An alle Zweitmamis: Wie Geburt organisiert?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von bokatis 13.09.08 - 17:43 Uhr

Hallo,

noch sind es knapp vier Monate hin bis zum ET. Unser "Großer" wird dann 22 Monate alt sein. So richtig verstehen, dass Mama und Papa ins Krankenhaus müssen, um das Baby in Empfang zu nehmen, kann er dann ja noch nicht. Geplant ist, dass meine Mutter dann zu uns kommt bzw. ihn in der Klinik in Empfang nimmt und dann zu uns fährt und ihn da solange betreut, bis mein Mann wieder heim kann sprich das Baby da ist.

Wir habt ihr das gemanagt und organisiert? Wann habt ihr die Betreuung angerufen - beim zweiten soll ja alles schneller gehen angeblich, was mache ich denn, wenn die Wehen schon total schlimm sind....
Und wie hat es letztendlich geklappt?
Freu mich über Erfahrungsberichte glücklicher Zweitmamis,

Kristina
mit Julei, 18 Monate und Baby im Bauch, 23.SSW

Beitrag von .jana 13.09.08 - 18:34 Uhr

HALLO!!!!

Hab ja 4 Kinder..... Bei Nr.2 und 3 kamen die Wehen in der Nacht und das gleich aller 3 min. So haben die Kids nichts mit bekommen...
Bei Nr. 4 ging es am frühen Abend los, mit Verdacht auf Blasensprung. Da waren die Kids total fertig und nur am heulen und schreien, weil Mama weg ging... Sie wussten zwar, das das Baby Mama Bauchweh macht, aber das half da alles nichts....
Allerdings war mein Mann nur bei der 1. Geburt dabei, da wir keinen Babysitter hatten bzw. niemand so schnell konnte.....

Liebe Grüße

Jana

Beitrag von -bo- 13.09.08 - 18:58 Uhr

Hallo Kristina :)

Bei uns hat sich das einfach so gepasst... Geplant hab ich nicht, weil man sowas nicht wirklich planen kann finde ich.

Ich bin morgens aufgestanden und hatte leichte Wehen, nicht schlimm, musste sie aber veratmen.
Mein Gatte ist dann zum Arbeitsamt (Das nehm ich ihm heute noch übel :-p Ich sitz wehend zu Hause und er sagt, er muss nur schnell zu seinem Termin#schock) und mir ist 20min später die Blase gesprungen.
Wie auf Kommando rief meine Ma dann an, dass sie in der Nähe sind, ob sie auf nen Kaffee rumkommen könnte. Ich meinte dann, den Kaffee kann sie sich selber kochen, aber die Große bekommt sie auf jeden Fall #schein
Sie kam dann, ich hab ich ein paar Klamotten für Sidney eingepackt (Falls das mit der ambulanten Entbindung nicht geklappt hätte wäre sie bei Oma geblieben...), dann kam auch schon mein Mann wieder, wir sind alle zusammen zu den Auto`s und los.
Nach der Geburt kam meine Ma mit der Großen dann ins KH und abends waren wir alle samt Baby schon wieder zu Hause.

Wäre meine Ma nicht grad in der Nähe gewesen, hätten wir Sidney erstmal mit ins KH nehmen müssen und dann gucken, ob sie jemand abholt.
Allerdings hätten wir dazu wahrscheinlich keine Zeit gehabt #schwitz weil die Kleine es dann ziemlich eilig hatte.

Jetzt bei Nummer Drei mach ich mir da auch keine Gedanken drüber, da wir mit Schwiegereltern in einem Haus wohnen. Sollte sie der Krümel also nicht grad auf den Weg machen, wenn alle arbeiten sind, dann klappt das auch wieder. Und zur Überbrückung haben wir noch ganz viele nette Nachbarn und meine Ma usw ;-)

LG, Svenja mit Sidney (12/03), Amy (11/05) und #ei (17+2SSW)

Beitrag von shippchen 13.09.08 - 20:57 Uhr

Hallo Kristina,

bei mir gingen die Wehen nachts los. Gegen morgen war der Abstand dann alle 4 Minuten. Wir haben Nele noch ausschlafen lassen, bis etwa halb 7 glaube ich. Dann hab ich meine Mama angerufen und sie hat Nele geholt.

