Erzieherin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von spatzl27 14.09.08 - 13:16 Uhr

Schönen Sonntag wünsch ich Euch,

morgen ist wieder Kinderkrippe angesagt und ehrlich gesagt mach ich mir Gedanken über eine Erzieherin meiner Tochter.

Diese Dame ist kurz angebunden. Wenn man sie etwas fragt, bekommt man keine richtige Antwort. Sie ist gequält freundlich. Meine Tochter behandelt sie mit Abstand, einige der anderen Kinder knuddelt sie in ihrer und auch in meiner Gegenwart demonstrativ. Ist superfreundlich zu denen. Warum? Meine Tochter hat lange Haare. Wenn 2 ihrer anderen Kolleginnen da sind, weiß ich, dass ihre Haare auch nach dem Schlafen wieder gekämmt und zum Zopf gebunden sind. Am Freitag war ich schier entsetzt, über das was ich sah. Das lange Haar in 2 Zöpfe geteilt, vollkommen ungekämmt. Hab die Kleine gefragt, wer ihr die Haare gemacht hat. Jene Erzieherin.

Ja, ok. Vielleicht sind die Haare kein Thema an dem man sich aufhängen sollte. Es geht mir einfach ums Allgemeine, ums Prinzip. Gibt es in Krippen schon Lieblingskinder bei Erzieherinnen? Meine Tochter ist vollkommen unauffällig. Jede andere Erzieherin bestätigt mir das. Macht alles mit. Ist nicht aggressiv. Woran liegt das?

Helft mir bitte mal weiter.
Grüßle von Spatzl

Beitrag von entichen 14.09.08 - 13:23 Uhr

Wo ist denn jetzt Dein Problem mit der Erzieherin?

Natürlich gibt es Lieblingskinder und Lieblingseltern und Lieblingserzieher - wir sind ja auch alle Menschen. Da ist das normal.

Deine Lieblingserzieherin ist sie ja auch nicht.

Aber solange sie Dein Kind nicht vernachlässigt (und einmal Haare nicht kämmen ist keine Vernachlässigung) würde ich mich nicht dran aufhängen.

Sie knuddelt die anderen Kinder sicher nicht, um Dir irgend etwas vorzuzeigen oder so #augen. Dafür wird sie gar keine Zeit haben.

Dann magst Du sie eben nicht und sie Dich nicht. So eine Erzieherin hat mein Sohn auch - dennoch geht sie gut mit ihm um und es ist halt ihre Art.

Ist mir egal. Luca findet sie okay und ich sehe sie vielleicht 5 Minuten am ganzen Tag - wenn überhaupt.

LG

Beitrag von spatzl27 14.09.08 - 13:34 Uhr

Hi,

nein, vernachlässigen meinte ich auch nicht. Wenn jene Erzieherin morgens Dienst hat, mag meine Tochter nicht in die Gruppe. Sie klammert sich an mich und geht nur unter Weinen hinein oder wenn eine ander Erzieherin auftaucht.

Ich mach mir halt Gedanken darüber. Das ist doch nicht verkehrt. Weißt Du, und ich möchte als Mutter doch auch Fragen stellen können, ohne dass ich abgefertigt werde.

LG

Beitrag von entichen 14.09.08 - 13:36 Uhr

Sagt Deine Tochter was dazu, wenn Du sie fragst?

Beitrag von spatzl27 14.09.08 - 13:42 Uhr

Nein, sie sagt gar nichts. Von allen anderen "Tanten" spricht sie. Von ihr nicht. Bei allen anderen weint sie auch nicht.

Beitrag von entichen 14.09.08 - 13:47 Uhr

Hi,

erst mal nochmal zu meinem ersten Beitrag: Was Du genau meinst, hättest Du ja auch am Anfang so schreiben können.

Denn so konnte ich kein "wirkliches" Problem erkennen.

