Ist zuviel "Sab Simplex" schädlich???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lorelai84 14.09.08 - 13:19 Uhr

Hallo ihr lieben,

die tochter meiner freundin ist bald 5 monate alt und bekommt noch in jede flasche sab simplex!

wie lange und wie oft kann/ soll man das denn geben?

ich frag mich manchmal, ob bei zu langer anwendung dem körper nicht "eingeredet" wird, dass er ohne nicht mehr kann und es ihm deshalb schlecht geht!

wisst ihr wie ich meine?#kratz

wie lange und wie oft gebt ihr das???

lg lori

Beitrag von bambela86 14.09.08 - 13:23 Uhr

sab simplex löst ja die krämpfe und bauchschmerzen aber dennoch soll man die nach einem gewissen Zeitraum reduzieren. Wenn das Kind bald 5 Monate ist kann es doch nicht immer noch 3 Monats Koliken haben oder???

also ich würde das mal mit dem Arzt klären.

Beitrag von muffin357 14.09.08 - 13:25 Uhr

hallo,

sab ist der gleiche wirkstoff wie lefax ...

da geht nix in den körper sondern es werden die enzyme im darm angeregt, mehr luft umzuarbeiten ... -- ... diesen enzymen kann man nix beibringen oder ihnen was angewöhnen - trotzdem finde ich, sollte nach einer bestimmten zeit entweder auf ne blähfreiere flasche umgestiegen werden oder eben das zeugs weglassen versuchen, obs vielleicht auch ohne geht ...., --

ich hab regelmässig versucht, das lefax wegzulassen und als ich gemerkt hab, dass es nicht ging, hab ichs wieder ne woche gegeben usw.... -- irgendwann war der weglasstest gut verlaufen und seither bekommt julian es nicht mehr ... -- man muss es halt regelmässig ausprobieren, find ich

lg
tanja

Beitrag von bambela86 14.09.08 - 13:28 Uhr

genau so hab ich es auch gemacht. Nur gegeben wenns wirklich nötig war nicht schon im Vorfeld.

Und irgendwann nach den 3 monaten brauchte Marco es gar nicht mehr.

ich finde man kann es auch mit Bauch streicheln machen ;-)

Nähe tut den Kindern auch oft sehr gut

Beitrag von xiangwang 14.09.08 - 13:29 Uhr

Hi,
ich hab letztens nochmal SAB geholt, und den Apotheker auch direkt mal gefragt, denn ab dem 3 Monat muss man selber zahlen da übernimmt die Krankenkasse das nicht mehr.
Meine kleine ist fast 4 Monate und ich gebe es Ihr auch noch in jede Flasche, allerdings nicht 15t ropfen sondern nur 5 und NAchts 8. Denn schließlich muss sie langsam ohne klar kommen. Nach und Nach machen wir weniger rein, bis schließlich null.

So jetzt dazu was der Apotheker sagte:
Man gibt SAB norm. 3Wochen am Stück.Aber auch bei längerem geben ist es nicht schädlich für das Kind.
Man sollte aber zu sehen das die Kinder langsam ohne klar kommen, denn sonst wissen sie nie damit umzugehen, wenn Sie bauch weh haben.
Er meint auch, wenn die bauchweh Phase vorbei ist, kommt das nächste die Zähne....also ein bißchen Aua wird immer sein...so oder so. Sie werden ja älter und lernen zu verstehen.
Man könnte ja die Flasche so geben, und wenn sie dann krampfen oder schreien (vor schmerz) dann kann man die ja noch mal so verabreichen, hab ich auch schon gemacht, anfangs, da hat ich die oft vergessen.

Fazit, es ist besser die kinder langsam zu entwöhnen davon. Klar bei BAuchweh kann man sie immer wieder MAL geben.

ich hoff ich konnt dir deine frage etwas beatworten

lg
Asiye & JOana *20.05.2008#baby



Beitrag von iriiis 14.09.08 - 13:36 Uhr

also lars ist jetzt fast 5 monate alt und wir bekommen wieterhin lefax liquid auf rezept.
sab gibtes ja nicht von der kasse, weil lefax ja billiger ist.

Beitrag von xiangwang 14.09.08 - 13:41 Uhr

wie blöd ist das denn?

Lefax hatten wir anfangs, aber da hat sie wie eine blöde gespuckt!
Naja, ich zahls halt selber sind ja eh am abgewöhnen.
Brei Mittags & Abends ist auch ohne SAB

Geht schon ;-)

Beitrag von iriiis 14.09.08 - 16:44 Uhr

wenn ihr es selbst bezahlen müsst, kauf es auf jeden fall in ner online-apo. kostst da nur 4,99 €

lg

Beitrag von bea-christa 14.09.08 - 18:02 Uhr

Hallo Lori,

unsere Tochter hatte in den ersten 12 Wochen ganz starke Probleme mit Blähungen...Ich hab wirklich alles probiert, was zu machen war, wurde aber nicht besser...Letztendlich hab ich dann nach 12 Wochen abgestillt, weil ich mutmaße, daß sie mein VK-Brot nicht vertragen hat. Das muß ich aber wegen meiner latenten Diabetes essen....Jedenfalls sind die Kolliken seitdem weg :-)
Wir geben ihr aber zur Sicherheit immer noch Sab simplex. Der KiA meinte dazu, daß man das ruhig stärker - als auf der Packung angegeben - dosieren dürfte, weil man Babys z.B. bei einer Spülmittel-Vergiftung die ganze Flasche auf einmal gibt. Diese Semiticon ( = Wirkstoff) - Mittel hätten lt. KiA keinerlei Nebenwirkungen. Wir haben jetzt nur sukzessive in den letzten Wochen die Menge reduziert....

Lieben Gruß - Bea + Nina 14 Wo

Beitrag von vik72 15.09.08 - 14:15 Uhr

Hallo Lori!

Kinderärztin, Apotheker und Hebi haben mir gesagt, dass Simeticon (der Wirkstoff in Lefax und Sab) rein physikalisch im Darm wirkt und alles wieder mit ausgeschieden wird.

Ich habe bei Mia immer einen klitzekleinen Tick in die Flasche getan und tue das bei Antonia auch - einfach aus dem Grund, dass in der Flasche gar keine Blasen sind.

Außerdem werden die Flaschenmahlzeiten ja ohnehin sukzessive durch Breie ersetzt, dann reduziert sich der Lefax-Konsum automatisch.

LG vik mit Mia 17.09.04 und Antonia 02.05.08