Partner überfordert

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von ma-u-ma 14.09.08 - 15:28 Uhr

Hallo zusammen,

wir versuchen seit 3 Jahren Nachwuchs zu bekommen und sind seit Mai 08 in einer KIWu-Praxis in Behandlung!

Bisher konnte ich diesem Druck (psychisch) ganz gut Standhalten, aber seit März (Geburt unserer Nichte) habe ich immer mehr das Gefühl, das wir das nie schaffen und bin immer mehr deprimiert!

Im Juni/Juli waren unsere Werte (Hormone/Spermiogramm) so gut, daß wir einen Versuch mit ausgelöstem Eisprung (sonst auf natürlichem Weg) gestartet hatten! Aber genau in dem Zeitraum, in dem sich das Ei hätte einnisten müssen, brach bei mir eine heftige NIerenbeckenentzündung aus, so daß ich mit hohem Fieber im Krankenhaus lag! War also nichts mit SSW!

Jetzt wollen wir einen neuen Versuch starten und ich nehme seit beginn meines Zyklus Hormone! Scheinbar überforder ich meinen Mann damit! Wir streiten uns wegen jeder Kleinigkeit! Ich habe garnicht das Gefühl so viel reizbarer zu sein, als sonst, aber scheinbar ist es doch so! Ich weiß nicht was ich machen soll, kann man diese Stimmungsschwankungen irgendwie unter Kontrolle bekommen?

Gruß
Martina


Beitrag von bubbagump 14.09.08 - 16:41 Uhr

Hallo Martina!
Ich kann Dich sehr gut verstehen, mir geht's im Moment nicht anders. Wir 'üben' auch schon seit vier Jahren. Im Mai 08 wurde uns zur IVF geraten.

Bis dahin konnte ich dem innerlichen Druck (warum klappt es nicht? etc.) ganz gut standhalten. War sogar etwas erleichtert, dass es nun vorangeht, wenn auch mit Hilfe der IVF.

Jetzt habe ich mit der Downregulierung angefangen und warte, dass wir mit der Stimulation beginnen können. Plötzlich bin ich sehr gereizt und reagiere oft "zickig" #hicks

Jetzt kommt halt alles zusammen: Die Behandlung, der Terminstress, die Arbeit etc.

Mein Mann und ich haben in den letzten Wochen viel geredet und ich habe ihm erklärt, was mich alles bewegt, wovor ich Angst habe etc. Habe ihm auch erklärt, dass mein "Geduldsfaden" im Moment nicht sehr lang ist, wahrscheinlich aufgrund der Hormone #hicks

Ich habe mich quasi schon vorab für die evtl. bevorstehende - unangemessene - Reaktionen entschuldigt.

Ihr solltet auf jeden Fall offen über alles sprechen. Ich sage meinem Mann sofort, wenn mir irgendwas nicht passt, mir gerade was zu viel wird oder ich einfach mal etwas Ruhe brauche....

Es ist besser, als alles in sich reinzufressen und irgendwann zu platzen :-[

LG Bubbgump #klee #klee #klee

Beitrag von ma-u-ma 15.09.08 - 21:00 Uhr

Danke für Deine Unterstützung!

Wir haben gestern abend noch viel geredet (und ich auch viel geweint)!

Unser Problem ist meist, daß wir zu wenig reden (er mag nicht so sehr über gefühle ect. reden, hat sich aber sehr lieb entschuldigt)!

Wollte gestern zum Ausdruck bringen, daß ER überfordert ist und ich nicht weiß, wie ich IHM dabei helfen kann!

Ich hoffe, daß nun alles gut geht!

LG
Martina

Beitrag von xoey 14.09.08 - 16:57 Uhr

Huhu Martina,

ich weiß wie du dich fühlst.

Wir üben zwar "erst" 2 Jahre, gehen aber im November auch in die KiWu- Klinik.

Genau um diese Zeit im letzten Jahr ist meine beste Freundin SS geworden, weil sie zu faul war sich das Rezept für die Pille abzuholen und dachte, dass schon nix passieren wird. Hat im übrigen selber zugegeben, dass sie zu faul war.

Zu diesem Zeitpunkt wusste sie noch nix von unseren KiWu und sie wollte ihren Wurm abtreiben, weil sie überfordert war.
Gut sie hat den kleinen Sonnenschein nicht abgetrieben.

Eine gemeinsame Freundin- na gut nach dieser Geschichte, habe ich den Kontakt abgebrochen, weil ich Hass für sie empfindet, nicht richtig, ist aber so- meinte zu meiner besten Freundin:"Wir schaffen das zusammen."

Wusste keiner was sie damit meinte, bis sie zwei Monaze später SS war.

Sie war mir ihrem Freund damals 6 Monate zusammen und das war alles andere als eine harmonische Beziehung- ganz nach dem Motto:Wenn du das nicht machst, trenne ich mich von dir.

