Mut fast verloren für die 2. ICSI

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von raeupchen79 13.09.08 - 16:28 Uhr

Hallo Mädels,

ich hatte Ende Juli eine frühe Fehlgeburt nach unserer 1. ICSI. Danach hatte ich mich ziemlich schnell wieder ganz gut gefangen - dachte ich jedenfalls. Aber ich glaube, das habe ich mir mehr eingeredet. Seelisch geht es mir jetzt total schlecht.

Ich habe eine unglaubliche Wut auf alle Eltern und Kinder entwickelt - zum Glück können Blicke nicht töten #schmoll
Sobald ich alleine bin habe ich keinen anderen Gedanken als diesen blöden Kinderwunsch (und immer auch sofort die Tränen in den Augen).

In einem Ratgeber habe ich mal gelesen, dass Kinderwunschpaare sich andere Ziele stecken und Lebensinhalte suchen sollen, die auch ein Leben ohne Kinder lebenswert machen. Aber wie? ICH WILL KEIN ANDERES ZIEL, also auch nicht darüber nachdenken!

Aus Trotz und Resignation, weil der Versuch daneben ging, verhalten wir uns im Moment auch nicht gerade so, wie das Paare vor einer ICSI tun sollten (gesunde Ernährung, kein Alkohol, wenig Streß, viel Bewegung, viel Schlaf, etc.)

Versuch 2 ist eigentlich für November geplant. Ich habe solche Angst, dass es wieder eine Fehlgeburt werden könnte. Die Ursache unserer Kinderlosigkeit liegt eigentlich bei meinem Mann. Aber wenn bei mir alles gestimmt hätte, wäre es ja keine Fehlgeburt geworden, oder? Mein Fehlgeburtsrisiko ist ja jetzt auch um 20% erhöht (habe wieder mal ´ne Statistik gefunden #augen)

Oh Mann, wo kann ich eine Packung positive Gedanken kaufen? Ich werde den Pessimisten in mir einfach nicht los! :-[

Was denkt Ihr: sollen wir den Versuch verschieben wegen meinem seelischen Desaster? Wie ging es Euch nach einer fehlgeschlagenen ICSI/IVF?

Sorry für das viele #bla, aber Ihr seid die Einzigsten, die meine Gefühle vielleicht ein bischen verstehen können. Noch nicht mal mein Mann kann mir wirklich helfen. Er fände es zwar schade, ohne Kinder leben zu müssen, aber eine Katastrophe wäre es nicht für ihn. Er ist mit unserem Leben auch so zufrieden.

Traurige Grüße und #danke fürs zuhören,
Räupchen

Beitrag von connie73 13.09.08 - 17:01 Uhr

hi
dank einer blöden 4 cm grossen zyste an meinem linken eierstock, muss ich meine downregulierung auch um vier wochen verschieben, starte also nicht nächste woche sondern nächsten monat.
ob du deine icsi verschieben sollst, kannst nur du dir beantworten. aber ich hatte einen absoluten glückstreffer im nov.07, wie ein sechser im lotto, bei dem sg meines mannes(oatIII), das blieb leider auch nciht bei mir, aber ich mache mir deswegen keine vorwürfe, denke eher das mit dem baby was nicht in ordnung war, und lieber so früh, als in der 12. woche oder später.
männer sind, wie ich es gestern erst mit einer freundin darüber hatte, anders, weniger emotional wie wir. sie werden ja auch nicht ss, sie fühlen das baby nicht schon wie wir, vom zeitpunkt der überfälligkeit an, sie hben keine brustschmerzen, keine übelkeit, kein dauerwasserfall in der blase, sie merken davon null. mein mann hat über die ss so gut wie nie gesprochen, bei unserem ersten kind, auch nciht als er sie schon spüren konnte im 6.monat, oder als er sie auf dem us gesehen hat, er konnte das ganze eigentlich erst begreifen und sich freuen, als sie da war. , auch über die fg, er hört mir zwar zu, wenn ich mal sage, jetzt wäre es schon über einen monat alt, oder so, aber er selber trauert darüber nciht, für ihn war es nciht real. darüber würde ich ihm aber nie einen vorwurf machen, denn so ist er eben.
aber wir haben uns trotz unser schon zwei vorhandenen kinder entschieden diesen weg für ein drittes zu gehen. wenn ich es verliere....dann soll es so sein. wir haben nur die finanziellen mittel für einen versuch. wenn der nicht klappt ist es vorbei mit dem kiwu, damit muss ich mich dann abfinden.
lg connie

Beitrag von raeupchen79 13.09.08 - 17:52 Uhr

Hallo Connie,

danke für Deine Antwort. Du hast schon recht: eine Fehlgeburt später wäre eine größere Katastrophe gewesen. Aber schlimmer geht´s immer....

