Meine Kräfte sind am Ende und ER wills nicht wahrhaben

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nichtda 13.09.08 - 17:26 Uhr

Hallo Zusammen,

ich will versuchen, es kurz zu machen; ich bin Mutter zweier Kleinkinder und mit meinem Mann seit fast 15 Jahren verheiratet. Ich arbeite Vollzeit, muss mich aber noch um Haus inkl. Haushalt, Hund und Garten und natürlich die Kiddies kümmern. Mein Mann arbeitet ebenfalls Vollzeit, kommt aber wesentlich später heim als ich, was daran liegt, dass ich halbtags extern arbeite und den übrigen Arbeitstag daheim in meinem Home-Office.

Glaubt mir, ich habe schon mehrfach mit ihm gesprochen, dass es so nicht mehr weitergeht: auch ich arbeite Vollzeit und würde nach Feierabend gern die Füße hochlegen; kann ich aber nicht, da ich den ganzen übrigen Klapparapatsch am Allerwertesten habe, da sich sonst KEINER drum kümmern würde. Er argumentiert, dass das ja alles gut und schön sei und er wüsste ja auch, "was ich alles leiste", aber er käme ja sooooo spät und da KANN er ja einfach nix mehr machen. Als es in unserer Diskussion wieder einmal so richtig herging, meinte er sogar, dass ich meine Arbeitszeit verkürzen solle, damit "ich mal wieder normal" würde. Das uns dann aber hinten und vorn die Kohle fehlt, um unsere Hausraten zu bezahlen, unsere Schulden abzutragen und ich doch wieder die Gelackmeierte bin, versteht er einfach nicht oder will es nicht.

Wirklich, ich liebe meinen Mann von ganzem Herzen, aber so will ich einfach nicht mehr weiterleben. Meine Kinder erleben mich nur noch als gestresstes, abgeheztes Wesen, das ständig der Zeit hinterherläuft, um alles halbwegs auf die Reihe zu kriegen, das Haus sieht saumäßig aus, weil ich nur noch anfallsartig und in "Baustellen" schrubben kann (vom Garten und den geschwätzigen Nachbarn mal ganz zu schweigen, die laufend hinter vorgehaltener Hand lästern, wie unsere Wildnis ausschaut) und für mich selbst bleibt eh' nur die Zeit zwischen Schlafen und Aufstehen. Wenn es noch lang so weitergeht, werde ich kaputt gehen. Und mein Mann sieht das einfach nicht oder will es nicht wahr haben oder eben nicht ändern ... Muss es wirklich soweit kommen, dass ich unsere Ehe in Frage stelle? So oft habe ich schon mit ihm gesprochen und jedes Mal fahre ich gegen die Wand ... Muss ich erst zusammenklappen, bis er es begreift? ...

Wie seht ihr das? Habt ihr Rat für mich?

Entschuldigt, wenn ich nicht gleich antworte, aber wie ihr euch denken könnt, habe ich halt wenig Zeit - ich lese aber JEDE Antwort und JEDER gute Rat wäre für mich sehr, sehr hilfreich #blume ....

Beitrag von anyca 13.09.08 - 17:33 Uhr

Kannst Du nicht doch noch irgendwo "kürzen", z.B. mal den Garten Garten sein lassen? Die Nachbarn helfen Dir garantiert nicht, wenn Du zusammenklappst!

Beitrag von nichtda 13.09.08 - 17:38 Uhr

Tue ich ja schon, wo ich kann. Daher sieht der Garten ja schon aus wie der brasilianische Regenwald ... und daher ja auch das Getratsche :-( .... Halt auch noch eine Belastung obendrauf.

Beitrag von sassi31 13.09.08 - 19:11 Uhr

Mich würde es auch nerven, wenn der Garten wüst aussieht, weil ich ihn gern ordentlich habe.

Aber es sollte dir echt egal sein, was deine Nachbarn sagen. Nur aus dem Grund muss dein Garten echt nicht top aussehen.

Beitrag von typisch Mann 13.09.08 - 17:42 Uhr

Unglaublich, wie Männer es immer wieder schaffen, ihre Frauen auszunutzen.
Denk dir den umgekehrten Fall.
Du wärst den ganzen Tag aus dem Haus und dein Mann den halben Tag im Home Office.

Rate mal, wer die Hausarbeit machen müsste, auch du mit Sicherheit.

Da gibt es viele Gründe, die Kinder waren anstrengend, er muss noch Büroarbeit machen etc.
Überschlage die Stunden Hausarbeit und drück deinem Mann die Hälfte auf.
Wenn er das nicht will, rechne ihm vor, was eine Putzfrau und ein Gärtner kosten.
Oder mach ihm den Vorschlag, dass er seine Arbeitsstunden reduziert und Haushalt, Kinder und Garten komplett allein betreut.

Beitrag von nichtda 13.09.08 - 17:49 Uhr

Ja, ich wette genauso wäre es auch :-( ... Hey wie traurig ist das eigentlich?

