Ich kann es nicht mehr hören! Es wird ja immer schlimmer

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ela06 14.09.08 - 00:20 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte niemandem was böses, und eigentlich bin ich auch sehr gerne hier bei Urbia, aber es wir, finde ich, immer schlimmer:-[

Erst heißt es, der Manduca ist die neue Wundertrage, es gibt nix besseres, jetzt wo es ihn gibt, ist nur noch das Tragetuch die einzig wirklich gute Tragehilfe, und auch der so hochgelobte Manduca ist nicht das optimale fürs Kind#kratz

Dann wird man hier teiweise als "Kinderquälende Mutter" hingestellt, wenn man nach dem 4. Monat mit Beikost anfängt und wenn man wirklich erst mit 6 Monaten Beikost gibt, ist es inzwischen ganz schlimm Gläschen zu geben und nicht selber zu kochen:-[

Es nervt einfach und ich finde es traurig, das immer erst alles toll ist und dann doch wieder nicht.

Na ja, soviel von mir dazu, ich geh jetzt ins Bett, gute Nacht;-)

lg Sabrina

Beitrag von stellamara 14.09.08 - 00:28 Uhr

huhu süsse :-)

stimme dir da voll und ganz zu #pro
aber so ist das in foren halt !
deswegen mach ich auch einfach das was ICH für gut halte

lg stella

Beitrag von jacky1983 14.09.08 - 00:58 Uhr

Ich hab von Anfang an ein Tragetuch, ich wusste halt gleich, was das beste ist!! :-p

Wirst mit deinem Beitrag nichts dran ändern können....

Ach und Brei ab dem 4. Monat, war in meinen Augen, noch nie gut!!!

Beitrag von widowwadman 14.09.08 - 01:15 Uhr

Na was ein hilfreicher Beitrag.

Ich hab nur nen Kinderwagen. Ne Rückentrage wollen wir später zum Wandern haben, aber auch erst wenn Horatio selbstständig sitzen kann. Jeder soll halt so machen wie er will.

Beitrag von kj82 14.09.08 - 02:55 Uhr

Es ist echt seltsam. Der eine sagt so der andere so. Wir leben in den Staaten. Wir waren am Montag beim Kinderarzt. Unsere Kleine ist jetzt 4 Monate und wir sollen mit Glaeschen anfangen. Hoer ich auf die Aerzte in Deutschland sollen wir noch warten.....ja was denn nun? Ich frage in diesem Forum nicht mehr ueber Beikost. Man wird ja fast erschlagen wenn man mit 4 Monaten anfaengt.

LG Katja

Beitrag von jaltina 14.09.08 - 01:15 Uhr

hm...ich weiß weder was ein manduca ist, noch habe ich ein tragetuch (bei dem preis war mir das eindeutig zu uninteressant).

ich habe das erste karotten-gläschen probiert, da war mein kleiner 4 monate alt. er hatte aber sowieso sein eigenes tempo, was die beikost-einführung betroffen hat. einmal hats super geklappt, dann wieder überhaupt nicht. da haben wir halt dann wieder einige tage oder auch ne woche pause gemacht und dann wieder probiert. ich hab das nicht so genau genommen. :-)

aber ich glaube, ich gehöre eher zu den hier nicht so beliebten müttern, denn bei uns läuft z.B. auch seit der kleine da ist, der fernseher immer im hintergrund (nicht den ganzen tag, aber wir schauen, wann wir wollen und nicht, wenn der putzbär vielleicht grad schläft oder so). und ab und zu schaut er auch zu. hab ich kein problem damit.

lg

Beitrag von bussi999 14.09.08 - 08:09 Uhr

das könnte ja glatt von mir kommen.

