Taufe lieber absagen?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von andra35 14.09.08 - 12:28 Uhr

Hallo zusammen

Mein Freund und ich wollten gerne bald unser gemeinsames Kind taufen lassen.
Wir haben uns Gedanken gemacht, wer Taufpate werden soll.
Da wir ein sehr guten Kontakt mit meiner Schwester haben (sie auch die Patentante von meine großen Sohn aus einer anderen Beziehung ist), wollten wir sie auch dieses mal als Patentante haben. Das möchte sie auch.

So, mein Freund hat auch eine Schwester.
Mein Freund und ich sind beider der gleichen Meinung, das wir sie nicht als Patentante haben möchten.
Der Grund:
-Ich habe nicht viel mit ihr zu tun, man sieht sich nur auf Geburtstagen, wir haben sie und ihren Mann anfangs oft Eingeladen, von ihnen kam nie etwas, also laden wir sie auch nicht mehr ein
-Ich hatte eine nicht so gute Schwangerschaft, mußte nur liegen, sie hat nicht ein einzigstes mal angerugen und gefragt wie es geht, oder was der Arzt sagte
-Als das Kind geboren wurde, mußten wir vier Wochen im Krankenhaus bleiben, weil er erst noch aufgepeppelt werden mußte. Sie und ihr Mann hatten es auch nicht nötig uns mal zu besuchen. Echt traurig, oder? Sie hat einmal angrufen wie es geht, aber gratuliert zum Kind hat sie auch nicht. Ein kleines Geschenk zur Geburt gab es auch nicht. Naja, dann braucht man auch nicht Danke sagen, hat ja auch seinen Vorteil.
- und halt noch andere Sachen, ...

Gestern waren wir bei seinen Eltern zum Kaffee. Die Schwester war auch da.
Wir haben dort die Einladungskarten zur Taufe verteilt.
Das Gesicht von ihr...
Dann fragte sie ganz patzig wer denn Taufpate wird?
Die Mutter von meinen Freund war total geschockt und war der Meinung das doch wohl ihre Tochter ein Anrecht darauf hätte, die Patentante zu werden. Das wäre ja wohl klar!!!
Das beste ist ja, das die Schwester in ihren Bekanntenkreis schon rumerzählt hat, das sie die Patentante wird!
Wir haben das nie gesagt! (sie erzählt auch bestimmt, das sie eine ganz tolle Tante ist... #aerger )

Wir sind der Meinung, daß wir uns die Paten aussuchen. Und auf seine Schwester wollen wir beide verzichten, sie interessiert sich ja sonst auch nicht fürs Kind. Wer will denn so eine Patentante haben?

Gerade rief Schwiegermama in spe an. Sie sagte das wir es uns noch mal überlegen sollen. Meine Schwester hat doch schon ein Patenkind. Was soll sie denn mit zwei?!

Die tickt doch nicht ganz sauber, oder?
Am liebsten würden wir alles absagen, aber es sind schon alle Einladungen verteilt worden.
Ach man, es ist zum kotzen. Man kann es nie allen recht machen...

Oh sorry, langer Text geworden.

Beitrag von sandy03 14.09.08 - 12:34 Uhr

Hallo,

wir haben damals meine Schwester genommen sind nur entäuscht worden , meldete sich nicht zum Geburtstag ihres Patenkindes nicht mal eine kleinigkeit fürs Kind nichts.:-[

Wenn wir heute nochmal könnten ganz klar niemand aus der Familie .

Weil von Freunden ist man nicht ganz so enttäuscht wie von Geschwistern.;-)

Gruß Sandy#stern

Beitrag von tweety12_de 14.09.08 - 12:46 Uhr

hallo,
es ist euer kind und eure taufe.

also: ganz alleine eure endscheidung......

laßt euch nicht verunsichern von dem geschwätz von den anderen.

absagen ? da spielst du ihnen ja noch zu.... ich würde es durchziehen, und wenn se nicht kommt.... auch gut.

wenn für euch die wahl die beste ist, dann können die anderen reden was sie wollen.

sorry und wenn die schwägerin in spe so doof ist und etwas herumerzählt, was nie spruchreif war, dann ist sie wohl selbst schuld.

gruß alex

Beitrag von andra35 14.09.08 - 12:48 Uhr

Hi

Oh man, das tut mir leid für dein Kind.
Das ist echt nicht schön von deiner Schwester. Schämt sie sich gar nicht?