Ich muss gestehen, dass ich meinem Mann schon manchmal Vorwürfe mache, weil er anders denkt. Aber richtig ist das nicht. Er war auch ganz süß, als ich Freitags nachmittags erfahren habe, dass die Schwangerschaft wohl in einer Fehlgeburt endet. Er hat direkt Feierabend gemacht und eine Ferienwohnung im Sauerland gebucht, wo wir dann abends noch hingefahren sind. Wir hatten trotz allem ein schönes Wochenende und er hat mir jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Am Montag ging es mir dann auch schon wesentlich besser. Er sagt, dass er einfach nicht weiß, wie er damit umgehen soll, wenn ich wegen dem Kinderwunschproblem heulend auf der Couch sitze. Reden tut er fast nicht, nimmt mich aber immer in den Arm.

Ich wünsche Dir viel Glück für Euren Versuch!

Liebe Grüße,
Räupchen


Beitrag von connie73 13.09.08 - 18:04 Uhr

hi das ist seine art damit umzugehen,w ie gesagt, für ihn war das alles noch nicht wahr, nicht wie für dich.
mache ihm keinen vorwurf. er kann für den abgang genauso wenig wie du, und diese buchung des kurzurlaubes ist doch eine tolle geste. meiner hatte mir, als ich so ein ungutes gefühl hatte, ein marzipanengelchen mitgebracht, das mir glück bringen sollte, leider vergeblich, essen kann ich es nciht, es steht für mich für mein november babie.
lg connie

Beitrag von sunnygirl77 13.09.08 - 17:06 Uhr

Hallo Süße,

erstmal ganz lieb #liebdrueck.
Es tut mir leid, dass Du auch ein #stern hast gehen lassen müssen. Aber mach Dir bitte keine Vorwürfe, dass Du daran Schuld bist. Wir waren letztes Jahr beim Humangenetiker, und als er mir erzählte wie oft es vorkommt dass die Chromosomen nicht zusammenpassen und es deshalb zum Frühabort kommt, war es für mich auch eine kleine Erleichterung.

Tröstet Dich jetzt wahrscheinlich auch nicht, aber denke bitte positiv. Beim nächsten Versuch klappt es bestimmt#klee

Das mit dem Ratgeber ist wirklich so ne Sache, habe "gelassen durch die Kinderwunschzeit" gelesen, und finde es ist absoluter Schwachsinn. Ich soll mir einreden es geht mir gut, und mir andere Ziele setzten, wenn es mir aber besch.. geht und ich eben nur das eine Ziel *erreichen* will:-[

Und dieMeinung von Deinem Mann hört sich doch sooooo ähnlich an wie die von meinem. Männer!!!

So, und jetzt machen wir uns eine Tafel Schoki auf, und werden sie ganz vernaschen, das hilft fast immer;-)

LG Sunnygirl

Beitrag von raeupchen79 13.09.08 - 18:01 Uhr

Hallo Sunnygirl,

danke für Deine Antwort. Habt Ihr die humangenetische Beratung selbst zahlen müssen? Könnte es sein, dass sich die Chromosomen gar nicht miteinander vertragen und es immer wieder zu einer Fehlgeburt kommt? Ich hoffe wirklich sehr, dass es "nur" am Baby lag und nicht an mir. Sonst sehe ich echt schwarz für den nächsten Versuch. Wann startet Ihr wieder?

Ja, tolle Sache mit den Ratgebern.... Wollte mir auch schon einen Psychologen suchen, aber die sind alle entweder völlig überlastet und nehmen keine neuen Patienten oder man muss die Stunden selbst zahlen und im Lotto habe ich leider noch nicht gewonnen....

*Seufz* Männer sind doch wirklich alle gleich - aber wir haben sie ja trotzdem lieb....

Yep, Schoki hilft wirklich immer. Leider auch, damit keine Klamotten mehr passen. Ein Übergewichtsproblem habe ich nämlich auch noch, weil ich mich gerne mit #mampf tröste. Bei mir war es gerade eine Packung Mini-Muffins #schein, von der mir jetzt völlig schlecht ist - super...

