An Mütter mit Kindern von verschiedenen Vätern..

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von fedli 14.09.08 - 11:42 Uhr

wie geht ihr damit um?

wie fühlt ihr euch?

bin erneut ss, von meinem freund.kennen uns noch nicht sehr lange und mache mir deswegen ab und an mal einen kopf.

der erzeuger meines sohnes..meldet sich seit fast einem jahr nicht.

lg fedli

Beitrag von cocoskatze 14.09.08 - 12:30 Uhr

Einmal reicht doch wohl!#aerger

Beitrag von amely_09 14.09.08 - 15:02 Uhr

hallo, was soll denn das? :-[

darf man jetzt nicht mehr schwanger werden, wenn man mit dem vater des ersten kindes nicht mehr zusammen ist?

unglaublich!!

Beitrag von muemelkronster 14.09.08 - 15:32 Uhr

Sie meinte sicherlich das Crossposting (Familienleben) ;-)

muemel

Beitrag von amely_09 14.09.08 - 17:24 Uhr

aaaaaahhhhhh!!!!!!!!! #klatsch


ich hatte mich auch schon SEHR gewundert.... #gruebel


da nicht jeder in allen Foren unterwegs ist, wäre eine alternative Formulierung vielleicht geschickter - dachte schon es brechen jetzt wirklich stürmische Zeiten im AE Forum an!

Beitrag von cocoskatze 15.09.08 - 15:43 Uhr

Ach herrjeh ;-)

Ich meinte tatsächlich, dass ein Posting reicht.

Nimms mir nicht übel, es war echt ein Mißverständniss. Ich habe im übrigen drei Kinder von zwei Vätern.

Der Vater meines ältesten Sohnes kümmert sich um sein Kind, und er zahlt für sein Kind.

Wir haben uns damals bereits zu Beginn der Schwangerschaft getrennt.

Als mein Sohn drei Jahre alt war habe ich meinen Mann kennen gelernt.

Mit ihm habe ich zwei Kinder, und wir sind immer noch zusammen.

LG
Simone

Beitrag von manyatta 14.09.08 - 17:53 Uhr

Hallo!

Wie ich mich fühle? Mies. Ich schäme mich, so hatte ich mir das alles nicht vorgestellt.
Im Alltag ist es aber fast nie Thema, es geht ja auch niemanden etwas an. Ansehen tut man es den Kindern ja auch nicht.
Auf Ämtern ist es nicht schön. Manches Mal wird man "vorgeführt" und es ist sehr unangenehm wenn man diesbezüglich mit Fragen gelöchert wird...

LG

Beitrag von omsche 14.09.08 - 21:43 Uhr

hallo, also schämen musst du dich nicht, manchmal sieht man das den zukünftigen vätern / männern nicht an, dass sie sich verp.....auch wenn einige meinen, sowas darf höchsten 1x passieren. es ist so und nicht mehr zu ändern, also was solls, schaff dir ein dickes fell an, wünsch dir was....liebe grüsse, gaby

Beitrag von deta 15.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo,
ich habe auch zwei Kinder von zwei Männern.
Ich weiß nicht, wo da das Problem liegt. Ich kenne bei Dir nun die genauen Hintergründe nicht (habe die anderen beiträge nicht gelesen, zu denen hier links stehen). Aber für mich persönlich ist das mit den zwei Vätern definitiv kein Problem.
Ich bin mit dem Vater meines Sohnes auch noch zusammen. Aber selbst wenn es mal -was ich nicht hoffen will- zu einer Trennung kommen sollte, dann finde ich das nicht dramatisch, daß dann zwei Väter existieren. Es ist mein Leben ;-) Wenn andere damit ein Problem haben, dann ist es deren Sache.
Und wie man z.B. auf Ämtern, etc. behandelt wird ist meiner Erfahrung nach nicht unbedingt eine Sache der familiären Situation sondern der Deines eigenen Auftretens, Deines Verhaltens, deiner Ausdrucksweise, etc. Das ist etwas was man m.E. auf nahezu alle Lebensbereiche zutrifft. Wie sagt man so schön: "Wie man es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus" oder so ähnlich. ;-)
LG
deta

Beitrag von manyatta 15.09.08 - 10:24 Uhr

Hey!

Also ich hatte ja was geschrieben bzgl des vorgeführt werdens auf Ämtern.
Mit meinem Auftreten hat das wenig zu tun wenn es um die Fakten geht.
Allein schon bei der Ummeldung an meinen neuen Wohnort war es ein Thema, wo die Bearbeiterin der Meinung war, sie müsse mit mir nun von "Jung zu Alt" reden. Dabei wollte sie mir aufzeigen, dass das ja dann sicher alles nicht so einfach wäre, was doch alles noch auf mich zukommen würde an Problemen etc. Als sie merkte dass ich darauf nicht einging und ihr klar machte, dass ich schon klar kommen würde und keine Beratung siesbezüglich wünsche von ihr, schwenkte sie um. Dann fing es an, dass sie Schiene fuhr von wegen, dass es ja auch nicht so schlimm wäre, in der heutigen Zeit wäre das eben so usw.
Das war nicht der einzige "Vorfall" dieser Art, das Jugendamt verhielt sich auch nicht besser.

Wenn man nicht gleich in irgendeine Schublade gesteckt werden würde von der Gesellschaft, würde ich mir wahrscheinlich auch keinen Kopf machen. Es sind meine Kinder und es geht mir gut mit ihnen. Dass es die Männer dazu in meinem Leben nicht mehr gibt, juckt mich nicht mehr wirklich auch wenn ich es mir sicher anders gewünscht hätte.

LG

Beitrag von deta 15.09.08 - 16:43 Uhr

Hallo,
ich habe solche Erfahrungen zum Glück noch nicht gemacht.
Schon echt blöd, wie manche Menschen drauf sind. Am besten ignorieren (wenn´s immer so einfach wäre...). ;-)
LG
deta