Nele war damals 15 Monate alt und sie hat sehr wohl verstanden, dass jetzt das Baby kommt. Denke ich zumindest. Meine Mutter hat ihr das auch immer wieder gesagt und als sie dann abends wieder nach Hause kam (ich hab zu Hause entbunden), hat sie Lahja gleich in Empfang genommen. Dieser Augenblick war einfach zu schön.

Nele hat dann auch nie wieder irgend etwas gesagt, dass da ein Baby in meinem Bauch sei. Ich glaube wirklich, dass sie das verstanden hat.

Also ich würde es rechtzeitig orgenisieren. Wenn die Wehen los gehen hat man doch wirklich andere Sorgen, als sich auch noch darum zu kümmern, wer die Große nimmt.

Meine Mutter hat auch immer das Handy dabei gehabt bzw. Nachts das Telefon am Bett.

lg,
Simone

P.S. Der Nama Julei gefällt mir sehr gut. Hab ich noch nie gehört. Wisst ihr schon, wie euer zweites heißen soll?

Beitrag von sternchen7778 13.09.08 - 22:13 Uhr

hallo kristina,

wir hatten für den schnellsten notfall nachts nachbarn mit eingeplant. sie hätten hier bei uns die stellung gehalten, bis meine mutter gekommen wäre. so hätte felix weiterschlafen können.

für tagsüber hatten wir ausgemacht, dass wir entweder felix auf dem weg ins kh zu meinen eltern bringen oder meine mutter ins kh kommt und ihn von dort mitnimmt.

letztlich lief es dann so ab, dass mir vor'm abendessen meine fruchtblase gerissen ist. als feststand, dass wir vorsichtshalber ins kh fahren, haben wir meine eltern angerufen und bescheid gegeben, dass wir ihnen felix auf dem weg vorbeibringen. felix hat zwar gemerkt, dass irgendwas "im busch" ist, hat sich aber riesig gefreut, dass er zu meinen eltern durfte und auch noch dort übernachten konnte.
er war dann letztlich die ganze zeit bei meinen eltern, solange ich im kh war (bzw. sogar noch einen tag länger). so war es für ihn ein ganz normaler "oma-opa-urlaub". er hat mich nicht vermisst. wenn er mit meinem mann daheim gewesen wäre, hätte er bestimmt ständig gefragt, warum ich denn nicht da bin bzw. wann ich wieder komme. und die erste nacht nur mit unserem kleinen schatz daheim zu sein, war auch supertoll. es war für uns ja schon alles ganz neu, keiner wusste, wie die erste nacht abläuft. so wussten wir wenigstens, dass felix in einem evtl. chaos nicht "stört"...

lg, sandra mit felix (29 mon.) im bett und yannick (2 1/2 wochen) auf dem arm

Beitrag von sabienchen22 14.09.08 - 09:09 Uhr

HI!

Wir haben es auch so gemacht, dass wir meine Mama als Babysitterin für unsere Große eingespannt haben :-p
Es war dann so, dass um 13.30Uhr die Wehen losgingen, so alle 7-5min. Die waren aber noch nicht so schlimm und ich dachte erst gar nicht, dass das schon Wehen sein könnten #hicks
naja, wir gingen dann noch mit Freunden zum Heurigen und um 16 Uhr, als die Wehen so alle 5-3min kamen und ich schon langsam veratmen musste, meinte mein Mann, dass wir mal meine Mama anrufen sollten, damit sie sich für Sarah bereithält" #schwitz
Um 17.30Uhr waren wir dann im KH, dort fand auch die "Übergabe" von Sarah statt, weil mein Papa auch im KH lag und meine Mama ihn grad besuchen war #aha
Meine Mama ist dann mit Sarah zu uns nach Hause gefahren und hat sie hingelegt, etc. Um 19.55Uhr war dann unser Sebastian schon geboren und mein Mann war um Mitternacht wieder daheim und hat meine Mama agelöst!;-)
Hat alles super und ohne Probleme geklappt, muss aber auch sagen, dass wir nur 5 min (mit Auto) von meinen Eltern entfernt wohnen und auch nur knapp 5 min ins KH brauchen #aha also auch wenn das Baby noch schneller auf die Welt gekommen wäre, hätten wir keinen Stress wegen Sarah gehabt.

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *09.12.05 (KS #schmoll) & Sebastian *06.07.08 (spontan #freu)