Frag sie doch mal, was sie mit der Erzieherin gemacht hat oder was diese gesagt hat.

Nur so nebenbei. Bei Luca klappt das immer. Er erzählt zwar auch mit viel "Fantasie", aber wenn ich ihn nur so nebenbei frage oder nachhake, wenn er "Geschichten erzählt", dann gehts.

Hast Du die Vermutung, dass sie misshandelt wird, oder angebrüllt oder so, oder nur, dass sie vielleicht Angst hat, weil die Erzieherin streng ist oder so?

LG

Beitrag von spatzl27 14.09.08 - 13:52 Uhr

Hallo Entichen,

ist kein Problem. Ich hab etwas unlogisch geschrieben, geb ich zu. Ich versuch es jetzt mal über "Umwege" sie zum Erzählen zu bringen. Irgendwie muss es ja klappen.

Ich denke nicht, dass sie die Kleine misshandelt. Dazu gibts keine Anhaltspunkte, körperlicherseits, Gott sei Dank. Ich vermute, dass sie einfach überfordert wirkt. Deshalb genervt und dann auch mal patzig ist. Ich versuch es jetzt raus zu bekommen.

Danke Dir.
LG

Beitrag von kitcat 14.09.08 - 13:35 Uhr

Hallo,

wie alt ist deine Tochter und ab wieviel Uhr geht sie in die Krippe? Geht sie gerne? Wie war die Eingewöhnung?

Pauschal kann man nicht viel dazu sagen. Vielleicht will sie dir nicht zu nahe treten und herzt dein Kind lieber in deiner Abwesenheit, um Neid und Eifersucht zu vermeiden!

War sie am Freitag vielleicht allein mit vielen Kindern? Dann muss sie Prioritäten setzen! Da ist die Sicherung des Ablaufes wichtiger als Haare kämmen oder z. B. darauf zu achten, dass alle ihre Saachen ordentlich anhaben. Dann kann schon mal was falsch herum sein.

Habt ihr die Gelegenheit gehabt, euch richtig kennen zu lernen? Wenn nicht, frag doch mal, ob du mal in der Gruppe was machen kannst? Ich hatte eine Mamma, die hat mit den Kindern gebacken, da lernt man sich dann auch besser kennen.



Kopf hoch.- es wird schon werden
LG kitcat

Beitrag von spatzl27 14.09.08 - 13:48 Uhr

Meine Tochter ist 2 Jahre und geht sehr gern in die Krippe. Die Eingewöhnung verlief auch problemlos. Am Anfang hatte sie immer etwas geweint, aber sich sehr schnell beruhigt.

Nein, diese Erzieherin war nicht allein. Es sind immer noch ein oder mindestens 2 Erzieher dabei sowie eine Hilfskraft oder eine Praktikantin. Und die Gruppe besteht aus ca. 11 Zwergen.
Als meine Tochter in die Krippe kam, war sie dort noch nicht tätig.

LG Spatzl

Beitrag von salem511 14.09.08 - 20:34 Uhr

Nun ja,

Erzieherinnen sind auch "nur" Menschen und haben für die einen Menschen Vorlieben, für die anderen eben nicht.

Allerdings bin ich der Meinung, dass eine Erzieherin einem Kind nicht unbedingt zeigen sollte, dass sie es nicht mag - aus welchen Gründen auch immer.

In unserem alten Kindergarten hatten wir auch eine bestimmte Dame, die meinen Sohn gern mal recht unpassend behandelt hat. Nick hat mir eines Tages davon erzählt und gemeint "die mag mich wohl nicht."
Am nächsten Morgen bin ich dann einfach zu ihr hin, habe sie beiseite genommen und einfach ganz direkt darauf angesprochen. Von da an wars gut. Sie und mein Sohn nicht in der ganzen Zeit nicht wirklich miteinander warm geworden, aber es gab keine Probleme mehr.

Man kann über alles reden - auch mit einer Erzieherin.

LG
Salem