Was das Aufdrücken angeht, so habe ich das ja schon probiert. Ich hab ihm sogar offen gehalten, das zu übernehmen, was er noch halbwegs gern bzw. gut macht, aber auch das passiert dann nur ein-, zweimal und dann kommen wieder andere Dinge dazwischen, weshalb er es nicht tun kann. Wenn er seine Arbeitszeit reduzieren würde, wäre es das Gleiche wie bei mir: dann fehlt uns das wichtige Geld, um alle Forderungen zu begleichen und zumindest halbwegs gut zu leben. Sorry, aber ich möchte meinen Kindern wenigestens ansatzweise etwas bieten können. Sie sollen nicht nur von Luft & Liebe & Klamotten/Spielzeug & Co. von ebay leben müssen ... Mal ein Familien-Ausflug, schöne Sachen, kleine Besonderheiten wie hier und da eine Disney-DVD oder das wir als Familie mal zu Mc Donalds gehen sollten nachwievor drin sein.


Beitrag von typisch Mann 13.09.08 - 17:57 Uhr

Dass dein Mann seine Arbeit nicht reduzieren wird, ist klar.
Sein Gesichtsausdruck, den er bei nach diesem ungeheuerlichen Vorschlag macht, wäre sicher sehenswert.
Aber dir trägt er diesen Vorschlag ernsthaft an.
Du musst ihm vor Augen führen, wie scheiße er sich verhält.

Es darf doch nicht sein, dass dein Mann sich darauf verlässt, das du alles macht und er sich drückt.
Nur, solange du alles machst,hat er keinen Grund, mehr zu tun.
Der lebt gut auf deine Knochen und auf deine Nerven.
Hat das was mit Partnerschaft zu tun?

Beitrag von nichtda 13.09.08 - 18:13 Uhr

Nein ... das hat eben nichts mehr mit Partnerschaft zu tun :-( .... Daher frage ich mich ja auch, ob es soweit kommen muss, dass ich unsere Ehe in Frage stelle.

Ich bin einfach am Ende ...

Beitrag von anyca 13.09.08 - 17:58 Uhr

Also Klamotten kaufe ich sehr viel bei ebay, das schadet den Kindern weniger als eine gestreßte Mama. Und ob McDoof nun den Streß wert ist ...?

Beitrag von melonencocktail 13.09.08 - 18:04 Uhr

Ja, auch ich kaufe viel bei ebay und sicher ist Mc Donalds nicht DEN Stress wert - aber ... ich möchte eben meinen Kindern zumindest ab und an auch mehr bieten als immer nur das allernotwendigste. Ich bin schon so aufgewachsen, dass immer nur in Billig-Märkten die Klamotten gekauft wurden und solche Sachen wie z.B. Mc Donalds oder auch nur ein bisschen Zuckerwatte auf dem Jahrmarkt die große Ausnahme waren - DAS möchte ich nicht für meine Kinder! Sie sollen ihre Kindheit damit erleben dürfen, dass sich Wünsche ab und an auch mal erfüllen und nicht immer nur die KiGa-Kinder alles erleben dürfen und sie nicht. Kannst du das nicht nachvollziehen? ... Es sind zwar "nur" Kinder, aber in einer enorm prägenden Zeit und mich selbst hat es damals schon in die Ecke gedrängt und gekränkt, dass ich stets nur das Notwendigste bekam. Extras waren nie drin ...

Beitrag von angi05 13.09.08 - 18:24 Uhr

Hallo!

Klar kann man das verstehen!
Aber so wie es jetzt bei euch ist, werden deine Kinder sich an ihre Kindheit einnern und immer nur eine gestresste und entnervte Mutter im Kopf haben! (die evtl irgendwann zusammengeklappt ist usw)
Ist das besser?

Und was haben sie daraus gelernt? Der Mann ist der Herr im Haus und die Frau muss alles richten!

Du solltest deinem Mann noch mal klare Ansagen machen.

Und wenn alles nichts hilft, dann reich eine Kur ein. Ohne Kinder, auch wenns schwer fällt!
In der der Zeit muss dein Mann sich dann ja kümmern, vielleicht fällt ihm dann auf, was du alles leistest?

Gruß Angi 05


Beitrag von stemirie 13.09.08 - 18:44 Uhr

Also wir haben auch ein Haus mit großem Garten, zwei kinder und mein Mann ist im Grunde genommen nie zuhause. Er hat noch zusätzlich eine kleine Wohnung in der Stadt wo er arbeitet und kommt nur für 2 Tage die Woche (mit viel Glück) nachhause. Dann hat er zum Rasen mähen und sonstigen Arbeiten auch wenig Lust, also bleibt das auch an mir hängen. Ich arbeite aber nur zwei Tage die Woche. Vollzeit arbeiten würde gar nicht gehen, würde schon - aber dann würde es mir wie Dir gehen!!
Und weißt Du was ich meinem Mann dann vorschlagen würde????? Das Haus zu verkaufen und in eine günstigere Bleibe zu ziehen. Was ist wichtiger, eine ausgeglichene glückliche Mutter die mit sich selbst zufrieden ist und Spaß am Leben hat, oder ein großes Haus mit Garten, wo man eigentlich nichts von hat, weil man sich dafür nur krumm arbeitet!!! Über diese Lösung würde ich an Deiner Stelle mit Deinem Mann mal reden........

