An alle mit dem 2. Kind schwanger

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von minibunny81 13.09.08 - 12:48 Uhr

Hallo ihr lieben Kugelbäuche

Ich bin jetzt in der 33. SSW und habe einen Sohn, der wird im Januar 3 Jahre jung.

Jetzt muß ich euch mal was fragen: Ich versuche ihm schon zu erklären, dass da ein Baby in meinem Bauch ist, manchmal cremt er es auch ein oder prustet auf den Bauch drauf und freut sich. Dann erzählt er auch, was er alles machen will mit seiner Schwester, wenn sie dann auf der Welt ist (Haare waschen, ins Bett bringen, Windeln wechseln usw)

Aber nun zu meiner eigentlichen Frage: Er ist grad tierisch auf mich fixiert, knuddelt wahnsinnig viel mit mir, wöllte am liebsten auch noch mit bei uns im Bett schlafen. Dann ist er auch grad sehr weinerlich und ich kann leider auch nicht mehr sooo viel machen mit ihm (z.B. lange mit ihm aufm Fußboden spielen oder so). Das tut mir auch sehr leid, aber ich mach ja schon so gut ich kann.

Sind eure auch so anhänglich und verschmust? Oder vielleicht auch mehr zickig?

Ich weiß nämlich grad nicht wirklich, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll, ohne das er traurig ist, das Mama eben grad nicht mehr so viel rumalbern kann usw. Das macht mir eben ein voll schlechtes Gewissen. Ich rede auch viel mit ihm, aber ich glaub dennoch nicht, das er so wirklich alles versteht, wenn ich sage, das ich ihm auch trotz Baby sehr lieb habe usw

Ich hoffe ihr könnt mich bissl aufmuntern oder mir Tipps geben.

Liebe Grüße

Bia

Beitrag von burzl-24 13.09.08 - 12:52 Uhr

Hallo


mir gehts so ziemlich wie dir meine tochter wird im dezember 3 jahre - und sie erzählt auch schon was sie mit ihrem bruder machen wird wenn er auf der welt ist .
sie ist auch ziemlich auf mich fixirt und auch nachts kommt sie noch in das bett von mama . obwohl ich sagen muss das ich sie nicht mehr so oft heben kann und nicht mehr so spielen kann mit ihr versteht sie ganz gut da hab ich keine probleme . meine sorgen sind nur wenn das baby da ist wie werden die nächte werden :-( da meine tochter einen sehr leichten schlaf hat und ohnen mana da nix geht .

Beitrag von yvivonni 13.09.08 - 12:55 Uhr

Diesen Satz sollte man nie sagen, ich habe dich auch lieb wenn das Baby da ist.
Er hat sicherlich nie daran gezweifelt, aber so kommt er auf die Idee das es so sein kann.
Sollte kein angriff sein, nur zum Nachdenken anregen.

Wir haben es so gemacht, Papa spielt jetzt ganz viel mit dem kleinen, und bringt auch immer ins Bett. Somit ist er vorbereitet wenn das Baby meine Zeit beansprucht.
Wir haben es aber für ihn nicht mit der SS oder gar dem Baby in verbindung gebracht.

LG Yvi

Beitrag von redbobbel 13.09.08 - 12:55 Uhr

Mir geht es genauso. Mein Kleiner ist 16 Monate und ist total auf den Bauch fixiert und küsst ihn immer voll goldig. Und kuscheln ist jetzt täglich und stundenlang dran. manchmal möchte er noch nicht mal spielen sondern kuscheln. Ich glaube Kinder merken das da bald was neues kommt.

Beitrag von wuzi_wu 13.09.08 - 12:57 Uhr

Hallo Bia,

bin in der 32.ssw und mein großer wird am 27.11 3 jahre alt. Also so ziemlich in der gleichen situation wie du. auch er freut sich schon rießig auf das kleine, hilft mir die sachen herrichten usw.

aber er versteht auch meistens ganz gut, dass ich einige sachen nicht mehr so machen kann mit ihm. natürlich nur meistens, gestern bekam er so einen schönen tobsuchtsanfall da ich nicht mit ihm trampolin hüpfen konnte wegen dem baby. ich glaube, dass baby geht ihm jetzt schon teilweise auf den keks. und auch ich bekomme ein schlechtes gewissen, denn ich will doch nicht, dass er jetzt schon eifersüchtig darauf wird. was geht, mache ich eh mit ihm.