Liebe Grüße,
Räupchen

Beitrag von sunnygirl77 13.09.08 - 19:38 Uhr

Humangenetik wurde komplett bezahlt, kamen auch kleinere genetische Fehler zum Vorschein, aber der Doc meinte damals schon wenn die Ergebnisse absolut negativ wären, wäre es ein Wunder. Fast jeder hat irgend einen kleinen Defekt und in den meisten Fällen hat das nie was zu sagen. Mein Fa hat bei mir nach meiner zweiten FG alle Untersuchungen in die Wege geleitet, eigentlich erst nach der Dritten, aber er sagte dass tut er mir nicht an. Aber zu Deiner Beruhigung, dass die chromosomen nie zusammen passen, kommt zieml selten vor! Kann halt leider mal passieren:-(

Wegen dem Psychologen habe ich mal in meiner KiWu Praxis gefragt, sie hat dann nachgefragt und einen Termin in 3 Monaten bekommen. Hab ich dann dankend abgelehnt, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, denke ich sollte da mal dranbleiben#gruebel

Ich habe mich eben für Pralinen entschieden, mh lecker. Hab einfach ne bequeme Jogginghose an mit Gummizug:-p
Aber das Problemchen mit den Klamotten hab ich auch, schiebe es immer auf die Hormone, weiß aber dass Sport ja nicht schaden würde (bin nämlich stink faul)

Schönen Abend #liebdrueck Sunnygirl

Beitrag von jo-hanna- 13.09.08 - 18:18 Uhr

Hallo Räupchen!

Lass dich einfach mal #liebdrueck
Das mit deiner FG tut mir schrecklich leid und ich glaube das ist gerade für Paare wie uns, die ohnehin nur mit HIlfe #schwanger werden ein besonderer Schlag ins Gesicht...( Ich musste das GOtt sei Dank noch nicht erleben, aber Angst habe ich trotzdem ein wenig davor )...
Aber eins ist sicher: An dir lag die FG sicher nicht!!! Ich kenne ganz viele Paare, die schon eine FG hatten und dann doch gesunde Kinder bekommen haben...Das kann sooo viele Ursachen haben...

Ich könnte mir jetzt nicht vorstellen mit der ICSI noch länger zu warten. Ich bin einfach froh bald starten zu können und denke damit einen Schritt näher an unserem Wunsch-#baby zu sein. Auch wenn es bei unserem 1. Versuch nicht klappt, aber ich bin einen SChritt weiter.... Weißt du was ich meine???
Aber das wichtigste ist jetzt, dass du auf dein #herzlich und dein Bauchgefühl hörst. Wenn du jetzt noch warten möchtest dann tu es, wenn nicht dann beginnt mit der ICSI. Meine #pro hast du!!!!

Von den ganzen Ratgebern halte ich auch nichts...Habe auch einiges gelesen, aber wirklich gebracht hat es nichts...

Und: Männer ticken wirklich anders wie wir! Meiner versucht auch immer mich zu verstehen, aber irgendwie kann er es einfach nicht so richtig....

LG und Kopf hoch!!!!
Alles gute!!!! #klee

Beitrag von raeupchen79 17.09.08 - 19:21 Uhr

Hallo Johanna,

#danke für Deine Nachricht. Du hast schon recht: nix tun ist noch schlimmer und wenn´s sein soll, klappt´s wahrscheinlich auch unter nicht perfekten Umständen. Ich habe mich dazu entschieden, doch im November weiter zu machen.

Ich drücke Dir die Daumen für Euren ersten Versuch #pro

#herzlich e Grüße,
Räupchen

Beitrag von dore1977 13.09.08 - 19:09 Uhr

Hallo Räupchen,

wir üben seit über 4,5 Jahren für ein zweites Kind.

Ich kann Dich total verstehen.
Die Geschichte mit sich andre Ziele setzen usw weißt Du was ? Das ist alles RIESIGER MIST! Wir wollen jetzt ein Jahr Kinderwunschpause machen um wieder runterzukommen. Ich arbeite seit 6 Wochen wieder und dachte ich habe die Kinderwunschgeschichte erstmal hinter mir gelassen. Gestern fahre ich von der arbeit nach Hause und plözlich von einer Sekunde auf die andre war es wieder da. Ich habe total losgeheult.
Also vergiss es von wegen lenk Dich ab das klappt eh nicht.

Dieser trotz, von wegen jetzt erst recht nicht und sich nicht gesund ernähren und jede Menge Sport machen, in die Sauna gehen usw das habe ich auch durch. Das ist wohl normal irgendein komischer das Schicksal kann mich mal "Anfall".

Die ganzen Statisiken kannst Du eh in die Tonne treten, nach denen hätte ich längst SS sein müssen nach den ganzen Versuchen die wir hatten.

