Bitte mal um hilfestellung :)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von snoopyara 13.09.08 - 15:38 Uhr

Hallo liebe Mamis,

die Schwester meines Freundes (22 Jahre) ist im 6 Monat Schwanger. Der Vater des Kindes hat Sie im Stich gelassen (A -loch) ! Das schlimme an der Situation ist, dass er schon 3 Kinder in die Welt gesetzt hat um die er sich nicht kümmert geschweige den Unterhalt Zahlt da er (schlauer) weise Privatinsolvenz angemeldet hat, was Ihm eigentlich gar nicht zusteht. Aber Madame hat sich von Ihm Schwängern lassen, ob ausversehen oder gewollt sei mal dahingestellt. Wir freuen uns alle mit Ihr und dem Baby. Aber das eigentliche Problem ist, sie steigert sich ständig in die Tatsache hinein das Sie ohne Partner entbinden muss und wie alleine sie doch ist! Hat vorher nen Festvertrag ergattert (1200 netto monat) und bekahm von der Caritas die Erstausstattung. Von uns (Familie) bekommt sie auch Babysachen ohne ende. Wir haben Ihr oft gesagt das Sie um himmels willen nicht alleine ist, sondern das wir für Sie immer da sein werden. Mensch, Sie wusste doch das der Typ so drauf ist! Warum steigert Sie sich immer wieder so darein? Ist doch nicht gut für die Schwangerschaft!
Und jetzt eine Frage an euch, ist man Finanziell wierklich so aufgeschmissen Alleinerziehend , so wie Sie immer erzählt?
Das muss ich mal ernsthaft wissen damit wir Ihr besser helfen können.


Vielen Dank :-D

Gruss
Sabine
Danke euch

Beitrag von sunny102 13.09.08 - 16:05 Uhr

also ich kann die Schwester deines Freundes schon irgendwie verstehen. Eine Schwangerschaft stellt ja immerhin eine enorme physische und psychische Belastung da und dann noch die ungewisse Zukunft...viele Ängste.
Und alleine zu entbinden ist auch eine besondere Herausforderung denk ich mir. Also ich werde auch alleine entbinden und mich gruselt es auch schon etwas davor.

Was das finanzielle angeht...als Alleinerziehende muss sie immer ein Spakat hinbekommen zwischen genug Geld ranschaffen egal wie und ihrem Kind gerecht zu werden (zeitlich und emotional) Die Belastung ist außergewöhnlich groß

http://de.wikipedia.org/wiki/Alleinerziehend

hier mal bissl was zum Nachlesen.
Und leider ist es wohl auch Realität, dass im Zuge des demographischen Wandels es immer mehr Alleinerziehende gibt und viele Ein-Person-Familien am Rande oder unter dem Existenzminimum leben.

Nehmt sie ernst in ihren Sorgen und Gedanken..wie ihr es bisher ja scheinbar schon sehr macht.

Und zu dem KV :-[ über solche Männer kann man sich nur aufregen...sowas ätzendes. #wolke

Beitrag von anyca 13.09.08 - 16:06 Uhr

Bin zwar nicht alleinerziehend, aber alleinerziehend ist sie bestimmt nicht aufgeschmissener als mit einem insolventen Partner, der noch für drei (!) andere Kinder zahlen muß ... #schock

Beitrag von sunny102 13.09.08 - 16:54 Uhr

Naja der scheint ein Mistkerl zu sein und Geld hat er für keins seiner Kinder....aber man muss ja auch immer die emotionale Seite sehen und die ist auch von großer Bedeutung. #hicks

Beitrag von anyca 13.09.08 - 17:13 Uhr

Klar, aber die Posterin fragte ja, ob es stimme, daß man finanziell aufgeschmissen sei - und in dem Punkt scheint der Kerl ja kein Verlust zu sein.

Beitrag von hummelinchen 13.09.08 - 16:58 Uhr

Hey Sabine,
alleinerziehend ist kein Zuckerschlecken aber sie hat doch euch...
Und außerdem ist sie 22 Jahre jung, sie wird sicher einen Partner finden..

lg Tanja

Beitrag von snoopyara 13.09.08 - 17:41 Uhr

Danke euch für die Antworten. :-)

Wir werden Sie natürlich weiterhin Unterstützen.

Und dem Kindsvater werden schon die Tränen der Reue irgendwann kommen!

Lieben Gruss
Sabine

Beitrag von christinaf 13.09.08 - 17:42 Uhr

Hallo,

ich bin auch schwanger und alleine, also ohne Partner. Wir haben uns am ANfang der Schwangerschaft getrennt. Ich habe bisher in der Schwangerschaft nicht viel von ihm erwarten können und daran wird sich auch nichts ändern.

Allein die Tatsache "alleine" wärend der Schwangerschaft zu sein ist schon schwer. Ich werde auch alleine Entbinden. Das ist schon alles eine enorme Belastung. Natürlich sind Freunde und Familie für einen da. Aber das ist schon was anderes. Das ist für Aussenstehende vielleich wirklich nicht ganz nachzuvollziehen. Nicht bös gemeint.

Was das Finanzielle angeht wird es auch eine enorme Umstellung und sehr schwierig.

Gewisse Ängste kann ich da schon nachvollziehen.

Aber es ist natürlich machbar. Trotz Schwierigkeiten freue ich mich und weiß das es gut wird.....bin ein Optimist ;-)

lg

Beitrag von honeybearchen 13.09.08 - 20:25 Uhr

Juhuu...

Alsoo DITO bin auch alleinerziehend, mein Sohn wird jetzt Ende des Monats 1/2Jahr.. Schwangerschaft nur Theater mit Kindesvater, da waren wir so halb zusammen, seit Geburt getrennt. Haben vorher aber nie zusammen gewohnt.

Also einfach ist es nicht gerade, aber wenn man wertvolle Hilfe von Family/Friends hat, ist das alles viel toller als mit Partner!!!!!!!!!!

Hilfen bei Beratungsstellen (Pro Familia, Donum vitae etc) wegen Gelder ganz sinnvoll.. Und Beistandschaft beim Jugendamt wegen Unterhalt echt sinnvoll.. Und Möglichkeit Unterhalt für Dich zu bekommen gibt es auch..

Kopf hoch.. Wenn der/die Kleine erstmal da ist, der/die gibt Dir soviel, da ist Stress vergessen........

Beitrag von grundlosdiver 14.09.08 - 22:57 Uhr

Also ich könnte mir nicht vorstellen, in SS und bei der Geburt "alleine" zu sein! Horror! Ich hatte während der SS intensive Betreuung durch meine Familie UND meinen Mann. Und bei der Geburt war mein Mann auch dabei - ohne ihn - oh je...
Also ich kann die Schwester Deines Freundes SEHR gut verstehen!
Ich hatte 2 tolle Hebammen bei meiner Geburt dabei, aber ohne meinen Mann hätte ich mich unendlich einsam und traurig gefühlt, denn es ist ein wahnsinnig bedeutsamer Moment, sein eigenes Baby auf die Welt zu bringen!

Also zeigt bitte weiterhin Verständnis und gebt ihr die Unterstützung und Zuwendung, die sie ja scheinbar benötigt! #liebdrueck

Und sie soll bloß nichts mehr von diesem Typen erwarten! #klatsch
P.S. Ich kann mich täuschen, aber muss man nicht Kindesunterhalt TROTZ Privatinsolvenz zahlen?!
Aber auf jeden Fall bekommt sie Unterhaltsvorschuss (Jugendamt!), Kindergeld und Du schreibst ja was von einem Job - damit wird sie sicher über die Runden kommen. #gruebel

ALLES GUTE!