LG

Beitrag von sandy03 14.09.08 - 12:52 Uhr

Hey,

danke für dein mitleid aber die oder besser gesagt meine schwester meldet sich nicht wir möchten es auch gar nicht mehr .

Es ict eure Taufe ihr werdet das richtige machen.

Sandy#stern

Beitrag von hexe_27 14.09.08 - 12:55 Uhr

Wenn dein Mann und du euch einig seid, dann bleibt bei eurer Wahl! Wieso sollte seine Schwester Patentante werden, wenn sie sich jetzt schon nicht für euer Kind interessiert? Schließlich hat Pate zu sein mehr zu bedeuten, als das Kind nur zu taufen!

Beitrag von andra35 14.09.08 - 13:12 Uhr

Ja, du hast recht. Sie will nur Patin werden weil sie es schon jeden erzählt hat. Das man sich als Pate auch mal ums Kind kümmert, interessiert sie nicht.

LG

Beitrag von venuscassandra 14.09.08 - 13:01 Uhr

Huhu,

angreifen kann man nur da wo auch Fläche ist!!!
Gebt doch der Familie von deinem Mann nicht die Fläche zum Angreifen!
Ihr entscheidet, dass ist euer Kind und ihr habt es vorher in keiner Silbe erwähnt!
In dem Punkt müsst ihr wohl mal Stärke zeigen und den anderen die Zähne!!!
Zieht die Taufe durch und zelebriert deine Schwester als gute Tante!
Wenn sie es nicht sehen wollen sollen sie doch wegbleiben!
Nen Rückzieher zu machen würde nur bedeuten, dass ich wirklich einen Fehler gemacht habe und den Eindruck wollt ihr doch nicht vermitteln, oder???

LG
Sandra

Beitrag von julia3007 14.09.08 - 13:35 Uhr

Hallo,

wir hatten damals bei der Taufe von unserem Andreas auch solche Überlegungen. Ich habe eine Schwester. Ich war Taufpatin bei ihrem Sohn. Habe viel mit ihm unternommen und mich um ihn gekümmert.
Mein Schwangerschaft hat sie überhaupt nicht interessiert. Leider hatte Sie an Andreas auch kein Interesse. Man muss dazu sagen, sie wohnt nur 50 m von uns entfernt und der Kontakt besteht nur aus Kaffee trinken bei Geburtstagen und falls wir uns übern Weg laufen-ein kurzes Hallo.
Mein Mann hat noch sechs Geschwister. Wir hatten während und auch nach der Schwangerschaft sehr guten Kontakt. Wir haben uns für die Tochter seiner Schwester (unsere Nichte) als Taufpatin entschieden. Das war die beste Entscheidung die wir je getroffen haben. Sie ist die beste Taufpatin die man sich vorstellen kann.
Meine Schwester war darüber nicht unglücklich.
Bitte sagt die Taufe nicht ab. Nimm Deine Schwester als Taufpatin - und gut so.;-) DIESE Entscheidung wirst Du sicherlich nicht bereuen.
Deine "Schwägerin" ist doch selber Schuld, wenn Sie herumtrascht, dass sie Patin wird.

Kopf hoch-wünsche Euch eine schöne Taufe:-p

Liebe Grüße
Maria

Beitrag von melaena 14.09.08 - 14:42 Uhr

Ich würde weder Deine Schwester noch die Deines Mannes zur Patentante wählen, ist doch dann doppelt gemoppelt.
Durch die Geburt des Kindes sind sie doch ohnehin schon Tante geworden, warum auch noch Patentante?

Ich würde als Paten enge Freunde nehmen, um sie sozusagen zur Familie zu machen. So hättest Du auch ein gutes, friedfertiges Argument: "Du bist doch schon Tante, da mußt Du nicht auch noch Patentante werden, xy abr ist meine beste Freundin und deshalb möchte ich, dass sie auch zu meiner Familie gehört."

Beitrag von annika1984 14.09.08 - 14:47 Uhr

Hallo,

du hast Recht. Man kann es nicht allen Recht machen und das musst du auch gar nicht, denn es ist eure Entscheidung.

