Wie bekomme ich die Mumi "nahrhafter" Vielleicht auch Hebis

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnuffel06 13.09.08 - 19:48 Uhr

Hi,
meine Frage steht ja schon oben. Kurz zu meiner Situation. Ich habe genug Milch, das ist nicht das Problem. Aber meine Motte hat nach 2 Stunden immer wieder hunger. Habe die Milch mal abgepumpt (mehrfach) es kommt so 170ml graue durchsichtige Milch heraus. Ich würde sagen das ist die Vormilch, also die die den Durst löschen soll. Dann kommt erst die weisse, gelbliche. Meine Motte trinkt aber nur 180ml max. 200ml. Ist ja kein wunder, das sie so schnell wieder hunger hat. Habe ihr jetzt mal ne Pre Nahrung angeboten. Und was soll ich sagen, so hält sie locker zwischen 4-6 Stunden durch, bei gleicher Trinkmenge. Das ist natürlich ein ganz anderes Leben, sie ist zufrieden und ich auch. Schaffe endlich wieder meinen Alltag. Vielleicht finden es einige egoistisch, aber ich mag nicht mehr, den ganzen Tag nur stillen. Das geht jetzt schon seit Wochen so. Gibt es vielleícht etwas Homöopathisches was die Milch "nahrhafter" macht? Ich esse gesund und reichlich. Ich habe ja ein schlechtes Gewissen ihr gegenüber, obwohl sie kein Problem mit der Flasche hat. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, das sie laut KA, etwa so groß und schwer wie ein 6 Monate altes Baby ist. Sie wird aber erst in 3 Tagen 4 Monate.
Oder vielleicht könnt ihr mich auch darin bestär´kehn abzustillen????
Schnuffel mit Talia die so langsam verzweifelt.

Beitrag von emmy06 13.09.08 - 20:18 Uhr

Hallo....

ich habe 4 Monate lang alle 90 Minuten gestillt und die Mumi war immer nahrhaft genug, nicht umsonst wog unser Sohn mit 13 Wochen schon über 7kg.
Urplötzlich, quasi von einem Tag auf den Anderen, waren die Stillabstände dann alle 3 Stunden bzw. manchmal alle 4 Stunden.

Ich hätte deshalb nie abgestillt und habe auch nie Fertigmilch beigefüttert.
Es war mir von Anfang an klar, das es nur eine Spanne von wenigen Monaten ist, in denen unser Sohn mich so oft und intensiv benötigt.
Mittlerweile isst er tagsüber nur noch Brei, Brot oder Obst und stillt Abends, Nachts noch. Und ich muss sagen, stillen war einfacher und viel unkomplizierter als das jetzt.

Entscheide, was Du für richtig hälst und denkst was für Euch alle am besten ist.


LG Yvonne

Beitrag von augustina08 13.09.08 - 20:41 Uhr

Ich stille zwar selbst nicht mehr, da ich ein Antibiotikum nehmen musste und die Kleine dann die Milch nicht mehr wollte, aber ich habe ein super Rezept:

Apfelscheiben in der Pfanne in etwas Wasser andünsten, Haferflocken dazu, 1-2 Löffel Mandelmus (gibts auf jeden Fall im Reformhaus, aber vielleicht auch in der Drogerie), das Ganze mit Zimt abschmecken.

Ist sehr gut für die Milch, macht dein Kind satt und schmeckt sogar noch lecker.

Viel Glück!#klee

Beitrag von schnuffel06 13.09.08 - 20:55 Uhr

Danke für deine Antwort. Werde es auf jeden Fall testen. Versuch macht klug:-D

Beitrag von rambutan08 13.09.08 - 22:17 Uhr

hi,

ich kann dir zwar leider nicht weiter helfen, aber mir ging es genauso wie du. Bei mir waren es auch mal alle 30 min.
Das waren richtige Stillkrisen, die bis zu 3 Wochen gingen. Naja und wenn es besser geworden ist, dann waren die Abstände trotzdem noch alle 1 1/2 bis 2 Stunden. #schmoll
Meine ganzen "mütter-Freundinnen" meinten auch, dass ich doch nur den ganzen Tag am stillen bin. Sie hatten alle Abstände von 3-4 stunden und die Babies waren gleich alt.

