Schwanger & Haustiere

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bottroperin1987 13.09.08 - 17:25 Uhr

also ich habe 2 vögel,2 hamster und 2 hunde.. wobei ich nur 1 hund (kleinen) mitnehme in unsere neue wohnung und der ander bei meinen eltern bleibt..

habe von vielen gehört kinder und tiere das nicht gut das kind kann tierhaare einatmen ect..?

schwachsinn oder nicht?

ich finde das ist voll der schwachsinn.. mein hund wird ja nicht im kinderbett schlafen bzw. in sein zimmer kommen.. da kommt sofort so ein gitter vor die tür so das der hund in das zimmer kein zutritt hat..

das selbe stelle ich sicherlich keine anderen tiere in das kinderzimmer.. so das eventuell vogelfedern rumfliegen ect.

ich verstehe es wenn man katzen hat weil die laufen ja auf tischen ect. und springen über so nen gitter mal ebend drüber...



würdet ihr eure tiere abgeben ohne akkuten grund??

ich versteh es ja wenn das kind eine allergie endwickelt ect.
aber so???

Beitrag von raniel 13.09.08 - 17:28 Uhr

ich hab 3 katzen und einen hund. ich hab mir die tiere zu mir geholt...für immer und nicht nur so lange ich bock drauf habe. sowas muss man sich überlegen BEVOR man sich tiere anschafft.

als tierhalter muss man dann eben drauf achten, das alle miteinander klarkommen, die tiere mit den kindern und umgekehrt. ist auf beiden seiten einfach ne erziehungs und ne achtsamkeitssache.

LG

Beitrag von bottroperin1987 13.09.08 - 17:31 Uhr

so sehe ich das auch :-D die armen tiere.. -.-

Beitrag von raniel 13.09.08 - 17:33 Uhr

jap und wenns nächste kind kommt geb ich das erste ins heim weils eifersüchtig aufs neue is....#contra

vielen is einfach immernoch nicht bewusst, das tiere auch sowas wie gefühle haben.

Beitrag von fibi84 13.09.08 - 17:31 Uhr

also ich würde unsere beiden katzen mit sicherheit nicht abgeben...denn wie du schon sagst, sie schlafen natürlich nicht mit im bett und müssen auch so nicht überall rum krauchen...klar bei katzen hat man vieleicht eher nochmal die sorge, wegen der haare, aber da muss man als mutter dann einfach ein bissl mehr drauf achten und anstatt alle zwei tage, halt jeden tag saugen o.ä...also wie gesagt, wir würden sie nicht abgeben, es sei denn medizinisch sei es notwendig, weil aufgrud einer allergie o.ä. gefahr für unseren krümel besteht...

Beitrag von schnellemelle 13.09.08 - 17:34 Uhr

Hallo
ich habe einen Kater er darf nicht im Bett schlafen bei meinem Sohn aber der Kater schmust schon seit dem mein Sohne da ist mit ihm.
Lass bloss deine Tiere an dein Kind, nicht das die Tiere eifersüchtig werden, das passiert wenn man die Tiere weg hält von den Kindern.

Melle 25 SSW

Beitrag von martina75 13.09.08 - 17:42 Uhr

Hallo,
wir haben einen sehr großen Hund, der auch von Anfang an ins KiZi durfte. Wo ist das Problem, wenn man ein gesundes Kind und einen gesunden Hund hat?Wir haben uns damals für`s Wohnzimmer einen Laufstall gekauft, höhenverstellbar und auf Rollen, da wir unseren Sohn nicht auf den Fußboden legen wollten, wenn unser Hund da rum läuft. Das hatte weniger hygenische Gründe, als das es eine reine Vorsichtsmaßnahme war. Unser Hund ist sehr gutmütig und lieb, aber wir hatten die Bedenken, daß, wenn das Baby auf einer Krabbeldecke im Wohnzimmer liegt, daß der Hund auf einmal einen Beschützerinstinkt entwickelt und das Baby aus irgenwelchen Gründen schützen will und sich, anstatt neben das Baby, auf das Baby legt :-[.
Undwenn man es von Anfang richti anfängt, kommt auch nicht unbedingt Eifersucht auf. Mein Mann hat damals eine vollgesch.... Windel aus dem KH mit nach Hause genommen. Diese hat unser Hund voll Begeisterung durch die Wohnung geschoben. Als wir dann mitsamt Baby nach Hause kamen, haben wir den Maxi Cosi auf die Erde gestellt, wir haben uns dazu gesetzt und unser Hund durfte ausgiebig schnuppern, um seinen neuen Mitbewohner kennenzulernen.
Heute lieben sich die beiden abgöttisch, auch wenn sich unser Hund aufgrund seines Alters dann doch mittlerweile ein ruhiges Plätzchen sucht, wenn es ihm zu wild wird.
Sorry, ist jetzt ein bisschen lang geworden.
LG,
Martina75

Beitrag von kamelefant 13.09.08 - 19:11 Uhr

Ein "dreckiger" Tierhaushalt ist für die Ausbildung des Immunsystems viel gesünder als ein steriler tierloser Haushalt. Noch dazu wirken Tiere auch schon auf Babys anregend und animieren sie, ihnen erst mit dem Blick und später auch mit Bewegungen zu folgen... da kommt keine Langweile auf. Bei uns war klar: Ohne Hund kommt uns kein Kind ins Haus - mein Mann und ich sind beide mit Tieren großgeworden und ich glaub besser gehts kaum.:-)

Beitrag von rottilove 13.09.08 - 20:32 Uhr

Wir haben auch zwei Hunde die sind nicht gerade klein.

Ich würde nie meinen Hund abgeben.

Als Eric geboren wurde haben wir die Hunde ihn ausgiebig begrüßen lassen. Die Kinder und die Hunde lieben sich abgöttisch. Meine Kinder haben auch ihre eigenen Haustiere. Bartagamen, eine Schidkröte und Leopardgeckos. Außerdem wohnt in unserem Wohnzimmer noch eine Boa und ein Papagei.