Hilfe, was spielen eure Kinder? 20 Monate, LANG

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von persephone 13.09.08 - 19:05 Uhr

Hallo zusammen.

Ich krieg langsam ein echtes "Problem" mit meiner Tochter. Ich hab das Gefühl, dass sie Spielzeug braucht, dass sie mehr fordert.

Mittlerweile bleibt bei uns fast nur noch das Malen und der Puppenbuggy übrig.

Sie kann alle Bausteine in die dafür bestimmten Öffnungen werfen, baut Türme die fast so groß sind wie sie selbst alleine und der Rest langweilt sie auch.

Wir haben immer versucht bestimmte Sachen ab und zu wegzupacken, damit sie nicht zuviel auf einmal hat udn es Abwechlung gibt aber es langweilt sie total, weil sie alles schon kennt.

Dann haben wir eben mit Puzzles angefangen, zuerst kleine, darunter eine Holzuhr mit Zahlen, die sie auf Anfrage auch schon alle zeigen kann, dasselbe mit Farben und den Buchstaben A-E.

Gestern habe ich resigniert ein 32-Teile Bauernhof Puzzle weggepackt, weil sie innerhalb 2 Minuten fertiggepuzzelt hat und angeödet ist.

Gibt es noch größere Holzpuzzles im Handel?

Also wir gehen jeden Tag und bei jedem Wetter mindestens 3 h raus, beschäftigen uns viel mit anderen Kindern und Tieren und der Natur, und da ist es auch ok, weil sie da genug Beschäftigung hat (sie kennt verschiedene Grünplanzen z.B. Kamille und Holunder usw) die sie mir auf Anfrage bringt usw. usw.

Wie gesagt draußen gehts, aber sie fordert mich eben den ganzen Tag und will Aufgaben gestellt bekommen.

Drinnen ist es eben ein Problem. Ich find nix mehr für sie an Spielsachen. Also sie räumt dann eben lieber Müll in den Mülleimer und unterscheidet dabei Gelbe Tonne von Biomüll.....manchmal frag ich mich echt.


Wäre echt super wenn mir jemand helfen kann oder Tipps geben, der ein ähnlich anspruchsvolles Kind hat.

Lg, Jana & Joelle

Achja Bilderbücher hat sie auchne Menge, sind ihr aber auch fast alle zu langweilig, weil sie jede Figur und jeden Baum da drin mittlerweile benennen kann, und ich fang schon an mir "Geschichten" dazu auszudenken, damit ich nicht jeden Tag ein neues Buch kaufen muss und die alten ein bisschen interessant bleiben.


Beitrag von cherrymary 13.09.08 - 19:19 Uhr

hey vielleicht kann sie so in ner woche die bücher ja schon selbst lesen!!! ich mein, sie sit ja immerhin schon fast 2, da wirds ja mal zeit!

Beitrag von persephone 13.09.08 - 19:25 Uhr

Hahaha wie witzig. Das war eine ernstgemeinte Frage. Ich zwing sie zu überhaupt nichts und belästige sie auch nicht, ich hab nur versucht ein paar Tips zu kriegen.

Was ich geschrieben habe stimmt zumindest alles, ist eben so.

Schade drum, dass so eine ruppige Antwort kommt.

Beitrag von jacqueline81 13.09.08 - 19:44 Uhr

Huhu,

da kann ich dir auch nicht wirklich helfen. Meine Tochter ist 19 Monate alt und kann auch (allerdings kleine) Türmchen bauchen und steckt auch alle Förmchen in das dazugehörige Loch, aber Puzzel hat sie noch nicht wirklich viel am Hut. Bücher sind auch interessant, aber nur kurze Zeit denn sie liebt die Bewegung. Was ich in dem Altern für normal empfinde. Sie spielt auch gerne mit Puppen, das fördert ja das Kreative. Vielleicht wäre das etwas für euch? Dann spielt sie auch gerne mit Lego Duplo, dazu muss man ja auch kreativ sein und sich Geschichten ausdenken.

Aber ich weiß nicht so genau. Es hört sich für mich etwas übertreiben an, aber meine Tochter war ja aufgrund der Frühbeburtlichkeit eh nicht immer die schnellste. Sie benennt zwar alle Körperteile ect, aber mit Blumen hat sie nichts am Hut. Erscheint mir auch etwas früh, wenn deine es aber kann ist es sicherlich eine gute Sache. Ist wirklich nicht böse gemeint! Wenn das alles so stimmt, scheint dein Kind wohl ein überflieger zu sein und das würde ich mal mit dem KA besprechen. So etwas kann man ja testen und ich finde sie hat ein Recht auf entsprechende Förderung. Wenn sie die Begabung hat vieles so früh und schnell auf zu nehmen, sollte sie auch die Chance haben es zu nutzen. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

LG
Jacqueline + Lana 19 Monate

Beitrag von barbiturat 13.09.08 - 19:47 Uhr

Hallo Persephone,

lass dich nicht ärgern -- freu dich lieber, dass du ein aufgewecktes und interessiertes Kind hast! #blume

Wenn Joelle Bücher mag -- geht doch mal zusammen in die Bibliothek. Das spart Geld und ist ein weiterer Anlauf-/ Ausflugspunkt in der Woche. Bei uns gibt's ca. 80 Bücher speziell für Kleinkinder mit dicken Seiten und hunderte für etwas Größere mit dünnen Seiten.

