Wunder Popo

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stellarjay 13.09.08 - 16:33 Uhr

Hallo erfahrene Mamis...

meine Kleine (2,5 Wochen) hat seit gestern einen wunden Popo. Ist gerötet und kleine rote Pusteln...
Ich wechsele jetzt häufiger die Windeln und mache auch dünn penaten creme drauf. Ist aber noch nicht besser geworden.

Was kann ich sonst noch tun und ab wann muss ich zum Doktor?

LG Stellarjay

Beitrag von bambela86 13.09.08 - 16:36 Uhr

die dicke Penaten Creme ist in so einem Fall nicht gut. Da muss viel Luft dran und am besten tust du Bepanthen dünn drauf das hilft schnell.

Beitrag von maurice11 13.09.08 - 16:47 Uhr

versuchs mal mit Heilwolle, gibts in der Apo, also ich schwör auf das Zeug.

LG Dani

Beitrag von annika1984 13.09.08 - 16:47 Uhr

Hallo,

Es könnte auch ein Pilz sein. Das ist nicht schlimm, sollte aber behandelt werden. Leider haben die APOs ja nicht mehr offen, sonst könntest du dir Multilind holen, ist gegegn roten Po und gegen Pilz. Ansonsten würde ich anfang nächster Woche zum KiA wenn es schöimmer oder gleichbleibend schlimm geblieben ist.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von black-rainbow13 13.09.08 - 16:59 Uhr

ich schließe mich meiner vorgängerin an, viel luft und auf keinen fall penaten. die haut kann nicht atmen, da da parrafin (erdöl) drin ist sowieso solltest du die ganzen penaten produkte mal überdenken und auch die windeln, die du benutzt. in den meisten baby-produkten sind parfums und allergie-fördernde stoffe, dazu kommt, dass die babyhaut, die etwa 5 mal so dünn ist wie unsere sich erstmal an alles hier draußen gewöhnen muss.klar, dass ie dann in einer plastikhose zusammen mit ihren exkrementen nicht grade "begeistert" ist. es gibt öko-windeln beim schlecker, 44 stück (4-9kg, meiner ist schon etwas größer) 9,99€, das sind die von moltex. wir wickeln eigentlich mit stoffwindeln, aber da du wahrscheinlich bei einwegwindeln bleiben möchtest, kann ich dir die nur ans herz legen, die sind aus zellstoff. die stingen übrigens auch nicht so wie normale. wir hatten am anfang die von babydream (rossmann), die haben gestunken, uuuaaaargs! ab und an, wenn wir unterwegs sind oder wenn er mal "beinfreiheit haben soll, bekommt er auch mal ne einmalwindel an.

außerdem benutzen wir zum saubermachen und pflegen nur pflanzenöle (sonnenblumen-, oliven-, rapsöl, etc) aus dem supermarkt, da kannst du dir sicher sein, dass da keine schlechten inhaltsstoffe drin sind und es ist wesentlich billiger.

ich kann dich aber beruhigen, wundsein ist total normal, hatten wir auch schon 1½ mal jetzt. das erste mal haben wir die babycreme von weleda benutzt, die auch gut ist und das öl auch von weleda (mit calendula, gibts probepackungen beim rossmann in der babyabteilung), aber das hat nicht so gut geholfen wie das normale pflanzenöl, das wir beim zweiten mal wundwerden rechtzeitig größzügig geölt haben. das baby kann ruhig aussehen wie ein teller fritten, je mehr, desto besser. er ist dann gar nicht richtig wund geworden, es wurde nur ein bisschen rot und dann ging es wieder weg.

also viel glück und gute besserung für deine kleine.
liebe grüße, sarah

Beitrag von bambela86 13.09.08 - 17:11 Uhr

also mit den Ökowindeln ist ja ein wenig übertrieben. Sie wollte nur nicht zuviele Cremes benutzen schon gar nicht am Popo.

kann ja auch sein das er die Marke nicht verträgt und dann sollte sie mal andere ausprobieren.

und auch immer mit wasser und waschlappen sauber machen nicht mit diesen blöden Feuchttüchern. Die kann man für unterwegs nehmen.

an dich mal ne Frage: wie klappt das so mit Stoffwindeln??

