Schmerzen in der Brust!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von silentjone 14.09.08 - 19:51 Uhr

hallo ihr lieben, habe seit gestern Schmerzen in der Brust, mir kommt es so vor als ob die Milch staut, dazu kommen Schüttelfrost vom allerfeinsten! Was ist das? Wenn ich dann Abpumpe gehts ne Weile wieder, meine Kleine dran zu lassen, daran ist gar nicht zu denken weil es höllisch weh tut! Kennt das jemand?

Lg Tina

Beitrag von sternenzauber24 14.09.08 - 19:57 Uhr

Hallo Tina,

Mensch das hört sich nicht gut an, ist es nur an einer Seite so? Das könnte eine beginnende Entzündung sein, Du solltest die Kleine bitte trotzdem anlegen, denn das abpumpen ist nicht ausreichend. Hast Du auch eine harte Stelle entdeckt? Wenn es zu sehr schmerzt voher ein wenig ausstreichen. Du kannst auch ein bißchen vor dem anlegen eine Paracetamol nehmen, dann tut es nicht so weh, und die Brust kann geleert werden. Besser als sich zu quälen. Ausserdem: Quarkumschläge, vor dem Stillen warme Umschläge, danach Brust kühlen. Was auch helfen soll ist Retterspitzumschläge und auch ein Wirsingblatt auflegen, klingt komisch hilft aber gut.

LG, Julia mit Still#baby *~Samira~* *24.08.08

Beitrag von silentjone 14.09.08 - 20:14 Uhr

Hallo, ja es sind schon beide Seiten aber die Rechte ist schlimmer! An eine Entzündung hab ich auch schon gedacht. Ich füttere zu, deswegen hab ich mir gar nicht so den Kopf gemacht, unbedingt jetzt zu stillen. Meine Hebi kommt morgen vormittag vorbei. Habe auch schon von einer Fieberbrust gehört, kennst du das?

Lg Tina mit Lena (11 Tage alt)

Beitrag von tantom 14.09.08 - 20:20 Uhr

Hallo Tina,

hört sich ganz nach Milchstau an :-( Hatte ich auch schon und mit den u.g. Tipps wars nach einem Tag wieder gut.

Lege dein Baby mind. alle 2 Stunden an.
Nimm ca. 30 Min. vorher mal eine Paracetamol, darfst du in der Stillzeit nehmen, damit es nicht so weh tut.
Massiere leicht die Stellen die wehtun während dein Kind trinkt.
Lege vorher einen warmen Waschlappen auf die Brust.
Bleib im Bett, schone dich, versuche zu schlafen wenn das Baby schläft.

Ich wünsche dir eine gute Besserung #liebdrueck
Tanja

Beitrag von schigre 14.09.08 - 20:53 Uhr

Hallo!Jaaaa,ich erinner mich...erst zwei Tage die eine Seite und dann (weils so schön war ;-) ) zwei Tage später die andere Seite und auch so mit leichtem Fieber und frierig... Aber ich kann Dir auch nur raten,was die andern sagen: ich habe mir kühlen Quark auf die Brust gepappt (nich lecker-vor allem dann beim abwischen - aber effektiv!!!), geschlafen wenn das Würmel das auch tat und mein Heizkissen (was mir leider viel zu klein erschien) um mich rum trappiert. Gesunde Ernährung, viel trinken und vor allem auch das Baby anlegen (hey, wir Frauen halten doch ne Menge aus!) - meine Hebamme meinte, bei Milchstau (und so klingt es bei Dir wirklich auch) das Kinn des Babys immer in Richtung der wunden Stelle - das massiert... Gute Besserung!

Beitrag von schneckerl_1 14.09.08 - 22:04 Uhr

Hallo Tina,

du Arme, das hatte ich in den ersten Wochen auch. Ich hatte Milchstau und bekam abends auch Schüttelfrost.
Ich hab Paracetamol genommen und solange abgepumpt, bis die Brust wieder heile war, da die Schmerzen beim Stillen unerträglich waren. Aber bitte halte durch und stille nicht ab: die Schmerzen verschwinden nach einiger Zeit und dann klappt Stillen wie am Schnürchen. Bei mir hats zwar länger gedauert und ich konnte erst ab der 10. Lebenswoche schmerzfrei stillen, aber es ist so schön.
LG und alles Gute,
Birgit

Beitrag von schnatterinchen7 14.09.08 - 22:34 Uhr

hi,
wenn dein baby jetzt 11 tage alt ist, hat die brust sich sicher gerade an den neuen bedarf angepasst. mit 10 tagen gibt es doch einen wachstumsschub und das kind braucht mehr milch. bei mir war das auch schlimm... schüttelfrost usw. und nach ein paar tagen hatte sich alles eingepegelt und die brust war wieder weicher. das kam dann nochmal nach 5 oder 6 wochen... also bei mir immer, wenn der kleine einen schub hatte.
mir hat geholfen, warm zu duschen und unter der dusche die brust auszustreichen. also von aussen zur mitte richtig "schieben", sodass milch abfliessen kann.
ausserdem soll man das baby "im kreis" anlegen können, damit es aus jeder richtung saugen kann. das geht natürlich nur, wenn das baby liegt und du dich rüber beugst.
hast du dir hier bei urbia mal den film zum still-start angesehen? fand ich ganz gut.
also, vielleicht hilft die warme dusche, ansonsten einfach anlegen und natürlich deine hebamme fragen.
ich drück dir die daumen - das wird schon.
LG schnattchen