kann mein baby nur auf meinem schoß einschlafen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von stepha22 13.09.08 - 16:56 Uhr

hallo liebe mamas,
ich brauche mal euren rat. mein sohn - 4 monate - konnte tagsüber noch nie einfach so nach dem stillen einschlafen. wir hatten die ersten 3 monate kolliken und mussten ihn nach dem stillen immer tragen, wenn er bauchweh hatte, bis er sich dann müde geschrieen hat. ich habe mich lange an die hoffnung geklammert, dass alles gut wird, wenn erst diese berüchtigten 3 monate rum sind und jetzt haben wir die nächste schreimöglichkeit: er kann nicht EINschlafen. tagsüber kann er nur dann schlafen, wenn er auf meinem schoß sitzt und wir am besten in irgendeiner gesellschaft sind, zb krabbelgruppe. wenn er auf der decke oder in seinem bett liegt, guckt er nur rum, wird hektisch und quengelig und schaukelt sich so hoch bis er anfängt zu schreien. den schnuller spuckt er immer aus oder kaut wild darauf rum. ich habe ich das gefühl, er kann nicht abschalten, die ganzen eindrücke scheinen ihn am einschlafen zu hindern, dabei mache ich meist schon gar nicht mehr viele spiele nach dem stillen, um ihn nicht weiter aufzuregen. schon so nach ca 1 h nach dem stillen zeigt er diese unruhe zeigt und ist offensichtlich müde. wenn er dann schreit und alles hand auflegen und zureden nicht hilft, nehme ich ihn dann doch wieder auf meinen schoß und gebe auf. er schläft dann auch nicht lange, sondern wird manchmal schon nach ner halben stunde wieder wach.
auf dauer kann das keine lösung sein, hat jemand eine idee, was wir noch tun können oder kommt euch das verhalten bekannt vor?
ps: nacht schläft er einige stunden am stück, wenn ich ihn abends ins bett gestillt habe, ich glaube da hilft die dunkelheit?

sorry etwas lang geworden-:-)
lieben dank fürs lesen und für alle tipps
stepha

Beitrag von ann-mary 13.09.08 - 18:28 Uhr

Hi...

... versuch es doch mal damit, dass du ihm ein Schmusetier in den Arm gibst, vielleicht braucht er Nähe um einschlafen zu können. Oder puck doch mal ein paar Handtücher um ihn herum, so dass er enger liegt.

Bei meinem Sohn hat es zumindest immer geklappt. Ich hatte damals noch ein Stillkissen im Bettchen liegen gehabt und er lag in der Mitte. Von allen Seiten also geschützt....

Heute ist Jan schon fast 8 Monate und schläft mit seinem Schmusetierchen und in seinem Schlafsack recht fix ein.

LG ann mit jan

Beitrag von stepha22 13.09.08 - 19:13 Uhr

danke dir schonmal, leider haben wir das pucken nicht konsequent durchgezogen, denn er mag es nun überhaupt nicht mehr, etwas an oder auf seinen beinen zu spüren, macht ihn nur wilder..... an dem schmusetier arbeiten wir, also er hat eins, muss es nur liebgewinnen; -)

Beitrag von springtiger 14.09.08 - 10:25 Uhr

Also, mir kommt das Verhalten total bekannt vor. Vor einigen Wochen hat sich Helene (jetzt 7 Monate) auch so gegen das Schlafen gewehrt. Da half nur viel Geduld, tragen oder stillen.
Mittlerweile habe ich aber den Eindruck, dass es besser wird. Sie zappelt nicht mehr so arg rum, bevor sie einschläft, und letztens ist sie tatsächlich eingeschlafen, als ich neben ihr lag: sie hat ein bisschen an meinem Kragen herumgespielt, dreht sich um und ist weg!
Also: es wird besser! Das ist ein Phase, und da muss man durch...
Viele Grüsse
Springtiger