ich habe auch nur kinderwagen benutzt, habe inzwischen vier kinder. gläschen haben die beiden großen auch ab dem vierten monat bekommen, wenn sie es gegessen haben. meistens haben sie aber sachen vom tisch mitgegessen, wobei der älteste ab dem 8. monat überhaupt kein babyessen mehr genommen hat. also nur noch butterbrot mit leberwurst oder schmierkäse drauf und mittags was vom mittagessen. 2. kind hat des öfteren noch die flasche genommen. mein drittes kind habe ich sehr lange gestillt. flasche wollte er überhaupt keine. er hat aber ab dem vierten monat sachen von uns probiert. besonders gut haben ihm herzhafte sachen geschmeckt.
wie es jetzt beim vierten kind sein wird, werden wir sehen. sie ist ja erst 3 monate alt.

und der fernseher läuft auch fast immer, wenn wir zu hause sind. aber auch eher wegen den hintergrundgeräuschen. bei schönem wetter sind wir sowieso lieber alle draußen.

ich seh das ganze auch alles etwas lockerer. ich halte mich nicht an irgendwelche bücher, die irgendein ach so schlauer mensch geschrieben hat.

im großen und ganzen schmunzel ich mehr über die berichte, die die leute hier schreiben, wo leute verurteilt werden, weil sie ihr kind nicht nur auf der erde liegen lassen oder das kind mit 4-5 monaten nicht mehr nur im kinderwagen liegend durch die gegend schieben.

es gibt halt immer welche, die alles besser wissen. wogegen ich aber wirklich bin, sind gehfreis. die gabs und gibt es bei mir nicht.

lg kirsten

Beitrag von jaltina 14.09.08 - 12:20 Uhr

hallo kirsten!

in der früh und am abend bekommt er noch ein fläschchen (abends auch manchmal einen brei) ansonsten isst er unter tags entweder gläschen, obst oder auch sachen von uns. je nachdem wie sichs ergibt.

ich hab gestern meinem freund auch sehr amüsiert einige beiträge vorgelesen. bei manchen dingen bekommt man ja das gefühl, man wäre wirklich eine ganz schlechte mutter. aber wie ich in einer anderen antwort auch schon geschrieben habe, unser kleiner is ein total fröhlicher, freundlicher und glücklicher kleiner kerl! und jeder, der ihn kennt oder auch nur kurz gesehen hat, kann das bestätigen!!

ich muss sagen, ich habe mir schon überlegt, ob ich ihm ein laufwagerl (bei uns heißt das so - ich schätze mal, das meinst du mit gehfrei) kaufe, aber irgendwie hat sich das dann nicht ergeben. die dinger sind irgendwie zu groß für unsere wohnung.

lg martina und oliver

Beitrag von bussi999 14.09.08 - 13:38 Uhr

hallo martina,

ein gehfrei ist das teil, wo man das kind reinsetzt und es "läuft" damit durch die gegend.
bei freunden von uns ist die tochter damit die treppe runtergefallen. zum glück ist nichts schlimmes passiert.

es gibt noch andere teile, da hält sich das kind nur fest und schiebt es dann durch die gegend. dafür muß es aber schon selber gehen können. so eins hatten wir auch beim dritten kind. was alle meine kinder hatten war ein türhopser. die sind klasse.

gruß kirsten.

Beitrag von jaltina 15.09.08 - 15:11 Uhr

ja, ich denke, das is bei uns so ein laufwagerl oder auch lauflernwagerl.

allerdings heißen die dinger zum schieben ja glaub ich auch lauflernwagen oder so ähnlich.

na auch egal :-)

is ein türhopser sowas zum reinsetzen, was du am türrahmen befestigst?

lg martina

Beitrag von bussi999 15.09.08 - 17:30 Uhr

richtig. der türhopser wird oben am türrahmen festgeklemmt und dann kann man das kind reisetzen. aber man sollte es nicht so lange machen.

aber man darf hier niemandem erzählen, daß man sein kind in den türhopser setzt. da wird man direkt wieder scharf kritisiert. wobei das für mich ja nicht zum laufen lernen ist.

Beitrag von maschm2579 14.09.08 - 10:02 Uhr

Huhu,

ich gebe Dir vollkommen recht. Ich mache auch mein eigenes Ding.

