Wer lässt sich bein 2 kind PDA geben ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von burzl-24 14.09.08 - 15:06 Uhr

Hallo ihr kugelbäuche


nun wird es langsam wieder ernst und mache mir gedanken über die geburt - hatte bei meiner tochter keinerlei schmerzmittel bekommen und ich fand das schon ziemlich heftig . nun meine frage wem geht es ähnlich und würde sich eine pda geben lassen ? oder wer hatte schon eine ? wie viel weniger sind da die schmerzen und ist eine pda ganz ungefährlich für mutter und kind ?
danke

tammy 31 ssw

Beitrag von 20...zoe...02 14.09.08 - 15:12 Uhr

hallo,

ich hab die erste Geburt ohne PDA (trotz heftiger wehen durch den wehentropf) "überlebt", also werd ich das diesesmal auch schaffen;-)
ich mach mir da keinen kopf drum, da ja eh jede geburt anders ist und falls ich sie doch noch möchte, kann ich das ja noch spontan entscheiden

Lg vanessa

Beitrag von amanda82 14.09.08 - 15:13 Uhr

Geanuso ging es mir auch und ich denke genau wie du ... Einfach mal sehen ... :-)

LG Mandy (26. ssw)

Beitrag von burzl-24 14.09.08 - 15:13 Uhr

ich hatte auch tropf :-( und ja wegen dem spontan entscheiden - das habe ich beim ersten auch gedacht nix mumu war 4 cm offenund die gaben sie mir nicht mehr ?

Beitrag von 20...zoe...02 14.09.08 - 15:19 Uhr

ja, irgendwann geht es nicht mehr mit der pda

ich hab da aber ehrlich gesagt auch gar nicht mehr dran gedacht#schein

Beitrag von sunshine696969 14.09.08 - 15:13 Uhr

Hallo,

ich habe bei der ersten Entbindung auch keine Schmerzmittel bekommen und fand das auch ganz schön schlimm.

Diesmal werde ich mir nach Möglichkeit eine PDA geben lassen.

Die Erfahrungen mit PDA sind hier auch ganz unterschiedlich. Die einen hätten sich nichts besseres vorstellen können, bei den anderen sind die Beine hinterher taub geworden, die Einstichstelle tat weh, es bildeten sich Blutergüsse etc.

Man muss sich eben der Risiken auch bewusst sein.

lg

Beitrag von assi76 14.09.08 - 15:16 Uhr

ich schätze mal, dass sich sowas oftmals auch nich planen lässt.

ich wollte bei der 1. geburt schon ne pda. aaaaber: ich hab keine bekommen. so schnell kanns gehn. überlebt hab ich es, aber es war alles andere als schön.

lg

Beitrag von murmel72 14.09.08 - 15:19 Uhr

Hallo,

hatte mir beim ersten Kind auch "vorgenommen" mir ne PDA setzen zu lassen. Lege keinen Wert auf einen Orden fuer heldenhaftes Gebaeren ohne Schmerzmittel.

Leider hat das zeitlich nicht geklappt; der Kleine kam so schnell, dass fuer PDA Setzen keine Zeit war.

Ich nehm mir nun fuer das Zweite wieder vor, mit PDA zu entbinden, aber da die 2. Geburt noch schneller vor sich gehen soll, wie die erste, kann ich das wohl wieder knicken....

Gruss
Murmel

Beitrag von hei28 14.09.08 - 15:22 Uhr

beim zweiten reicht meistens gar nicht die Zeit für ne PDA.

Beitrag von murmel72 14.09.08 - 15:27 Uhr

... die verliert man nebenbei wenn man aus Versehen bisschen breitbeiniger geht ;-)

Beitrag von hei28 14.09.08 - 15:35 Uhr

Du wirst lachen,bei meinem zweiten war es fast so. Die Hebamme wollte mich noch ne Runde auf den Gang schicken.Ich stand vorm Bett,die Fruchtblase platzte und das Köpfchen kam guckte schon raus.
Habe schon von vielen gehört,daß es beim zweiten so schnell ging.Und eine Freundin wollte sich beim zweiten ne PDA geben lassen,da hatten die Ärzte auch zu ihr gesagt,daß es sich nicht mehr lohnt.

Beitrag von murmel72 14.09.08 - 15:41 Uhr

Oje, so wird das bei mir auch sein.

Mein Kind kam auch so schnell. Keine Wehen, alles gut. Auf einmal Fruchtblase geplatzt, sofort wie eine Irre ins KH, 1 Minute Untersuchen durch die Hebi, und schon gings los mit Pressen. Insgesamt 2,5 Stunden.

Gut, Gebaermutterhals war schon wochenlang verstrichen... was soll denn da noch was zurueckhalten? ;-)


Du machst mir Angst... das wird aehnlich ablaufen wie bei dir - mit Koepfchen raushaengen #schock

Beitrag von hei28 14.09.08 - 15:54 Uhr

So war es nun mal bei mir. Und ich mache mir jetzt schon Gedanken,wie es beim dritten wird. Da werde ich mir wohl ne perönliche Hebamme zulegen, ;-)

Beitrag von murmel72 14.09.08 - 15:57 Uhr

... die am besten immer mit nem Tuch hinter dir herrennt, um aufzufangen, was du evtl. "verlierst".

Beitrag von melimausi 14.09.08 - 22:09 Uhr

hallo
also ich hatte bei meiner ersten geburt eine pda...war traumhafter zustand, keine schmerzen mehr aber ich konnte bei den wehen immer mitarbeiten...war alles in allem sehr entspannt und ich denke wenn meine zweite geburt nicht überfallartig über mich hereinbricht, dann wird die pda wieder emin bester freund beim kinderkriegen ;-)
lg meli mit jools #baby (13.01.08) und #ei (26.03.09)

Beitrag von 3023 15.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo,

meine erste Geburt war sicher auch recht schmerzhaft und hat teilweise wirklich keinen Spaß gemacht. Leider ist eine PDA aber sowohl für Mutter als auch für Kind nicht ungefährlich - und scheidet für mich persönlich daher aus falls nicht besondere Umstände danach verlangen!

Liebe Grüße,
Sonja