gott sei dank macht auch viel der papa mit ihm. wenn die mama mal wegen dem baby nicht kann, rennt er sofort zu ihm hin und dann muss halt der papa herhalten.

aber ich glaube, so richtig verstehen, werden sie es sowieso erst dann, wenn das baby da ist. so ein baby im bauch, das können sie sich noch nicht so richtig vorstellen. ich erkläre ihm halt immer, er ist dann der große bruder und muss aufpassen und alles dem baby zeigen und lernen, denn das baby kann ja gar nichts und er ist schon so gescheit und groß.

ausserdem hat er schon im elternbett gezeigt, wo dann er in der nacht rüberkommt und wo dann das baby schlafen darf :-p

bin ja mal gespannt, wie das dann wird.

lg und noch ne schöne rest #schwanger schaft
sylvia

Beitrag von zirkushasi 13.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo,
meiner wird erst 2 wenn sein schwesterchen da ist. Aber auch er "weiss" das in Mams Bauch ein Baby drin ist, gibt Küsschen und macht "Killekille". Aber wirklich kapiert hat er es bestimmt nicht. Ich werd ihm ab Dezember ein zum Thema passendes Kinderbuch geben ("Wir sind jetzt vier")--das hilft vielleicht.

Ich werd halt dann versuchen ihn viel helfen zu lassen (Windeln holen, Schnuller geben...)-- das hilft bestimmt.

Und jetzt muss erhalt lernen, dass nicht alles geht...toben, auf den Arm etc.--gibt auch häufuíg Trotzanfälle, aber die sind grad Alltag!

lg und viel Glück, zirkushasi

Beitrag von kleine1102 13.09.08 - 14:30 Uhr

Hallo Bia!

Ich bin jetzt in der 30. SSW und Lina wird Ende Oktober zwei Jahre alt. Sie freut sich auch schon sehr auf unser "Mini" und erzählt oft ganz stolz, dass sie bald eine "goße Wester" wird und das Baby dann ihre "keine Wester" ist :-). Hält auch ihr Schmusetuch an meinen Bauch, damit das Baby "mal dran riechen kann" und versucht, es durch den Bauchnabel zu füttern oder ihm ihren Schnuller zu geben #liebdrueck #herzlich. Für ihr Alter bekommt sie schon eine Menge mit (sie spricht schon viel und gut, daher kann sie sich auch bzgl. des Babys/der #schwangerschaft gut mitteilen).

Meist bin ich (noch #schwitz) ziemlich fit, aber von Dienstag bis Donnerstag hing ich ziemlich "in den Seilen" mit teils heftigen Bauchschmerzen, musste mich nachts auch übergeben und alles tat weh #schmoll. Mein Mann hatte ausgerechnet einen 30-Stunden-Dienst bei der Arbeit und ich war entsprechend mit Lina allein. Haben auch niemanden aus der Familie in der Nähe, der sich schnell und "mal eben" kümmern könnte. Also musste ich den ganzen Mittwoch allein mit der Maus irgendwie hinter mich bringen, hab' zwischendurch immer mal auf dem Sofa gelegen- und es ging erstaunlich gut. Lina ist ein sehr lebhaftes, aktives Kind, trotzt zurzeit auch hin und wieder und versucht natürlich, ihren Willen durchzusetzen. Sie scheint aber gespürt zu haben, dass es mir tatsächlich mal nicht gut ging- und war den ganzen Tag über super lieb und ruhig #herzlich. Das hat mir sehr geholfen und ich hab' sie entsprechend oft gelobt. Haben halt viele Bücher angeschaut und etwas gespielt, das auch auf dem Sofa möglich war. Zwischendurch habe ich mich dann immer mal kurz zu ihr auf den Fußboden gesetzt o.ä. .

Grundsätzlich hängt sie auch sehr an mir, ist aber ein absolutes "Papa-Kind" #liebdrueck. D.h., wenn mein Mann zu Hause ist, bin ich phasenweise "abgemeldet" und kann das auch ganz gut haben ;-). Für die erste (anstrengende) Zeit mit Baby würde uns das natürlich zugute kommen- aber es kann auch sein, dass Linas Verhalten sich durch den Familienzuwachs verändert und sie dann nur an mir hängt. Wir sind auf alles eingestellt, schliesslich ist sie noch ganz schön klein und wird sich mit der neuen Situation (kurz vorher werden wir auch noch umziehen) auch erst arrangieren müssen.

