Bin so unglücklich

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Kann nicht mehr 14.09.08 - 11:02 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,

ich muss mich einfach mal ausweinen, ich weiß nicht mehr weiter. Zu meiner Geschichte: Mein Mann und ich sind seit 2004 verheiratet, haben einen kleinen Sohn mit 2 Jahren, und ich bin schwanger und werde im Dezember entbinden. Unsere beiden Kleinen sind Wunschkinder. Wir sind beide nicht mehr ganz jung, ich bin 40 und mein Mann 52.

Jetzt ist es so: Ich glaube, wir lieben uns nicht mehr. Ich bin eigentlich nur noch von ihm genervt, seit ich schwanger bin, kann ich ihn nicht mehr riechen (im wahrsten Sinne des Wortes), ich kann nicht mehr mit ihm schlafen. Wir motzen uns nur noch an. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, ihn lieb zu haben. Ich mag ihn nicht gerne küssen, denn noch dazu raucht er und ich kann das momentan halt auch nicht riechen. Ach, und es ist so viel vorgefallen, was es mir echt nicht unbedingt leichter macht, ihn zu lieben.

Ich denke so oft an Trennung, habe aber Angst davor. Ich weiß nämlich, dass ich dann unseren Sohn verlieren werde. Er liebt seinen Papa über alles, ich könnte die beiden nie trennen. Also nicht dass das falsch verstanden wird: Ich würde meinem Mann nie verbieten, seinen Sohn zu sehen, aber das wäre dann doch ja nicht jeden Tag, und das würde unser Kleiner auch nicht verstehen. Und dem Papa möchte ich das auch nicht antun, er hat aufgrund seines Alters eh nicht mehr gerechnet, Vater zu werden. Das würde ich auch nicht fertigbringen. Ich glaub, mir bleibt echt nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und mit ihm zusammenzubleiben.

Meine Eltern hatten auch so eine besch*** Ehe, und eigentlich wollte ich nie so werden, wir sind aber auf dem besten Weg dahin. Ich bin eigentlich nur noch traurig und wenn ich allein bin, weine ich ganz viel. Und mir tut das so leid unserem Baby gegenüber. Ich weiß, dass das auch nicht nur die SS-Hormone sind, die mich so fühlen lassen. Es war vorher schon der Wurm drin. Ja, OK, ich hätte nicht mehr schwanger werden sollen. Aber ich wollte doch so gerne unserem Sohn ein Geschwisterchen schenken und dachte, ich kann das schon aushalten. Aber ich bin einfach totunglücklich und weiß nicht, was ich machen soll.

Entschuldigt bitte, es ist ein bisschen lang geworden. Danke trotzdem, falls Ihr bis zum Schluss gelesen habt.

Beitrag von hmmmmmmmm 14.09.08 - 11:26 Uhr

Hey Du #liebdrueck


das ist eine nicht einfache Situation, in der Du da steckst...

Du wolltest also nur Deinem Sohn ein Geschwisterchen schenken, aber Du selber, ich meine hast Du nie darüber nachgedacht noch ein Kind mit einem Mann zu haben, den Du scheinbar nicht mehr liebst...?

Seid wann ist Dir das denn bewusst geworden, dass die Gefühle hin sind?
Kann ja auch nicht von heute auf morgen gewesen sein... #kratz

Natürlich ist es nun wegen der SS-Hormone etwas schwieriger, dennoch denke mal nach, wie es vor der jetztigen SS war...
Wenn er weg ist, vermisst Du ihn, fehlt er Dir?
Oder fühlst Du Dich alleine wohler?

Ich weiss sonst leider auch nicht, was man da raten kann...
Du musst nicht nur an Deinen Sohn denken sondern in erster Linie auch an Dich selber, denn wenn er eine unglückliche Mami hat spürt er das sehr schnell und das lässt ihn auch nicht los ;-)

Alles Gute und vielleicht bekommst Du ja noch einen nützlichen Tipp!

Liebe Grüsse und schönen Sonntag!

Beitrag von Kann nicht mehr 14.09.08 - 11:48 Uhr

Hey,

danke für Deine Antwort. Doch, ich habe natürlich darüber nachgedacht, wie es wohl ist, noch ein Kind mit ihm zu haben. Aber wir waren damals bei der Eheberatung und irgendwie ist da schon alles ganz gut gelaufen. Aber dann ist es wieder schlimmer geworden. Ich glaube, ich hab mir zu diesem Zeitpunkt meine Gefühle für ihn nur vorgespielt.

Er ist geschäftlich viel unterwegs, und ehrlich gesagt, vermisse ich ihn überhaupt nicht. Es ist dann zwar ein wenig anstrengender mit unserem Kleinen, weil meine Schwangerschaft auch nicht sehr leicht verläuft und ich hier in der Nähe niemanden habe, der mir unseren Süßen mal kurz abnehmen kann, aber so fehlt er mir eigentlich nicht. Zu zweit unternehmen wir ja eh nichts, und unsere Freizeitplanungen gehen sehr weit auseinander. Ich bin abends oft müde und geschafft und sitze - ehrlich gesagt - einfach nur gerne vor dem Fernseher und lasse mich berieseln, lege die Füße hoch, um das Wasser etwas in Griff zu bekommen, und das kann er überhaupt nicht verstehen und er wird dann manchmal auch ganz schön sauer deswegen. Er sitzt dann meistens in seinem Büro oder räumt im Keller oder in der Garage rum oder so.

