schlimmer. Und irgendwann kam der Moment, in dem mir intime Berührungen von ihm unangenehm wurden ... Ein Gefühl und Dilemma, dass ich meinem ärgsten Feind nicht wünsche. Du weißt auf der einen Seite, dass du einen tollen Partner an der Seite hast, loyal, aufrichtig, zuverlässig, treu, gut aussehend, beruflich erfolgreich, .... aber du erträgst keine Körperlichkeiten mehr.

Wir waren ein tolles Team und hätten dieses Modell sicher weitergelebt, wenn wir beide 60+ gewesen wären. Aber mit gerade mal 40 war das nicht möglich. Meinen ernstgemeinten Vorschlag, er möge sich doch für die sexuelle Ebene eine Geliebte suchen konnte er nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Für ihn gibt es keine halben Sachen. Ganz oder gar nicht.

Und so haben wir uns dann freundschaftlich getrennt. Er ist mittlerweile wieder mit einer wirklich tollen Frau verheiratet, die ihm all das geben kann, was ich nicht mehr konnte.

Ich bin bis jetzt alleine geblieben. Und ich denke oft zurück und hadere mit mir und den scheiß Gefühlen, die man leider weder ein- noch ausknipsen kann ...

Beitrag von bienchen05 13.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo Ihr 3,
danke für Eure Antworten.
Klar haben wir Stress - aber ich für mich bin mir sicher das es daran nicht liegt.
Bei uns liegt einiges im argen und das mit dem fehlenden körperlichen kommt noch on top obendrauf...
Und der längere Zeitraum erstreckt sich schon über ein Jahr. Klar hat man dann zwischen durch mal Sex gehabt, aber mittlerweile ist es so, dass ich denke, bitte fass mich nicht an, ich kann ihn nicht mal mehr riechen... ich komm mir ja selbst total blöd vor und er tut mir auch echt leid aber ich kann einfach nicht - weil ich nicht will..
Und klar fehlt mir das, es ist ja nicht so, dass ich nicht gern wieder mehr Sex hätte - aber ich finde ihn einfach nicht mehr anziehend...
Das ist so eine blöde Situation, ich weiß nicht was ich machen soll... Ehe beenden? Ja oder nein?
Ich bin doch erst 28 Jh. und das kann doch so nicht mehr weiter gehen.. ich fühl mich schon viel, viel älter... war das nun schon alles?

Ihr seht, ich bin völlig durch den Wind...

LG

Beitrag von silkstockings 13.09.08 - 13:02 Uhr

Könnt ihr nicht mal eine Beziehungspause machen? Euch für einen festgesetzten Zeitraum trennen und dann schauen, ob man den anderen überhaupt vermisst?

Jemanden "nicht mehr riechen" zu können, ist eigentlich schon ein sehr deutliches Zeichen.

Beitrag von serefina 13.09.08 - 18:15 Uhr

ja Ehe beenden das ist wohl deutlich hier .....

Beitrag von bienchen05 13.09.08 - 12:37 Uhr

@ Michaela:

Ob ich meinen Mann noch liebe?

Das ist genau die Frage die ich mir immer wieder stelle... und auf die ich keine Antwort finde...

Ich vermiss so einiges was in meinen Augen eine Partnerschaft ausmacht... und ich weiß nicht mal ob er der passende Gegenpol ist.

Beitrag von tecum 13.09.08 - 12:50 Uhr

Vertraute Intimität ist doch das, was eine Beziehung einzigartig macht. Alles andere ist auch mit vielen anderen, und manchmal vielleicht sogar besser möglich.
Also ich brauch nicht immer (nur fast ;-)) Sex mit meiner Frau, auf jeden Fall aber intime Zärtlichkeit.

Beitrag von schwarzesetwas 13.09.08 - 15:32 Uhr

Ja, ganz ernsthaft!

Bei allen Beziehungen, wo diese Punkte nicht mehr stimmten, hab ich die Notbremse gezogen und sie verlassen.

Bin der Meinung, wenn ich mit meinem Partner keinen Sex oder was auch immer mehr hab, kann ich auch mit ner Freundin, Mama oder Bruder zusammen leben.

Wozu sind die Männer (und der Streß) in einer Partnerschaft (auch wenn es klappt) denn da? Bestimmt nicht für eine rein platonische Beziehung.

Sandra

Beitrag von hummelinchen 13.09.08 - 17:09 Uhr

Hallo Bienchen,

du bist auch noch ein bischen jung um ein Leben ohne prickelnde Gefühle zu leben, oder?

Ich kann dir nur sagen, eine Beziehung ist harte (positive) Arbeit. Was machst du für die Beziehung? Was macht er dafür? Was macht ihr gemeinsam?
Alles ist ein Geben und ein Nehmen..
Und auch mal fünfe gerade sein lassen..

Ich habe jetzt eine tolle Ehe/Beziehung. Mit 30 wurde er meiner und ich lasse den Alltag immer mal wieder entweichen. Habe immer mal Ideen was zu verändern, genau wie er...
Wir wissen um die Gefahr der Alltäglichkeit, da wir beide eine langjährige Beziehung davor hatten.
Der Sex ist kein Thema.
Doch ich könnte mir vorstellen, dass du mal herausfinden solltest, warum das so ist?
Wenn du erst getrennt bist, ist es zu vllt. spät...
Wirf die Ehe also nicht achtlos weg, geh zur Eheberatung... Oder frage den FA...

lg Tanja

Beitrag von schnuffikatze 13.09.08 - 20:44 Uhr

Dem kann ich nur zustimmen.

An einer Beziehung muss man arbeiten.
Und auch wenn hier viele anderer Ansicht sind auch die Lust auf Sex kann man verlernen.
ICh würde die Ehe nicht einfach wegwerfen und bei einem neuen MAnn die Erfüllung suchen, denn auch dort wird sich unter Umständen nach einiger Zeit das Szenario wiederholen.

PS: ICh schreibe aus eigener Erfahrung.

Beitrag von serefina 13.09.08 - 18:14 Uhr

Natürlich besteht eine Beziehung nicht nur aus Sex aber dennoch ist das ein ganz wichtiger Teil einer Beziehung.
Und auf Dauer ohne Sex ist wohl dann auch keine Beziehung mehr.....
Man muss ja nicht jede Woche Sex haben aber gelegentlich sollte das schon noch drin sein.
Kann es kaum nachvollziehen das man absolut keine Lust auf Sex hat ...

Beitrag von nick71 13.09.08 - 20:27 Uhr

Wenn BEIDEN in dieser Hinsicht nichts fehlt, sollte das der Beziehung nicht schaden und nicht zum Problem werden...aber das sieht bei euch ja definitiv anders aus.

Da du auch nach persönlichen Meinungen gefragt hast, kann ich dir nur sagen, dass eine solche Beziehung für MICH keine wäre...da gehört schon ein bisschen mehr dazu, als sich gut zu verstehen und ein "eingespieltes Team" abzugeben.

Beitrag von unicorn1984 13.09.08 - 23:18 Uhr

Wenn es über lange Zeit nicht mehr läuft ist es schon ein Grund die Beziehung zu beenden.

Klar ne Durststrecke mit meinem Mann hab ich auch schon hinter mir aber das hatte damals viele Gründe und es lag nicht an mir, klar machte ich mir Gedanken.

Bei meinem Ex wars so das ich auch kein Verlangen mehr hatte und nach längere Zeit gings dann auch zu ende.