Jaa ich bin wohl eine schlechte Mutter. Hannah und ich mochten nie ein Tragetuch, sie schläft in Ihrem eigenen Bett, sie liegt nie pünkltich im Bett und Schreck laß nach sie schaut ab und an Fernsehen #schock
Sie fährt 2x am Tag im Kiwa draußen rum und zum Teufel komm raus sie sitzt auch manchmal in der Karre #schein

ABER irgendwas scheine ich ja richtig zu machen. Die Maus himmelt mich an und liebt mich. Sie hat von 2,6 kg auf 7,5 zugenommen und ist gut gewachsen. Ihre 6monatigen Geburtstag hat sie am Freitag überlebt #huepf

In diesem Sinne werden wir jetzt weiter Flodder Forever gucken damit Hannah noch ein wenig durchhält und dann schööön Ihre Flasche trinkt.

lg Maren und Hannah 6 Monate

Beitrag von jaltina 14.09.08 - 12:10 Uhr

so viele beiträge habe ich hier herinnen noch nicht gelesen.
aber was hat es leicht mit den kinderwägen auf sich? meiner fährt total oft im kinderwagen. eigentlich täglich mindestens einmal, wenn wir z.B. mit dem Hund nen längeren Spaziergang machen. je nach müdigkeitsgrad sitzt er oder liegt er.
ich hab für unterwegs im auto auch einen buggy (seit er ca. 5 monate alt is glaub ich). der kinderwagen is zu groß fürs auto. hab zwar nen kombi, aber da is die hundebox im kofferraum.

anfangs hat er zwar bei uns im bett geschlafen (oder teilweise auch im wäschekorb *g* - hab mir erst eine wiege oder so überlegt, aber meine mama meinte richtigerweise, dass das nur rausgeschmissenes geld wäre, da er so schnell rauswächst), aber als er anfing herumzuwandern - ab in sein eigenes bett!
und seit ca. 1 monat schläft er auch in einem anderen zimmer.
er liegt auch nie pünktlich im bett. :-)

und es gibt eigentlich auch nur positives von ihm zu berichten. er is ein total fröhliches, freundliches und glückliches kind, was ein jeder, der ihn sieht, sofort bestätigen kann!

lg martina und oliver

Beitrag von maschm2579 14.09.08 - 12:31 Uhr

Was es mit dem Kinderwagen auf sich hat?

Das soll heißen das DU ne schlechte Mutter bist weil Du dein Kind nicht immer trägst! #augen

Völliger Blödsinn... wir gehen auch 2x am Tag ne große Runde mit dem Hund und Hannah kennt es nicht anders.

Wir sind gute Eltern :-) auch wenn wir nach Schema X handeln und 100 Bücher lesen..

Hannah ist auch total glücklich und zufrieden, wenn sie nicht gerade bockt und zickt. Das hat aber nichts mit mir zu tun.

lg und einen schönen Sonntag.

Beitrag von jaltina 15.09.08 - 15:08 Uhr

haha! achso! na ich kann damit leben, dass ich eine schlechte mutter bin! #fest ;-)

na gut die bockigen phasen hat oliver auch, aber dem entkommen wir wohl alle nicht #sonne egal ob wir gute oder schlechte eltern sind!

bei uns regnet es heute, d.h. oliver hat glück, er muss nicht in den kinderwagen, denn ich streike heute. gibt keinen langen spaziergang! :-)

lg martina und oliver

Beitrag von maschm2579 15.09.08 - 22:16 Uhr

Haha,

bei uns war es ganz gut und Hannah mußte sogar 3x raus. Da sie jetzt in der Karre sitzt ist es nicht mehr so schlimm für sie. Wobei sie die Softtasche auch gut fand.

Dann einen schönen Abend so von Rabenmama zu Rabenmama :-)

Beitrag von luix83 14.09.08 - 04:48 Uhr

Stimme ich dir auch zu!
Muss jeder doch selbst herausfinden, was das Beste für das eigene Kind ist. Ist ja lieb wenn man Ratschläge bekommt, aber ich finde es auch unfair wenn man als Rabenmutter hingestellt wird, wenn man etwas anders macht als die meisten!