Du schreibst ja, wenn ihr unterwegs seid, ist alles in Butter, d.h. Tipps wie z.B. Schwimmbad, Indoor-Spielplatz, Ikea-Tag etc. brauchst du sicherlich nicht.

Ich kenne die Situation, die du beschreibst (wenn Kindchen auch nur 10 Sek. Langeweile hat, wird es unausstehlich).

Bei uns sind als "innerhäusliche" Aktivitäten besonders beliebt:

- Kneten
- Malen
- auf dem Bett rumhüpfen
- auch mal fernsehen oder Kinderseiten im Internet ankucken
- Couch samt Kissen zu Wackelbrücke und Rutschbahn umfunktionieren
- "Musik" machen mit Rumba-Rasseln, Mundharmonika, Tröten, Kinderinstrumenten, Töpfen etc.
- mit Wasser spielen: Gefäße bereitstellen zum Umkippen und "Cafeteria" spielen
- Haushaltsaktivitäten (wie bei euch ist auch bei uns Müll trennen und in die Tonne schmeißen sehr beliebt)
- "die große Tierparty": sämtliche Stofftiere auf die Couch holen und bestimmen, wer zur Party eingeladen ist und wer nicht... ;-)
- Puzzles (müssen ja nicht unbedingt Holzpuzzles sein, Rahmenpuzzles z.B. von Ravensburger oder vom Aldi sind auch prima)
- Kuchen backen (Rührarm halten und Schüssel auslecken machen doch immer wieder Freude)
- Rollenspiele (mit Lego, Playmobil oder nachgestellt*)
* z.B. Einkaufen - wir haben keinen Kaufmannsladen, aber jede Menge Kleingeld, eine alte Kinderkasse, Geldbeutel und tausend Dinge aus dem Haushalt, die sich verkaufen lassen
* analog unsere "Kinderküche" - auch selbst zusammengestellt aus allem Möglichen, was sich so findet, z.B. Salz- und Pfefferstreuer, alter Kochtopf etc.

So, bevor's zu lang wird, hör ich lieber auf. Vielleicht sind ja ein paar Tipps für euch dabei.

Viel Spaß noch!
Barbara

Beitrag von ekieh1977 13.09.08 - 20:03 Uhr

Hi!

Ich habe zwar (zum Glück) keinen "Überflieger" zu Hause, aber trotzdem habe ich ein paar Anmerkungen/Ideen.

Bei uns steht Höhlenbauen oder Kletterparcours aufstellen bei schlechtem Wetter hoch im Kurs, da können sich die Zwerge dann voll und ganz austoben. Aus Decken, Kissen Hockern etc. verbauen wir einfach unser Wohnzimmer :-).

Dann kneten meine gerne oder wir machen Sachen aus Salzteig

Wir schauen viele Bilderbücher (bzw. lese ich viel vor)

Mit meinem Großen spiele ich gerne Gesellschaftsspiele, je nachdem macht Mila schon mit (wir haben ein Bewegungsdomino und noch ein Spiel von Mauseschlau und Bärenstark, wo man bestimmte Bewegungsübungen nachmachen muss. Mila probiert so was auch gerne aus.

Für Deine Maus wäre Memory bestimmt auch schon was (gut du bist dann bestimt schnell der Verlierer, aber da musst du dann durch:-p)

Ansonsten spielen beide gerne mit Autos, und Duplo und Playmobil

LG
Heike

Beitrag von fanta96 13.09.08 - 20:31 Uhr

Also Kenai macht auch all das, was deine Tochter auch macht. Aber er langweilt sich eigentlich nicht...

Als Junge spielt er natürlich total gern mit Autos :P Da bauen wir immer mit seiner Bettdecke Tunnel und Straßen und so.

Dann spielen wir auch gern Memory. Vlt ist das ja auch was für euch. Oder Colorama. Das liebt Kenai auch. Quips geht auch schon. Also da wir auch liebend gern Gesellschaftsspiele spielen, wächst Kenai da schon direkt mit auf. :D

Sonst hat er den totalen Bewegungsdrang und will viel klettern und toben und so. Oder auch mal gern Fußball spielen.

Naja, konnt dir jetzt sicher nicht wirklich helfen... Sorry...

LG Jen mit Kenai *29.09.2006

Beitrag von persephone 13.09.08 - 20:44 Uhr

Hallo und erstmal Dankeschön für eure Antworten!

War ja doch einiges dabei, was man noch ausprobieren könnte.

Ich hoffe nicht falsch verstanden worden zu sein, ich halte meine Tochter keineswegs für einen "Überflieger" oder hochintelligent. Zumal sich so etwas sowieso erst viel später herausstellen lässt.

