2.zwilling verloren..frage...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bottroperin1987 14.09.08 - 16:23 Uhr

lese hier sehr viel darüber das leute einer ihren zwilling verloren haben..

meine frage was mich interessiert.. werdet ihr es irgendwann mal euren kindern erzählen das ihr zwilling gestorben ist??

weiss garnicht ob es überhaupt hier hin gehört..

Beitrag von baby2301 14.09.08 - 16:57 Uhr

Also von meinem Freund weiß ich das er im Bauch seiner Mutter noch zwilling war, doch dieser hat sich eingekapselt und sie hat es ihm auch gesagt und an seinem Leben hat sich nichts verändert. Ich finde er hatte das Recht gehabt es zu wissen.
Also bin ich dafür dem lebenden Zwilling es zu sagen.

Beitrag von katzendame 14.09.08 - 17:12 Uhr

hallo
ich werde immer dran denken und jedes jahr an den feiertagen und geburtstag auch für den verlorenen eine kerze anzünden. und es auf jeden fall auch sagen später,dem übrig gebliebenen. wiso sollte man das verschweigen.
weis ja eh noch nicht wie ich mit zurechtkommen soll.im moment verdränge ichs aber wenn die geburt ran iss wirds sicher noch mal ne schwere phase,rhein gefühlsmäßig.

lg kathi

Beitrag von pmkatrin 14.09.08 - 17:20 Uhr

hallo!

erzählen kann man es ja.
interessant zu wissen ist aber, dass fast 80% aller schwangerschaften als zwillingsschwangerschaften angelegt werden, sogar eineiig. allerings dann im frühen stadium zu einlingsss werden. das kann man wohl an der plazenta sogar noch bei der geburt sehen....
fakt ist nur, dass viele mütter dies gar nicht wissen. da sie zum zeitpunkt des feststellens der ss vielleicht schon keine twins mehr haben. nicht jeder weiß ja schon ab der 4-5 ssw bescheid.

diese info habe ich mal in einer bbc reportage gesehen. da wurde auch die vermutung geäußert, dass man bei linkshändern stark davon ausgeht, dass sie mal zwillinge waren. das wäre wohl häufig bei zwillingen (hauptsächlich eineiigen) der fall, dass einer links und der andere rechtshänder ist. also sie spiegelbildlich angelegt werden, je nachdem wann die teilung stattfand. eine anlage verschwindet dann irgendwann. natürlich können auch viele rechtshänder zwillinge gewesen sein, bei den linkshändern vermutet man das allerdings stärker, da sie ja das spiegelbild sozusagen sind....

ich weiß hört sich schon fantastisch an, aber ich fands hoch interessant.

was ich eigentlich nur sagen wollte....zuuuu dramatisch sollte man das ganze nicht gestalten, auch wenn es schade ist, dass ein zwerg es am ende nicht geschafft hat. sicher kommt es auch darauf an, wie lange die zwei zusammen waren um vielleicht irgendeine art von bindung zu haben, die sie dann vermissen könnten. im grunde müßten ja sonst 80% aller menschen was vermissen....

im grunde könnte ich das ja meinem kind auch erzählen. ihr seid zu zweit künstlich eingesetzt worden, aber nur du bist jetzt auf der welt....ach ja und 4 weitere zuvor eingesetzte embryonen haben es auch leider nicht geschafft.....
das würde aber zu weit gehen, finde ich.....und ob ein kind das alles auch so begreifen kann, das bezweifle ich auch. nicht das da bei einem kind noch falsche schuldgefühle aufkommen. daher würde ich mir diese info für später aufheben.

also dann
lg
katharina

Beitrag von nuf214 15.09.08 - 08:59 Uhr

Ja, ich werde es sagen. Außerdem wird ein Sternchen ins Zimmer gehängt, der für den Sternenzwilling steht. Ich mache absolut kein Geheimnis draus, darf ich auch nicht. Trauere schliesslich auch um das eine Kind. Es war schliesslich schon Ende 10. Woche.

LG

nuf mit #ei (12.SSW)