Ich weiß, dass ich an mich denken soll, aber ich will meinen Sohn nicht verlieren, und das würde ich. Es ist eben so, dass er mehr an seinem Papi als an seiner Mami hängt, und da ich das weiß, stehe ich vor der Wahl, entweder, ich bleibe, oder ich gehe, aber wohl ohne ihn. Er ist zwar erst 2 Jahre, aber ich bin mir sicher, er würde mir das nie verzeihen, wenn ich ihn von seinem Papi trennen würde.

Traurige Grüße und auch einen schönen Sonntag

Beitrag von alles Liebe... 14.09.08 - 11:57 Uhr

So ein Unsinn!

Du kannst doch dein Kind nicht bei einem Mann lassen, der beruflich viel unterwegs ist. Natürlich ist dein Sohn überglücklich, wenn Papa mal zu Hause ist. Aber das ist doch Quatsch, dass er dich nicht genau so liebt. Warum hast du so wenig Selbstvertrauen???

Nimm deinen Sohn mit. Das würdest du dir sonst nie verzeihen!!!

Und wie du schreibst gibt es ja jetzt schon Zeiten, in denen die beiden getrennt sind. Dein Sohn wird sich daran gewöhnen und dir keinen Vorwurf machen, wenn du nach der Trennung den Kontakt nicht verbietest!!!

Beitrag von alles Liebe... 14.09.08 - 11:51 Uhr

Ganz ehrlich? So wie du es beschreibst gibt es nur eine gute Lösung: Trenne dich!

Du kannst doch nicht dein Leben so vergeuden!!! Stell dir vor wie es sein könnte, wenn du noch einmal einen Mann triffst, den du lieben kannst und der dich glücklich macht!

Das ist doch auch deinem Mann gegenüber unfair. Du ekelst dich fast vor ihm! Das müsst ihr euch doch nicht antun!!!

Klar hängt dein Sohn an seinem Vater. Aber da gibt es doch Lösungen. Du wirst doch dein Kind nicht verlieren!!!
Ihr könnt doch ganz lockere Rgeln aufstellen und irgendwie nicht so weit auseinander ziehen.

Das ist natürlich für dich jetzt ganz schwierig, alleine mit einem Baby und einem Kleinkind. Aber da mussten auch schon andere durch und ich glaube wirklich, dass deine Kinder sonst darunter leiden werden!

Schau mal, was du von deinen Eltern gelernt hast: Auch wenn man unglücklich ist, bleibt man zusammen. Willst du das auch deinen Kindern beibringen? Das sie kein Recht auf Glück haben, der "heilen" Welt und den Leuten zur Liebe????

Nimm dir vielleicht erst mal eine Auszeit und denk mal über alles nach. Ich wünsche dir viel Kraft und Mut!!!! Und Glück in deinem Leben!!!!

Beitrag von Kann nicht mehr 14.09.08 - 12:12 Uhr

Ja, das stimmt schon alles. Aber das Problem ist halt auch, dass mein Mann EIGENTLICH ein guter Kerl ist, er würde mich nie betrügen, ist ehrlich, und er kann ja nichts dafür, dass ich ihn nicht mehr liebe. Ich hätte dann ständig ein schlechtes Gewissen ihm gegenüber. Er ist schon einmal geschieden und das hat ganz schön an ihm genagt. Ich kann das gar nicht beschreiben, ich hab einfach Angst vor der Zukunft. Ich will ihm ja auch nicht weh tun. Ach, es ist alles irgendwie verzwickt. Aber ich danke Dir trotzdem für Deine Antwort. Dir auch alles Liebe und Gute

Beitrag von asimbonanga 14.09.08 - 13:47 Uhr

Hallo,
ihr seid jetzt auch in der" Baby-Falle" - viele Ehen laufen in dieser Zeit nicht besonders gut.
Mein Rat: konzentriere dich jetzt erstmal auf deine Schwangerschaft und dein Kind. Dies ist nicht die Zeit um überstürzte Entscheidungen zu treffen. Warte ab bis dein Hormonspiegel sich wieder eingependelt hat.Dann kannst du die Ärmel hochkrempeln und an deiner Ehe arbeiten. ( z.B. Therapie )
L.G.

Beitrag von Kann nicht mehr 14.09.08 - 14:49 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort. Ja, das stimmt schon, ich werde auch keine übereilten Entscheidungen treffen. Aber ich befürchte, dass es nach der Geburt unseres kleinen Zwerges in der Beziehung nicht gerade besser werden wird. Therapie haben wir schon hinter uns, hat aber leider nichts gebracht.

Liebe Grüße