KV macht schlimmen Ärger

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lumincat 14.09.08 - 19:24 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hab grösste Probleme mit dem KV...

Seit der Trennung (etwas über 1 Jahr) werde ich regelrecht tyrannisiert...Wäsche verschwindet aus dem Keller, Post verschwindet aus dem Briefkasten....
Das Schloss von der Wohnung habe ich damals sofort ausgetauscht, aber scheinbar hat er sich den Schlüssel vom Haus nachmachen lassen und da kann ich nich einfach das Schloss austauschen...grrr

Dann is das Auto von meinem Freund ( knapp 6 Monate zusammen) schon zum zweiten mal plattgestochen und zerkratzt...Anzeigen wurden gemacht...bis jetzt kam nix bei rum..es konnte ihm nichts nachgewiesen werden:-[:-[#wolke

Jetzt hat er auch noch ne neue Masche...die Kinder machen urplötzlich in die Hose wenn sie bei ihm sind und er wolle mir das JA auf den Hals hetzen!! Ich fass es nicht. Die Kinder (3 u. 5 Jahre) machen beide nicht in die Hose!! Definitiv nicht.

Er hat dauernd einen Krankenschein, kümmert sich kaum um die Kinder aber er sorgt dauernd für Zunder.
Gestern sollten sie bei ihm übernachten (sie wollten) und er sagte kurzfristig ab..(typisch)...heute wollte er sie abholen und als er kam hatte er so viele Beleidigungen, Anschuldigungen parat das ich ihm die Kinder nicht mitgegeben habe.
Er wollte schon handgreiflich werden!
Auch noch alles vor den Kindern!

Ich fass es nicht!!! Ich kümmere mich gut um meine Kinder, mir kann keiner vorwerfen ich würde das nicht tun. Ich liebe sie und gerade deshalb möchte ich sie nicht mehr zu ihm geben.
(meine jüngste kam letztens mit dem Kommentar Papa macht deinen Freund tot nach Hause...nur eine von vielen Aussagen)

Ich weiss nicht weiter, würde am liebsten das Sorgerecht alleine haben, aber laut Anwältin liegen da keine gerechtfertigten Gründe vor..gibts doch nicht.

Soll ich das Jugendamt einschalten oder wie soll ich mich verhalten? Er ist ganz schön dreist und langsam bekomm ich auch Angst..
Ich könnte so viel erzählen aber das würde Romane geben..

Was soll ich am besten tun??
Danke für Tipps :)

lg

Beitrag von tinka85 14.09.08 - 20:00 Uhr

oha also ich bin schonmal verdammt froh das es bei uns noch keinen ärger der art gibt...hoffentlcih kommt es nicht noch mit solchen machtspielchen =(
(is nohc nich so lange aus )

aber gut...ich kann es daher natürlich nich sooo gut beurteilen aber mein gefühl wenn ich das lese sagt mir das ich es vllt so handhaben würde das er die kids erstmal nurnoch mit begleitugn sieht...er tut ihnen zwar ncihts körperliches aber ich mein solche aussagen mit dem totmachen usw sind schon auch sehr bedrohlcih fürs kind
aber ein grund ihm das sorgerecht wegzunehmen ist es nicht ...

die anderen dinge reifen wäsche usw naja wenn sie ihm nich nachzuweisen sind kann man da wohl leider nix machen =(

ich hoffe ich konnte etwas helfen

Beitrag von chi2110 14.09.08 - 20:15 Uhr

Hi...

das ist ja wirklich heftig... es hört sich auch nicht so an als wäre dein Ex da in irgendeinerweise redebereit... oder besser gesagt fähig das zu bereden....

ich würde mich sicherlich erstmal ans Jugendamt wenden... und denen diese ganze Sache schildern... Deine Bedenken und Ängste äußern... die können bestimmt irgendwie Tipps geben wie man das evtl. regeln kann... und was Du in dieser Situation machen kannst...

ich kann Dir nur dazu sagen das selbst wenn Du das alleinige Sorgerecht hast, es nichts ändern würde da Dein Ex trotzdem Umgangsrecht hat....

ich denke aber mal das es hier bestimmt Mädels gibt die dir da besser weiter helfen können...

lg
claudia

Beitrag von sandycheecks 14.09.08 - 23:37 Uhr

Also die Situation kenne ich, nur nicht ganz so extrem mit diesen Übergriffen.