Ich fütter meine Tochter auch nur mit Gläschen, aber nicht weil ich zu faul wäre was für sie zu kochen, sondern weil Babynahrung einfach 1000xbesser kontrolliert wird als den ganzen Kram den man im Bioladen kaufen kann!!

Lg

Beitrag von banshee-72 14.09.08 - 22:34 Uhr

...wobei die meisten Gläschen nicht so dolle abgeschnitten haben bei Stiftung Warentest. Hab ich neulich im TV gesehen (oh ja.... der läuft auch bei uns - und mein Kleiner guckt auch manchmal hin....).

Ich denke, man sollte ne gesunde Mischung finden und zwar bei allem, was man mit dem Kind macht. Starre Denkmuster helfen da niemandem weiter, zumindest sehe ich das so. Auf das Thema essen übertragen, halte ich es so: Obst aus dem Gläschen, Brei selbstgekocht. Mir ist das Gläschenzeug nämlich einfach zu eklig - ich kann den Geruch nicht ertragen... also will ich nicht, dass mein Zwerg das essen muss. Außerdem ist es billiger, was für mich auch ein echter Pluspunkt ist.

Nen netten Abend wünscht

Tina

Beitrag von emmy06 14.09.08 - 07:07 Uhr

Oh ich böse, böse Frau hab Dir als Alternative das Selbstkochen empfohlen, pfui....wie kann ich nur.... Sag mal geht es noch???
Anstatt mal zu den erhaltenen Antworten Deines Postings Stellung zu beziehen, den Frauen zu danken, die Dir dort geschrieben haben und sagten wo es Fertig*pampe* ;-) (so sieht es mein Sohn, er rührt es nur widerwillig an) zu kaufen gibt, keifst Du hier rum....

Verstehen muss ich das nicht. Zudem drehst Du Dir wie so oft Deine Sichtweise passend. Das TT war schon immer besser als die Manduca. Beikost ab dem 4. Monat ist schon lange für mehr Risiken, als Nutzen im Gespräch usw.....

>>> Es nervt einfach und ich finde es traurig, das immer erst alles toll ist und dann doch wieder nicht. <<<
Bei medizinischem Fortschritt, der uns und unseren Kindern das Leben verlängert, erleichtert usw. würdest Du diesen Satz nicht anwenden. Das Leben, die Wissenschaft und vieles mehr ist immer im Wandel......



Gruß Yvonne

Beitrag von 1c1c1 14.09.08 - 07:46 Uhr

#pro Muss dir recht geben mit den selbstkochen die Glässer schmecken wirklich wie pampe Giebt es nur in notfall!

Auch beikost finde ich mit 4 monaten zu früh habe es selber so früh gemacht ,Erst wollte er dan war 4 wochen pause und jetzt mit fast 6 monaten mag er nur sein abendbrei#cool



Liebe grüsse yvonne;-)

Beitrag von steffi2107 14.09.08 - 08:37 Uhr

Hi,

ich stimme dir auch zu. Ich habe auch kein Tragetuch oder sowas und ich trage meine Maus auch nicht in den Schlaf. Sie hat auch mit 4,5 Monaten das erste mal Karotte bekommen. Gut, kochen tu ich fast immer selbst für sie aber wenn wir mal unterwegs sind, gibs auch Gläschen. Schlafen tut sich nicht bei mir im Bett und auch nicht bei mir im Zimmer.
Aber das ist ein Forum, wo jeder seine Meinung sagen darf. Und wenn man eine Frage stellt oder sonst irgendeinen Kommentar abgibt, kann es natürlich auch mal Disskursionen geben.
Jedes muss es so machen wie er am Besten klar kommt. Ich seh das auch alles etwas entspannter und ich habe keine Probleme mit Lena. Sie schläft alleine, sie isst gut, sie lässt sich auch von Oma füttern und ins Betti bringen und auch sonst ist sie ein fröhlichen kleines Kindchen.