Wie gesagt: bisher läuft's gut und die Maus ist nicht anhänglicher oder empfindlicher als sonst- aber das kann sich ja auch ändern... .

Lieben Gruß #sonne,

Kathrin & #huepf Lina Emilia (22 Monate alt) & #baby- Girl im Bauch

Beitrag von juleska 13.09.08 - 16:22 Uhr

hey bia,

mein großer wird im märz drei und ich bin jetzt in der 36.ssw. seine trotzanfälle halten sich in grenzen und wenn dann ist das natürlich super anstrengend, vor allem wenn man im 5. stock ohne aufzug wohnt..#schwitz...

tips? ich hab gleich ,als ich wußte dass ich schwanger bin , aufgehört den großen im treppenhaus zu tragen,was wir bis dahin teilweise noch gemacht haben.den unterschied dass der papa das ab und an mal macht , die mama aber gar nicht mehr hat er mittlerweile verstanden bzw. akzeptiert.

und wenn ich, weil ich suuuper müde war oder mir so schlecht war oder ich einfach vorwehen hatte wie letztens, einfach nicht so viel machen konnte hab ich halt minimal programm gemacht notfalls auch nur zuhause. ich würd halt vermeiden solche situationen mit dem baby zu begründen, oder jedenfalls so wenig wie möglich. weil , letztendlich gehts ja DIR schlecht , inwieweit das mit dem baby zusammenhängt sollte man nicht allzusehr an` die große glocke hängen`, find ich. sonst haben die prinzen und prinzessinnen tatsächlich begründete angst zu kurz zu kommen..und genau das will man ja nicht.

bis jetzt `freut`er sich aufs baby und knutscht den bauch, horcht und ist überhaupt ganz süß dabei.
aber wies wirklich wird wenn nr.2 wirklich da ist..??ich bin gespannt.

lg jule

Beitrag von strelizia 13.09.08 - 21:27 Uhr

Hallöchen!

Ich bin jetzt ende 39 SSW und habe einen Sohn der gerade 4 Jahre geworden ist. Als wir ihm gesagt haben das ich schwanger bin habe ich ihm ein Buch gekauft wo das Thema sehr gut beschrieben ist,sodass er sich das anhand der Bilder vorstellen kann. Es hat gut geklappt, er kommt immer wenn er eine Frage hat mit dem Buch an und ich erkläre ihm dann was er wissen möchte.
Anhänglich ist er gerade mal nicht aber diese Phase hatten wir auch. Niklas ist seit langem schon trocken, doch kurz nachdem wir ihm sagten das er bald ein grosser Bruder ist, hat er morgens wider ins Bett gemacht. Wir wussten nicht wie wir reagieren sollen, seine Erziehrein im Kiga sagte uns das das ganz normal sei, es dauert gut eine Woche dann war es wider weg.
Er möchte am liebsten jeden Tag in meinem Bett schlafen und sagt auch seiner Schwester immer Tschüss und Gute Nacht usw.,das eincremen hat aufgehört und er versteh auch das ich nicht so viel kann. Ich versuche ihm aber immer das Gefühl zu geben das es nicht an seiner Schwester liegt das ich nicht so kann, er soll nicht von anfang an denken das sich alles nur noch ums Baby dreht.

Viele liebe Grüsse
SANDRA

Beitrag von tseatse 14.09.08 - 08:38 Uhr

hallo bia,
mir geht es auch so, unsere tochter ist zwar erst vorgestern zwei geworden, aber ist auch sehr verschmust und kuschelig. und war immer schon ein mama-kind.

das mit dem baby versteht sie glaub ich noch nicht so ganz, bzw. kann sie nicht abschätzen was auf sie zukommen wird.

trotzdem macht jetzt einfach auch gaaaanz viel der papa, und ich bin abends noch öfters unterwegs - geburtsvorbereitungskurs etc. - und da ist sie mit ihm allein, und das tut ihr ganz gut! und auch mir, weil sie jetzt - auch wenn ich da bin - wesentlich mehr beim papa ist als vorher....

lg
kerstin 32. ssw.