Wir haben unsere Kleine auch vor einem Monat taufen lassen. Ich habe als Paten einen sehr guten Freund von mir genommen. Telefonieren meist und alle paar Wochen kommt er auch vorbei. Ich erwarte ja auch nicht, dass der Pate jeden Tag vor der Tür steht. Ich finde das so in Ordnung.

Mein Mann hat seine Cousine genommen, davon bin ich auch nicht so begeistert. Sie kam einmal nach der Geburt vorbei und meldete sich dann vier Monate gar nicht mehr, außer dass sie fragte, was sie zur Taufe schenken soll. Und bis jetzt hat sie sich auch nicht mehr gemeldet. Auf sie hätten wir als Patin ehrlich gesagt auch verzichten können.

Liebe Grüße Annika

Beitrag von morjachka 14.09.08 - 15:05 Uhr

Hallo Andra!

Die Schwester deines Freundes wuerde ich auf keinen Fall nehmen.
Deine Schwester allerdings auch nicht, ich finde jedes Kind hat das Recht auf eine eigene Patentante. Wie waere es mit einer guten Freundin von dir oder deinem Freund?

Beitrag von alteschwedin1981 15.09.08 - 17:16 Uhr

Hi,
ich finde es nur POSITIV, wenn die Kinder die gleiche Patentante haben! #pro

So gibt es NIE große Unterschiede in den Geschenken (Geburtstag oder so) und die Kinder werden immer gleich behandelt!

Manuela

Beitrag von marionr1 15.09.08 - 21:10 Uhr

#pro.

Meine haben die gleiche.

Beitrag von carrie23 14.09.08 - 18:09 Uhr

Wir hatten heute Taufe mit dem Paten den WIR wollen, meine Mutter.
Mit den Leuten die WIR dabei haben wollten und in dem Lokal in dem WIR feiern wollten.

Nicht absagen sondern durchziehen und zwar so wie iHR euch das vorstellt.

lg carrie

Beitrag von alpenbaby711 14.09.08 - 19:52 Uhr

Ich würde einmal klar sagen: Sie hat sich vorher doch auch nicht drum geschert was mit dem Kind ist und so jemand braucht man nicht als Patin. Fertig aus. Mehr würde ich gleich sagen gibts nicht als Kommentar. Wer versteht OK wer nicht soll es bleiben lassen. Wenn sie euch nerven aufstehen und gehen.
Ela

Beitrag von andra35 15.09.08 - 07:36 Uhr

Hallo

Danke für eure Antworten.
Die Taufe werden wir nicht absagen.
Meine Schwester wird die Taufpatin. Wir wollen das sie es wieder wird, weil sie sich für die Kinder interessiert. Sie wohnt zwar 70 km entfernt, aber wir telefonieren oft und alle paar Wochen treffen wir uns.
Die tolle Schwägerin wohnt nur ein paar Minuten von uns entfert. Mit Vorgestern zusammen haben wir sie dieses Jahr höchstens 4x gesehen.
Wir sind uns einig, sie wird auf keinen Fall Patin. Es ist schon schlimm für uns, das sie nur die Tante ist.
Mit der Schwiegermutter in spe haben wir gestern abend noch mal geredet und ihr gesagt, wenn es ihnen nicht passt, sollen sie wegbleiben wenn die Taufe ist.
Passt ihr alles nicht so, aber sie wird wohl zur Taufe kommen.
Die Schwägerin wird wohl nicht kommen, aber darauf können wir verzichten.

#danke für die Hilfe
LG

Beitrag von carrie23 15.09.08 - 10:08 Uhr

Bravo, genau so solltest du es machen.
Warum sie wohl Patin werden möchte frage ich mich, wenn sie sich für eure Familie eh nicht interessiert kann ihr das ganze doch wurscht sein.

Beitrag von jans_braut 15.09.08 - 09:00 Uhr

Ihr habt euch schon entschieden. Also zieht es einfach durch. Und sagt einfach kackfreundlich, dass ihr ja schon gefragt habt und eure Entscheidung jetzt nicht mehr rückgängig machen möchte.
Außerdem ist sie ja immer noch die Tante - das ist doch auch viel.

Hat sie auch Kinder? Wer sind die Paten?