LG Steffi mit Lena, die gerade nochmal ne Runde in ihrem Bettchen schläft

Beitrag von blackcat9 14.09.08 - 08:40 Uhr

Für Beikost ist unser Zwerg noch etwas jung mit seinen knapp 3 Monaten. Aber wir werden es ab dem 4. Monat mal austesten. Werden ja sehen, ob er das will oder die Milch.

Tragetuch hab ich keins. Brauch ich auch (noch) nicht. Bisher ließ sich alles gut handhaben ohne.

Ich finds aber sehr traurig, dass man sich teilweise sogar Beleidigungen anhören muss, nur weil man etwas anders macht, als andere.

Ich böse Mama lass mein Kind seit der 2. Woche in seinem eigenen Bett im Kinderzimmer schlafen, ich nehm ab und zu Pre-Nahrung, gebe mein Kind mal für eine Stunde zu meinen Eltern, um in Ruhe einkaufen (Nahrungsmittel) zu gehen etc.

Auch bei uns läuft ab und an im Hintergrund der Fernseher. Wir gehen aber auch täglich im Kinderwagen spazieren. Und wir spielen sehr viel mit ihm.

Schade, dass man wegen sowas angegriffen wird. Schließlich akzeptiere ich ja auch alle anderen Erziehungswege der Anderen (naja, fast alle. Wenns um Gewalt oder Verhungern oder schlimmeres geht, seh ich rot). Für mich ist die Hauptsache, dass es den Spätzen gut geht. Und mein Kleiner ist eine echte Frohnatur, der viel lacht, wissbegierig ist und nachts seine 10-13 Stunden durchschläft. Und auch sein grenzwertiges Maß und Gewicht während der Schwangerschaft (immer zu leicht und zu klein gewesen) hat er gut aufgeholt. #huepf

Und das sollte doch das Wichtigste sein: Dem Kind gehts gut. Und auch wenn nicht Jeder mit dem, was Andere tun, einverstanden ist, so kann man das entweder im ruhigen Ton schreiben oder sich einfach seinen Teil denken.

LG
Franzi mit Colin (*19. Juni 2008), der grad beim Trinken nochmal eingeschlafen ist.

Beitrag von cateye 14.09.08 - 08:42 Uhr

#pro ;-)

LG Maria

Beitrag von maschm2579 14.09.08 - 10:07 Uhr

Hase was regst Du dich auf?

Es interessiert hier die Muttis nicht und die sind nunmal alle besser als wir.

Ich frage ich immer wie Hannah in meiner Obhut überlebt und am Freitag doch glatt 6 Monate werden konnte.
Wir mochten kein Tragetuch, sie schläft in Ihrem Bett, sie fährt 2x am Tag im Kiwa rum und Hilfe oh Gott jaaa sie sitzt auch schon ab und an in der Karre. Wir gehen mit 15 Hunden Abends spazieren und da liegt mein 6 Monate altes Mädel doch nicht in der Softtasche und sieht nichts #klatsch

Der TV läuft ab und an bei uns gerade schaut sie die Flodders #aerger - ungeplant.

Wir gehen auf Partys und sie ißt schon Brei seit sie 5 monate ist.
Mal mag sie es und mal nicht.

Na irgendwas mache ich richtig. Die Maus hat von 2,6 kg auf 7,5 zugenommen. Sie gedeit prächtig und ist ein sehr sehr fröhliches lustiges Kind.
Liebt Ihre Mama über alles und ich liebe sie überalles.

Was will man mehr? Ich ziehe mein Kind mit liebe groß und höre auf mein Gefühl.

lg Maren und Hannah

Beitrag von buessi 14.09.08 - 12:32 Uhr

oh man du sprichts mir aus der seele

ich traue mich gar nicht heir noch irgentwas zu schreiben bzw zu fragen.wenn ich das hier alles lese habe ich das gefähle als wenn mich hier gleich alle als rabenmutter hinstellen.dabei erziehe ich mein kind so wie ich erzogen wurde.und ich wurde ja auch gross und gesund bin ich auch.

liebe gruesse von katrin und lina-freya

  • 1
  • 2