Wie es mir nach den ganzen negativen ICIS und Kryo Versuchen ging? Schlecht!
Aber so doof es klingt je öfter man ein negativ bekommt je leichter "stirbt" es sich.
Zumindest meist.... so schlimm es ist.

Helfen kann ich Dir leider nicht aber ich drücke Dir fest die Daumen.
Liebe Grüße dore

Beitrag von raeupchen79 17.09.08 - 19:31 Uhr

Liebe Dore,

#danke für Deine Nachricht. Hast Du schon so viele negative ICSIs hinter Dir? Ich glaube, ich würde das nicht schaffen. Lass Dich mal #liebdrueck. Meine Nerven lagen schon beim ersten Versuch blank.

Ich habe mich nach einem Rückruf der Kiwu-Klinik jetzt dazu entschieden doch im Oktober/November wieder zu starten, aber ob ich diesmal entspannter bin kann ich echt nicht sagen. Aber OK, das nächste Mal werde ich bei einem positiven Schwangerschaftstest nicht gleich freudig durch die Gegend hüpfen, also wird dann auch das "sterben" hinterher nicht so schlimm. Mal sehen, ob es überhaupt nochmal ein positiver Test wird. Sowas hatte ich schließlich vor der ICSI noch nie in den Händen....

Im Auto unterwegs bekomme ich auch oft Heulanfälle aus heiterem Himmel. Aber es nervt mich schon, dass ich wirklich NIE mal an was anderes denken kann, wenn ich alleine bin. Das ist doch total krank, oder? Ablenken geht wirklich nicht.

Naja, wir halten weiter (mehr oder weniger) tapfer durch....

Liebe Grüße,
Räupchen


Beitrag von silvia72 13.09.08 - 19:10 Uhr

Hallo Räupchen
Ich kann zum Glück nicht aus eigener Erfahrung gerichten. Aber in meiner Kiwu-Praxis gibt es speziell geschulte Psychologen. Ich habe von anderen gehört, die richtig begeistert davon sind- auch nach einer FG!
Vielleicht gibt es diese Hilfe ja auch bei euch!?
Wann ihr wieder weitermachen wollt, sagt euch nur eure innere Stimme.
Ich wünsche euch viel Erfolg und Gelassenheit!
Silvia

Beitrag von raeupchen79 17.09.08 - 19:36 Uhr

Hallo Silvia,

danke für Deine Nachricht. Meine Kiwu-Praxis ist leider 400 km entfernt. Die haben zwar einen Psychologen, aber beim letzten Versuch sind wir immer direkt nach den Terminen wieder nach Hause gefahren. Und um meinen Wohnort habe ich schon alle Psychologen abgeklappert, aber entweder nehmen die keine Kassenpatienten und wollen, dass man selbst zahlt, oder die sind so überlaufen, dass keine neuen Patienten mehr angenommen werden.

Naja, nach einem Gespräch mit der Kiwu-Klinik habe ich wieder ein bischen Hoffnung geschöpft. Mehr als nochmal schief gehen kanns ja nicht. Ich werde es einfach versuchen.

Liebe Grüße,
Räupchen

Beitrag von felicat 13.09.08 - 20:01 Uhr

Hallo Räupchen, ich habe bei meinem 7. Versuch endlich mal eine Einnistung verzeichnen können - trotzdem war das HCG so gering, dass sie mich schon vorbereitet haben, dass ich verspätete Blutungen bekommen werde. Und Ende 5.SSW wars dann auch so.

Aber jetzt schau mal ein paar Postings weiter rauf - wir haben trotz seelischem Stress (meine Schwägerin hat an dem Tag, an dem ich die schlechte Nachricht erhalten habe, ihr Baby bekommen) einfach gleich wieder weiter gemacht - das gibt die Hoffnung. Und meinem Bauchgefühl recht, denn ich bin #schwanger !

Gib die Hoffnung nicht auf!

LG Astrid #herzliche

Beitrag von raeupchen79 17.09.08 - 19:40 Uhr

Liebe Astrid,

in Deinen Augen muss sich meine Mail ja total lächerlich anhören - sorry... Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es jetzt endlich klappt und Ihr bald Euer Kleines im Arm haltet!

Wie habt Ihr denn 7 Versuche finanziert? So weit kommen wir wahrscheinlich gar nicht aus Geldmangel. Wir wären auch jetzt noch nicht so weit, wenn die Kasse nicht die ersten beiden Versuche voll zahlen würde....

Aber Deine Geschichte gibt echt Mut zur Hoffnung. Danke für Deine Nachricht. Wir haben uns mittlerweile auch entschieden, wieder zu starten.

Liebe Grüße (auch an den Untermieter),
Räupchen