Naja sie hat sich ihr Stäbchen aus dem Arm entfernen lassen und war einen Monat später SS.

Seitdem hatte und habe ich manchmal noch psychische Probleme, also ich könnte an manchen Tagen nur weinen oder reagiere eben gereizt.

Unsere Beziehung hat auch sehr darunter gelitten und wir haben uns viel gestritten.

Irgendwann war mir das zu viel und wir haben uns an einen Tisch gesetzt.

Habe ihm alles erzählt, was in mir vorging, wie ich fühlte da ich mich schon Monate mit Hormonen zu pumpte und ix passierte.

Wir haben beide ein Wort ausgemacht und wenn das einer sagt, weiß der andere, dass er Abstand/Pause/Ruhe brauch.

So können wir viele Streits umgehen. Wenn man sich wieder in der Lage fühlte, darüber zu reden, wurde sich zusammen gesetzt und es war gut.

Ich glaube dein Mann wird sich auch seine Gedanken machen und vlt zählt auch er zu der Sorte Mann, die nicht gerne über ihre Gefühle sprechen und dadurch auch gereizt reagieren.

Vllt hilft euch unsere Vorgehesweise auch, aber das ist ja immer etwas individuelles.

Wünsche euch noch viel Durchhalte Kraft.


GLG

Xoey

Beitrag von ma-u-ma 15.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo Xoey,

Du hast ja so Recht mit Deiner Vermutun, er kann wirklich nicht so gut über seine Gefühle sprechen und gestern hat er sich einfach über alles geärgert, vermutlich am meisten über sich!

Wir haben gestern abend noch sehr viel geredet, ich denke, es wird schon wieder gehen! Bisher haben wir uns immer zusammengerafft!

LG
Martina

Beitrag von mater-dolorosa 14.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo Martina,

Poppen nach Plan...schon das verursacht Stress oder ? Dann..man weiss, dass man nit dr jüngste ist...bla,bla..
Bei uns war es jetzt soweit, dass ich meiner Ärztin sagte: Hey, das klappt bei uns nicht, ich will künstliche Befruchtung...Für unsere Beziehung war es die Erlösung. Wir hatten viel Glück..

ich habe mir damals Wege gesucht, wie ich mich abreagieren kann...Es war damals das Laufen...Ich lief in der ersten Woche nach ES und es kullerten die Tränen...

Insbesondere für die Bezihung sind Gespräche wichtitg, dass der andere annähernd kapieren kann, wie es dir geht...

Bie mir half damals, dass ich wußte: Wenn es nicht klappt habe ich alternativen:Adoption/Pflege..

und ich war schon dabei mir einen Psychotherapeuten zu suchen...

Ich hoffe, es war was für dich dabei...

LG MD

Beitrag von solc 14.09.08 - 18:59 Uhr

Hallo Martina!

Laß Dich mal #liebdrueck!

Kenne diese Situationen nur zu gut!
In letzter Zeit ist es bei mir sehr schlimm geworden, auch dass mein Mann nicht mehr mit mir umzugehen wusste - ich kannte mich auch selbst nicht mehr.
Habe mich dann an eine psychologische Beraterin gewendet die sich speziell auf unerfüllten Kinderwunsch spezialisiert hat. War erst zum Einzelgespräch und dann zur Gruppentherapie (angeleitete Frauengruppe) - das hat mir sehr gut getan! Und nun bin ich noch mit meinem Mann in der Paartherapie dort.
Du kannst mich gern kontaktieren wenn Du Fragen hast usw!

LG Sonja

Beitrag von kleinerobbe03 15.09.08 - 09:09 Uhr

hallo

ich kann dich so gut verstehen.
als ich die spirale habe rausmachen lassen, waren wir noch entspannt, wenn auch etwas aufgeregt, bald einen positiven schwangerschaftstest in den händen halten zu können -
tja, wer rechnet schon damit, nicht schwanger zu werden ?
Nach 6 monaten war es dann auch so weit - doch ich verlor das baby.
Seitdem nichts. Sperimogramm ok, Hormone bei mir verschoben - Clomifen für einige Monate, aber keine schwangerschaft.
Homöopathie und Tee und was weiss ich. Als es dann an die bauchspiegelung gehen sollte und von Narkose die rede war brauch mein mann mit seiner Angst heraus und offenbarte mir, dass er schon einige zeit eigentlich gar niocht mehr will...

Verzwickt.
Aber zum Kinder bekommen gehören zwei und wo der richtige weg lang gehtoder wessen bedürfnisse jetzt größer sind oder wer recht hat... das kann man wohl nicht sagen...

ich wünsche euch alles gute und bitte dich: nimm auch die gefühle deines mannes ernst !