Angst vor dieser Nacht....

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von annesusanne 13.09.08 - 21:15 Uhr

Nabend!

Ich sitz, seit Wochen das erste Mal, mal wieder allein hier in der Wohnung und hab total Angst vor der Nacht. Mein Freund ist weggegangen, sein bester Kumpel feiert heute seinen Geburtstag, d. h. der Papa, der meinen Kleinen immer zum Einschlafen bringt nachts, ist weg. Das wird ne kurze Nacht für mich :-(

Es ist nämlich so, dass Jonathan bei mir beschissen schläft! Er wacht nachts noch mind. einmal auf, dann muss mein Freund rübergehen, ihn beruhigen und dann spätestens nach dem zweiten Aufwachen vom Kleinen ihn dann mit ins Bett drüben nehmen (wir haben zwei Betten in der Wohnung). Da schläft der Kleine dann relativ schnell wieder ein. Mein Freund findet das natürlich nicht toll, jeden Nacht rausmüssen und dann noch mit dem Kind in einem Bett...

Aber wenn ich rübergeh, bleibt Jona z. T. STUNDENlang wach! Er schläft einfach nicht! Ich still ihn nachts auch nicht mehr, mach nix anderes als mein Freund, aber er schläft nicht! Wirft sich hin und her, tatscht mir ins Gesicht, an den Arm, krabbelt im Bett rum usw. Es ist echt der Horror! Und dann wacht er meist noch alle paar Stunden wieder auf und dann passiert dasselbe! Ich bekomme viell. 2-3 Stunden Schlaf, da ich dann immer etwas länger brauche, bis ich einschlafe, und mein Kleiner vielleicht 8 Stunden, was ja VIIEEL zu wenig ist. Bei meinem Freund schläft er 10-11 Stunden!

Ist das bei jemanden hier draußen auch so oder ähnlich? Und, Hilfe, was kann ich dagegen tun?

Euch ne ruhige Nacht!
Anne mit Jonathan, fast 14 Monate alt

Beitrag von bine3002 13.09.08 - 21:21 Uhr

Da kann ich dir leider nicht helfen, das war bei uns genauso, allerdings immer (also sowohl bei meinem Mann als auch bei mir).

Ich kann dir nur sagen: Belib ruhig. Je mehr Du schon mit negativen Emotionen an die Sache rangehst, umso eher werden sich die bestätigen und es wird so kommen wie Du es denkst.

Also geh einfach locker an die Sache ran und wenn die Nacht fies war, schlaf halt morgenmittag nochmal, wenn dein Freund wieder fit ist. Und gönne deinem Freund mal einen freien Abend. Ich glaube das tust Du, ich wollte es nur nochmal erwähnen. Es ist so wichtig, dass man auch mal rauskommt und Kraft tanken kann, selbst wenn man sich dann hemmungslos betrinkt und das eigentlich mehr Kraft kostet als es bringt ;-)

Beitrag von annesusanne 13.09.08 - 21:44 Uhr

Danke für deine Antwort!
Ich VERSUCHS ja, aber nach einer Stunde, wenn ich grad mal anderthalb Stunden geschlafen hab, wieder rausmuss und er nicht weiterschläft, dann platzt einem einfach mal der Kragen grrr....:-[

Und übrigens: Ich würd auch soo gern mal wieder raus. Ist nicht so, dass ich das meinem Freund nicht gönne, aber ICH war seit Beginn der Schwangerschaft nicht mehr weg, also seit Nov. 06 !!! #schock Und ich vermiss es sooooo..

Schönen Abend!
Anne

Beitrag von snoopyeva 13.09.08 - 22:01 Uhr

Hallo!

Das Schlafverhalten deines Babys finde ich nicht so ungewöhnlich.
Ich denke es liegt viel an dir und deiner Einstellung. Bestimmt auch an dieser Fixierung, Bei mir schreit er mehr. Versuch du zu entspannen. Wenn du weißt es wird eine schwierige Nacht, geh früh genug, vielleicht schon mit deinem Sohn ins Bett, dann kannst du dich auch länger ausruhen.
Und vielleicht kannst du dich ja dann morgen tagsüber mal eine Runde hinlegen.

Eva