Es ging mir auch nicht darum mich hier in irgendeiner Form zu brüsten oder Vergleiche anzustellen. Was ich geschrieben habe stimmt voll und ganz, hat aber meiner Meinung nach nichts mit Intelligenz zutun, sondern mit Interesse. Sie spricht schon recht gut und seit ca. einer Woche ist sie bei den 3-Wort Sätzen angekommen, das heisst sie stellt nun auch Fragen: "Was ist das?", "Wo is Baba?" oder "und dann...?"
Das heisst dass sie ein Kind ist, das einfach enorm viel Beschäftigung und Bestätigung braucht und viel fordert.

Und ganz krass formuliert: Ich will und kann sie nicht dumm halten, wenn sie wissen will. Sie interessiert sich einfach für Buchstaben, Zahlen und Pflanzen-,Tier- und Sachbenennungen. Ich selbst konnte mit knapp 4 Jahren fliessend lesen, aber nicht weil man mich gezwungen hat o.ä. sondern weil ich Interesse gezeigt habe, vielleicht ist das vererbbar. Mit Intelligenz hat es jedenfalls nichts zutun.

Wie gesagt, Haushalt ist zumindest zuhause ihr absoluter Favorit, sie nimmt Schaufel und Besen und kehrt ungefragt Staub zusammen und entsorgt es, auch ihre eigenen Krümel. Das habe ich ihr aber nicht "antrainiert" sie hat es sich abgeguckt.

Da ich aber an einem Regentag nicht dauernd Haushalt machen kann, bedanke ich mich herzlich für die Tipps wie Memory, Kuscheltiersofa, Wohnzimmerparcours und für alle anderen auch! #herzlich


Jana und Nicht-Überfliegerin Joelle (20 Mo.)

Beitrag von resali 13.09.08 - 23:57 Uhr

Hallo Persephone -

na großen Respekt, Du scheinst Dich ausgiebig mit Deinem Kind zu beschäftigen. Das Problem mit den Puzzles kenne ich auch. Diese werden sehr schnell langweilig. Die erhoffte Lösung fand sich in einem Geschenk meiner Mutter an meinen Kleinen, für mich auf den ersten Blick langweilig, aber Junior liebt es. So kann er seine eigenen Muster (Puzzles) immer wieder neu nach seiner Fantasie legen und ist dauernd und lang beschäftigt. Hier ist meine Lösung #sonne

http://www.tixxa.de/324-0-1-taumlfelchen-legen.html?FORM[detail]=0801513

Liebe Grüße - resali!

Beitrag von ekieh1977 14.09.08 - 07:28 Uhr

Hi!

Das mit dem "Überflieger" war nicht böse gemeint, aber deine Tochter ist meiner um Längen voraus, Mila ist mit altersgemäßen Spielzeug durchaus glücklich, weil sie z.B. noch länger braucht um ein Puzzle zu machen oder um die richtigen Formen für ihren Steckwürfel zu finden.

Das Interesse an Buchstaben und Zahlen ist in dem Alter ja auch nicht typisch sondern eher ungewöhnlich und 3-Wort-Sätze müssen die Zwerge in dem Alter auch noch nicht können... ist ja auch egal... Deine Maus kann es und das ist doch super, klar dass sie dich anders fordert als meine Maus mich, zumal Mila ja auch immer noch ihren großen Bruder hat, der sich gerne mit ihr beschäftigt und von dem sie vieles lernen kann.

Das die Kinder in dem Alter gerne im Haushalt helfen ist doch super...das macht Mila auch gerne bei Jonas läßt das schon wieder etwas nach. Die Zwerge immitieren uns ohne Ende und manchmal entdecke ich dann Sachen, wo ich denke, das ich mir diese oder jene Geste doch besser abgewöhnen sollte;-).

Liebe Grüße!
Heike


Beitrag von pfeiferlspieler 14.09.08 - 10:57 Uhr

Lass sie im Haushalt mithelfen... Teller auf den Tisch räumen, Geschirrspüler (sie die Plastiksachen) ausräumen, Wäsche zusammenlegen, Socken vorsortieren, kleines Bügeleisen und Bügeltisch aus Plastik besorgen und mitbügeln lassen... beim Essenkochen mitmachen lassen: Teig rühren, Salat mischen, evtl. schon vorsichtig weiches Gemüse schneiden lassen (unter Aufsicht), oder basteln:

mit Kinderschere und Kleber experimentieren, buntes Papier, Moosgummi, bunte Wollschnüre, Bommeln, Glitzerkleber, da gibt es tolle Bücher im Fachhandel, was man aus "Müll" basteln kann: sammel die bunten Plastikschraubverschlüsse von Flaschen und Tetrapacks und bastle eine Raupe daraus, aus Eierkartons kann man Autos bauen, einfache Figuren falten, bunt bemalen, Fingerfarben und große Stempel sind toll (Kidoh, nicht teuer), ...

LG Tanja