Probleme beim Schlafen...brauche Tipps

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mamaduffy 14.09.08 - 12:42 Uhr

Hi ihr Lieben :-D
Unser Kleiner (18 Tage) ist ein ziemlich pflegeleichtes Baby. Nur mit dem Schlafen ist so ne Sache. Sowohl tagsüber als auch nachts #gaehnAber in der Nacht ists extrem. Er meldet sich meist so gegen 22 Uhr, dann 3 Uhr und so ab 6 Uhr. Nach dem Stillen wird er hundemüde und schläft auf dem Arm ein. Gewickelt wird er vorher, weil er sonst alles wieder rausbringt. Er ist also satt, sauber und müde.
Sobald wir ihn ins Bettchen legen, gehts los. Erst guckt er ewig an die Decke, dann zappelt er wie wild und schreit dann. Auch pucken (straff einwickeln, wie im Mutterleib) hilft nur bedingt. Das ganze zieht sich schonmal über 3 Stunden hin in der Nacht #aerger dann hat er fast wieder Hunger...und der Spaß beginnt von vorn. Wir schieben schon Nachtschichten #klatsch
Sein Bett steht genau neben dem Ehebett und am Tag in unserer Nähe. Also allein ist er auch nicht. Er wird tagsüber nicht immer gleich hingelegt. Sondern wir kuscheln viel und beschäftigen uns intensiv mit ihm. Am Tag gehts ja noch aber wenn das nur so geht... er brauch ja auch seinen Schlaf.
Kennt das jemand und habt ihr vielleicht Tipps?

Danke und Grüße von der vollkommen #kratz ratlosen Jana mit Julian, der nicht schlafen will

Beitrag von matata 14.09.08 - 13:30 Uhr

die nachtschichten sind normal, und auch das schlafverhalten deines mopses.... da hilft nur zeit, du machst alles richtig , aber kinder kann man (manchmal leider) nicht zum schlafen zwingen....

lg

Beitrag von jani_1904 14.09.08 - 13:33 Uhr

Hallo Jana,

ich kann Dir leider auch nicht helfen, aber ich kann Dir sagen, Du bist nicht allein. Unser Maximilian, mittlerweile fast 6 Wochen, ist auch so. Er schläft einfach nicht ein. Ich weiß mir langsam auch nicht mehr zu helfen. Es ist das Gleiche wie bei Euch. Er bekommt um 23:00 seine letzte Flasche, dann wieder um 3:00 und dann wieder um 7:00. Dazwischen ist es leider die Hölle. Auch tagsüber haben wir das Problem. Manchmal muss er nun schon ausziehen in sein Zimmer und schreien, da ich noch einen großen Sohn habe, der sonst auch nicht schlafen kann. Ich bin im Augenblick froh, wenn ich auf 5 Std. Schlaf die Nacht komme. Das ist Luxus.

Bin schon gespannt, ob Dir jemand einen Rat hat.

Viel Erfolg und haltet die Ohren steif!

LG Jani

Beitrag von mamaduffy 14.09.08 - 14:24 Uhr

Hi Jani...
Ich hab den Threat auch im SS-Forum veröffentlicht...schau mal...vielleicht ist was hilfreiches dabei ;-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=1667482&pid=10746384

Beitrag von abcdefabcdef 14.09.08 - 13:34 Uhr

Da müsste ihr wohl durch. 18 Tage sind nicht viel. Bei uns waren die ersten 3 Monate sehr anstrengend, wirklich durch geschlafen hat Lotte erst mit 7 Monaten.
Sie brauchte auch viel zärtlichkeit und viel ruhe. Vielleicht hat er ja auch etwas Bauchweh.
Da müssen denk ich alle durch und auch ihr werdet es schaffen.
Lg Anja

Beitrag von singstar234 14.09.08 - 14:39 Uhr

Ich habe eine 4- Monate alt Tochter und die ersten 2 Monate waren der Horror schlechthin! Ich habe sie nachts immer durch die Gegend getragen bis sie eingeschlafen ist, dann habe ich sie ins Bett gelegt. Das soll man aber auch nicht machen, denn das Kind soll ja mit offenen Augen ins Bett gelegt werden, sonst kann es ohne dich nicht mehr einschlafen! Du schaffst das, ich denke das macht jeder durch#pro

LG caro