Beitrag von black-rainbow13 13.09.08 - 18:45 Uhr

aaalso, die ökowindeln sind nicht übertrieben, weil sie atmungsaktiv sind. deswegen stinken die wahrscheinlich auch nicht so. ich find die super. ich hab mir fürs wochenbett auch erwachsenenwindeln gekauft, da schwitzt man drin, sag ich dir, und ein baby kann nicht mal eben lüften. es geht nicht um das prädikat öko, sondern um die funktion.

mit den feuchttüchern seh ich genauso. wir benutzen auch nassen waschlappen mitnem klecks öl. damit wirds sauber. und anstatt feuchttücchern kann man sich auch eine taschentücher-box kaufen und eine flasche öl , das zusammen in den tupper, gleicher effekt, weniger schadstoffe. tip von meiner hebamme. funktioniert super und die haut wrid rückgefettet.

stoffwindeln sind klasse. wenn man die günstig bekommt (ebay zum beispiel, gebrauchte gehen auch, sind halt nur flecken drin, ist aber sauber) dann ist das ne gute sache. man wird doch sehr verunsichert durch die fülle an wickelsystemen und die aussage, dass das ja so kompliziert sei. völliger quatsch. es gibt windelhöschen, die sind genauso gemacht wie wegwerfwindeln und strickwindeln. gibt bestimmt noch mehr, aber die beiden kenn ich. wir benutzen strickwindeln. is "komplizierter"zu wickeln, aber ist eine größe bis ende der stillzeit. die anderen muss man nachkaufen. das wickeln ist aber nicht so schwer, wie es immer heißt, wir kommen gut klar. ist wie beim tragetuch, drei, viermal gemacht und du hast es drauf.
auch der zeitaufwand ist ein häufiges argument, stimmt nicht. in der zeit, wo andere die tüte mit den wegwerfwindeln nach unten bringen schmeiß ich ne ladung in die maschine. in der zeit wo andere ein neues paket windeln beim rossmann kaufen leg ich den kram wieder zusammen.

ich habe nicht den vergleichswert, aber ich ahbe nicht das gefühl, dass stoffwindeln komplizierter sind. sie stinken nicht (windeleimer ist immer offen, man richt nix), außerdem haben die noch nen breitwickeleffekt. die babys haben nach nem halben jahr immer die besten hüften. wenn ich von windeleimern lese, die jede einzelne windel in 7-fache folie einschweißt, kann ich nur befremdet schauen, er hat einmal in eine babydream windel gekackt und das hat sooooo gestunken, noch vor dem wickeln und diese eine windel hat unser gesamtes badezimmer verpestet, das schafft wie gesagt ein ganzer stoffwindel-eimer (ne haushaltstonne, ne große) nicht.

vom kostenanspekt her ist es wohl ahnlich, manche behaupten, stoff sei billiger, aber das sehen wir dann. jeden tag eine maschine extra (bei uns, ist aber unterschiedlich) kostet auch strom und wasser.

so, das war mal ein vortrag wieder... ich kann mich halt nicht kurz fassen...
wenn dich das thema interessiert, geh mal auf meine vk, bin im stoffwindel-club. kannst ja mal ein bisschen rumlesen im forum und so.

Beitrag von orsa 13.09.08 - 19:18 Uhr

muss mal kurz meinen senf dazugeben...
ich hatte nach der geburt meines sohnes supermotiviert auch mit stoff angefangen, mir ganz tolle ergonomische besort, gebraucht, die auch wirklich super waren. dann war ich mal die verwandtschaft besuchen, und um mir die umstände zu ersparen wickelte ich mit wegwerf windeln...und blieb dabei!
die stinken überhaupt nicht mehr als die stoff-dinger, (inzwischen sind die fast alle atmungsaktiv), das baby wird nicht einmal rundherum nass, nur weil es einmal gepullert hat, und schwitzig ist der kleine darunter auch nie. seltsamerweise ist der kleine auch viel seltener rot/wund als in der baumwolle. dicht halten sie auch besser und länger, und ich erspare mir derart viel arbeit... vielleicht spart man etwas geld, aber ich hab die tollen stoffdinger wieder versteigert, soll ein anderer damit glücklich werden:-p

Beitrag von black-rainbow13 13.09.08 - 19:32 Uhr

hab ich auch schon häufiger gehört, dass manche nur am anfag damit wickeln und dann irgendwann die bequemlickeit siegt, wir wickeln wie gesagt ab und an mal mit wegwerfwindeln, trotzdem immer wieder zurück zu den stoffwindeln. er wird auch regelaäßig wieder trockengelegt. ich würde ihn aber mit pampers genausooft wickeln, da die ja auch irgendwann einfach voll sind. er pinkelt total viel.

für jeden das, was ihm am bequemsten ist, ich sehe in stoffwindeln nur vorteile, deswegen kann ich sie auch weiterempfehlen. ich finde die dinger absolut nicht umständlich, obwohl einem ja davon viele abraten. über die geschockten gesichter könnt ich mich totlachen, wenn man erzählt, dass man mit stoff wickelt #schock, dann fragen sie immer alle, ob das überhaupt geht, #huepf#heul#huepf... für uns hat es keine nachteile, genauso wie wir wunderbar auf den kinderwagen verzichten können. is alles eine frage der ansprüche. solange man sich bei nixverkrampfen muss, is doch alles super.

Beitrag von black-rainbow13 13.09.08 - 20:37 Uhr

und muttermilch drauf, am besten mit öl zusammen, das hat beim zweiten mal so gut geholfen, ganz vergessen...