Viel Glück und Alles Gute
Michaela

Beitrag von juniorette 13.09.08 - 18:55 Uhr

Hallo,

wenn ihr beide Vollzeit arbeitet und das Geld auch benötigt, dann habt ihr die Raten für euer Haus falsch kalkuliert. Es ist in meinen Augen völlig utopisch, daß ein Elternpaar Vollzeit arbeitet, und sich in seiner Freizeit noch vernünftig um Haus, Kinder, Garten usw. kümmern kann - eine Putzfrau bräuchte man dann schon.

Und ich stimme meinen Vorrednern zu, daß eine halbwegs ausgeglichene Mutter sehr viel wichtiger ist als Mc Donald's & Markenklamotten.

Ich habe Verständnis dafür, daß du aus deinen eigenen Kindheitserfahrungen heraus sagst, daß du deinen Kindern so viel wie möglich bieten willst - aber der Preis, den deine Kinder dafür bezahlen müssen (= ausgebrannte Mutter) ist viel zu hoch.

LG,
J.

Beitrag von janamausi 13.09.08 - 19:36 Uhr

Hallo!

Wenn alles reden mit deinem Mann nichts nützt, das er dir im Haushalt hilft, bleibt dir ja nichts anderes übrig als kürzer zu treten.

Setzt euch zusammen hin, schaut wo ihr sparen könnt und wenn das nicht reicht, würde ich die Schulden umschulden, so das ihr kleinere Raten zahlen könnt.

Es ist ja schön, wenn Du den Kindern etwas bieten willst, aber was nützt den Kindern viel Geld, Essen bei MC Donalds etc. wenn es dadurch der Mama schlecht geht? Und Du schreibst ja selber, das Du daran kaputt gehst.

Oftmals macht es finanziell gar nicht so viel aus, wenn man ein paar Stunden weniger arbeitet. Google mal nach Brutto-Netto-Rechner, dort kannst Du auch ausrechnen, was Du bei weniger Stunden verdienen würdest.

LG janamausi

Beitrag von kanakilu 13.09.08 - 19:54 Uhr

Hallo!

Ob es dich voran bringt, weiß ich nicht. Aber ich würde auf stur stellen.
Wäsche waschen soll er selbst und kochen würde ich auch nicht für ihn. Einkaufen würde ich auch nur Sachen die ich mag.
In diesem Fall würde ich die Schiene fahren und so tun als würde er nicht bei uns leben.

Ansonten bin ich der Meinung, dass wenn beide Vollzeit arbeiten auch eine Putzfrau für das Groben kommen sollte. Den Stress würden wir uns beide nicht geben wollen.

LG kanakilu

Beitrag von asimbonanga 13.09.08 - 21:47 Uhr

Meine Vorschreiberin hat Recht.
Wenn du nicht irgendwann zusammenklappen willst, nehmt euch eine Putzhilfe.
Die Hälfte müßte jeder aufbringen können-Steuerberater fragen ob irgendwie absetzbar.
Ich habe mir kürzlich über eine bekannte Dienstleistungsauktion Jemand für den Garten geholt.Das hat insgesamt( mit Terassenreinigung,Grünabfallbeseitigung u.s.w. )79,- gekostet - wir hätten mindestens zusammen einen Tag dafür gebraucht.
Wenn du dich kaputt machst,leiden die Kinder,deine Ehe und vor Allem du.

Beitrag von herzilein111 14.09.08 - 09:08 Uhr

Hallo, vor ein paar Tagen habe ich das selbe Thema wie du hier eingestellt. Ich weiß allso wovon du redest. Nur bin ich nicht den Weg der Vollzeit arbeit gegangen sondern ich habe wirklich mein Leben nach ihm und den Kindern gerichtet.

Also alle die sagen, trete kürzer und spart den muss ich leider mitteilen: Das birngt gar nichts.

Wenn der Ehemann somit entlastet wird und seine Frau vielleicht nicht mehr meckert, wird er sich nach ausgleichenden Freizeitaktivitäten umschauen. So hat das meiner gemacht. Am Anfang nach der Hausbauphase hatte ich dafüf Verständnis, aber das ist jetzt über 6 Jahre her und es hat sich nichts mehr in die richtige Richtung getan. Wir leben nur noch nebeneinander her. Er mit Arbeit und wahnsinnig vielen Hobbys und ich mit Kinder Küche ..... und mittlerweile Nachtarbeit weil es anders nicht geht.

Kürzer zu treten für IHN ist definitv falsch. Damit wirds nur schlimmer.

Ich hoffe irgendwer hat mal die ultimative Lösung.

Ich fühle mit dir mit
Herzilein

Beitrag von alpenbaby711 15.09.08 - 12:36 Uhr

Sag der faulen Sau doch mal das sie mithelfen soll. Gemeinsam oder du streikst auch!°
Ela