Mahnverfahren-Gläuber in Dubai

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von carlotka 13.09.08 - 12:01 Uhr

Hallo!

Kann ein Gläubiger mit Sitz in Dubai (Internet"Firma") in Deutschland ein Mahnverfahren beantragen?

Danke
Sabrina

Beitrag von goldtaube 13.09.08 - 12:17 Uhr

Wenn der Gläubiger seinen Sitz im Ausland hat und der Schuldner in Deutschland ist, so kann der Gläubiger einen Mahnbescheid beantragen. Zuständig ist dann das Amtsgericht Schöneberg in Berlin.

Entsprechende Infos findest du in der Broschüre:
Bundeseinheitliche Broschüre zum automatisierten ger. Mahnverfahren
unter Service, Info-Material
http://www.mahnverfahren.nrw.de/

Beitrag von carlotka 13.09.08 - 12:21 Uhr

Danke schön!
Hier kommen so seltsame Drohungen aus Dubai an.
Gruß
Sabrina

Beitrag von kira90 13.09.08 - 13:08 Uhr

Meinst du Online Content und ie Rechtsanwältin Katja Günther?

Wenn ja geh mal auf Sat1 Akte dort findest du alle Infos!

Bloss nichts bezahlen!

Beitrag von carlotka 13.09.08 - 15:08 Uhr

Nein, ich rede von Nachbarschaft24 und der Deutschen Inkassostelle.
Allerdings habe ich vor genau einem Jahr die Kündigung der Mitgliedschaft schon 10min nach der Abmeldung geschickt. Hab ich natürlich auch brav gespeichert.
Zahlen werde ich natürlich nicht. Das möcht ich sehen wie die mich vor Gericht zerren, sich trauen selber vor Gericht zu treten.
Grüße
Sabrina

Beitrag von demy 13.09.08 - 15:45 Uhr

Hallo,
dann lies mal hier in Ruhe und lass dir nicht drohen.
http://forum.computerbetrug.de/allgemeines/49997-juristische-fragen-und-grundsatzdebatten-zum-thema-nachbarschaft24.html

Gruß
Demy

Beitrag von paulfort35 13.09.08 - 20:39 Uhr

Er kann es schon beantragen - Du musst dann halt Widerruf einlegen innerhalb von 14 Tagen. Er wird es sich gut überlegen, ob er Gerichtskosten zahlen will - Du schreibst ja, dass die Forderung nicht gerechtfertigt ist. In Dubai zahlt man keine Einkommensteuer. deswegen haben einige deutsche Firmen ihren Sitz dort. Du könntest natürlich auch prüfen, ob das rechtlich korrekt ist.

Beitrag von entichen 14.09.08 - 21:29 Uhr

#aha Widerspruch - die richtige Bezeichnung ist hier rechtserheblich.