Nun ja es wäre ja nicht so schlimm gewesen wenn er nicht so unzufrieden gewesen wäre, und wenn er mal pre bekommen hat, (z.b. wenn ich ein seminar hatte) dann war er das liebste kind.

Ich habe langsam angefangen abzustillen, ich dachte mir dass es wenigstens dann für ein paar stunden ok ist. und eigentlich wollte ich das für einen längeren Zeitraum so machen, dass ich wenigstens überhaupt stille. die erste flasche war ja noch ok aber als die zweite kam..
- es war ja klar... nach 3 wochen hatte ich abgestillt :-(

Ich muss aber sagen, dass es jetzt vieeel besser ist, ich komme mehr zum haushalt, lernen usw. mein kleiner ist ganz zufrieden und schläft viel besser. und mein Umfeld hatte das sofort gemerkt dass er viel ausgeglichener ist :-)

ich will dir jetzt nicht sagen, dass du besser abstillen sollst ich muss ehrlich sagen dass ich schon manchmal den gedanken habe, dass es schön wäre noch zu stillen.
Es hatte mir ja schon gefallen... aber ich habe jetzt zu mir gesagt dass es vielleicht besser so ist. Auch wenn es ein bisschen Egoistisch ist :-P

Naja jedenfalls würde ich dir raten, falls du gerne stillt und es weiterhin tun möchtest, dann stille und halte durch! Vielleicht wird es ja besser...
Ansonsten wünsche ich dir viel glück


Sorry ist total lang geworden #hicks

Lg ram

Beitrag von glitzer-glas 14.09.08 - 23:46 Uhr

Hallo,
also ich geb zu ich versteh nicht so ganz warum du dir Sorgen um die Nahrhaftigkeit deiner Milch machst. #gruebel
Es ist doch völlig normal wenn deine Tochter aller zwei Stunden gestillt werden möchte, das geht soooo vielen Stillmamis und -kindern so.
Auch ich hab unseren Sohnemann die ersten 4 Monate so ca alle 2 Stunden gestillt, manchmal hatte er auch nach 1 1/2 Std wieder Hunger, nachts hat er auch mal 3-4 Std durchgehalten, aber auch nicht immer. Ich fand das immer normal.
Erst mit so ca 4 Monaten wollte er von einem auf den anderen Tag auf einmal teilweise erst nach 3-4 Stunden wieder an die Brust, hat nachts auch manchmal bis zu 5-6 Std. geschlafen.
Inzwischen ist es halt so, dass er mal nach 2 Std Hunger hat manchmal nach 3-4 Std, das ist ganz unterschiedlich.
Das ist jedenfalls alles normal! ;-)

Und wenn du sagst dass deine Tochter vom Gewicht/Größe her schon viel weiter ist, dann spricht das ja wohl auch eindeutig dafür, dass deine Milch nahrhaft genug ist!! :-D
Ist bei uns übrigens auch so, unser Sohnemann wiegt mit 4 1/2 Monaten schon über 9kg bei ca 72cm. :-p

Ich muss aber auch sagen, dass ich es nie so empfunden habe dass ich "nur" stille und zu nix komme. Ich find das geht immer so ratzfatz, ran an die Brust und schon ist er wieder fertig. Wenn ich zu nix komm, dann ist es eher, weil unser Sohnemann dann beschäftigt werden möchte, rumsportelt und mit mir schäkert. Ich find dabei verfliegt die Zeit viel mehr und man kommt zu nix. #hicks

Also lass dich nicht beunruhigen! Ich wünsch euch, dass ihr noch eine ganze Weile eine harmonische Stillbeziehung habt.:-)

LG