sie lacht wenn ich schimpfe

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von shrekbaby 13.09.08 - 19:17 Uhr

Hallöchen!

Meine Tochter (1 Jahr) hat es extrem auf Steckdosen abgesehen (die natürlich eine Sicherung haben!) aber ein strenges NEIN kommt bei ihr einfach nicht an. Ich habe ihr heute sogar mal auf die Finger gehauen, aber da hat sie mich nur ausgelacht!!!
Ist das normal? Was soll ich nur machen, damit sie mich ernst nimmt?

LG,
Sandra

Beitrag von anyca 13.09.08 - 19:22 Uhr

Nein sagen UND auch sofort eine Konsequenz folgen lassen, z. B das Kind von der Steckdose wegnehmen. Außerdem eine Alternative anbieten (anderes interessantes Spielzeug o.ä.)

Beitrag von shrekbaby 13.09.08 - 19:38 Uhr

Das mache ich ja, also ich ziehe sie von der Steckdose weg, aber sie geht sofort wieder dran #augen
Egal wo ich sie hinsetze, es sind ja leider überall Steckdosen!
Bei anderen Sachen, die sie nicht darf, reicht einmal Neinsagen, nur bei den Steckdosen nicht. Ich hab halt Angst, wenn sie mal woanders spielt und da vielleicht keine Sicherungen drin sind, dass etwas passieren könnte!

Beitrag von juliocesar 14.09.08 - 11:58 Uhr

wieso sicherst du die steckdosen nicht und schiebst irgendein möbel davor?

Beitrag von kishali 13.09.08 - 19:31 Uhr

lachen bei verbaler strafe ist nur ein zeichen der unsicherheit

nimms gelassen!

Beitrag von mitzl 13.09.08 - 19:49 Uhr

Hallo Sandra,

das Lachen ist ganz normal. Es ist ein Unsicherheitsverhalten, kein Auslachen. Wenn die Eltern schimpfen, wissen die Kleinen nicht, was sie machen sollen und machen "Gutwetter", ein sogenanntes Übersprungsverhalten. Das zeigt auch, daß sie Dich sehr wohl ernst nimmt - sonst würde sie nicht lächeln.

Hauen würde ich auf gar keinen Fall, nie und nimmer! Damit machst Du sie nur unsicherer. Sie merkt sich dann nur das Hauen und die Demütigung, aber nicht die Sache mit der Steckdose.

Das Alter ist schwierig, das haben wir selber auch schon durch. :-) Da hilft leider nur immer wieder Wegtun, Ablenken, mit was anderem Spielen, Steckdosen sichern und ggf. zustellen oder verkleben. Bei der Meinigen kommt eine Ansage gut an, wenn ich mich auf ihre Augenhöhe runterbegebe und ihr ganz ruhig erkläre, warum etwas nicht geht. Und dann wegnehme und sie anderweitig beschäftige. Zu viel Nein nutzt sich leider ab - da bekommen sie Plüschohren.

LG Mitzl :-)

Beitrag von shrekbaby 13.09.08 - 19:57 Uhr

Naja, ich dachte, auf die Fingerhauen würde helfen, damit sie begreift, dass sie etwas falsch macht. Ich finde da auch nichts dabei, natürlich nicht zu fest und nicht dauernd! Das ist klar!!!

Beitrag von nane29 13.09.08 - 20:48 Uhr

Ich finde das nicht angebracht.
Das ist eine Situation, in der du sie ERZIEHEN sollst, nicht BESTRAFEN.
Sie verhält sich für ihr Alter völlig normal, sie ist einfach neugierig, wissbegierig und versteht noch nicht die Gefahren. Ihr Entdeckungsdrang ist unendlich groß, dafür kann sie gar nichts, das hat die Natur so eingerichtet.

In dem Alter sind die Kleinen kaum in der Lage, auf ein "Nein" zu hören - der Drang ist so unglaublich groß, die Neugier zu befriedigen, dass sie meistens trotzdem weitermachen.

Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an, in dem Alter hilft nur: Mit fester Stimme das Verbot aussprechen und erklären, Kind dann wegnehmen, alles was sie nicht anfassen soll WEGräumen und Kind ablenken.

Hauen ist (für mich generell und in der Situation speziell) total ungerecht. Du bestrafst sie für etwas, was sie einfach noch nicht besser wissen kann. Es gibt nichts, was du ihr "übelnehmen" kannst.

Und das mit dem Lachen als Zeichen von Unsicherheit habe ich auch irgendwo mal gelesen, das darf man nicht persönlich nehmen oder als Zeichen von Respektlosigkeit deuten.

Nach und nach wird sie deine Stimmlage und deine Verbote einordnen können und sie wird dich auf jeden Fall respektieren, wenn du konsequent bist.

Lieben Gruß
Jana mit Lena *18.05.06, #stern + #ei

Beitrag von shrekbaby 14.09.08 - 10:15 Uhr

Du meine Güte, ich schlag doch mein Kind nicht! Natürlich sage ich Nein und erkläre ihr das, aber das kommt bei einem 12 Monate alten Kind nunmal noch nicht so an wie man das gern möchte! Ich in dem Moment das Falsche getan, das sehe ich ja ein. Ich versuche es natürlich weiter mit mündlicher Erziehung, bis sie es irgendwann versteht.
Trotzdem glaube ich, dass ab einem gewissen Alter ein kleiner Klaps (und nicht mehr!) nicht schadet, aber das muss jeder selbst entscheiden!

Beitrag von mitzl 13.09.08 - 21:02 Uhr

Bitte das Kind nicht schlagen. Nie, auch nicht ein kleines bißchen. Es ist immer falsch und schadet immer, egal wie fest Du zuschlägst oder wie banal es Dir vorkommt. Jedesmal geht in Deinem Kind ein bißchen was kaputt und jedes Mal sinkt Deine Hemmschwelle ein bißchen. Mit Geduld und Hineinfühlen wirst Du viel mehr erreichen. Und alles, was Du jetzt an Geduld und Verständnis investierst, wirst Du später hundertfach an Vertrauen und Kooperationsbereitschaft zurückbekommen #herzlich

Schau mal: www.kindersindunschlagbar.de

LG Mitzl :-)

Beitrag von juliocesar 14.09.08 - 22:41 Uhr

hey danke mitzl, das hast du sehr schön geschrieben.

lg gabriela.

Beitrag von pfeiferlspieler 14.09.08 - 10:51 Uhr

In diesem Alter wird getestet ohne Ende: was macht Mami, wenn ich das mache? Ändert sie ihre Meinung, wenn ich es nochmal versuche? Wie reagiert sie, wenn ich Grenzen übertrete?

Du darfst Dein Kind niemals schlagen!!!

Ein Kleinkind tut etwas, weil es neugierig ist, nicht aber, um Dich zu ärgern. Bestrafen fürs Neugierigsein ist total verkehrt, meinst Du nicht auch?

In dem Alter lassen sich Kinder sehr leicht ablenken, also nimm es sanft von der Steckdose weg, guckt zusammen ein Buch an oder biete ihm ein interessantes Spielzeug an. In Deiner Küche gibt es jede Menge tolle Sachen zu bestaunen: Plastikschüsseln, die man stapeln kann, Klickdosen, die es auf und zumachen kann oder etwas ein- und ausräumen kann, Stapelbecher, Topf und Holzlöffel zum draufschlagen (damit lernt es Ursache-Wirkung kennen, also, dass es selbst etwas bewirken kann)

LG Tanja

Beitrag von shrekbaby 14.09.08 - 20:43 Uhr

Wie gesagt, ich habe nicht vor mein Kind zu schlagen, um Gottes Willen!!! Ich gebe zu, meine Tochter ist noch zu klein um einen Zusammenhang zu erkennen und ich werde das sicher nicht nochmal tun.
Ich würde niemals ins Gesicht hauen, das ist klar, aber auf die Finger finde ich halb so schlimm.