Beitrag von andra35 15.09.08 - 10:11 Uhr

Hallo jans-braut (cooler nick #cool )

Nein, sie haben keine Kinder. Sie können keine bekommen. Aber böse deswegen ist sie glaube ich nicht.
Sie und ihr Mann haben ein Patenkind. Es ist eine Nichte von ihnen. (Von ihren Mann die Schwester, davon das Kind).
Sie und meine Schwiegermama in spe sind immer überfreundlich zu ihnen (zu ihrer Schwägerin und deren Mann), daß sehen wir immer wenn wir alle uns auf einen Geburtstag treffen. Aber sobald sie weg sind, wird ganz schlimm über sie gelästert. Unter anderen auch wie verwöhnt das Kind ist...
Von daher bin ich ganz froh, das ich sie nur noch ganz selten sehe...

LG

Beitrag von darkmoon66 15.09.08 - 10:03 Uhr

Hallo

ohweh.
Tauf absagen ist quatsch.
Wenn Du und Dein Freund Euch einig sind das Deine schwester Patin wird ist doch gut.

Kannst Deiner Schwiegermutter in spee ja sagen ihr hättet es euch reiflich überlegt und seid der Meinung das es so besser ist.

Auch ich habe dem Drängen meiner Familie damals nachgegeben und was hat meine Tochter davon???
Paten die sie nie siieht die sich einfach nicht dafür interessieren.

Also mach diesen Fehler bloß nicht!

alles Gute und eine schöne Taufe

Gruß Darkmoon66

Beitrag von luca-fion04 16.09.08 - 14:27 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat drei!!! Taufpaten. Hat sich ergeben, dass ich mich zw. meinem Bruder und meiner besten Freundin nicht entscheiden konnte. Und dann noch der 2. Bruder meines Mannes sehr, sehr enttäuscht war, dass er nicht darf. (Der 1. Bruder ist der Taufpate von seiner "großen" Tochter). Somit haben wir geklärt, ob alle drei gehen, um keinen Unmut zu streuen. Und nun haben alle drei keinen mega-Kontakt. Mein Bruder wohnt 650 km weg. Mein Schwager ist leicht behindert und eh nicht so firn und meine Freundin lebt in einer völlig anderen Welt. Ich: Mann, Kinder, Land....Sie: Karierre, Whg., Stadt...daher ist die Entwicklung nach der Taufe oft anders als man wünscht und der Taufpate nicht prägend für das Kind. Wichtiger sind die Bezugspersonen, die sich ergeben und bleiben - egal ob der/die dann Pate ist.
Absagen würde ich auf keinen Fall. Es ist euer Wunsch, euer Fest und eure Entscheidung. Wenn ihr mit Deiner Schwägerin nicht als Patin leben wollt, dann geht das nur euch was an. Und laßt euch dies von niemandem versauen.
LG
Tanja

Beitrag von snegge1986 16.09.08 - 22:42 Uhr

Hallo,

also wir haben als Taufpaten auch 2 und zwar meinen BRUDER und meine beste Freundin, das wollten wir beide so !!

Klar ist mein Bruder auch so schon Onkel aber wir haben sehr sehr guten Kontakt und mein Bruder war schon immer eine sehr wichtige Person für mich...

Meine beste Freundin gehörte schon immer irgendwie zur Familie und ist eigentlich wie meine Schwester, deshalb haben wir sie jetzt quasi ganz mit in die Familie aufgenommen und das waren die besten Entscheidungen sie zu nehmen !!

Zu Euch ganz kurz, IHR seit die Eltern des kleinen Wurms und IHR entscheidet, wer Pate wird und wer nicht, es soll dem Kind ja auch was bringen und es heißt ja immer, wenn den Eltern was passiert und das Kind auch sonst keiner aus der Familie aufnimmt, dann sind die Paten da, um das Kind aufzunehmen...

Und, wenn man sich auf seine Schwester überhaupt nicht "verlassen" kann weil sie sich überhaupt nicht kümmert, was hat das Kind dann davon???

Also Ihr seit die Eltern, ich würde die Taufe so machen, wie ihr sie haben möchtet und ihr entscheidet wer Pate wird...

Absagen finde ich schwachsinn, warum??

Lieber Gruß, ihr macht das schon =)

Ari