Wende dich ans Jugendamt, am besten sofort morgen. Schildere denen deine Situation. Die haben die Möglichkeit deinen Ex und dich zum klärenden Elterngespräch einzuladen. Denke aber mal das bringt nichts, war bei mir auch so.
Bei mir ist es auch so das ein sachliches Gespräch, was die Kinder angeht, kaum möglich ist. Er gleitet immer wieder auf die Paarebene ab, es kommen Beleidigungen und vorwürfe, er legt mir Steine in den Weg (z.B. Kündigung der Krankenversicherung für mich und die Kinder). Es kommt immer auf seine Laune an.
Ich habe auch das alleinige Sorgerecht beantragt. Weil es z.B. nicht möglich ist mit ihm zusammen entscheidungen zu treffen, er sie nur unregelmäßig abholt (er hat schließlich auch ein leben), sich in die wirklich wichtigen dinge die die Kinder betrifft nicht einbringt (Schule etc.).
Ich kann auch einen Roman schreiben.

Rede erstmal mit dem Jugendamt. Die werden dir und deinen Kindern sicherlich Hilfe anbieten. Natürlich denkt man bei Jugendamt erstmal an etwas negatives. Aber in meinem Fall kann ich nur positives berichten.

Und ich denke mal das deine Sitaution schon ein Grund ist um das alleinige Sorgerecht zu beantragen. Denn gemeinsam könnt ihr gar keine entscheidung zum wohle der Kinder treffen.

lg und Kopf hoch! Kannst mich auch gerne anschreiben. Ich kann deine Situation gut nachempfinden.


Beitrag von lumincat 15.09.08 - 08:14 Uhr

Danke für die lieben Antworten :)

Ich werde dem Tipp nachgehen und die Hilfe beim Jugendamt suchen.
Ich war zwar schonmal da und das Gespräch ist dann ausgeartet..wie schon erwähnt auch mit Beleidigungen, Vorwürfen etc...

Aber ich denke mal umso mehr sich beim JA anhäuft umso eher reagieren sie dort um mir zu helfen. Ich hoffe es jedenfalls sehr...

Drückt mir die Däumchen das alles gut endet.

Vielen Dank nochmal :)

Beitrag von manyatta 15.09.08 - 10:36 Uhr

Hey!

Ich kann mich nur anschließen, wende dich ans Jugendamt!

Das was du schreibst, ist echt heftig und es wird sicher nicht besser werden.
Meine Erfahrungen mit der Hilfe vom Jugendamt sind leider nicht die besten und es war echt eine harte Zeit in der es meinem Sohn nicht gut ging (bzgl seines Vaters).

Nach etlichen Vorfällen und sichtlich psychischen Druck den er auf den Kleinen ausübte, bin ich dann mit ihm zum Kinder- und Jugendpsychologischen Dienst gegangen. Ein Verfahren bei Anwalt lief eh, da auch die Scheidung verhandelt wurde. Über das Sorgerecht ist seit mehreren Jahren immernoch nicht entschieden.

Jedenfalls wurde dann seit meinen Gängen zum psychologen der Umgang eingestellt und er bekam den Kleinen mehr als ein Jahr nicht zu Gesicht!! Dass er sich auch kein bißchen rühte, ist eine andere Geschichte....

Irgendwann gab es dann eine Verhandlung bezüglich des Umgangs und es wurde der begleitete Umgang festgelegt. Seitdem gab es nur wenige Treffen und es zieht sich alles mächtig in die Länge.

Jedenfalls hatte mein Sohn in dieser Zeit genug Zeit, sich zu "erholen" und die Ruhe hat ihm sehr viel geholfen!! Er ist heute wesentlich selbstbewusster und kann mit allem besser umgehen. Der Vater verhält sich nach wie vor genauso, was seine Konsequenzen haben wird (Sorgerecht), bzw stehen auch wieder Gespräche mit dem Jugendamt an. Mittlerweile steht das Jugendamt allerdings auch mehr hinter mir und vertritt meinen Jungen besser, da es mitbekommen hat, dass sich seiten des Vaters seit Jahren nichts tut und er auch nicht belehrbar ist.

Ich wünsch dir alles gute!!!