Ich verstehe mein Kind nicht mehr...!?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von redcalla 14.09.08 - 14:26 Uhr

hallo......

ich verstehe zur Zeit meinem 17 Monate alten Sohn nicht mehr, seit ca 3 Wochen ist er ganz komisch drauf. #heul Das fängt schon morgens nach dem Fläschchen an, sobalt es nur an das Schlafsack ausziehen geht fäng er schon mit "bocken" an, beim wickeln tritt er mich und schreit.... ich habe es schon mit allem möglichen probiert, mit ruhigem zureden und machen lassen...mit energischem "Nein, bleib liegen...das tut Mama weh" und mit diversen Ablenkungsmanöver. Nix, klappt!
Beim essen, möchte er alleine, ich lasse ihn dann auch alleine essen, und füttere ihn zwischendurch,doch auch nur bis zu einem gewissen Punkt, denn nach kurzer Zeit fängt er an sein Essen umherzuwerfen. Stelle ich seinen Teller zur Seite flippt er aus und schreit, schlägt um sich.
Spielen mag er auch nicht richtig, erläuft nur noch umher, räumt alles aus, wirft seine Spielsachen in der gegend rum. Setzte ich mich mit ihm hin zum spielen, spielt er schon eine kleine Weile, doch klappt etwas nicht so wie er das möchte, wir er aggresiev. Ich mag mit ihm auch gar nicht mehr gerne zu anderen Kindern gehen, er freut sich wenn er andere Kinder sieht, er ist dann aber so aufbrausend das er sie gleich am Ärmel packt und mit ihnen spielen möchte, aber die Kinder bekommen angst, weil er eben so laut und unsanft ist.
Ich weiß mir bald nicht mehr zu helfen, mir ist zum weinen... wo ist mein Sonnenschein geblieben???
Es wäre toll, wenn jemand iddeen hat wie ich mit ihm umgehen kann und mir von seinen eigenen Erfahrungen erzählen könnte.... Dankeschön!!#herzlich

Beitrag von hotandspicy1975 14.09.08 - 14:45 Uhr

Hallo, helfen kann ich dir da leider nicht, weil mein Sohn erst 1 Jahr alt ist, ich kann dir aber vielleicht zur Beruhigung sagen, dass ich sowas hier schon öfters von 1,5-Jährigen gelesen habe. Scheint eine Phase zu sein, die aber auch vorbeigeht. Ich nehme an, das hat was mit der Differenz zwischen der beginnenden Selbständigkeit und der bitteren Erfahrung, dass man eben doch vieles noch nicht kann, zu tun.

Durchhalten, das geht vorbei!!!

Beitrag von singstar234 14.09.08 - 15:10 Uhr

schwieriges Kind, sorry, dass ich das jetzt so sage....Meine Tochter hat so was nicht, aber ich glaube das ist einfach eine Phase, ich würde z.b. wenn er mit seinem Essen wirft ihm es wegnehmen und ihn in sein Zimmer setzen, da kann er sich dann abreagieren. Ich würde einfach konsequent bleiben und irgendwann begreift er, das er bei dir nicht mehr rumzicken kann!
Viel Glück

LG Caro

Beitrag von fragole 14.09.08 - 15:17 Uhr

Hallo,

das Ganze nennt man Trotzphasen. ;-)
Meine Erfahrung ist, dass sie kommen und auch wieder gehen...bis sie dann wiederkommen. Mein Kleiner war auch bis ca. 13 Monate ein sehr sehr lieber Junge (Originalton Umwelt)...bis die Trotzphase begann. Er ist jetzt immer noch lieb, nur hat er entdeckt, dass er einen eigenen Willen hat und den auch durchsetzen möchte. Wenn wieder mal die kleinen Hörner wachsen, versuche ich ihn abzulenken oder Kompromisse zu finden. Wenn er mich haut vor Wut, dann schick ich ihn weg bis er sich beruhigt hat (und ich mich auch ;-) ) er kommt dann immer von allein an und drückt mich dann. Ansonsten find ich das diese Phasen sehr kraftraubend sind, aber ich weiß ja das auch das mal vorbei geht. also durchhalten auch wenn's nicht leicht wird.

lg astrid