Wir haben einen Therapieplatz zur Sondenentwöhnung bekommen...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von yumah 14.09.08 - 20:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich wollte mich mal noch kurz verabschieden, den wir haben am Freitag einen Anruf erhalten und ganz kurzfristig einen Therapieplatz zur Sondenentwöhnung in Darmstadt angeboten bekommen haben. Ich hab mir zwar schon gewünscht, dass das bald passiert, aber so schnell....Naja, es war schon höchste Zeit, den obwohl meine Kleine nach der Reflux-Diagnose das Medikament Antra Mups bekommen hat, hat sich ihr Trinkverhalten von alleinen nicht gebessert.
Ist ja auch verständlich wenn einem von Anfang an bei jedemSchluck fürchterlich der Hals brennt.
Bei der Therapie wird den Kindern zunächst am Tag keine Nahrung mehr sondiert sondern nur noch in der Nacht ( damit langsam auch mal ein Hungergefühl entstehen kann ) und nach ca. 5 Tagen wird die Sonde ganz gezogen. Am Tag haben die Kinder immer ein "Spielpicknick" und die Mahlzeiten werden gefilmt und anschließen gemeinsam besprochen. Dieses Konzept wird auch in Graz angewandt und scheint recht erfolgreich. Angeblich können so rund 94 % der Sondenkinder entwöhnt werden.
Ich hoffe so sehr das es klappt und meine Maus endlich genau wie ihr Zwillingsschwester mit wachsender Begeisterung am Tisch sitzt und alles in den Mund stopfen will....
Viele Grüße und bis Bald ( die Entwöhnung soll ca. 4 Wochen dauern )

Beitrag von maschm2579 14.09.08 - 20:55 Uhr

Na dann wünschen wir alles gute, fröhliches Therapieren und natürlich Erfolg.

ich habe gehört das die Therapien meist auch ganz nett gemacht sind. Daher genieß die Zeit mit der Maus und kommt mit guten Neuigkeiten wieder :-)

Wir drücken die Daumen und Pfoten

lg Maren

Beitrag von syllic 14.09.08 - 20:57 Uhr

huhu,

dann wünsch ich euch das ihr zu den 94% gehört und die therapie erfolgreich verläuft!!!!

lg sandra

Beitrag von fusselchenxx 14.09.08 - 22:10 Uhr

Wünsche euch viel Erfolg... Habe von der Therapie in Graz schone inen Beitrag gesehen.. War echt der wahnsinn.. Da ging es um ein Kind was 6 Jahre alt war.. Und eben seitdem auch schon ne Sonde hat.. Das Kind hat danach richtig vom Tisch mit gegessen...

Alles GUte...

LG Fusselchen

Beitrag von meerjungfrau72 14.09.08 - 22:49 Uhr

Hallo Yumah,

auch wir drücken Euch die Daumen, daß die Sondenentwöhnung klappt und Deine Maus bald Spaß am Essen hat (wenigstens wißt Ihr schon mal, auch wenn es leider lange bis zur Diagnose gedauert hat, woran ihr/e Trink/Eßverweigerung gelegen hat). Hoffentlich klappt alles so gut, wie es sich anhört. Du wirst uns dann ja bestimmt berichten...

Alles Gute und liebe Grüße,
meerjungfrau72

Beitrag von leksio 16.09.08 - 22:39 Uhr

*michmaleinschleich*

Ich habe zwar kein Frühchen, aber ein Herzchen das die ersten 10 Lebenswochen komplett über eine Sonde ernährt wurde.

Meine Daumen sind ganz fest gedrückt das die Entwöhnung klappt! Und kann mich einer meiner Vorschreiberinnen anschliessen, es ist gut das ihr den Grund kennt! Das erleichert vieles ...

Bekannte von uns haben auch eine stationäre Sondenentwöhnung hinter sich, erfolgreich!
Wir haben es GsD alleine geschafft, waren aber auch schon zur Entwöhnung angemeldet. Auch wenn das essen/trinken noch immer nicht so klappt wie es "normalerweise" sollte *seufz*

Alles, alles Gute für euch!

LG Katharina mit Sorgenkind Jonathan